Fall Ugur: Totalversagen des SPD-Außenministers Heiko Maas

0
Norine Brunson, Pastor Andrew Brunson, Jürgen Braun MdB, Anton Friesen (v.l.n.r.) auf dem dem Internationalen Gipfel für Religionsfreiheit in Washington D.C., Juli 2021.

Auf dem Internationalen Gipfel für Religionsfreiheit in Washington hat der Bundestagsabgeordnete Jürgen Braun (AfD) den weltbekannten Pastor Andrew Brunson getroffen. Der berichtete ihm, dass er von 2016 bis 2018 in einer Zelle mit Nejat Ugur einsaß. Und bat ihn, bei der Bundesregierung energisch für die sofortige Freilassung Ugurs zu kämpfen, denn es besteht Lebensgefahr.

Der amerikanische Pastor und Missionar Andrew Brunson ist weltbekannt, seit er von 2016 bis 2018 widerrechtlich in der Türkei eingekerkert war – wegen seines christlichen Glaubens. Erst US-Präsident Donald Trump erreichte seine Freilassung, nach spektakulären Sanktionen gegen Präsident Erdogan. Pastor Brunson setzt sich jetzt für den deutsche Staatsbürger Nejat Ugur ein. Ugur ist seit 2016 in Haft, davon seit zehn Monaten in Einzelhaft. Der Vorwurf: Unterstützung der Gülen-Bewegung und damit angeblicher „Terrorismus“.

Jürgen Braun, der menschenrechtspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, berichtet: „Auf dem Internationalen Gipfel für Religionsfreiheit in Washington habe ich Pastor Andrew Brunson getroffen. Der berichtete mir, dass er von 2016 bis 2018 in einer Zelle mit Nejat Ugur einsaß. Nun bittet er mich, bei der Bundesregierung energisch für die sofortige Freilassung Ugurs zu kämpfen, denn es besteht Lebensgefahr.“

Bundesregierung versagt komplett

Braun betont: „Auch Brunson war wegen angeblichem ‚Terrorismus’ eingekerkert, denn alle Andersdenkenden sind für den türkischen Diktator Erdogan Terroristen. Erst das energische Einschreiten des damaligen US-Präsidenten Donald Trump rettete Pastor Brunson das Leben. Und nun sollten wir Deutschen für das Leben unseres Landsmannes Ugur kämpfen. Aber die Bundesregierung versagt komplett!

Die Bundesregierung konnte auf meine Nachfrage nur berichten, dass man auf diplomatischem Wege Kontakt zu Herrn Ugur suche und das Thema – so wörtlich! – ‚regelmäßig anspreche’. Das ist ein weiteres Versagen des SPD-Außenministers Heiko Maas, der in der Türkei genauso scheitert wie in Afghanistan.

(Foto: Jürgen Braun im Gespräch mit PP-Macher David Berger)

Der Fall Ugur ist ein weiterer menschenrechtlicher Skandal, den sich der islamistische Machthaber Erdogan zuschulden kommen lässt. Christliche Missionare und überhaupt jeder Christ wird von dieser Bundesregierung schmählich im Stich gelassen!“

***

Die großen Medien wollen Ihnen Fakten wie in diesem Artikel verarbeitet, verschweigen. PP tut das nicht. Das können wir aber nur, wenn Sie uns auch finanziell unterstützen!

Mit nur zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP