Einen erneuten Skandal der Grünen hat der bekannte Journalist Gunnar Schupelius in der BZ aufgedeckt. Monika Herrmann, die grüne Bürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg hat am 28. April ein Video über Twitter weiterverbreitet, das erklärt wie man die Fahrräder stiehlt („mobike & Co enteignen“).

Dabei handelt es sich um folgendes Video von „Mobike & Co enteignen!“, das im Kontext der kriminellen Aktionen des 1. Mai entstanden ist – Es greift ein Motto der Linkspartei im Berliner Wahlkampf auf, wenn es posaunt: „Fahrräder für alle? Leicht gemacht! Holen wir uns die Stadt zurück – Stück für Stück und jeden Tag, vor und nach dem 1. Mai!“

Gegenüber von Gunnar Schupelius räumte Bürgermeisterin Herrmann ein, dass sie das Video tatsächlich über Twitter weiterverbreitet habe. Das heiße habe nicht automatisch, dass das ihre Zustimmung finde. Es könne auch heißen, dass sie nur darauf aufmerksam machen wollte.

Das Video ruft zu schwerem Diebstahl auf

Schupelius dazu: „Das ist bedauerlich, denn Frau Herrmann bekleidet ein hohes Amt im Staat. Das Video ruft zu schwerem Diebstahl auf. Wie konnte sie es ohne jeden Kommentar und ohne jede Einordnung auf Twitter weitergeben? (…)

Der Text des kriminellen Machwerks, das Frau Herrmann mit anderen Twitter-Nutzern teilte, lehnt sich an die Parolen der Aktivisten an, die Vermieter enteignen wollen und deshalb ein Volksbegehren anschieben. Die Botschaft ist also eindeutig politisch, es handelt sich um politisch motivierte Kriminalität, die aus diesem Video spricht.“

Mehr als 90% der Leser stimmen Schupelius zu

Und dann das Fazit, dem bei einer Umfrage mehr als 90 % der BZ-Leser zustimmen: „Frau Herrmann weiß das, denn sie ist nicht dumm. Und wir wissen nun, wie unbefangen sie mit politisch motivierter Kriminalität verfährt, die vermutlich aus ihrem eigenen Milieu stammt, nämlich aus dem Bereich der grün-linken Szene.“

Inzwischen hat der Anbieter „Mobike“ Strafanzeige gegen die Macher gestellt. Bei Twitter allerdings ist bislang nichts geschehen: Das zu kriminellen Handlungen aufrufende Video ist dort weiter zu sehen!

Wieder einmal zeigt sich: Durch die Geschichte der Grünen zieht sich wie ein roter Faden der feste Wille kriminelle Triebtaten zu ermöglichen: Erst wollten sie Pädophilie legalisieren, dann Nekrophilie (Sex mit Leichen) und nun Kleptomanie.

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP