(David Berger) Der Islamkritiker Imad Karim wurde erneut Opfer des Cyber-Dschihads, der Facebook spätestens seit der Unterzeichnung des Migrationspaktes fest im Griff hat. PP erklärt sich solidarisch mit Imad Karim, der sich nicht nur auf Facebook stets ohne Hetze oder Hass und unter Inkaufnahme schwerer persönlicher Nachteile, für die Menschenrechte einsetzt.

Am 18. Februar schreib JouWatch: „Der bekannte Filmemacher Imad Karim erhebt immer wieder seine Stimme und warnt. Aktuell bedankt sich Karim bei einem gewalttätigen, angeblich 14-jährigen Migranten, der besser als jeder geschriebene Warnruf aufzeigt, wohin sich Deutschland bewegt.“ Und zitiert dann einen Facebookeintrag des bekannten Filmemachers und Islamkritikers Imad Karim:

„Unserer Enkelkinder werden nicht mehr wissen, was oder wer Deutschland war“

„Unsere Generation erlebt, wie Deutschland langsam stirbt, die Generation unserer Kinder wird erleben, wie Deutschland schneller stirbt und die unserer Enkelkinder und deren Kinder wird nicht mehr wissen, was oder wer Deutschland war“, so die düsteren Zukunftsprognosen des Filmemachers und Journalisten Imad Karim. In Bezug auf das am Ende des Artikels gezeigten Videos stellt Karim jedoch fest:

„Ich bin diesem kleinen, angeblich 14jährigen Wich***er und seinen dem Dialekt nach, syrischen/libanesischen/palästinensischen Kriminellen, vom Hass erfüllten und vom deutschen Sozialstaat schmarotzenden Freunden dankbar, dass sie für die Aufklärung, auch wenn es diesen hirnlosen Gestalten nicht bewusst ist, mehr beitragen, als alle meine toten Texte“.

Scharia-Zensur bei Facebook greift immer mehr um sich

Mit folgenden illusionslosen Worten schließt der libanesischstämmige Filmemacher seinen Ruf an die deutsche Bevölkerung: „Glaubt mir, es ist die letzte Schlacht der Freiheit, die aller, aller, aller Allerletzte. Es ist eine Schlacht, bei der nur einer gewinnen kann. Es ist der letzte Zusammenprall zwischen Zivilisation und Rückständigkeit, zwischen den Zivilisierten und den Primitiven, zwischen Barbarei und Vernunft. Zwischen Freiheit und Unterdrückung. Es ist die letzte Schlacht der Freiheit!“

Das darunter von Imad Karim gepostete Video ist inzwischen nicht mehr verfügbar. Es wurde gelöscht und Imad für 30 Tage bei Facebook gesperrt. Ein weiteres Beispiel für die „Sharia“-Zensur, die bei Facebook immer mehr um sich greift und Teil des seit langem betriebenen Cyber-Dschihads ist.

„Unser hoch verehrter Imad Karim wurde wieder einmal für 30 Tage von FB gesperrt“

Imad Karim und David Berger

Ilse El Khaloui, eine enge Vertraue Imad Karims dazu auf Facebook:

„Liebe Mitglieder, FB ,die Zensur hat wieder zugeschlagen,um die Wahrheit zu töten, weil man glaubt, so könne man sie verhindern. Vor der Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes haben wir dazu informiert, dass Kritik am Islam also die Wahrheit über Fakten und Handlungen im Namen des islams immer „schwieriger “ werden. Dazu gehört natürlich auch die Veröffentlichung der Gewalttaten, die aufgrund einer bestimmten Kultur tagtäglich stattfinden.

Unser hoch verehrter Imad Karim wurde wieder einmal für 30 Tage von FB gesperrt wegen seines Artikels „Das ist die letzte Schlacht“. Er wird sich an den bekannten Fach- Rechtsanwalt Joachim Steimhöfel wenden.“

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP