29 Prozent der Deutschen fürchten, dass durch die Änderung des Infektionsschutzgesetzes die Demokratie in Deutschland ausgehöhlt wird, wie eine aktuelle Tagespost-Umfrage ergab. Besonders bei Freikirchlern ist die Annahme verbreitet.

29 Prozent der Deutschen haben Angst, dass durch die Änderung des Infektionsschutzgesetzes die Demokratie in Deutschland ausgehöhlt wird. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des in Erfurt ansässigen Meinungsforschungsinstituts „INSA Consulere“, die im Auftrag der „Tagespost“ durchgeführt wurde. 52 Prozent sind gegenteiliger Ansicht; 13 Prozent wissen nicht, wie sie zu der Frage stehen.

Die Aushöhlung durch das neue Gesetz befürchtet man im Osten stärker als im Westen (35 zu 28 Prozent), jedoch auch dort nicht mehrheitlich. So gaben 42 Prozent der Bürger im Osten an, eine Aushöhlung der Demokratie zu fürchten, bei 54 Prozent ist dies nicht der Fall.

Vor allem Wähler der AfD, die der Aussage zustimmen

Von den katholischen Befragten haben 26 Prozent Angst, dass die Änderung des Infektionsschutzgesetzes die Demokratie in Deutschland aushöhlen werde. 58 Prozent der Katholiken sind gegenteiliger Ansicht, 13 Prozent wissen nicht, wie sie dazu stehen. Ähnlich sieht es bei den Protestanten aus: Von ihnen sind 27 Prozent der Ansicht, die Änderung des Infektionsschutzgesetzes bedrohe die Demokratie. Ebenfalls 58 Prozent glauben dies nicht, 13 Prozent wissen nicht, wie sie dazu stehen. Anders verhält es sich mit freikirchlichen Befragten: Diese fürchten mehrheitlich (53 Prozent), dass durch die Änderung des Infektionsschutzgesetzes die Demokratie in Deutschland ausgehöhlt wird. 30 Prozent fürchten dies nicht.

Die Erhebung, für die 2.063 erwachsene Personen im Zeitraum zwischen dem 20. und 23. November befragt wurden, schlüsselt die Frage auch nach Partei-Affinität auf. Es sind vorrangig die Wähler der AfD, die hier der Aussage zustimmen (70 Prozent), gefolgt von Wählern der FDP (41 Prozent) und der Linken (37 Prozent). Die restlichen Wählergruppen zeigen Zustimmungswerte von 15 bis 20 Prozent. Bei allen Gruppen außer der AfD steht jedoch eine absolute Mehrheit der Aussage ablehnend gegenüber.

Die Aussage, zu der die Teilnehmer der Umfrage Stellung beziehen sollten, lautete: „Ich habe Angst, dass durch die Änderung des Infektionsschutzgesetzes die Demokratie in Deutschland ausgehöhlt wird.“

Über „Die Tagespost“

Als einzige überregionale und unabhängige Wochenzeitung im deutschen Sprachraum ist „Die Tagespost“ allein der Lehre der katholischen Kirche und ihren Lesern verpflichtet . „Die Tagespost ist unverzichtbar. Es ist gut, dass es sie gibt“, sagt ihr prominentester Leser, der emeritierte Papst Benedikt XVI.  „Die Tagespost“ erscheint im Johann Wilhelm Naumann Verlag, dessen Alleingesellschafterin die Johann Wilhelm Naumann Stiftung ist. Weitere Informationen: www.die-tagespost.de.

***

Hier können Sie Philosophia Perennis unterstützen: Mit einem Klick über

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP