(David Berger) Das Handeln von Dr. Weidel in Sachen Spendeneingang war in jeder Hinsicht korrekt, so der bekannte Staatsrechtler Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider. Im Vergleich zu dem, was andere Politiker in Sachen Steuer und Spenden auf dem Kerbholz haben, ist das Verhalten Weidels als geradezu vorbildlich einzuschätzen.

Am gestrigen Dienstag hat der AfD-Bundesgeschäftsführer Hans-Holger Malcomeß die Bundestagsverwaltung über folgenden Sachverhalt in Kenntnis gesetzt:

Vertreter des Kreisvorstandes des AfD-Kreisverbandes Bodenseekreis hatten gestern die Bundesgeschäftsführung der Alternative für Deutschland über einen Zahlungsvorgang informiert und in diesem Zusammenhang die Kopien zweier Kontoauszüge übermittelt, welche zu einem bei der Sparkasse Bodensee geführten Konto des Kreisverbandes gehören.

Geld wurde nach Prüfung sofort zurück überwiesen

Der erste Kontoauszug weist einen Geldeingang in Höhe von 150.000 Euro am 13.02.2018 aus – der Betrag wurde von „STICHTING IDENTITEIT EUROPA“ überwiesen.

Die „STICHTING IDENTITEIT EUROPA“ ist anscheinend eine belgische Stiftung, die unter folgender Adresse eine Webseite im Internet betreibt: http://www.identiteiteuropa.eu .

Der AfD-Kreisverband Bodenseekreis hat auskunftsgemäß zunächst geprüft, ob es sich bei diesem Geldeingang um eine Spende handeln könnte, die unter § 25 Abs. 2 Nr. 2 PartG fällt.

Das erschien allerdings nicht einschlägig, denn wegen der durch §§ 51 bis 68 der Abgabenordnung definierten Zwecke konnte der Tatbestand dieser Vorschrift nicht erfüllt sein.

Danach wurde geprüft, ob für die Stiftung eine Ausnahmeregelung nach § 25 Abs. 2 Nr. 3a PartG zur Anwendung kommen könnte. Dieser Tatbestand ist offenbar erfüllt gewesen, weshalb die Zahlung als Spende hätte angenommen werden dürfen.

Allerdings konnte der AfD-Kreisverband Bodenseekreis weder die Spenderidentität noch die Spendermotivation zweifelsfrei feststellen, weshalb er letztlich beschloss, das Geld von „STICHTING IDENTITEIT EUROPA“ nicht anzunehmen.

Aus diesem Grund erfolgte auch keine Anzeige nach § 25 Abs. 3 S. 2 PartG, sondern am 09.05.2018 eine Rücküberweisung des Betrages in voller Höhe an den Absender.

„Das Handeln von Dr. Weidel war in jeder Hinsicht korrekt“

Mit der internen Prüfung der Zahlungseingänge aus der Schweiz und Belgien ist u.a. der Staatsrechtler Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider betraut.

Zum Fall der Spende aus der Schweiz hält Prof. Schachtschneider fest:

Die Unterlassung der unverzüglichen Anzeige des Zahlungseinganges aus der Schweiz war keinesfalls fahrlässig, schon gar nicht vorsätzlich und somit kein schuldhaftes Zögern. Der Zahlungsvorgang ist Dr. Alice Weidel in keiner Weise anzulasten. Im Fall der Stiftung aus Belgien hat Dr. Weidel entschieden, dass die Spende nicht angenommen wird, sondern die Zahlung zurücküberwiesen wird. Das Handeln von Dr. Weidel war in jeder Hinsicht korrekt.“

Welche Rolle spielte Schäuble im CDU-Spendenskandal?

Inzwischen weisen immer mehr User auf andere Spendenskandale hin, bei denen es sich um echte Skandale handelte, die aber für die Karriere der jeweiligen Politiker keinerlei Hindernisse darstellten:

2014 wurde bekannt, dass der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Anton Hofreiter, jahrelang keine Steuern für seine Zweitwohnung in Berlin gezahlt hatte. Man beließ es bei einer Geldstrafe.

2012 erging gegen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) eine Anzeige wegen Strafvereitelung durch Unterlassen: Nach Angaben der Welt, soll er zwei Stargeigerinnen die Hinterziehung von Steuern im Wert von 1,5 Millionen Euro ermöglicht haben. Auch seine Rolle in der CDU-Spendeaffäre ist bis heute ungeklärt.

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

 

 

63 Kommentare

  1. Mir ist das eigentlich vollkommen wurscht und es lässt mich auch vollkommen kalt. Die Altparteien echauffieren sich und haben nur das Ziel, die AfD zu destabilisieren. Dabei haben und hatten sie selbst genug Dreck am Stecken. Bis heute sind die Umstände der schwarzen Kassen der CDU nicht geklärt. Kohl schwieg bis zuletzt und nahm seine Geheimnisse mit ins Grab. Und der Schäuble, der darin auch verwickelt ist, sitzt heute noch auf seinem Stuhl. Heutzutage kräht kein Hahn mehr danach und Schäuble schweigt weiterhin.
    Mich würde es nicht wundern, wenn hinter den geheimnisvollen Spenden ein perfider Plan steckt, um die AfD zu diskreditieren. Diese Vollidioten fordern jetzt Alice Weidel auf zurückzutreten. Aber diesen Gefallen wird ihnen Frau Weidel nicht machen und das ist vollkommen richtig.
    Ich persönlich finde Frau Weidel sehr sympathisch. Sie ist eine kluge und taffe Frau. Diese undurchsichtige Spendengeschichte wird mich keinesfalls davon abhalten, weiterhin die AfD zu wählen.

  2. Liebe Mitmenschen !
    Daran geht der Mensch zu Grunde, dass er seine ganze „Weisheit“ flagrant z.B. in einem Blog äußert, in intuitiver Qualität, mal eben so hop hop, anstatt, wenn man sich schon ernsthaft für ein Problem interessiert, sich zeitnehmend und sachgerecht seriös vorinformiert in rationeller Weise, und sich erst dann äußert ! Dann ist auch das Parlieren angenehmer und der Wahrheitskonsens näher am Thema.
    Nicht derart unerträgliche Besserwisserei und Darstellung, sondern mehr Rücksicht und Bescheidenheit – man muss ja nicht Alles wissen. So ist es doch durchaus sinnvoll ohne Komplexe auch Fragen zu stellen wenn man etwas nicht weis. Natürlich hat jeder das Recht seine persönliche Meinung zu äußern, aber wenn, dann nur in Würde und Anstand im Rahmen seiner geistigen Möglichkeiten.
    Wissen ist dann ein Vorteil, wenn es mit Verstehen und Begreifen einhergeht. Weitergeben von Wissen ist eine ergebene Pflicht des Gebenden und Dankbarkeit des Empfangenden.
    Danke für Ihr Interesse.

  3. Schon bei der BTW17 sah sich Frau Weidel heftigsten Attacken ausgesetzt. Die Meldungen durch die „Qualitätsmedien“ werden dann mit viel Empörung verbreitet, ohne recherchiert zu haben. Später blieb von diesen Meldungen nicht mehr viel übrig.
    Frau Weidel ist eine intelligente Frau die von Finanzpolitik viel versteht. Genau dies wird auch der Grund sein, warum sie sich ständigen Attacken ausgesetzt ist.
    Die Experten mit Parteispenden sitzen in der Bundesregierung. Zuletzt im Juni erhöhten sie die Obergrenze der Parteifinanzzuwendungen um satte 15 Prozent. Konten in Liechtenstein u. Schweiz, Kölner SPD Klüngel usw. Die Liste ist lang. W. Schäuble, weiß bis heute nicht wo 100.000 DM verblieben sind. (vielleicht im Seitenkasten des Rollis?)
    Diese Strategie ist durchschaubar. Die AFD diskreditieren wo es nur geht und die Grünen als neue Volkspartei hochleben lassen. Qualitätsmedien halt.

  4. Wir brauchen wieder mehr ANSTÄNDIGKEIT in der Politik. Anstand und Rückgrat! Immerhin sind das UNSERE gewählten Stellvertreter! Ich erwarte insbesondere von der AFD 100% Aufklärung und entsprechende Konsequenzen, sofern sich Unstimmigkeiten bestätigen. Die AFD muss ja nicht genau so ein Schweinestall werden, wie es die Altparteien mittlerweile sind. Sie sollten Eier zeigen, nicht rummauscheln und sich nicht auf das gleiche Niveau wie das Bonzenkartell herablassen! Das Kind ist nun mal in den Brunnen gefallen, so what….Leben geht weiter, aber bitte mit Stil. Auch (insbesondere!) ein Schuldeingeständnis erzeugt Achtung und Respekt und immunisiert vor allem gegen künftige Angriffe! Hat man sich einmal ehrenhaft entschuldigt und bekommt das trotzdem weiterhin dauerhaft aufs Brot geschmiert, verschiebt sich die Peinlichkeit direkt zum“Nachtreter“ und die Sympathiepunkte gehen an die AfD. Ich hoffe die AFD ist mittlerweile schlau genug und hat was aus 3 Jahren Nackenschlägen gelernt. Anstand und Würde, dass ist alles was es braucht, um den Fieslingen den Wind aus den Segeln zu nehmen! Genau das ist es nämlich, was sie nicht haben!

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bericht-gauland-geht-in-spendenaffaere-auf-distanz-zu-weidel-a2709852.html

  5. Das hat was Positives, weil dem Volk die längst vergessenen und verstaubten Eskapaden der Gauner und Gangster von den Altparteien wieder hochgespült werden, deren dreiste Ganovenehre einst die Bekanntmachung der wohltätigen Spender blockierte. Ganz abgesehen davon, mit welchen parasitären Steuersparmodellen sich das Altparteiengesocks der zahlreichen, halbstudierten Semesterweltmeister und nutzlosen Bierzeltlaberer sonst noch die bereits vom Steuerzahler gut gefüllten, fetten Beutel vollpropft.

  6. Wie mir Donald bei unserem letzten Treffen in Paris glaubhaft zuflüsterte, soll angeblich Alice Weidel im vergangenen Jahr zu Fuß bei Dunkelheit von Kreutzlingen nach Konstanz gegangen sein und dabei 1.250 € und drei Tafeln Toblerone schwarz über die schweizerisch-deutsche Grenze geschmuggelt haben, um damit Freibier zu finanzieren und die BT-Wahl zu beeinflussen.

  7. Wenn man in Deutschland eine gute Erziehung genossen hat, wurde mir schon als kleinem Jungen beigebracht, dass ich mich nicht damit rausreden kann, dass der Nachbarsjunge auch Kirschen geklaut hat. Wichtig ist nur das eigene Verhalten, die eigenen Ansprüche – und die sind bei der AfD Gott sei Dank hoch. Zur Schweizer Spende hat es durchaus unterschiedliche Aussagen zur Verwendung gegeben. Glasklare Transparenz kann ich hier leider noch nicht sehen. Würde mich freuen, wenn Frau Weidel hier ihren eigenen Ansprüchen an präzises, korrektes Handeln entsprechen würde.
    Da ich nicht Frau Weidel, Herrn Curio oder Meuthen allein wählen kann sondern auch die unangenehmen Charaktere mitwähle ist die Hemmschwelle relativ hoch.

      • Erlaubt ist das schon. Aber ein Unrecht mit einem anderen Unrecht legitimieren wird nicht funktionieren. Ganz im Gegenteil sogar, weil es dann sogar „Vorsatz“ wäre. 😉

        „Der hat doch auch geklaut und wurde nicht betsraft“

      • Nochmal, darum geht es nicht … Beschäftigen Sie sich mit der Frage der doppelten Standards und Sie verstehen dann (vielleicht), wozu ein solcher Vergleich da ist

      • Ich glaube ich verstehe ganz gut. Mir ist auch nicht entgangen, dass bei der AFD mit 2erlei Maß gemessen wird. Auch ist es ein Selbstgänger, dass Parteien Spenden erhalten. Daran ist bei der AFD nichts verwerflicher als anderswo.

        Ich bin halt nur der Meinung, dass mit dieser (alleinigen) Strategie immer noch genug Zunder für Will und Mauschelberger übrig bleiben wird. Das reicht mindestens bis zur nächsten BTW. Dagegen sind alle anderen Vogelschisse nur Fliegenschisse. Mir geht es nicht um Weidels persönliches Wohlergehen, den Bock hat sie nun mal geschossen und sollte dazu stehen. Geld ausgeben Umstände und Quellen nicht kennen, kauft denen kein Mensch mit Verstand ab. Mit geht es um das gesamte Ansehen der AFD. Dazu gehören ggf. auch Konsequenzen. (ginge es um Höcke würde ich nicht anders daher kommen!) Wer scheiße baut steht dafür gerade!

        mfg

        PS
        Bin nicht böse, wenn der Kommentar nicht durch kommt.

      • Herr Berger,

        nehmen Sie doch nicht immer alles so Ernst. 😉 Ich schätze Sie und Ihre Arbeit sehr! Bischen meggern und sticheln gehört nun mal dazu. Sie lästern doch auch gerne mal, oder?

        mfg

      • Ich mische mich da jetzt mal ganz Frech in eure „Diskusion“ ein.
        Aber, steht da nicht im Artikel, das es Kontoauszüge gibt, die belegen können das diese „Spende“ zu einem bestimmten Datum eingegangen ist und, zu einem weiteren „bestimmten Datum“ wieder Zurück-Überwiesen wurde.
        Wo ist da das Problem, dass“unbedingt gefunden werden soll“!
        Wer sich natürlich nur auf die „Will und Mauschelberger Sendungen“ beruft, wenn es um Infos zur aktuellen deutschen Politik geht, der erfährt natürlich nichts von einer Rück-Überweisungen dieser „Spende“ an die AfD, nach dehren „Prüfung“.
        Und, ich vertrete auch den Standpunkt, da bestehen IMMER NOCH erhebliche „Probleme“ bei zurückliegenden Spenden-Skandalen, die zum Teil sogar ganz andere „Dimensionen“ angenommen haben.
        Die AfD hat ALLES richtig gemacht und, „Will oder Mauschelberger“ sehe ich mir „in Hundert Jahren“ nicht an.

  8. „Rückwirkende Gesetzesänderung zur Parteienfinanzierung“; Änderung der Bemessungsgrundlagen zur Wahlkampfkostenerstattung; Entlassung von Herrn Maaßen, damit die Beobachtung durch den (neuen) Verfassungsschutz = Stasi 2.0, das gewünschte Ergebnis bringt und jetzt aus der korrekten Abwicklung einer Parteispende einen Skandal konstruieren, obwohl es diesen nicht gibt, auch das wird wohl nicht der letzte Versuch bleiben, die AfD fertig zu machen…..
    Was haben wir bloß für ehr- und gewissenlose, moralbefreite Volksvertreter im Bundestag ?? Ca. 80 % der Wähler sind entweder ebenso gewissen- und ehrlos, oder sie weigern sich einfach hartnäckig, sich wahrheitsgemäße Informationen zu beschaffen !?

    • Dem letzten Satz, zweiter Teil, stimme ich vorbehaltlos zu.
      Wenngleich das mit dem weigern eher nur teilweise zutrifft.
      Eher ist es so, daß die Mehrheit unfähig ist, unangenehme,
      ihrem Wahrnemungsumfeld, inkompatible Meldungen nicht
      integrieren können. Sie klappen, bildlich gesprochen, den
      Bürgersteig hoch und warten darauf, daß der „Krug“ vorübergeht.

