(Gerhard Lenz) Er ist als katholischer Theologe aus der Kirche ausgetreten, setzt sich aber dennoch für eine Re-Katholisierung Europas ein, weil nur so eine Islamisierung verhindert werden könne: David Berger, viele Jahre Professor im Vatikan, seit 2016 Blogger der liberal-konservativen Seite philosophia-perennis und freier Journalist (u.a. für  Die Zeit, Junge Freiheit, The European). Seine Bibliographie wissenschaftlicher Schriften umfasst ca. 1.000 Titel. Warum glaubt er, dass Europa ohne den christlichen Glauben verloren sei?

Der Roman von Michel Houellebecq „Unterwerfung“ habe ihn zum Nachdenken gebracht. In einem Interview mit dem SPIEGEL vertrat der Autor die Meinung, unsere weitgehend vom Atheismus und der Kirchenferne geprägte Zeit und Kultur sei schwach geworden und der Atheismus sterbe an seinen eigenen Zweifeln. So sei ein Vakuum entstanden, in das der Islam hineindränge. Houellebecq teilt die Ansicht des Philosophen Auguste Comte, dass eine Gesellschaft ganz ohne Religion nicht fortbestehen könne.

(Foto: Gerhard Lenz (r.), Autor des Beitrags im Gespräch mit dem Referenten)

Als Gegenentwurf zur Islamisierung brachte Houellebecq den Katholizismus ins Spiel. Neben dem Erstarken des Islam gebe es eine bemerkenswerte Wiederkehr des Katholizismus in Frankreich. In Deutschland – so Berger – sei dies jedoch ganz anders.

Niemals habe sich der Katholizismus so gleichschalten lassen mit dem herrschenden politischen System wie heute in Deutschland unter Marx und Woelki. Selbst im Dritten Reich sei mehr Widerstandskraft vorhanden gewesen, als hunderte Priester ins KZ Dachau abgeschoben wurden, aber sie den Papst hinter sich wussten.

Hier können Sie weiterlesen: GOTT UND DIE WELT

22 Kommentare

  1. Die neue Religion Deutschlands heißt Grünismus. Da ist von moralischer Bevormundung, über Erweckung, bis hin zur Erlösung durch Selbstzerstörung alles drin was der moderne Deutsche braucht. Und schuldig ist er seit Geburt auch, denn er lebt, was schon an sich eine große Schweinerei ist, und er verbraucht die Erde auf der er lebt, statt den Vögelein und Bienchen, den Blümchen und Bäumchen und den Muslimen die ganze Welt zu überlassen. Ja, die Muslime sind die edlen Wilden von heute, die Indianer wie weiland Winnetou, denn sie leben im Einklang mit ihrer Natur, sind ganz sie selbst, authentisch, und haben noch eine echte, unverfälschte Identität, nicht so wie wir Abgeklärten, und vor allem sind Muslime immer und überall Opfer, nicht etwa ihrer eigenen Ideologie, nein, des bösen weißen Mannes, dieses fiesen Cowboys. Ja, die grüne Religion ist ganz weit vorne, was die Zukunft unseres Landes angeht und hat deshalb so viele sich selbst hassende Gläubige, weil nur ein toter Weißer ein guter Weißer ist… Hallogrünja!

  2. In dem verlinkten Artikel wird von den Charismartikern gesprochen. Was ist das? Das sind Christen die nicht einfach glauben, sondern die Nähe zu Gott suchen und finden. Damit stegen sie den Ur-Christen und auch vielen Orden sehr nahe. Es gibt sie auch in Deutschland (siehe Gebetshaus in Augsburg) und sie sind entgegen dem Trend sehr jung, sehr lebendig, sehr erfolgreich und im positiven Sinne sehr katholisch.

    … und sie stehen außerhalb der üblichen Amtskirche und der Kirchensteuer.

  3. Natürlich sind Linkskatholiken ein Problem, das die gesamte KK in Frage stellt.
    Das sollte nicht sein; zu schnell kommen Kritiker auf die Idee, den gesamten Polizeiapparat für korrupt zu halten, weil einige Polizisten und Polizeidirektoren kriminell geworden sind, um mal ein simples Bild zu bemühen.
    Linkskatholiken machen eben auch nur einen gewissen Teil aus. Ein Pfarrer sagte auf einer Veranstaltung von Leila Bilge, dass er die AfD Wähler in seiner Gemeinde (oder meinte er insgesamt ?) auf 25% schätze. Der Zeitgeist hat großen Einfluss, auch in Priesterseminaren soll es links zugehen, leider bereits was die Inhalte betreffen.
    Selbst wenn es nur eine kleine Minderheit ist, die die tradierten Werte hochhalten – diese sollte im Auge behalten und nicht übersehen werden.

  4. Schwachsinn, die Kirchen sind genau das Problem, sie pflegen einen Kuschelkurs mit den Islamverbänden und zwar genau aus dem einzigen Grund, weil sie ihre Privelegien nicht verlieren wollen! Die einzige Lösund des gesamten Problrms ist die Einführung des Laizismus, also die strikte Trennung von Staat und Kirche! Dann verschwinden Fundamentalisten jeglicher Couleur aus dem öffentlichen und gesellschaftlichen Leben! Dann kriegen katholische Organisationen keine Sonderbehandlungen bei der sogenannten „Aufarbeitung“ ihrer ktiminellen pädophilen Verbrechen, sondern werden konsequent vom Staat zur Rechenschaft gezogen! Und diese Drecks-Islamverbände haben in der Politik nicht mehr mitzumischen!

  5. Es gibt seriöse spirituelle Gemeinschaften, welche glaubhaft versuchen, in Freiheit einen wahren Weg zu Gott, zur Gnosis etc. zu gehen. Soviel ich weiß, besteht unter anderem eine moderne ‚Internationale Schule des Goldenen Rosenkreuzes‘, ursprünglich ausgehend von den Niederlanden, die sich während des dritten Reiches zurückziehen musste.

  6. Vermutlich ist er umsonst gestorben, denn sie sind gerade dabei sein Vermächtnis einer anderen Religion zu opfern und das ist der zweite Verrat mit weitreichenden Folgen und ein Grund mehr für jeden anständigen Menschen diesen irdischen Haufen zu verlassen und sich anderen, kleineren Glaubensgemeinschaften zuzuwenden oder nach alter Manier die Zwiesprache mit Gott selbst zu führen, bevor man deren frevlerische Taten noch unterstützt, denn das ist nicht mehr die Kirche als Gottes Fels in der Brandung, sondern der Berg des Teufels, wo man Gottes Sohn erneut auffordert hinab zu springen.

    • Er ist nicht umsonst gestorben! Würden Sie an der Urheberschaft von Henry Ford zweifeln, nur weil sein Kornzern einmal ein paar schlechte Manager hat. Es gibt wohl weniger das Kreuz mit der Kirche als das Kreuz mit den Gläubigen, die zu schnell die Flinte ins Korn werfen. Die kathoische Kirche ist eine ewige „Konstruktion“ und weit mehr als Ford. In Frankreich, Polen, Tschechien oder Ungarn ist sie auch wirklich katholisch, nur in Deutschland ist sie evangelisch. Liegt mehr an den Deutschen! Den Fehler mit der abkehr habe ich auch mal gemacht vor vielen JAhrzehnten. Ich habe daraus gelernt!

  7. Früher
    – War Barmherzigkeit eine freiwillige Leistung,
    jetzt wird sie erpresst.
    – Kamen Eroberer mit dem Schwert,
    jetzt kommen sie mit der Bettelschale.
    – Gab es Grenzen,
    jetzt haben wir grenzenlose Unordnung.
    – Hatten wir Hirten,
    jetzt sehe ich Mietlinge.
    – War mir mein Staat Schutz,
    jetzt ist er mir Bedrohung.
    – Hatte meine Regierung Macht,
    jetzt muss sie Schutzgelder zahlen.
    – Besaßen wir Wohlstand,
    jetzt wird abgeräumt.
    – Hatten wir als Volk eine Identität,
    jetzt werden wir zu Tode vervielfältigt.
    – Blickten wir in eine gute Zukunft,
    jetzt erleben wir Untergang.

  8. Die Islamisierung findet gerade auch wegen der real existierenden Kirchen statt! Der Papst hat als besonderer Exponent der Bewegung „Pro Islam“ mit seiner Posaunerei auf Lampedusa 2013 die Mauer des Mittelmeers zum Einsturz gebracht. Kaum ein Bischof, der nicht „mehr Islam“ forderte. Das Immunsystem der Abendländer wurde von ihnen erfolgreich paralysiert! Ihr Pfeilgift heißt statt Curarin „Caritatin“ (sie können nichts abschlagen, es sei denn ihr Wasser – H. Heine).
    Ihre Kreuzzüge gegen das Eigene sind ein begeisterter Selbstmord. Ich tanze ihre Tänze nicht und singe ihre Lieder nicht mehr, es sei, sie wandelten sich wie Paulus.
    Den verwirrten Klerikern sage ich wie Diogenes in der Tonne: Ihr Kollaborateure der kommenden Macht, tretet zur Seite, tretet ab. Ihr verdunkelt das Licht der wahren Sonne! Ihr treibt eure Herde in die Katakomben. Kehrt um!

    • Sie müssen aber die Besonderheit der Deutschen berücksichtigen. Die Kirchenvertreter bei unseren östlichen Nachbarn finden ganz andere Antworten auf dieselben Fragen. Der derzeitige Papst ist wahrscheinlich gar kein Argentinier, er ist in Wirklichkeit Deutscher. Zu mehr als einem katholischen Mäntelchen sind sie nach meine Erfahrung nicht fähig. Darunter schnaubt immer eien protestantische Hochdruckdampfmaschine. Wogegen protestierendie Deutschen nochmal? Es ist mir entfallen!

  9. Scholl Latour sagte 2012 in einem Interview: „Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes. Das Christentum hat teilweise schon abgedankt. Es hat keine verpflichtende Sittenlehre, keine Dogmen mehr.“

    Den Kirchen riet er, bei ihren ursprünglichen Lehren zu bleiben. Die Welt befinde sich „in einer religiösen Gärung“. Eine Ausnahme bilde Europa. Scholl-Latour: „Machen wir uns keine Illusionen: Europa wendet sich vom Christentum ab, wird agnostisch, aggressiv aufklärerisch, atheistisch. Die Frömmigkeit wird weiter nachlassen und die Verhöhnung der Religion weiter zunehmen.“

  10. Besteht die Möglichkeit, dass die vollständige Rede hier auf dem Blog veröffentlicht wird und nicht nur Auszüge daraus? Oder gibt es vielleicht sogar eine Aufzeichnung? Ich bin sehr daran interessiert, da ich mich seit längerer Zeit mit dem Gedanken trage wie ich weiter Christ bleiben kann ohne der Kirche angehören zu müssen. Mein Stein des Anstoßes ist die zunehmende Politisierung der Predigten in den Kirchen und die Handlungen der derzeitigen Kirchenoberen beider Kirchen.

  11. Der Islam ist in meinen Augen keine Religion mehr sondern eine faschistische Idiologie. Man kann ihn nicht durch eine andere totalitäre Strategie bekämpfen. Ich denke als gläubiger evangelischer Christ eher, dass Religion eine Privatsache ist. An Stelle von Religionsfreiheit, sollten Religionen im Staat noch weniger eine Rolle spielen. Kein Religionsunterricht mehr, sondern Ethik oder vergleichende Religion für alle. Keine Kreuze, Kippa oder Kopftücher in Schulen und Behörden. Burkaverbot. KEINE Sonderrechte wie Beschneidung, Schächten oder Sonstiges. Genau wie Jesus und Gott, muss auch Allah kritisiert und karikiert werden dürfen. Politisch missbrauchte Vereine wie DITIB verbieten und Moscheen schließen. Kirchensteuer auch auf den Islam zur Eigenfinanzierung. Und so weiter.

    • Ich gehe mit Ihnen d´accord bis auf den Punkt mit der Kirchensteuer.
      Diese Steuer sollte ganz ABGESCHAFFT werden. Sie widerspricht vollständig der Trennung von Staat und Religion.
      Stattdessen sollten sich ALLE religiösen Einrichtungen und Kirchen ausschliesslich über Spenden finanzieren Das klappt in allen anderen Ländern weltweit sehr gut.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.