Am vergangenen Samstag fand bei strahlend blauem Himmel eine Informationsveranstaltung der Bewegung „Widerstand steigt auf“ zu der Kampagne „Migrationspakt Stoppen“ vor dem Kölner Hauptbahnhof statt. Vor der Domtreppe wiesen große rote Schilder mit der Aufschrift „Stoppt den Pakt“ auf die Aktion hin.

Am 11. Dezember wollen 192 Staaten in Marrakesch/Marokko auf der UN-Konferenz den Global Compact for Migration (GCM) unterschreiben. Der umstrittene Pakt soll die weltweite Migration besser steuern. Im Grunde aber geht es den Globalisten darum einen letzten Schritt in Richtung offene Grenzen zu markieren und damit verbunden das Ende der Nationalstaaten und deren Souveränität zu erreichen.

In diesem Pakt werden nur die Interessen der Migranten berücksichtigt. Die Interessen der Zielländer werden dabei außer Acht gelassen. Die negativen Auswirkungen auf die Sozialsysteme und die Sicherheit der einheimischen Bevölkerung werden ignoriert. Kritiker der Massenmigration und offen Grenzen werden kriminalisiert.

Die USA, Ungarn und Australien sind bereits aus dem Pakt ausgestiegen. Österreich erwägt den Ausstieg. Um den Druck auf die unterzeichnenden Staaten wie Deutschland zu erhöhen, ist es wichtig, dass der Widerstand gegen den Migrationspakt auf die Straße gebracht wird.

Am letzten Samstag fand bei strahlend blauem Himmel eine Informationsveranstaltung zu der Kampagne „Migrationspakt Stoppen“ vor dem Kölner Hauptbahnhof statt. Vor der Domtreppe wiesen große rote Schilder mit der Aufschrift „Stoppt den Pakt“ auf die Aktion hin.

Die Aktivisten von Widerstand steigt auf! verteilten Flugblätter der Kampagne „Migrationspakt Stoppen“ Flugblätter von Philosophia Perennis und diskutierten mit Passanten. Ziel war es die Bürger zu informieren, zu sensibilisieren und neue Unterstützer für die Kampagne und Petition zu gewinnen.

Obwohl fast zeitgleich auf der anderen Seite vom Dom eine Kundgebung der Organisation Pulse of Europe stattfand, gab es keinerlei Probleme an unserem Stand.

Helfen Sie mit den Wahnsinn zu stoppen! Verteilen Sie die Flugblätter von Philosophia Perennis (),die Flugblätter der Kampagne „Migrationspakt Stoppen“ (), unterzeichnen Sie die Petition () und treten Sie dem Telegram Kanal () oder dem Discord Server () bei.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

32 Kommentare

  1. aich Österreich lehnt seit heute offiziell, durch Kanzler Kurz und Vieze Strache verkündet, die Unterzeichnung des Paktes ab. Rs ist zu erwarten das noch weitere Staaten folgen werden. Die Mehrheit des deutschen Volkes lehnt diesen Pakt ab (sofern sie darüber informiert wurden) und verbietet der (Noch)Kanzlerin Merkel die Unterzeichnung. Wenn nicht anders möglich fordern wir ein Referendum und das schnellstmöglich

  2. „… letzten Schritt in Richtung offene Grenzen zu markieren und … das Ende der Nationalstaaten und deren Souveränität zu erreichen.“
    Der Pakt enthält auch Anweisungen keine Kritik an diesem zuzulassen. Man muss also konkreter werden: Hier markieren die UNdemokraten erneut ihren Anspruch auf eine Weltregierung. Die verbleibenden Freunde von Demokratie (Bayern 11%; Rest 13%) sollten auf der Hut sein – und kämpfen!

  3. Eine Frage an alle: Der „Global compact …“ liegt meines Wissens ausschließlich in Englisch vor. Wenigstens habe ich im Internet trotz intensiven Suchens keine möglichst offizielle Übersetzung ins Deutsche gefunden.
    Wäre es nicht im Interesse einer transparenten Information und auch einer breiten Diskussion unbedingt notwendig, dass jeder Bürger sich eine deutsche Fassung herunterladen kann und selbst lesen kann.

    Kann hier jemand weiterhelfen? Danke.

  4. Ein Tipp, der Werbefachleuten bekannt ist:

    In einer Werbung bzw. einer Demo, wie in diesem Fall, demonstriert man nie „gegen“ etwas, man „stoppt“ auch nichts, man sagt auch nie „nein“ zu etwas. Man demonstriert immer „für“ etwas, man „startet“ etwas und man sagt „ja“ zu etwas.

    Und hier die Begründung:

    Das Hauptwort des Satzes prägt sich in die Gehirne ein. Lautet der Titel z.B. „gegen Armut“ oder „stoppt islamisierung“ prägen sich „Armut“ und „Islamisierung“ in die Köpfe der Menschen ein. D.h. es prägt sich genau das ein was man gar nicht will. Damit sich das Erwünschte einprägt, müsste es lauten „für Wohlstand“ oder „Für das Christentum“. Damit sagt man genau das gleiche, mit dem Unterschied dass sich in die Köpfe der Wohlstand und das Christentum einprägen, und genau das ist erwünscht.

    • Das ist wohl im Prinzip richtig. Die Lebensrechtsbewegung z.B. hat sich das auch zunutze gemacht, etwa beim „Marsch für das Leben“.

      Vorliegend ist es aber nicht so einfach, nach meiner Einschätzung. So ist ja z.B. nicht jeder, der gegen eine Islamisierung ist automatisch für das Christentum (nehmen Sie z.B. Herrn Thilo Sarrazin). Außerdem dient es m.E. der Klarheit und Deutlichkeit, wenn man sagt, dass man „gegen“ den globalen Migrationspakt demonstriert. Und: Was wäre zu „Migrationspakt Stoppen“ das positiv gewendete Gegenstück? Schließlich – letztes Beispiel – hat auch der Kampf gegen TTIP mit „Stoppen“ funktioniert und die Massen bewegen können.

  5. Es gibt eine deutsche Elite von Globalisten,die nicht in D leben.Sie wollen das deutsche Volk zerstören und Platz für den Islam und die Dritte Welt schaffen. Eine andere Erklärung habe ich dafür nicht. Wenn das harmlos wäre werden die Medien darüber berichten, nein kein Wort darüber.Also passiert hier was, das könnte eine Massenpanik erzeugen,wenn Millionen Menschen das erfahren würden was hier noch passieren soll. War das Jahr 2015 nur Vorgeschmack oder ein Test?

  6. …jegliche Kritik dazu soll kriminalisiert werden…das ist dann das totale Ende der (schon jetzt stark ei geschränkten) Meinungsfreiheit. Ich verstehe nicht, weshalb diese Proteste nicht in ganz Deutschland und Europa stattfinden.
    Im Übrigen hat sich Dänemark auch komplett aus dem Thema verabschiedet, die nehmen ab sofort 0 Migranten/Flüchtilanten mehr auf, ich denke Italien wird folgen, hoffentlich Österreich auch…nun ja hier in D werden die dafür umso mehr und zahlreicher aufgenommen…“Mutti“ freut sich schon darauf.
    MSM Medien hüllen sich in Schweigen…ganz klar, so will es unsere linksfaschistoide
    Regierung. (Willkommen im ‚1984‘). Dieser Pakt macht eine totale europäische Diktatur möglich.
    Infos sind ganz leicht zu bekommen (auch in deutsch) Wikipeda & Co. machen es möglich…man muss es halt nur wissen wollen.
    Aber wie die Bayernwahl deutlich gezeigt hat, das „Souverän“ möchte eine linksgrünfaschistoide Diktatur.

  7. Ein kleiner, unangenehmer Denkanstoss.

    Ihr glaubt doch auch nicht, dass die linken Extremisten nichts mit dem Rest zu tun haben (oder umgekehrt).

    So denken die Linksverseuchten (Mitläufer) über uns und die an 10 Händen abzählbaren Rächtsradikalen.

    Glaubt ihr den Linken, wenn sie sich abgrenzen und distanzieren? Nein? Warum sollten die das uns dann glauben?

    Und nun denkt mal über erfolgversprechende Lösungsansätze nach, bevor ihr wieder in den normalen Abgrenzungsmodus über geht (einer ist im Kommentar versteckt). 🙂

    • Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Hast du es jemals erlebt, dass Links Argumente gegen Rechts hätte? Links weiß, dass Rechts recht hat, will und kann es aber nicht zugeben, weil dazu die koknitive und anerzogene Fähigkeiten, sich für Fehler entschuldigen zu können und seine Ansicht und seine Meinung korrigieren zu wollen fehlt. Für Links gilt, dass nicht sein kann, was nicht sein darf, wobei die Realität ausgeblendet wird. Insgesamt ist das der „Erfolg“ der Massen-Mainstreampresse, die uns seit dreißig Jahren manipuliert und insgeheim die Menschen genau für heute abgerichtet und dressiert hat wie ein Domteur, der einem stolzen Löwen den Geist gebrochen hat.

  8. Großartige Initiative von PP und Widerstand steigt auf! Ich werde Anfang November Flyer in Frankfurt verteilen. Aktuell bin ich noch zu busy mit den AfD-Flyern vor der Landtagwahl 🙂

  9. Auch interessant

    Freie Presse: Geheimnisse der Elite: Warum die “ Forbes“- Rangliste der Milliardäre nicht die reichsten Familien der Welt beinhaltet- und was das Ziel der Reichsten dieser Welt ist……

    • Kein Wunder, von diesem Pakt mit dem Teufel wissen auch nur wenige Menschen. warum wird das in den Medien auch kaum erwähnt? Das wird in den Medien schön verschwiegen, erst wenn der Pakt unterschrieben ist, wird man uns das wieder als tolle Vereinbarung verkaufen. Der Wahnsinn ist dabei, wer hat diese UNO-Abgesandten eigentlich legitimiert für ein ganzes Land solch tragende Verträge zu unterschreiben. Das die Bürger im Land nicht mehr gefragt werden, daran habe ich mich schon gewöhnt. Aber so weit ich weiß, gibt es nicht mal einen Beschluss des Deutschen Bundestags. Vermutlich durch direkte Order von dieser unsäglichen A. Merkel. Das ist ja noch schlimmer als zu Zeiten der Monarchie vor einigen hundert Jahren. Einige ganz wenige bestimmen die Zukunft und die Geschicke eines ganzen Volkes. Und da erzählen sie uns immer was von der doch so schönen Demokratie. Wo geht es hin mit uns?

  10. Warum nur in Köln? Gibt es keine Demo in Süddeutschland? Jeder der sich ein wenig zu dem Migrationspakt informiert hat, müsste eigentlich auf die Straße gehen. Es ist einfach unfassbar, was da von „Deutschland“ bzw. unseren UNO-Beauftragen unterschrieben wird. Niemand wurde gefragt, nicht mal eine Debatte im Bundestag oder sonst wo gab es? Im Gegenteil, vor der BY-Wahl und eigentlich immer noch, ist ja noch Wahl in Hessen, wird von den linksgerichteten Medien kaum etwas darüber berichtet (Warum wohl?). Die meisten Bürger wissen davon eigentlich gar nichts. Klammheimlich werden solche, für Deutschland fatale und zukunftsentscheidende Dinge, ohne Zustimmung vom Souverän (dem Bürger) einfach unterschrieben. Man müsste diesen unsäglichen Pakt viel mehr publik machen. Hätte man schon vor den Wahlen in BY machen sollen. WIDERSTAND gegen diesen zerstörerischen Pakt! Bevor es zu spät ist!

      • Danke für die Info. Ist zwar auch eine ziemliche Entfernung, aber ich werde versuchen ob ich die Teilnahme nicht einrichten kann. Vielleicht bilden wir eine Fahrgemeinschaft.

  11. Zufall? Am Samstag die Aktion gegen den Migrationspakt und zwei Tage später ein verhinderter Terrorakt an gleicher Stelle! Verdrängung/Ablenkung von der wahren Realität wie in Chemnitz durch einen schlimme Aktion? Man hört mit der Zeit überall Flöhe husten!

  12. Die meisten Bürger wissen eh nichts über den Migrationspakt….nicht umsonst schweigen die Massenmedien und TV zu diesem Thema.
    Guckst du: Journalistenwatch:
    1.“Demo gegen den globalen Pakt für Migration“ im Hanau-Samstag -20.Okt. – 16-18:00
    2.“Kundgebung gegen Islamisierung des Abendlandes“ in Frankfurt…..

  13. Frage zum Geltungsbereich: Bedeutet die „Auflösung der Grenzen“ das man „innerhalb der nicht mehr existierenden Grenzen“ keine Steuer mehr zahlen muss?

    • Ja aber nur für die Neuankömmlinge, die Alten gehen halt für die arbeiten und zahlen Steuern, wer es kritisiert wird bestraft. Das schlimme ist das wir keine Kritik äußern dürfen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here