(David Berger) Die Sonneninsel Gran Canaria wird derzeit innerhalb kürzester Zeit von einem Traumziel für Touristen aus ganz Europa in ein großes Asyllager für illegal eingereiste Afrikaner verwandelt.

Wie das ganz konkret aussieht, zeigt ein Video, das in den sozialen Netzwerken die Runde macht (Quelle)

Quelle: Twitter

Sicherheitskräfte mit Mobiliar beworfen

Das Magazin „Kanarenmarkt“  schreibt zu den Hintergründen des Videos: „Insgesamt vier Migranten, davon drei Minderjährige, wurden am Montag nach einer Auseinandersetzung im Apartmentkomplex „Puerto Bello“ in Puerto Rico auf Gran Canaria festgenommen.

Sicherheitskräfte seien zudem von Balkonen mit allen, was die Zimmer zu bieten hatten, beworfen worden. Alles, was nur in Reichweite war, landete auf der Straße. Dabei wurden mehrere Apartments fast vollständig zerstört.“

Minderjährig?

In dem Apartment-Komplex, aus dem das Video stammt, seien angeblich Minderjährige mit Migrationshintergrund untergebracht. Dabei gehen Insider und die Regionalregierung der Kanaren davon aus, dass sich etwa die Hälfte der 600 angeblich minderjährigen Migranten, die sich derzeit auf der Insel aufhalten, nur als minderjährig ausgeben, um einer Abschiebung zu entgehen.

Ähnlich katastrophale Zustände erleben derzeit auch die Bewohner Teneriffas. Dazu mehr bei KANARENMARKT.

***

Hier können Sie Philosophia Perennis unterstützen: Mit einem Klick über

PAYPAL

… oder auf Kkassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP