Kriminell oder unzurechnungsfähig – Wer stoppt den Amoklauf Merkels?

0
(c) Youtube

Politiker früher: Ich übernehme die Verantwortung und trete zurück. Politiker heute: Ich übernehme die Verantwortung und frage, ob man alle einsperren kann. (Don Alfonso)

(David Berger) Man muss es zweimal lesen, um es zu glauben: „Die Kanzlerin hat nach massiver Kritik entschieden, den Bund-Länder-Entscheid zur sogenannten Osterruhe wegen Corona zu stoppen. Das teilte Merkel in einer kurzfristig einberufenen Schalte mit den Länderchefs mit.“ (Quelle)

Noch gestern wurde eine „neue Pandemie“ ausgerufen, ein Virus beschworen, dass „ansteckender und tödlicher“  – so Merkel – sei als alles bisher Dagewesene. Zugleich war ein gnadenloser Osterlockdown – perfide geframt als „Osterruhe – ohne alle Diskussionen nötig, um das Massensterben von Merkels Untertanen aufzuhalten.

Merkel hatte ursprünglich gar noch härtere Maßnahmen geplant, das was gestern als „Osterruhe“ vorgeschrieben wurde, war bereits der Plan B, eine softe Version von Merkels ursprünglichen Plänen!

Oh sorry, doch nicht

Und heute: Ein kleines nebenbei gehauchtes „Sorry“ – Doch nicht. Wir fahren doch nicht alles komplett runter und verbieten Christen Ostern zu feiern, war schlicht ein Versehen was ich da zusammen mit meinem Hofstaat beschlossen habe.

Selbst der härteste Galgenhumor weiß hier nicht weiter. Denn dieses Zurückrudern wirft ein grelles, erbarmungsloses Licht auf alles, was Merkel uns seit einem Jahr zumutet – ohne irgendeinen Erfolg. Aber unter zynischer Inkaufnahme all der Kollateralschäden, die ihre Corona-Diktatur bislang bereits gekostet hat:

Insolvenzen, Suizide, unversorgte Kranke, die das Pech hatten nicht an oder mit Corona erkrankt zu sein, psychisch und körperlich schwer misshandelte und ihr Leben lang traumatisierte Kinder und Jugendliche. Und ein Volk, das erfahren musste, dass die ihm zugesicherten Grundrechte ihnen innerhalb weniger Tage entzogen werden können. Im Schlepptau eine mit Hilfe der Propaganda-Medien angerichtete Spaltung der Gesellschaft, die ihresgleichen weltweit sucht. Und zu all dem wissen wir nun: Ups, hätte doch nicht unbedingt sein müssen!

Richtig hat dazu Hessens Ministerpräsident Bouffier gesagt, er sei „ziemlich sauer. Was wir jetzt machen, ist der Nachweis dass wir komplett daneben lagen. Jetzt sind wir die Deppen und das stört mich sehr.“

Kurzum: Die gesamte Corona-Politik der Bundesregierung der letzten 12 Monate erweist sich spätestens jetzt als ein grandioser Amoklauf gegen das eigene Volk.

Kriminell oder unzurechnungsfähig?

Jetzt sollte auch der treueste und masochistischste deutsche Untertan erkennen: Entweder ist diese Frau im höchsten Maße kriminell oder nicht mehr zurechnungsfähig. Darüber zu rätseln ist müßig, denn beides können wir uns in dieser absolut desolaten Lage unseres Landes keinen Tag länger leisten.

Merkel muss weg, mit allen Mitteln, die das Recht dazu bietet. Und mit ihr die, die ihr den Rücken freigehalten haben, eunuchenhaft in ihrem Hofstaat abgenickt haben, was sie wollte. Und die genau dies weitertun:

Abschied von den Klatscheunuchen

Dieselben 16 Länderchefs, die gestern mit ihrer Führerin beschlossen haben, uns über Ostern fast eine Woche lang einzusperren, klatschen nun Applaus, dass man alles wieder zurückzieht. Solche Waschlappen ohne Rückgrat haben in einer Demokratie keinen Platz als Politiker! Und: Nach der Bankrotterklärung des Merkel-Coronakabinetts müssen dessen Beschlüsse umgehend aufgehoben werden: Das Geschwätz von einer „neuen Pandemie“ ist unverzüglich zu beenden. Die Grundrechte müssen umgehend wieder hergestellt werden.

Und ja, 12 Monate Corona-Regime haben uns tatsächlich gezeigt: Der great reset muss her. Dazu aber muss das System Merkel ausgelöscht werden. Vielleicht ist das die letzte Chance zwischen Diktatur und demokratischem Rechtsstaat zu entscheiden: Steht auf!

***

Hier können Sie „Philosophia Perennis“ unterstützen: Mit einem Klick über

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP