„Es wird ein leiwander Abend. Er kann nur an uns kaputtgehen. Es geht um Haltung, um Stellungnahme.“, eröffnete Herbert Grönemeyer seinen Liederabend in Wien. Was danach kam, hätte uns vor etwa 10 Jahren noch schockiert und Grönemeyers Karriere für immer beendet: Ausgerechnet in der Heimat Adolf Hitlers und in (bewusst?) enger Anlehnung an die Sportpalastrede des nationalsozialistischen deutschen Reichspropagandaministers Joseph Goebbels rief Grönemeyer den totalen Kampf gegen Rechts aus. Und selbst der Jubel der Massen unterschied sich kaum von dem am 18. Februar 1943. Nur dass nun halt der Linksfaschismus propagiert wurde.

Das hat „Große Freiheit TV“ zu folgender Satire veranlasst:

Hinweis: Dies ist ein satirischer Beitrag zu einer realen Aussage von Herbert Grönemeyer bei seinem Konzert in Wien, die hier zu sehen ist:

Und kaum jemanden dürfte es wundern, dass Heiko Maas sich begeistert zeigt: „Es liegt an uns, für eine freie Gesellschaft einzutreten und die Demokratie gemeinsam zu verteidigen. Danke an Herbert #Groenemeyer und allen anderen, die das jeden Tag tun.“