(David Berger) Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, das ist das sympathische Gesicht, das mit für Merkels sadistische, meist willkürliche Corona-Maßnahmen steht. Derzeit möchte der Münsterländer mit Besuchen in seiner NRW-Heimat seine Parteikollegen (und die Grünen) im Kommunalwahlkampf unterstützen. Doch wo er auftaucht, gibt es heftige, lautstarke Proteste gegen seine Politik.

Mit Pauken und Trompeten wurde Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bereits am 24. August von Kritikern seiner Corona-Politik aus Wuppertal verjagt. Eigentlich wollte er dort die Menschen überzeugen die CDU oder die Grünen zu wählen.

Doch: „Hau ab, Massenmörder“, waren die letzten Worte, die er in Wuppertal zu hören bekam, bevor er seine gut gepanzerten Limousine bestieg, um zurück zu seiner Kanzlerin Merkel zu fahren.

„Hau ab, Massenmörder!“: Jens Spahn von Corona-Kritikern und Pflegekräften aus Wuppertal verjagt

Heute in Emmerich (Kleve)

Heute, am Freitag, den 28.08.2020 wird Spahn um 13:00 Uhr im schönen Emmerich am Rhein (bei Kleve) erwartet. Und erneut rufen Corona-Aktivisten zu spontanen Protesten auf.

PP erreichte heute Morgen eine Nachricht mit dem Text:

„Nach dem Wutsturm am Montag, den 24.08.2020 in Wuppertal (Video 1: https://youtu.be/ulT_TVw8Gu0) kamen am 26.08.2020 noch mehr Menschen in Hövelhof für Spahn zusammen (Video 2: https://youtu.be/EuKWvfl6mv4?t=28). Am Freitag, den 28.08.2020 ist er um 13:00 Uhr auf dem Geistmarkt in 46446 Emmerich am Rhein. Dort freut er sich ganz bestimmt auf zahlreiches direktes Feedback von Mitmenschen.

Diskutieren oder verjagen?

Die Rheinische Post dazu: „Am 28. August wird Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Emmerich besuchen und ab 13 Uhr auf dem Geistmarkt für direkte Fragen und Antworten zur Verfügung stehen. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu diskutieren.“

Ob es tatsächlich zu einer Diskussion kommt oder die Wut der Menschen so groß sein wird, dass man ihn auch dort niederbrüllt und er die Flucht einschlagen muss, ist noch ungewiss. Sinnvoller wäre sicher ein kritische Gespräch mit Spahn, dem er sich dann aber auch stellen sollte.

„Ganz direkt und ohne Tabus“

In dem Sinne, den CDU-Bürgermeisterkandidat Matthias Reintjes angedeutet hat: „Mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn haben wir einen der bedeutendsten Politiker des Landes zu Gast in Emmerich. Der Bürgerdialog auf dem Geistmarkt ist ein tolles Format, um mit ihm ins Gespräch zu kommen. Ganz direkt und ohne Tabus.“

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP