Die Polizei ist die letzte Instanz, die eine auseinanderstrebende Gesellschaft noch zusammenhält. Auch diese letzte Linie steht unter Feuer. Auch sie wird geschliffen werden. Wenn sie fällt, ist der direkte Weg ins Chaos geebnet.

Gefühlt bei jeder fünften Verkehrskontrolle höre ich diesen Satz. Tendenz stark steigend. Meist freundlich vorgetragen, ab und an auch mit aggressivem Unterton.

Ich bin Polizist irgendwo in Süddeutschland und wenn ich ehrlich bin: Ja, wir hätten Besseres zu tun.

Dennoch offenbart dieser Satz die Spaltung der Gesellschaft, an deren Schnittstellen und Bruchlinien die Polizei operiert. Immer schon, aber seit Merkels Nero-Befehl vom September 2015 werden die Gräben tiefer.

Das bleibt in meinem Alltag nicht ohne Folgen. Weil die große Ordnung beseitigt ist, muss die kleine Ordnung umso vehementer durchexekutiert werden, um so lange wie möglich Normalität zu simulieren – Stichwort Haftbefehl für Parkverstöße.

Nicht mehr nur Linke zweifeln an der Rolle der Polizei

Die Bürger des Landes sind aber weder blind noch blöde und sehen, dass die Polizei ihre Sicherheit nicht mehr garantieren kann und die innere Sicherheit insgesamt auf dem Spiel steht. Sie sehen fortwährend, dass die Regierenden in Berlin gegen ihre Interessen regieren.

Während der eher linke Teil der Bevölkerung (ca. ein Drittel) der Polizei ohnehin ablehnend gegenübersteht, zweifeln nun auch Wohlmeinende an der Rolle der Polizei. Denn sie wissen nicht mehr, ob sie die Polizei als Freund oder Feind betrachten sollen. Für diese Verwirrung gibt es gute Gründe, denn die Politik rüttelt ganz unverhohlen an einem Prinzip, das Garant einer freien Gesellschaft ist, dem Neutralitätsgebot.

Hausdurchsuchungen dienen der Einschüchterung von Kritikern des Systems Merkel

Da werden wegen «Hass-Delikten» im Internet Wohnungen durchsucht, obwohl die Beweise durch einen Mausklick längst gesichert sind. Natürlich soll hier eingeschüchtert werden, natürlich werden hier massiv Grundrechte verletzt. Und die Polizei führt die Durchsuchungen vor Ort durch. Ich sage, sie wird dazu missbraucht.

Ansonsten steht die Polizei oft pauschal unter Verdacht. In jüngster Zeit häufen sich Beispiele, die dies bestätigen. Der unsägliche Kriminologe Christian Pfeiffer (SPD) forderte beim PEGIDA-„Skandal“ um einen Beschäftigten des LKA gar, das Presserecht ganz oben an die Ausbildung der Polizei zu stellen. Also noch vor der Menschenwürde und vor die Meinungsfreiheit, die im Artikel 5 GG noch vor dem Pressrecht steht. Anton Hofreiter (GRÜNE) gab von sich, dass es Probleme in Teilen der sächsischen Sicherheitsbehörden gebe: «Da wissen manche offenbar auch nicht, wie man bei Demonstrationen mit Journalisten umzugehen hat, hier brauche es eine bessere Fort- und Ausbildung. Auch die Nähe einzelner aus dem Sicherheitsapparat zu PEGIDA sollte untersucht werden.»

Das System Merkel will ab jetzt eine „politische Polizei“

Parteien aus dem linken Spektrum von CDU bis Linkspartei wollen jetzt die politische Polizei. Eine linksgestrickte Polizei selbstverständlich. Nach Lage der Dinge werde sie die bekommen, denn die Führung der Polizei ist politisch längst nicht mehr neutral.

Der Weg in die höheren Führungsebenen der Polizei ist mit Hürden gepflastert. Regel Nummer eins lautet: Sag bloß niemals nein. Charakterköpfe und Kollegen mit allzu abweichendem Weltbild werden konsequent ausgesondert.

Was eben auch dazu gehört: das passende Parteibuch. In Bayern sollte es zur erfolgreichen Karriereplanung das der CSU sein, in NRW ist eine gewisse Nähe zur SPD hilfreich, in Berlin reicht ein Parteibuch der Grünen plus Totalversagen.

Nass werden die Kollegen auf der Straße

So sammeln sich auf dieser Ebene Speichellecker von immenser Saugkraft, die Vorgaben der Politik mit Begierde aufnehmen und dann nach unten auswringen. Nass werden dabei die Kollegen auf der Straße. Spätestens ab dem Dienstgrad Polizeidirektor verwischen die Grenzen zur Politik. Das ist nur konsequent, verbringen sie doch viel Zeit mit Politikern auf Empfängen oder bei Besprechungen zu bestimmten Einsatzlagen. Es gibt positive Ausnahmen, aber man tut sich verdammt schwer, solche zu finden.

Beim Polizisten an der Basis löst der Gap zwischen oft hautnah erlebter Realität und dem realitätsfernen Gefasel einer politisierten Führung kognitive Dissonanzen aus. Wir Polizisten erkennen, dass dieser Staat zerfällt und wir unseren eigenen Ansprüchen nicht mehr gerecht werden können und sollen.

Und so beenden Kollegen schon in jungen Jahren faktisch ihren aktiven Dienst und legen sich auf ihren Beamtenprivilegien zur Ruhe oder geiern nach einer Karriere (s.o.). Sie lassen sich nur mehr treiben, tun schweigend oder zynisch das Nötigste und brennen nicht mehr für ihren Dienst. Oder sie werden anfällig für Korruption, oder stechen Informationen an die Presse durch, weil sie das Vertuschen und Schönreden nicht mehr aushalten.

Innere Ordnung: Die Bundeswehr fällt weitgehend aus

Diese Gemengelage ist brandgefährlich für unsere freie Gesellschaft. Die Bundeswehr kann nicht einmal mehr die Ordnung in ihrem eigenen Inneren aufrechterhalten. Als Backup zum Erhalt der inneren Ordnung der Bundesrepublik fällt sie auf Dauer aus.

Die Polizei ist damit die letzte Instanz, die eine auseinanderstrebende Gesellschaft noch zusammenhält. Auch diese letzte Linie steht unter Feuer. Auch sie wird geschliffen werden. Wenn sie fällt, ist der direkte Weg ins Chaos geebnet.

Dafür ist die Polizei nicht vorbereitet, wir üben viel zu wenig mit unseren Einsatzmitteln und wenn, dann unter geradezu aseptischen Bedingungen. Vielen jüngeren Beamten mangelt es schon an einem ethischen Grundgerüst, das es ihnen ermöglicht, auch mal nein zu sagen, wenn durch Vorgaben der Führung und Politik Recht und Anstand eklatant verletzt werden.

Wir hätten also weit Besseres zu tun.

*

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

**

Gastbeitrag von: «Sierra Romeo» für Young German. Er war Soldat und tut heute seinen Dienst bei der Polizei. Quelle: https://dieunbestechlichen.com/ sowie Conservo

220 Kommentare

  1. Jedes Wort eine Offenbarung und das Fazit ist die blanke Wahrheit.
    Der Parteienstaat hat sich wie ein Krebsgeschwür durch die Institutionen gefressen und zersetzt seit geraumer Zeit das Staatsgebilde, da den Parteiführern der etablierten Parteien der freiheitlich demokratische Rechtsstaat dabei im Wege steht, dieses Land in eine sozialistische Güllegrube zu verwandeln. Widerstand ist geboten.

  2. Ballungsgebiete bzw. Großstädte zeigen an was sich die kommenden Jahre flächendeckend auf das gesamte Land ausdehnen wird. Berlin u.a. Städte sind der Anfang.

    Wer hat das so gewollt ? Wer hat so gewählt ? Wem gefällt was er / sie da sieht ?
    Wessen Schuld ist das wohl ?
    Trägt der mündige Wähler dafür Verantwortung o. nicht ?

  3. Mein Standard-Textbaustein, weil unausrottbar: „geschliffen“ statt „geschleift“ .
    Starkes Verb: schleifen, schliff, geschliffen („Das Messer wird geschliffen.“ „Der Schleifer schliff die Rekruten.“)
    Schwaches Verb: schleifen [Aussprache schlaifen], schleifte [schlaifte], geschleift.[geschlaift] („Die Bastion wurde geschleift.“ „Der Getreidesack wird in die Mühle geschleift.“)

      • @cloe

        Jüngstes Beispiel:

        Das Nicht Durchsetzen des im GG verbrieften Demonstrationsrechts in Chemnitz!!!! In Berlin und HH lief es ähnlich. In Kandel wurden Autobahnabfahrten gesperrt u.s.w.

        Armheber werden nicht umgehend verhaftet? Warum?
        Der Schwarze Block darf sich ungestraft maskieren? Warum?

        All das sollte bereits jedem Polizeischüler im 1. Lehrjahr bekannt sein.

  4. Der Polizist hat Recht: Auch ich habe jedweden Respekt vor diesen Menschen verloren, weil sie seit mind. 3 Jahren gesetzeswidrige Dienstanweisung ausführen, und dass ist auch für ihn strafbar. Von daher, liebe Polizei: Tun Sie sich auf den unteren Dienstgraden zusammen und erklären Sie Ihren Dienststellenleitern, dass Sie solche Dienstanweisungen in Zukunft publik machen werden.

      • Cloe, teile und herrsche? Nein, jeder Staatsbedienstete hat dem Volk zu dienen, nicht der Junta! Sie sind für die Umsetzung verbrecherischer Befehle haftbar! Wie die Nichträumung der spartakistischen Blockade in Chemnitz und die Schikanierung des Trauerzugs.
        Deshalb: Namen, Fotos, Beweise gegen die Merkeldiener aufnehmen und sichern!

      • Sie dienen dem Volk indem sie die Entscheidung der Mehrheit der letzten Wahlen (87 %) anerkennen als Wille des Volkes !
        DAZU sind sie da.
        Welcher „verbrecherischer Befehle“ ? Wovon träumen Sie nachts ?

      • @cloe

        So langsam frage ich mich, wer Sie uns verordnet hat.

        Sie haben keine Mehrheiten und Entscheidungen anzuerkennen, sondern Gesetze, insbesondere unser Grundgesetz. Dem Volk dienen heißt nicht, willkürliche Befehle auszuführen. Remonstrationspflicht ist klipp und klar gesetzlich geregelt!

        Auch denke ich nicht, dass 87% des Volkes für Grundgesetzverstöße gestimmt haben.

  5. Die Frust sitzt in vielen Menschen-Schuld im Allgemeinen ist die Dauer- GroKo mit der „Spitzenpolitikerin“ Angela Merkel.Sie treibt wirklich Alles auf die Spitze.Das größte Dilemma aber ist das die CDU sich nicht befreien kann von Ihr.Sie hat auch kein Gespür für die Feinfühligkeit des Volkes gegen Unrecht und Verfassungsbruch.Die Polizei steht genau dazwischen.

      • Clo: Ein reinigendes Gewitter, das die Verbrecher in Medien, Justiz und Politik hinwegspült. Klar, daß Sie das kritisch sehen. Gehören Sie dazu?

      • Straßenschlachten zwischen Kriminellen u. normalen Bürgern – Familien – bezeichnen Sie als „reinigendes Gewitter“ ?
        Ich weiß nicht wo Sie leben, aber hier in Berlin habe ich eine deutliche Ahnung schon jetzt wie das aussehen wird.
        Nein danke, das braucht wohl hier niemand.
        Und „wozu“ soll ich gehören ?

      • Ja, und dann werden die Linken die jenigen sein, die die Anarchie anführen. Die Rechten werden versuchen, eine Ordnung aufrecht zu erhalten.

    • Das wissen die meisten Beamten schon lange. Polizisten sind nicht dämlich, im Gegenteil.
      Wenn Polizisten hinschmeißen, dann herrscht Krieg u. Massaker auf unseren Straßen.
      Seien Sie dankbar das die Polizisten noch immer ihren Job, so gut es ihnen möglich ist, machen.
      Wenn mal nicht mehr, – das werden Sie sofort merken.

      • Logisch, sind wir doch mal alle dankbar, dass hier jeder kuscht !
        Das ist genau die falsche Einstellung, denn ohne das Chaos zu überhöhen und zu den eigenen Bedingungen zu beschleunigen, wird hier überhaupt niemand aus den Führungsetagen einlenken, absolut NIEMAND !
        Es geht darum aus der Defensive in die Offensive zu kommen und dafür muss man auch mal was riskieren.

      • Erst konnte Merkel nicht lange genug kaiserlich regieren u. wenn man dann aufwacht soll es aber ganz schnell gehen, egal welche Verluste. Und am Besten natürlich sollen es Andere mal schnell machen, – also hier die Polizei.

        Irrtum, – langsam u. demokratisch geht es. Und es ist eben NICHT Aufgabe der Polizei Fehler der NOCH Mehrheit (!) zu korrigieren.

      • Wenn man heute einen Räuber überwältigt, ruft man die Polizei, und morgen läuft der Räuber wieder frei herum.
        Gäbe es keine Polizei, würde man den überwältigten Räuber erschlagen.

  6. Wie überall in Firmen, Behörden ect. gibt es unter den Angestellten ausgemachte A…löcher. Jeder kennt solche Leute.
    Weshalb sollte das nun innerhalb der Polizei anders sein ?
    Das Mißtrauen dort untereinander ist groß u. auch das ist gewollt. Auch dort gilt, – teile u. herrsche.
    Die theoretische Absicherung ist gut, dafür bezahlen sie mit Leben, Gesundheit u. totaler Kontrolle.

  7. Ich kenne keine andere Berufsgruppe welche, –
    – von Leuten mit diversen Krankheiten gebissen u. bespuckt wird
    – die verprügelt wird nur weil sie in bestimmten Stadtgebieten überhaupt anwesend ist
    – die von der eigenen Politik massiv beschimpft u. verhöhnt wird
    – denen man die notwendigen Arbgeitsmittel u. das Personal derartig verweigert
    ect. pp.

    • Genau und zum Dank drangsalierte Merkels Polizei den AfD-Trauerzug und führt willig massenhaft Hausdurchsuchungen bei Dissidenten durch. Wie wäre es zur Abwechslung mal mit der Verweigerung rechtswidriger Befehle? Nein, die kennen nur Kadavergehorsam, Faust in der Tasche und das war es. Wie ihre Genossen Vopos und auch im Dritten Reich. Pfui!

      • Welche Aufgaben haben Ihrer Ansicht nach Polizisten zu erfüllen ? Was genau meinen Sie sagt deren „Job-Beschreibung“ aus ?

      • Schon mal was von Gesetzen gehört?

        Da steht doch alles drin und ihre Fragen werden beantwortet.

