Bilder eines weiteren Multikulti-Abends in Berlin lassen den Rest des Vaterlandes Kopf schüttelnd zurück – während die Protagonisten nur umsetzen, was die Linkspartei in Berlin ihren Wählern versprochen hat: „Wählt uns und die Stadt gehört Euch“. 

Zu dem Ereignis, das sich am Berliner Nollendorfplatz zugetragen hat, schreibt der Uploader auf YT: „Zwei bizarre Straßenszenen aus Berlin. Die Filmschnipsel brandeten am 11.1.2020 bei Twitter unter dem Hashtag „Kopftuch“ nach oben. Zu sehen ist ein fremdländisch sprechender Mann im Minirrock der sich in einer Art psychischen Erregungszustand mit arabischen Menschen auseinandersetzt.“

Vorangegangen war allerdings eine Auseinandersetzung mit einer Frau mit Hijab, mit der das Video leider erst beginnt. Gab es ein „Vorspiel“ oder stehen die aggressiven Beteiligten einfach unter Drogen, weil man Berlin nur schwerlich anders ertragen kann?

Damendarsteller in Berlin meistens links bis linksradikal

Und noch etwas Beiläufiges: Es ist eher unwahrscheinlich, dass es sich bei dem „Mann mit Rock“ um eine transsexuelle Frau handelt, wahrscheinlicher ist, dass es einer von den vielen Damendarstellern ist, die in Berlin eigentlich für ihren Kampf gegen Rechts bekannt sind (Frl. Schlönske [Foto l., ausnahmsweise unverkleidet] &Co).

Und schließlich noch für alle, die Einzelfall rufen: Ich habe 6 Jahre hier gewohnt und das ist noch nicht einmal das Krasseste, was sich hier nahezu täglich abspielt.