Verstörende Bilder aus Frankreich. Menschen, die ein Auge, eine Hand oder ihre Zähne verloren haben, nachdem ihnen gezielt ins Gesicht geschossen und dieses für immer entstellt wurde. Und weshalb? Weil sie friedlich an einer Demonstration der Gelbwesten teilnahmen oder als Journalisten darüber berichten wollten. Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz

Im Bruchteil einer Sekunde wurde ihr Leben auf den Kopf gestellt. Salomé Saqué, Louis Scocard und Antoine Dézert mit verstörenden Filmaufnahmen von unserem Nachbarland.

Die Macron-Regierung setzt zur Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung Kriegsmaterial gegen Zivilisten, gegen das eigene Volk ein

Laut offiziellen Angaben sollen sie bei den Demonstrationen der Gelbwesten verletzt worden sein. Und zwar von der französischen Polizei, welche Macron gegen das eigene Volk einsetzt. Salomé Saqué, Louis Scocard und Antoine Dézert haben sich in den letzten Wochen mit ungefähr dreißig dieser Schwerverwundeten in ganz Frankreich getroffen.

Zig Menschen, die körperlich und psychisch teilweise gebrochen sind, die angeschossen wurden und nun unter Schlafstörungen und Angstzuständen leiden, die ihr Augenlicht zum Teil verloren haben, etliche Zähne, deren Gesichtsknochen mehrfach gebrochen wurden, die ihren Arbeitsplatz verloren haben und deren Verletzungen und Schicksal von der Macron-Regierung geleugnet und verschwiegen werden.

Schwer traumatisierte Menschen

Menschen, die schwer traumatisiert wurden und es sich nicht einmal leisten können, zu einem Psychologen zu gehen, die von der Regierung und der Gesellschaft, die zum Großteil von alledem gar nichts weiß, nicht einmal als Opfer von schwerer staatlicher Gewalt anerkannt werden, so dass auch die psychische Verarbeitung nur schwerlich einsetzen kann.

Dabei sind die französischen Polizisten seit Monaten im Dauereinsatz, in einem Einsatz, auf den sie niemals vorbereitet, für den sie nie ausgebildet worden sind. Polizisten, die von oben ihre Anweisungen bekommen und die personell völlig unterbesetzt sind, die dann mit gefährlichen Waffen in der Hand in extreme Stresssituationen gelangen.

Dabei werden die französischen Polizisten mit Waffen ausgestattet, die vom Strafgesetzbuch als Kriegsmaterial eingestuft werden. Die Macron-Regierung setzt also zur Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung Kriegsmaterial gegen Zivilisten, Kriegsmaterial gegen das eigene Volk ein.

Die Verletzten, die verstören

Hören Sie hier, was diese Menschen zu erzählen haben und sehen Sie, was die französischen Staatsorgane unter Emmanuel Macron mit den eigenen Bürgern gemacht haben.

(Der Beitrag erschien zuerst bei JÜRGEN FRITZ – Wenn Sie seine Arbeit unterstützen wollen, finden Sie auf seinem Blog die Hinweise dazu!)