        Ihrer Ansicht nach scheint bedingungsloser Kadavergehorsam Beamtenpflicht zu sein? Hoffen wir mal, dass zumindest einige Polizisten einen möglichen Schießbefehl verweigern. Oder diente das etwa nicht dem Volk?

  8. Der Frust sitzt sehr tief bei der Mehrheit der Polizisten.
    Zumal es Ländersache ist inwieweit sie bezahlt, ausgebildet, weitergebildet, ausgerüstet u. eingesetzt werden.
    Berlin ist dabei in allem absolutes Schlußlicht. Rot-Grün eben.
    Als Politiker jedoch alle Rundumabsicherungen der Polizei gerne u. oft in Anspruch nehmen.

      • Ihre Welt scheint eine sehr einfache zu sein. Hier schwarz, dort weiß.
        Unterscheiden Sie bitte zwischen Judikative u. Exekutive.
        Zudem, – ich für meinen Teil bevorzuge möglichst wenige Opfer u. daher eine friedliche Lösung eines Problems, das die Mehrheit der Bürger erst durch seine Wahlentscheidungen ermöglicht hat, nicht die Polizei per sé.

      • Ah ja, alle 4 Jahre, ansonsten Schnauze halten?

        Wenn die Polizei weiterhin hirnrissige und gesetzwidrige Befehle ausführt, dann werden Sie noch eine Menge Opfer zu beklagen haben.

        Warum erfolgt bei Hitlergrüßern kein sofortiger Zugriff? Ist es Polizeipflicht, Straftäter laufen zu lassen? Wurde das befohlen und rechtswidrig ausgeführt oder haben die Polizisten eigenverantwortlich….

    • Unkündbar ist jedoch ebenso eine Leine, denn man kann einem „Widerspänstigen“ mit untersch. Mitteln das Berufsleben zur Hölle machen u. das wird gerne getan. Da Polizisten auch „nur“ Menschen sind, gibt es immer Solche die dabei gerne mitspielen. Aus Neid, Mißgunst, dem Bewußtsein der eigenen Inkompetenz ect.
      Jedes Jahr Suizide von Polizisten. Letztes Jahr 47. Weshalb wohl ?

      • Ja, Sie haben recht, und ich hätte deutlicher – die 400 Zeichen halt – schreiben sollen, was ich meinte: bessere Ausgangsvoraussetzungen. Daß Vorgesetzte auch Beamten jede Menge Probleme machen können – klar.

        „Letztes Jahr 47.“

        Gibt es dafür eine belastbare Quelle? Eine offizielle wird es ja wohl kaum sein.

      • Geben Sie mal bei Tante google ein: suizide polizisten
        Sie werden entsetzt sein.
        Die Links sind alle viel zu lang um sie hier einzusetzen.

        Beschämend das sich DAFÜR niemand interessiert.

      • „Geben Sie mal bei Tante google ein: suizide polizisten“

        Das habe ich mittlerweile gemacht.

        Du liebe Güte – das ist ja nur noch schlimm!

        Ich gestehe, daß mir das so gar nicht bewußt war. Danke für den Hinweis!

      • 47 Suizide im letzten Jahr bei Polizisten ist, wenn man Geschlecht berücksichtigt, nichts Außergewöhnliches, liegt genau beim Wert der durchschnittlichen Bevölkerung.

        Es gab letztes Jahr von 40 Mio Männern 8000 und von 40 Mio Frauen 2000 Suizide. Bezogen auf etwa 300000 Polizisten, von denen drei Viertel männlich sind, ergibt das etwa 50 Suizide.

      • Wenn die bewaffneten Organe IN GENÜGENDER ZAHL die Verbrecher in Führung und Securitate entmachten wird keiner versetzt oder gekündigt.
        Wenn es bei der Polizei Daniel Zabels gäbe und nicht nur Maulhelden wär das Regime morgen am Ende. Wenn.
        Sie haben ja nicht mal den Mumm, von der FDGB-Kampfgruppe GdP zur DPolG zu wechseln!

      • „Sie haben ja nicht mal den Mumm, von der FDGB-Kampfgruppe GdP zur DPolG zu wechseln!“

        Stimmt – dafür sind wohl auch noch etliche Weckrufe nötig.

      • Weshalb sollten Polizisten jetzt den Kopf hinhalten um eine demokratisch gewählte Regierung abzusetzen ?
        87 % aller Bürger wollten das so u. jetzt haben sie es.
        Polizie ist nicht zum Putschen da wenn ein paar mehr Bürger mal gerade aus ihrem politischen Tiefschlaf erwachen.
        Diese Regierung ist das Ergebnis der demokratischen Wahlen.

    • Dasselbe Problem wie bei APO: fehlende Vernetzung. Daraus resultierend die Angst vor Isolierung und Vereinsamung mitten im Kollegenkreis – u. mglw. Versetzung.

      Bei nur 2-3 Geichgesinnten, die sich untereinander helfen würden, sähe das auf einem Pol.-Revier schon anders aus. Funktioniert natürlich nur, wenn man weiß, wie die Kollegen „ticken“.

      Meine Vermutung.

  9. Ich habe an der Polizei – zumindest an den unteren Ebenen – nicht gezweifelt. Habe. Seit letzten Samstag ist das anders. Da mußte ich zusehen, wie die Wasserwerfer auf die friedlcihen Demonstranten anstatt auf die gewaltbereiten gerichtet wurden. Es wird der Tag kommen, an dem sich die einfachen Polizisten entscheiden müssen, ob sie die Befehle von oben noch ausführen.

    • „Da mußte ich zusehen …“

      Da gibt’s 2 Möglichkeiten:

      1. Ein direkter Befehl war dafür nötig,

      2. Hundertschaft/Zug waren eh linksgrün verstrahlt. Ich könnte mir auch vorstellen, daß im Bereich Bereitschaftspolizei Einheiten neuerdings politisch zusammengestellt werden.

      In jedem Fall sollte man nicht verallgemeinern, sondern die Beamten aufmuntern. I.d.R. sind die nicht blöd.

      • So etwas entscheidet alleine die Einsatzleitung u. die erhalten ihre Befehle vom jeweiligen Polizeipräsidenten.
        Achten Sie mal eher darauf wem die Polizisten bei Demos u. Gegendemos den Rücken zudrehen.
        Kleiner Tipp, – nicht den Rotfaschisten.

  10. Ist das ein Hilferuf ? Warum stellt sich die Polizei und die BW nicht dagegen. Nein, da dreschen sie noch auf das eigene, zur Wehrlosigkeit verdammte Volk ein und die wirklichen Verbrecher, Mörder, Vergewaltiger etc. fassen sie mit Samthandschuhen an. Ob auf Geheiss oder nicht ändert nichts an der Tatsache. Wie heisst es bei Gericht so schön… Unwissenheit schützt vor Strafe nicht !

    • Sie haben das System innerhalb der Beamtenschaft schlichtweg nicht verstanden.
      In der freien Wirtschaft schmeißt man hin u. hat sich zuvor bereits etwas nettes Anderes gesucht. Etwas Besseres findet sich immer.
      Sagen Sie das mal einem Polizisten der seinen Beruf grundsätzlich mit Leidenschaft ergriffen hat u. jetzt vor den Scherben seines Berufes steht.

      • Frau, hör doch auf mit dem Quatsch !
        Polizeibeamte finden immer und überall einen Job in einer Gesellschaft die dazu übergehen muss, sich selbst plus Hab und Gut privat schützen zu lassen.
        Und überall in DE beauftragen Firmen Sicherheitsdienste, wie nie zuvor.

      • Das ist eine super Idee. Sagen sie mal einem Polizisten, dass er einen Minijob bei einem Sicherheitsunternehmen anfangen oder in irgendeiner Sicherheitsklitsche für den Mindestlohn arbeiten soll, damit er reinen Gewissens zu einer Pegida-Demo gehen kann. Wohnen sie auf dem Mond?

      • Manches Mal machen sich Menschen die Welt einfach um überhaupt noch einen Durchblick zu haben. Das erzeugt dann Fehldiagnosen u. falsche „Täter“, ist aber bequemer.
        Alles was sie selbst niemals tun würden, was sie selbst niemals opfern würden, sollen gefälligst aber Andere machen.

    • Sie stellen hier einfach plakative Behauptungen in den Raum, die sie nicht belegen können. Wo wird denn hier auf ein wehrloses Volk eingedroschen? Die Gefängnisse sind voller Mörder, Räuber und Vergewaltiger! Wo werde die denn nicht verfolgt? Derartigen Stammtischparolen sind nicht hilfreich. Üben sie differenzierte Kritik und nennen sie konkrete Fälle!

      • Die Bürger haben bei den Wahlen seit Jahren versagt u. dieses eigene Versagen wollen sie sich nicht eingestehen, suchen deshalb die Fehler bei Anderen.

        Das ist destruktiv, es bringt uns keinen Schritt voran, es spaltet uns noch mehr.
        Man muß so reif u. erwachsen sein öffentl. einzugestehen, – ich habe Fehler gemacht anstatt sie abzuwälzen.

      • Habe nie behauptet, Verbrechen wird nicht verfolgt. Dürfen Flüchtlinge (Bundespol. lt Focus v. 12.1.2016) bei Kontrollen, wenn sie abhauen wollen, nicht festgehalten werden, wäre körperliche Gewalt. Wird im Einsatzbericht schnell mal ein versuchter Mord zur gefährlichen Körperverletzung (Interv. Bundespol. in Bild) ( Buch D im Blaulicht,T.Kambouri) versus Dt. GEZ Verweigerer kommen in Beugehaft.

      • Begriff „eindreschen“ lt. DUDEN in übertragener Bedeutung …. auf den innerparteilichen Gegner eindreschen (ihn heftig kritisieren). So auch von mir eingesetzt, also nicht im Sinne, auf jemanden einschlagen.

    • Aaalso, – während meiner Haftzeit als polit. Häftling habe ich mit Erstaunen feststellen müssen, daß die Haftanstalt zu 90 % gut gefüllt war mit Kriminellen jeder Richtung. Erst dort habe ich mitbekommen was für Straftaten es so alles gibt. Vor allem die vielen Morde u. Totschlag, massenhaft Diebe … bei den Frauen !
      Und die Meisten saßen bereits mehrfach ein. Da lernte man staunen.

  11. Ne Leute, so einfach könnt ihr euch das nicht machen! Das ist genau der Quatsch, den die Linken immer erzählen. In der DDR sind wir schon mal garnicht. Bleibt mal bei aller angebrachten Kritik auf dem Teppich und einigermaßen sachlich! Wenn einer bei Rot über die Ampel fährt und ne Knolle bekommt, hat das nichts mit Politik zu tun und hier gibt es auch keinen Schießbefehl.

    • Es ist doch wohl ein Unterschied, ob jemand bei Rot über eine Ampel fährt und dadurch Menschenleben gefährdet, oder falsch parkt.
      Ausserdem geht es doch darum, dass mit zweierlei Mass gemessen wird, werden z.B. bei unseren „Gästen“, wenn sie im Supermarkt was klauen, dieses oftmals von der gerufenen Polizei, als harmloser Mundraub abgetan.

      • Es gibt seit langer Zeit diverse Anweisungen, daß Diebstähle nicht mehr verfolgt = aufgenommen werden sollen in Geschäften. Schlichtweg weil man aufgrund der Vielzahl dieser Delikte dann die Polizei u. Justiz entgültig überlasten = handlungsunfähig machen würde.
        Man muß sich also entscheiden, – Diebstähle massenhaft bearbeiten o. sich auf die schweren Delikte konzentrieren.

      • Na also, was heißt das denn ?
        Rechtsstaat ade, heißt das !
        Und DAS meine liebe Cloe, raffen auch die Polizeibeamten, da braucht man nicht Rechtswissenschaften studiert zu haben.

      • Also in Bayern hat eine dt. Rentnerin, die ein paar mal im Supermarkt etwas mitgehen liess, eine Gefängnisstrafe abgesessen.

      • Wenn diese Frau vorbestraft war und der Rechtsrahmen ausgeschöpft war, soll das auch so sein! Ich verstehe, worauf sie hinaus wollen, aber sie spielen genau auf der Vorurteilsflöte, die ihnen das Establishment hin hält. Nicht nur sie, sondern auch viele ander hier, starten immer direkt einen fatalistischen Rundumschlag. Wenn es zweifellos Probleme gibt, ist immer gleich der ganze Staat kaputt usw.

      • Wer ist der kaputte Staat.? Ist das die Bevölkerung, welche hart das ganze Jahr für den Staat arbeiten, oder die Politiker, zweifelsohne vom Volk gewählt , welche mit den Steuergeldern um sich schmeissen für alles Mögliche, am wenigsten fürs eigene Volk ? Wenn Leute mit gesundem Menschenverstand protestieren und ihre Bedenken kundtun werden sie sofort als NAZI und des Rundumschlages bezichtigt.

      • Die Unterscheidung ziwschen Judikative u. Exekutive sowie deren unterschiedl. Arbeitsgebieten ist sichtlich unbekannt.
        Die Meisten haben sich anscheinend noch nie wirklich mit dem Staatsaufbau sowie den untersch. Aufgabenfeldern beschäftigt.
        Sie sehen die Polizei, nicht aber Staatsanwaltschaften u. Richter. Also wird alles auf die Polizei verlagert was schief geht.

      • Bei Staatsanwaltschaften und Richtern geht oft noch mehr schief, da Auswirkungen weitreichender, dadurch werden aber in der Regel Polizisten nicht einen Deut besser. Es gibt jedoch immer auch löbliche Ausnahmen von der Regel.

      • Es gibt durchaus mehrere solcher Anweisungen in untersch. Bundesländern. Nur wenn dies öffentl. wurde ruderte man großspurig zurück.
        Geschäftsinhaber können da andere Liedchen trällern.

      • Hatte einen Link dazu eingestellt, der jedoch ziemlich lang war u. deshalb wohl unterging.
        Nachdem eine solche Dienstanweisung vor 2 Jahren im Net die Runde machte (als Fotokopie mit Briefkopf ect.) u.a. Meldungen gleichen Inhalts nun gelöscht sind im Net (hatte sie abgespeichert u. sind weg), ist das etwas schwierig.
        Aufgenommen ja, weitergeleitet ja, danach Ende.

      • Es gibt auch „Flüchtlinge“ die festgenommen werden, wenn sie eine entsprechende Straftat begehen und ein Haftgrund vorliegt. Den braucht man nämlich, um eine Person ihrer Freiheit zu berauben. Die Polizei darf ohnehin nur bis zum Ende des auf die Festnahme folgenden Tages, danach bedarf es einer richterlichen Bestätigung. Die Polizei ist die Polizei und nicht die Justiz.

      • Der Bürger erwartet zurecht, dass die Polizei an Gesetzte und Weisungen gebunden ist. In vielerlei Hinsicht hat es auch etwas gutes, dass nicht jeder einzelne Polizist für sich entscheiden kann, was er wie tut. Ladendiebstähle werden natürlich von der Polizei bearbeitet, aber wegen eines Ladendiebstahls wird niemand festgenommen. Es gibt auch so was wie Verhältnismäßigkeit. Die gilt für alle !

      • Eben drum, es gibt auch noch so etwas wie Verhältnismäßigkeit und da ist es völlig unverhältnismäßig wenn ein alter, armer Mensch wegen Mundraub im Knast landet, aber marodierende Banden, die regelmäßig Kaufhäuser erleichtern, Drogen dealen usw. lediglich mal kurz mit auf die Wache dürfen, um danach Honigkuchenpferd-grinsend wieder ihre Kumpels zu begrüßen.

      • Hier mal eine Meldung aus der Zeit-online :
        Ende März 2018 waren bundesweit 175.395 Haftbefehle von der Polizei UNvollstreckt.
        … und weißte auch warum ?
        Weil die gar nicht wüssten, wohin mit denen …. aber Hauptsache die Omi Mundraub hat noch einen Platz an der Sonne mit Stäbchen-Beschattung gekriegt, gell !

  12. Sie werden nicht nur von der Politik mißbraucht, sondern sie haben sich auch mit der Ausführung von Vorgaben unter Umständen strafbar gemacht, denn ein Beamter darf keiner Aufforderung Folge leisten, die dem Gesetz entgegen steht und somit befinden sie sich in einer bedauerlichen Situation, insbesondere dann, wenn die Regierenden nichts mehr zu melden haben und dann kann es kritisch werden.

    • Hmm… u. wie genau u. auch wann soll jeder einzelne Beamte überprüfen inwieweit eine Anweisung in jedem Einzelfall gegen irgendeines der deutschen tausenden Gesetze, Vorschriften, Auslegungen, Einzelfallentscheidungen … verstößt ?
      Selbst Juristen sind Fach“idioten“ für einzelne Gebiete.
      Aber so ganz neben dem eigentl. Beruf macht das ein Polizist mal locker auch noch.

  13. Polizisten haben nicht nur das Recht, sondern die Pflicht, GG-widrige Befehle zu verweigern. Man kann den einzelnen Polizisten nur missbrauchen, wenn er sich missbrauchen lässt. Liebe Polizisten: Ich weiß, dass die Solidarität unter den einfachen Polizisten groß ist und dass das Volk hinter euch steht. Lasst euch das nicht mehr bieten. Ihr seid mehr!

    • Kennen SIE alle Gesetze u. Ausführungsvorschriften in allen Rechtsgebieten ?
      Die kennen nicht einmal die jeweils spezialisierten Anwälte.
      Was glauben Sie eigentl. was Polizisten noch so alles beherrschen u. überprüfen sollen ?
      Polizisten MÜSSEN darauf vertrauen (können), daß die Chefetage alles bereits überprüft hat, = Richter u. Staatsanwälte.
      Mal realistisch zu denken beginnen, bitte.

      • Es reicht eigentlich schon, das GG zu kennen (oder gesunden Menschenverstand zu haben), dann weiß man schon, welche Regelungen oder Anweisungen gegen die Verfassung verstossen, oder welche Richtlinienblätter ausgetauscht werden müssen.

      • Um solche Fragen fachmännisch klären zu können haben wir ein BVerfG.
        Aber bitte, gut, können wir ja abschaffen, denn schließlich können die Polizisten diesen Job vor Ort gleich mitmachen.
        Sagen Sie mal, – was glauben Sie eigentlich was der Auftrag / die „Arbeitsplatzbeschreibung“ der Polizisten aussagt ?
        EXEKUTIVE ! Schon mal gehört ? Wissen Sie was das ist ? Sichtlich nicht.

      • Daher gibt es ja das Remonstrationsrecht/Pflicht!

        Außerdem, was lernen die in der Polizeiausbildung, wenn nicht Recht und Gesetz. Wenn die angeblich nicht wissen was Sache ist, dann brauchen wir auch keine Steuern mehr für deren Gehälter bezahlen. Ich erwarte von einem Handwerker auch, dass er sein Handwerk kann.

      • Erwarten Sie vom Handwerker auch das er das einzusetzende Material zuvor wissenschaftl. testet, alle Rohre ect. zuvor auf den mm nachmißt, alle Farben auf Inhaltsstoffe untersucht ect. pp. ?
        Wenn nein, – weshalb dann von der Polizei ?

      • Ja ich erwarte von einem Handwerker, dass er mir kein fehlerhaftes Material einbaut. Dass die verbaute Gasleitung ordnungsgem. geprüft wird.
        Auch erwarte ich vom KFZ Mechaniker, dass er mich nicht betrügt und nur zugelassene und Tüv geprüfte Teile verbaut.

        Was Sie hier propagieren, ist eine DDR-Volkspolizei. Blinder Gehorsam.

        Viel Spass damit, ich brauche das aber nicht!

      • Zur Verdeutlichung für Menschen, die schwer von Begriff sind:

        Wenn der Chef dem Gesellen (aus Geldgier) die Anweisung gibt, beim Kunden „gute gebrauchte“ Bremsleitungen zu verbauen und es passiert dann was, dann ist nicht nur der Chef schuldig, sondern auch der Depp, der sich vor den Karren hat spannen lassen.

        SIE springen aus dem Fenster, wenn man es ihnen sagt? Ich NICHT!

      • Polizisten lernen alles was es an Gesetzen für IHR Aufgabengebiet gibt.
        Also Notwehr / Nothilfe, Straftatbestände, Polizeirecht, Verwaltungsvorschriften.
        Polizisten studieren NICHT Rechtswissenschaften.

      • Remonstrationspflicht. (§§ 56 BBG, 38 BRRG) ist die Pflicht des Beamten, bei Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit einer dienstlichen Anordnung unverzüglich …

        LESEN SIE’s einfach nach. Jeder Polizist lernt das!

        Ist mir egal, ob der sich nicht traut sich ans Gesetz zu halten, weil er dann seinen Job verlieren könnte. Dafür gibt es keine Entschuldigung. Gesetz ist Gesetz!

  14. Polizist: „Wir werden von der Politik missbraucht

    Lächerlich! Dazu gehören immer 2! Das sind keine Marionetten, sie haben ihren eigenen Willen. Niemand wird gezwungen, gegen das eigene Volk zu agieren. Was soll Barley tun, wenn sie alle, o. zumindest die meisten aufstehen und „nein“ sagen? Alle einsperren? Warum verlassen sie nicht mal geschlossen politische Veranst. wenn Merkel spricht?

    • „Lächerlich! Dazu gehören immer 2!“

      Das ist richtig. Und wir beide wissen auch, daß gerade in Deutschland das Mitläufertum eine sehr lange und sehr schlimme Geschichte hat.

      Nicht, daß ich etwas entschuldigen will. Mir geht es darum, wie man mit den kritischen Beamten sich solidarisch zeigen kann. Es geht um Stimmung. Die muß umschlagen.

      Draufdreschen bringt nichts.

      • Die Änderung kann nur von den Deutschen selbst kommen – nicht von außen! Hier kann die P. das ihrige leisten. Bsp. Bei Straftaten alles klar auf den Tisch legen. also auch Nationalität. (Pressekodex ist keine Pflicht!) Kein (versuchtes) Schweigen wie Silv. 2015. Hier kann die Gewerkschaft der Polizei (ca.200.000 Mitgl.) Druck auf die Regierung ausüben.

  15. Die Pozilei ist der Feind der Deutschen! Silv. 2015 hätte es jeder erkennen können. Keine nennenswerte Vorkommnisse, bei Straftaten von Ausländern wird immer öfters die Nationalität verschwiegen. Bei GEZ-Verweigerer mit SEK die Bude einrennen, aber vor Clans kuschen usw.
    Die bekommen von mir wieder Anerkennung, wenn sie das leisten, wofür sie bezahlt wird: für die Sicherheit d. Bürger zu sorgen!

  16. Zuerst müsste die Merkelei politisch zu Fall gebracht werden. Dass diese in vielen Köpfen weiterhin bestehen bleiben wird, wird nicht zu ändern sein. Es kann also nur darum gehen, Mehrheiten für oppositionelle Positionen zu gewinnen und zwar durch die Überzeugungskraft der besseren Argumente. Das ist ein langer Weg, der sehr viel Geduld erfordert. Diese zu haben, fällt schwer, bei dem Umbau-Tempo.

    • Da ist sie wieder, die Kopfgeburt.

      Zur Mobilisierung braucht man Siegertypen. Die wiederum brauchen Ausstrahlung & Charisma, aber keine Argumente. Und: Je mehr aktiv mitmachen desto mehr Mitläufer laufen mit (=exponentielles Wachstum).

      Das heißt nicht, daß gute Argumente unnütz sind. Aber zur Mobilisierung weitgehend irrelevant.

      • „Aber zur Mobilisierung weitgehend irrelevant.“ – Naja, da kommt’s wohl auf den Menschentyp an. Mich überzeugen nur gute Argumente. Aber es gibt eben auch viele andere, da haben Sie recht. Warten wir also ab, wie sich alles weiterentwickelt…

      • Dass einen nur gute Argumente überzeugen würden, glauben viele.
        Den Effekt der Massenpsychologie bei sich selber zu bemerken, ist das Kunststück. Ich habe mich selber schon mehrmals erwischt. Gut so!
        Das ist ärgerlich, aber ich bin auch ein Mensch.

      • Lieber Lausitzer, da gebe ich Ihnen recht. Ich habe die Komplexität verkürzt wiedergegeben, weil es mir selbstverständlich erschien, verstanden zu werden… 😉

      • Leider glauben viele Menschen, gegen Massenpsychologie immun zu sein. Es ist nicht selbstverständlich, dass Sie das nicht von sich glauben.
        Das Buch von LeBon ist auch deswegen so gut, weil LeBon schreibt, dass das jeden, auch ihn selber beträfe, und dass man an diesem Masseneffekt vorbei keine Chance hätte.
        Ärgerlich, enttäuschend und erschreckend, aber LeBon hat recht.

      • Menschen wollen durchsetzungsfähige Siegertypen. