(David Berger) Proportional zu den stark angestiegenen Tests steigt auch die Zahl der sog. Corona-Neuinfektionen. Eigentlich kein Grund zur Panik. Doch mit dem Schüren von Ängsten lässt sich erfolgreich Politik machen. Das hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder in den letzten Monaten schamlos ausgenutzt. Und macht nun weiter…

In einer Videobotschaft verkündet er heute Morgen seine Angstpropaganda:

„Corona ist wieder voll da. Wir müssen die Zügel jetzt anziehen, damit wir nicht nochmal in so eine Situation kommen wie im März und April.“

„Corona ist wieder auf dem Sprung zu einer exponentiellen Entwicklung. Wir müssen die Zügel anziehen und eine gemeinsame Strategie entwickeln, um vor einer zweiten Welle zu bleiben und nicht hinterher zu laufen.“

Und ergänzt im besten Mittelfränkisch:

„Es wird keine leichte Zeit jetza“

Er müsse die Vernünftigen vor den Unvernünftigen schützen, um einen Lockdown für Wirtschaft, Kita und Schule zu verhindern, gibt sich Söder als edler Ritter für die Guten und Klugen in diesem Lande. Bereits gestern hatte er im Alleingang angekündigt, Bayern werde die Bußgelder bei Verstößen gegen die Masken- oder Quarantänepflicht deutlich erhöhen.

Krankenhäuser melden Kurzarbeit an

Ein Twitter-User passend dazu in seinem Kommentar: „Corona ist voll da. In den Köpfen von anmaßenden, totalitären Politikern. Jedenfalls nicht in den Krankenhäusern. Dürfte die erste „Pandemie“ sein in der Krankenhäuser Kurzarbeit anmelden und Bestatter Staatshilfen beantragen.“

Und eine Youtube-Userin fragt: „Warum setzen Sie die „Neuansteckungen“ nicht mit den massiv gesteigerten Tests in Relation? So können Sie die Zahlen doch gar nicht miteinander vergleichen. Halten Sie uns wirklich für so dämlich?“

Das Video ist auch auf Youtube verfügbar:

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP