Unser Tweet des Tages kommt vom ZDF. Nach Autofahrern, Fleischessern, Hundebesitzern, Cis-Männern mit (zu großen) Penissen und gebärwilligen Frauen und Umweltsau-Omas sind nun die Sportler dran. Hieß es früher noch, ne Runde Sport wäre gar nicht so schlecht, heißt es jetzt beim ZDF:

„Immer mehr Menschen haben ein schlechtes Gewissen, weil sie Sport machen. Denn Funktions-Klamotten, Fitness-Geräte und Studios verbrauchen Ressourcen und das wird den Sportlern zunehmend bewusst.“

Wenn ich mir das alles so anschaue. wäre es doch das Beste wir würden uns alle möglichst rasch klimafreundlich einschläfern lassen. Nur wer zahlt dann die Zwangsgebühr, von der Ihr Eure Fettabsaugungen, Blutdrucksenker, Fernflüge und den Drittwagen finanziert, liebe Staatsfunker?

„ZDF-Rechercheure haben persönlich mit einem Sportler gesprochen, der unter Klimascham leidet“

Alexander Wendt dazu: „ZDF-Rechercheure haben persönlich mit einem Sportler gesprochen, der unter Klimascham leidet. Es handelt sich um Frodo B., der in seiner Freizeit, in der er aus Scham Sport meidet, gern Mississippidampferfahrten auf der Binnenalster zusammen mit seinem Freund Claas R. unternimmt. „Früher“, so Frodo, „haben Claas und ich den Dampfer noch gerudert. Wir waren mal bayerische Jugendmeister. Nachdem uns klar geworden ist, was das für einen CO2-Ausstoß bedeutet, stehen wir nur noch an Deck und versuchen, so flach wie möglich zu atmen.“

Claas hält einen Jutebeutel hoch, in dem es hörbar klappert. „Alles Ruderpokale“, sagt er. Sein Gesicht ist traurig. Er wird die Pokale jetzt versenken. In der Alster, direkt vor dem Lerchenberg, wo er das ZDF-Team trifft. Frodo nickt. Nachts träumen beide manchmal von Luisa Neubauer.“

Sozusagen das Vorspiel zu dem intellektuellen Drama, das sich nun beim ZDF abgespielt hat, hat bereist der „Freitag“ im vergangenen Jahr geboten:

Angst der Antifa vor muskulösen Männern: Ist jetzt auch McFit „Nazi“?