Nach dem Besuch von Tübingens Oberbürgermeister am 20. Februar 2019 titelte Welt.de „Keine Dealer weit und breit – Palmer wirkt enttäuscht“. Doch dann kam heraus, dass knapp eine Stunde vor der Visite des Grünen Politikers aus Baden-Württemberg mehrere Beamte der Berliner Polizei den Park „gesäubert“ hatten und die Drogenszene aufgefordert wurde, die eigentlich zur Erholung der Berliner Bevölkerung gedachte Grünanlage zu verlassen.

Berliner Polizeipräsidentin Dr. Barbara Slowik: „Görli“ ist sicher

Wie „sicher“ der Görlitzer Park ansonsten ist, wenn nicht gerade Boris Palmer seine Aufwartung macht, bekamen nur wenige Tage später zwei junge Männer zu spüren, die von einer Horde Männer mit dem Messer attackiert wurden.

Kurz nach der Messerattacke erklärte die Berliner Polizeipräsidentin Dr. Barbara Slowik am 27.02.2019, der Görlitzer Park sei sicher. Sie wurde von dem Journalisten Anatol Wiecki gefragt, wann der Görlitzer Park „endlich entdealert“ würde. Daraufhin behauptete sie, in genau diesem Park sei die Polizei Berlin „immer“ präsent.

Wann wird die Polizei gegen die Dealer vorgehen?

PP hat das Twitter-Video verschriftet. Anatol Wiecki fragt Slowik: „Der Oberbürgermeister von Tübingen ist neulich in Berlin gewesen. Da wurde der Park „gesäubert“. Hat der normale Bürger von Berlin auch die Möglichkeit in den Park gehen zu können, ohne dass Dealer ihn ansprechen? Oder anders gefragt, wird die Polizei Berlin die Parks endlich entdealern?

Polizeipräsidentin Dr. Barbara Slowik daraufhin: „Also die Polizei arbeitet daran. Ich war letzten Sonntag selbst im Görlitzer Park. Einfach mal so. Nicht speziell. Das kann man tun. Und er wurde auch nicht „gesäubert“, sondern unsere Streifen, unsere Brennpunktstreifen, sind auch immer im Görlitzer Park unterwegs – immer!

Ob Sie sie erkennen, das muss nicht immer so sein, weil sie nicht immer in Uniform unterwegs sind. Ja, es wird nachhaltig gearbeitet und mit der Reform, die wir gerade letzte Woche verkündet haben, wo wir noch eine Direktion, eine Brennpunktdirektion einrichten wollen – mit starker Präsenz – wird noch nachhaltiger gearbeitet.“

Messerangreifer trotz angeblicher Polizeipräsenz

Aber nur wenige Tage nach diesem Interview der Polizeipräsidentin meldete ihre eigene Pressestelle „Mann wird mit Messer am Görlitzer Park attackiert“. Wie war es jedoch möglich, dass ein Messerangreifer trotz der angeblichen Polizeipräsenz durch den Park unerkannt fliehen konnte? Drei Tage nach dieser Meldung wurde ein Mann in dem angeblich sicheren Park mit einer Glasflasche geschlagen.

Und so geht es Tag für Tag, Woche für Woche weiter. Nicht nur im Görlitzer Park, sondern in vielen anderen Grünanlagen der Hauptstadt. Hier fragt sich, wann die Bürgerinnen und Bürger endlich geschützt werden, wenn sie sich einfach nur erholen wollen. Doch an Erholung ist dort nicht zu denken. Es sei denn, man sieht in der dauerhaften Kundenaquise durch Drogendealer einen Erholungswert.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP