Im Auftrag der WerteUnion, dem konservativen Flügel der Unionsparteien, hat INSA die Wähler in einer repräsentativen Umfrage gefragt, ob sie folgender Aussage zustimmen:

“Ich fände es gut, wenn die Positionen der WerteUnion innerhalb der CDU/CSU stärker
Berücksichtigung fänden”

Von den Unionswählern, die eine Meinung zum Thema hatten, bejahten 77% die Frage, nur 23% verneinten sie. Eine überwältigende Mehrheit der Unionswähler, die die WerteUnion und ihre Positionen kennen und sich hierzu eine Meinung gebildet haben, plädiert also für deren stärkere Berücksichtigung in CDU und CSU.

Effektive Begrenzung und Steuerung der Einwanderung gewünscht

Zufrieden angesichts der Ergebnisse der Umfrage zeigt sich der Bundesvorsitzende der WerteUnion Alexander Mitsch: “Eine überwältigende Mehrheit der Unionswähler wünscht sich, dass die Parteiführung auf die Positionen der WerteUnion einschwenkt. Wenn nicht noch mehr Wähler zur AfD abwandern sollen, muss endlich eine Politikwende her: Effektive Begrenzung und Steuerung der Einwanderung, mehr Innere Sicherheit und eine Senkung der Steuern und Abgaben.”

Die WerteUnion ist laut Umfrage fast jedem zweiten der Befragten bekannt.

Konservative und wirtschaftsliberale Kräfte stärker vernetzen

Die WerteUnion, die derzeit immer wieder mit ihrem prominentesten Mitglied, Hans-Georg Maaßen an die Öffentlichkeit geht, ist der am 25.03.2017 gegründete bundesweite Zusammenschluss der konservativen Initiativen innerhalb der Union mit 16 Landesverbänden in allen Bundesländern vertreten.

Die Mitglieder der Union wollen konservative und wirtschaftsliberale Kräfte stärker vernetzen und so erreichen, dass die Union wieder verstärkt konservative Positionen vertritt.

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP