Ein ausführlicher Talk des WDR mit David Berger ist schon länger in Planung. Aber erst seit gestern Abend, nachdem er zeigen konnte, dass eine Nachricht der taz eine Fakenews ist, versuchen linke Kräfte die Ausstrahlung des Interviews zu verhindern. Erfolglos: der WDR reagierte schnell und unmissverständlich und will das Interview wie geplant senden.

Nachdem gestern Abend ein Beitrag über den angeblichen Übergriff von IB-Aktivisten auf eine taz-Mitarbeiterin erschienen war, versuchten heute Morgen fast zeitgleich zahlreiche Twitter-Accouts künstlich einen Skandal zu produzieren.

Verärgert über Enttarnung der taz-Fakenews

So twittert Friedensdemo-Watch: „Als angebl. seriösen Gesprächspartner lädt sich der den Blogger David Berger/philosophia-perennis ein. Berger verbreitet auch auf rassistischen Kundgebungen Lügen & Hetze. Als Unterstützer der Identitären stilisierte er diese erst gestern zu Opfern einer Taz-Mitarbeiterin.“

Ähnlich „Ramba Zamba‏“: „Der @wdr5 wird übrigens dem hart rechten Fakenewsverbreiter und Verschwörungstheoretiker #DavidBerger eine ganze Stunde eine Plattform geben.“

Oder „N8 We’re watching you“‏: „In seinem Blog verbreitet er rassistische Hetze und Fakenews. Jetzt bekommt er ein Plauderstündchen beim WDR“. Und eine kristin: „Ist schon armselig,wie der @wdr5 einem Lügenbaron wie David Berger aufsitzt und sowas dann auch noch ins Studio holt. Allein seine letzte große Lüge bzgl #IB und der @tazgezwitscher Mitarbeiterin ist so schnell entlarvt. So lässt man sich vorführen,ein Armutszeugnis an Recherche.“

Wichtigste Argumente: #ichkotze und #allebeklopptgeworden

Und ein Holger Tiedemann, der sich (?) auf seinem Vorschaubild mit Damen-Perücke präsentiert, echauffiert sich ganz besonders in einer Flut von Tweets zu diesem Thema, aus der wir nur eine kleine Auswahl präsentieren können:

„Bitte um Beachtung: Angeblich hat @wdr5 den Klerikalfascho #davidberger zum „Tischgespräch“ geladen. #ichkotze … Warum sollten wir dem Fascho Sender @ServusTV lauschen, wo semlitsch dauergast ist, wenn wir doch auf @wdr5 viel besser Nazi-O-Töne z. B. von #davidberger hören könnten #allebeklopptgeworden … Der @wdr hat Fassbinder gezeigt. Er hat -gegen den Widerstand der Bevölkerung – Holocaust gezeigt. Und heute zeigt er Faschos „beim Tischgespräch“ wie #davidberger????? Seid ihr vom Wahnsinn umnebelt? … stimmt es dass Sie den Rechtsradikalen zu einem „Tischgespräch“ gebeten haben? Er behauptet dies in seinen Blog. Ich bitte um Antwort.“

Ob es sich bei diesem Twitteraccount „Holger Tiedemann“, um jenen des Theologen Tiedemann handelt, können wir nicht beurteilen. Auf Anfrage hat er bislang nicht reagiert.

Soweit nur eine kleine Auswahl einer Vielzahl ähnlich lautender Tweets, mit denen man offensichtlich einen kleinen Shitstorm lostreten und so den WDR dazu bringen will, das Interview zu canceln bzw. nicht auszustrahlen. Bekanntlich erweisen sich gerade Linke ja in letzter Zeit als die fanatischsten Feinde der Presse- und Meinungsfreiheit.

WDR: „Auseinandersetzung mit umstrittenen Persönlichkeiten ist uns wichtig“

Doch der WDR reagierte überraschend schnell und zeigte sich als nicht erpressbar. Er twitterte:

„Ja, am 23.01.2019 findet ein Tischgespräch mit David Berger statt. Die Auseinandersetzung auch mit umstrittenen Persönlichkeiten ist WDR 5 wichtig. Wie bei jedem Gesprächspartner, gehen wir auch das Gespräch mit David Berger kritisch-journalistisch an.“

Und an alle, die dem WDR verbieten wollen, das Interview auszustrahlen:

„Die Auseinandersetzung auch mit umstrittenen Persönlichkeiten ist WDR 5 wichtig. Wie bei jedem Gesprächspartner, gehen wir auch das Gespräch mit David Berger kritisch-journalistisch an.“