  9. Absolut typisch für die „Unschuldslämmer“ der Altparteien, erst mal ordentlich mit Dreck werfen wenn es um die AfD geht. Es bleibt mit Sicherheit etwas hängen was man dann an die große Glocke hängt und seine eigenen Straftaten sprich Parteispenden schön vertuschen. Ich stehe absolut hinter Frau Weidel, sie hat meine ganze Sympathie und wirkt identisch und überaus glaubhaft. Diese Berliner Bande gräbt sich hoffentlich bald ihr eigenes Grab und verschwindet darin.

  10. Ihr wisst doch mittlerweile, dass „dir Guten“ alles dürfen, während man bei der AfD schon einen Skandal konstruieren will, wenn Weidel oder von Storch beim Frühstück einen Krümel auf den Kantinenboden fallen lassen.
    Diese theatralische Empörungsbesessenheit wird den Altparteien letzten Endes auch das Genick brechen, denn diese empören sich in letzter Zeit nur oder beleidigen Politiker der AfD direkt mit den dämlichsten Phrasen, während die AfD überwiegend sachlich, gelassen und kompetent mit Fakten und Daten argumentiert.
    Es klappt nicht mehr, einfach mit rotem Kopf „Das gehört sich nicht“ zu kreischen, wie ein Hofreiter es bis heute zu tun pflegt.

    • Das’n Quatsch !
      Als Parteivorsitzende/r hat man andere Aufgaben als permanent die Arbeit seiner Mitarbeiter zu überprüfen.
      Mitarbeiter hat man zum erledigen diverser Aufgaben, und nicht um sie zu observieren. Da könnte man die Arbeiten aller Mitarbeiter ja auch gleich selbst machen.
      Bei dir herrscht eine ausgeprägt uninformierte Parteien-Struktur-Kenntnis.

      • Die haben schon den Überblick über die Finanzen (ist ja das Wichtigste!). Beim „Ausgeben“ entscheiden sie ja auch, oder geht das pi x Daumen und macht die Buchhaltung nebenbei?
        Wegen 10 Eur-Spenden sicher nicht (Sammelposten), aber größere, wiederkehrende Summen und besondere Gönner garantiert. Ich als Vorstand wollte darüber genauestens informiert sein, Sie nicht?

        PS
        In Ihrer Firma wäre ich gerne Buchhalter, insbesondere wegen Ihrer ausgeprägt uninformierten Praxisbezogenheit. 😉

      • Tja, das ist eben mein Vorteil.
        In einer kleinen Firma hat der Chef noch alles selbst im Blick.
        Der Nachteil ist, er kann weniger großes auf die Beine stellen, weil ihm die Zeit dazu fehlt. Entscheidet er sich aber für die Expansion, braucht er Verantwortungsbewusste Mitarbeiter, die ihm meist die administrativen Tätigkeiten abnehmen – wozu auch die Kontenüberwachung zählt !!!
        Und was ist nun die AfD, eine kleine Firma oder doch eher eine Bundesweit operierende Partei-Organsisation – Du Praxisbezogener Besserwisser ?
        Du hast einfach keine Ahnung und dein Tellerrand bleibt für immer und ewig unerreichbar für dich.
        Du kannst dir absolut nichts anderes vorstellen als dein Minileben.
        Gott, wie mich dieses begrenzte Denken anwidert.

        Die Mitarbeiterin, welche die Teilspendensummen aus der Schweiz verwaltete, hatte Rücksprache mit einem darauf spezialisierten weiteren Mitarbeiter gehalten und ihn um Auskunft gebeten. Der aber hat sich bedeckt gehalten – so stand es veröffentlicht – und hat die Frage bzw. seine Antwort in der Schwebe gehalten. Nach einiger Zeit, die man sich als Mitarbeiterteam gegenseitig lässt, hatte sich nun diese Mitarbeiterin an den Bundesvorstand, also an das Büro Weidels gewandt. Und dann ging alles sehr schnell : die Rücküberweisung wurde angeordnet.

        Aber dir kann man ja erzählen was man will, Du bist und bleibst einfach ein sturer Esel. Mit dir würde ich privat keine fünf Minuten verbringen wollen. Du bist schlicht eine Zumutung !
        … genausoeine wie Merkel, verbohrt und unverbesserlich !
        Quatsch mich einfach nicht mehr an, Du verschwendest meine Zeit !
        Geh, bei wem auch immer, woanders mobben !

        boar eh, diese Dinger sind doch überall im Netz gleich gestrickt. Einfach nicht auszuhalten, aber genau das, wird auch ihr Auftrag sein.

      • Ich bin u.a. studierter Informatiker mit eigener Firma, daher auch etwas (erarbeitete) Freizeit für diesen Dünnsinn hier.

        Auf Ihr unintelligentes Kluggescheiße kann ich verzichten. Sie kriegen nicht mal die einfachsten Synapsenverknüpfungen hin und plappern den ganzen Tag lang nur dummes Zeug. So schauts aus! Zählen Sie lieber Männer und Frauen auf Bildern, dazu reichts gerade noch.

  11. Eine typisch reine dreckige Schlammschlacht. Beim Fußvolk sprich Wähler wie Omma und Oppa bleiben immer ein Geschmäckle zurück, denn die packen es mental nicht. Schäuble sollte lieber mal klären und erneut nachdenken, wie seine Schubladenspende in seinem Hirn in Vergessenheit geriet, nur ein politischer Totalaussetzer, kann schon mal bei Ehrenmännern wie auch Kohl und der Frettchenfraktion passieren, reine Kavaliersdelikte. Die Gesetzesbrüche der Rautemliesl wiegen da schon schwerer, es betrifft uns alle!!!

    • nee, alles klar, hab mich unterdessen schlau gemacht.

      Hört mal, diese ominösen Spender aus der Schweiz und Belgien sind doch U-Boote, oder meint ihr nicht ?
      Kein seriöser Großspender, der selbstverständlich über die deutschen Parteispendenvorschriften Bescheid weiß, würde soviel Knete aufs gerade Wohl überweisen ohne sich der Partei gegenüber auszuweisen.
      Hier laufen doch Nepper-Schlepper-Bauernfänger-Spielchen ab.

      • Genau das denke ich auch,Mona Lisa.Den Altparteien traue ich mittlerweile jede Schweinerei zu.Man kann die zweierlei Maß,mit denen hier gemessen wird,kaum noch ertragen.Diese Dreckspatzen(alle Altparteien) sitzen im Glashaus und werfen mit Steinen.Ich möchte nicht wissen,wieviel Leichen die meisten von denen im Keller haben.Einfach nur noch ekelhaft.

      • Gabi, ja wirklich, ich würde wetten, die schweizer Nummer wurde von langer Hand vorbereitet um im passenden Moment puplik zu werden.
        Und die belgische ist der Nachschlag um die erste nicht so allein dastehen zu lassen.
        Doppeltgemobbelt mobt besser !
        Die AfD sollte jetzt schnellstens eine Detektei beauftragen, die Spender und ihren Background ausfindig zu machen. Ich denke, dies ist auch schon in Arbeit.

      • Warum sollte die AFD das tun und warum erst jetzt?

        Wussten die etwa nicht, dass sie auf der Abschussliste stehen?

      • Brunnenkind,
        „warum sollte die AfD das tun ?“
        3 x darfst du raten !
        „und warum erst jetzt ?“
        na gut, ausnahmsweise und weil du’s bist, auch 3 x !
        „Wussten die etwa nicht, dass sie auf der Abschussliste stehen ?“
        kannst du dich mal bitte darüber informieren, wie die ganze Spendenaktion aus der Schweiz ablief (statt mir hinterherzuhecheln).
        Manche Leute legen sich Fragenzettel unter’s Kopfkissen … probiers doch mal !
        Geruhsamen Tiefschlaf !

      • Den „U-Booten“ ja, aber der AFD trauen Sie nicht zu, dass die genauestens über „Parteispendenvorschriften“ bescheid wissen?

        Übrigens ist das kein Hexenwerk. 10 min lesen und Sie wissen bescheid und können entsprechend reagieren (nicht agieren!)

      • Ich bin auch der Meinung, das diese Geschichte ein weiterer perfider Plan ist, die AfD zu diskreditieren. Diesem Linksparteienkartell wäre jedes Mittel Recht um in welcher Art und Weise auch immer, gegen die AfD vorzugehen. Wenn Argumente fehlen und sich nicht mehr anders zu helfen. Das Demokratieverständnis der Altparteien ist sowieso schon bei NULL. Es geht nur noch darum ihre extrem kranke Ideologie durchzuzusetzen.

      • Man kommt sich hier vor wie im Mittelalter auf dem Marktplatz, wo der Überbringer schlechter Nachrichten um sein leben fürchten muss.

        Ich will euren Göttern? nichts böses. Ich habe lediglich festgestellt, dass das ein dummer, durchaus vermeidbarer Fehler war. Vermeidbar deshalb, weil das künftig ganz sicher besser kontrolliert wird (also generell machbar ist!). Wenn so „viel“ (Selbst) Kritik schon einen Sturm der Entrüstung hervorruft, spiegelt das lediglich den Fortschritt allgemeiner Panik wieder (sehr bedenklich!). Im echten Leben sieht es nun mal so aus, dass nicht nur andere Fehler machen. Eine Einsicht in diese lebenswirkliche Tatsache hilft dabei, künftige Fehler zu vermeiden. Uneinsichtigkeit zieht garantiert weitere Fehler nach sich. Wollt ihr den gleichen Bohei in 3 Wochen noch mal erleben? Da eurer Ansicht nach ja niemand was dafür kann (war ja eine U-Boot Aktion!), wird es wohl zwangsläufig so kommen müssen.

        Es ist schlicht und ergreifend blöde, dem arglistigen Gegner auch noch Munition zu liefern. Zu viel der Wahrheit?

  12. Mal abgesehen von den 200.000 DM, die Schäuble in der Schublade „vergessen“ hat, und den undurchsichtigen Geldgeschichten von Altkanzler Kohl, der mit allem durchgekommen ist. Und wie die Zusammenhänge bei einem Herrn Peer Steinbrück wohl aussehen, der als Bundesfinanzminister nichts gegen die Cum-Cum- und Cum-Ex-Geschäfte unternommen hat und anschließend Honorare von mehr als 1 Mio durch Vorträge vor Bankern einkassierte, darf sich jeder selbst zusammen fabulieren.

  13. Das scheinen politische Spielchen zu sein, unliebsame Politiker zu diskreditieren, damit sie weniger Wählerstimmen bekommen.

    Durchschaubar und unsinnig. Da, wie hier schon erwähnt, mittlerweile viele etablierte Politiker mit ungeklärten Fällen herumlaufen und nicht einmal zurücktreten.

    Diese Sache ist offensichtlich und wird Frau Weidel keinen Schaden zufügen

  14. Na ja die anderen Spendenaffären vergisst man schneller.
    Besonders Schäuble weis ja bis heute angeblich nicht wo der schwarzgeldkoffer ist,ich kann mir es denken auf einer Bank in Lichtenstein.

    Aber bei der AfD werden die Backen aufgeblasen ,bis sie platzen .
    Da wird alles gleich als kriminell angesehen ,mit sofortiger absetzung .

    Die kriminelle Bande im Bundestag sitzt bis heute noch drin .Und die gehörten schon lange ein Nürnberg 2.0 gemacht .
    Mit anschliessender sicherheitsverwahrung im tiefsten Steinbruch .Bis ans lebens ende.

  15. Und da ist vermutlich noch viel mehr schwarzes bei den Altparteien, Hauptsache mit Steinen werfen wenn man im Glashaus sitzt. Mit allen Mitteln wird versucht die Afd { man kann sie mögen oder nicht } an die Wand zu fahren, nur um über das eigene verbrecherische Verhalten hinweg zu täuschen. Absolut perfide und ekelhaft

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.