(Gastbeitrag) Heerscharen an deutschen Bürgern mühen sich aktuell ab, ihre Unterschrift an den Petitionsausschuss zu geben. Das hehre Ziel ist es, ihre Stimme gegen den UN-Migrationspakt zu erheben. Dieser Einsatz ist enorm wichtig. Wer die Petition noch nicht unterzeichnet hat, findet Sie hier.

Wer sehr die Regierung-Merkel diese Petition fürchtet zeigt die Verzögerungsstrategie der Bundestagsbürokratie und des parteipolitisch-gesteuerten Petitionsausschuss. „Technische Defekte“, „Server Überlastung“ und oszillierende Unterschriftzahlen werden weitergehen. Dennoch wurde das Quorum von 50.000 Stimmen in Rekordzeit erreicht. Derzeit sind über 80.000 Unterschriften zusammen gekommen.

Nur die Bundestagsabgeordneten könnten die Annahme in Marrakesch noch stoppen

Als Ergebnis wird dann im Frühjahr eine Ein-Stündige Diskussion mit dem Petitionsausschuss stehen. Das ist wichtig, denn es wird ein Medienereignis werden. Der UN-Migrationspakt ist aber dann, nach Plan von Angela Merkel, längst in Marrakesch besiegelt. Wirklich stoppen können den Merkel-Pakt nur noch die Bundestagsabgeordneten und die Funktionäre der CDU. Dort kippt aktuell die Stimmung gewaltig, aber zusätzlicher Druck ist nötig.

Martin Sellner von der IB-Österreich hat von Anfang an in seiner Kampagne  gegen den Migrationspakt die Lobbyarbeit an den Bundestagsabgeordneten ins Zentrum gerückt. Zehntausende Emails wurden bereits an die deutschen MdB´s versandt. Mehr müssen folgen!

Kleiner Rebellenhaufen innerhalb der Union

Wer also die Bundestagspetition bereits unterschrieben hat, sollte sich unbedingt auch an seinen Bundestagsabgeordneten wenden. Eine Möglichkeit dazu bietet seit kurzem die Werteunion. Sie wissen schon, dieser kleine Rebellenhaufen der in der CDU die Stellung hält, bis hoffentlich irgendwann ein deutscher Sebastian Kurz das Steuer umreißt.

Unter www.sag-uns-deine-meinung.de kann jeder seine persönlichen Daten abgeben und einen Kommentar an seinen Abgeordneten schreiben. Die Kommentare werden dann automatisch dem zuständigen  Bundestagsabgeordneten weitergeleitet.  Je mehr Patrioten dies über die Seite der Werteunion in sachlicher und höflicher Form tun, desto mehr Druck entsteht auf die CDU als Partei. Es scheint mittlerweile im Bereich des Möglichen Merkel  auf dem Parteitag im Dezember als vorzeitiges Abschiedsgeschenk eine Ohrfeige zu geben und eine Abstimmung gegen Ihren Pakt zu gewinnen. Gefährlich wäre dies nicht nur für Ihre weitere Kanzlerschaft sondern auch für Ihre Novizin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Falls die Seite des Petitionsausschuss also mal wieder länger lädt, nutzen Sie die Zeit und schreiben Sie Ihrem Abgeordneten zum Beispiel über die genannte Online-Maske der Werteunion.  Ganz ohne Ladehemmung und Kampf gegen Sanduhren. Ich bin mir sicher. Mutti wird Sie am 8.Dezember hören.

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP