(David Berger) Besorgt schauen die Bundesbürger auf ihre Volksvertreter, die sich Tag und Nacht in dem Dienst am „Wohle des deutschen Volkes“ sozusagen verzehren. Denn dort scheinen die Kräfte immer mehr nachzulassen. Mediziner gehen sogar davon aus, dass Schwächeanfälle und regelrechte Zusammenbrüche in den kommenden Monaten sich wie eine Epidemie ausbreiten werden.

Erst waren es die Aufsehen erregenden Zitteranfälle von Angela Merkel, die nicht nur den Deutschen, sondern Menschen in aller Welt große Sorge bereiteten. Dann kam der gefährliche Sturz unseres Wirtschaftsministers Peter Altmayer in Dortmund, der mit einem Krankenhausaufenthalt und einem Nasenbeinbruch endete.

Altmayer gilt als einer der wichtigsten Mitarbeiter der Kanzlerin, der ihr sehr nahe steht. Er weiß: Jeder in Deutschland hätte gerne so eine Mutti wie Angela Merkel. Sicher hat der gesundheitliche Zustand Merkels ihn auch mitgenommen. Aber kann das alleine die Ursache für den schweren Sturz gewesen sein? Sicher nicht!

Gleich zwei Politiker erleiden an einem Tag einen Schwächeanfall

Ihren bislang letzte Höhepunkt erreichte die Kräftekrise am vergangenen Donnerstag, als gleich zwei Bundestagsabgeordnete einen Schwächeanfall erlitten. Beides mal musste ärztliche Hilfe gesucht und einmal sogar die Sitzung des Bundestags unterbrochen werden.

Diesmal hatte es – neben einem CDU-Abgeordneten, der ähnlich wie Merkel zu zittern begann und dann zusammenbrach und den man gleich in ein Krankenhaus bringen musste – sogar eine Politikerin der Linken getroffen.

Der Vorfall rund um die Politikerin der Linken muss so schlimm, die Bilder so erschreckend gewesen sein, dass andere Abgeordnete den Unfallort mit Tüchern vor Kameras abschirmen mussten.

Jetzt spricht ein Fachmann: AfD schuld an Zusammenbrüchen demokratischer Politiker

Wenn nun rechte Hetzer behaupten, das habe es schon immer in Deutschland gegeben, versuchen sie die wahren Ursachen zu verschleiern und zu verhindern, dass etwas gegen diese, sich wie eine Epidemie ausbreitende Serie an Schwächeanfällen von Spitzenpolitikern getan wird.

Jetzt hat sich ein Mediziner zu Wort gemeldet und hat zum ersten mal den Mut, die wahren Ursachen für diese tragische Entwicklung zu benennen. Und sein wissenschaftlich-medizinisches Urteil ist eindeutig: Das gab es nicht schon immer, sondern erst seitdem die AfD in den Bundestag eingezogen ist und dort den ohnehin chronisch überarbeiteten Bundestagsabgeordneten aus purer Bösartigkeit und Dummheit zusätzlich Arbeit verschafft.

AfD Weltmeister in Überlastung von demokratischen Politikern

Der Mediziner, mit dem der „Spiegel“ gesprochen hat, erwähnt den Fall des Zusammenbruchs von Unionspolitiker Matthias Hauer am vergangenen Donnerstag:

„Wir sollten überflüssige Debatten sein lassen und uns auf das Wesentliche konzentrieren. Als gestern Matthias Hauer einen Schwächeanfall erlitt, ging es zum Beispiel gerade darum, dass das Bargeld in Deutschland nicht abgeschafft werden soll – ein Beitrag der AfD. Einzig: Niemand hat davor ein Bargeldverbot gefordert. Dennoch müssen wir uns alle mit dem Antrag der AfD befassen, uns einarbeiten, in Ausschüssen sitzen – die Debatten werden künstlich in die Länge gezogen. Die AfD ist mittlerweile Weltmeister darin, dem Bundestag mit überflüssigen Debatten die Zeit zu stehlen.“

„Arsen und Spitzenhäubchen“ im Bundestag

Auch hier fragt man sich mit brennender Sorge: Haben wir nichts aus dem Spielfilm „Arsen und Spitzenhäubchen“ gelernt? Verhalten sich die AfDler doch so ähnlich wie die beiden alten Hauptdarstellerinnen (bei genauerem Hinsehen ähneln Weidel und Gauland diesen sogar optisch!), die als Zimmervermietung getarnt, angeblich aus Mitleid, alte einsame Männer in ihr Haus locken und mit einer Mischung aus Wein und Arsen langsam vergiften, um sie „Gott näher zu bringen“.

Analog dazu beraumen die AfDler – angeblich aus Sorge um das Volk – eine um die andere völlig unnötige Bundestagsdebatte an (Bargeld ist nun wirklich ein Thema, mit dem kein Deutscher zu tun hat!) oder erscheinen vollzählig, um die anderen zu zwingen im Bundestag aufzutauchen. Und so töten sie langsam, aber nachhaltig alle ihre Konkurrenten über einen Kreislaufzusammenbruch nach dem anderen. Nicht um sie Gott näher zu bringen, sondern sich selbst der Macht ein Stück näher!

Zeit zu handeln

Wie lange wollen wir noch zusehen, wie die AfD sozusagen auf stillem und perfide harmlos erscheinenden Weg einen Politiker der demokratischen Parteien nach dem anderen auf dieses Weise sozusagen „aus dem Weg räumt“, indem sie ihn handlungsunfähig macht? Um dann die Macht zu ergreifen? Gerade heute am 9. November müsste uns klar sein, dass es Zeit ist, zu handeln!

***

MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DEN UNABHÄNGIGEN UND FREIEN JOURNALISMUS VON PP UNTERSTÜTZEN:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP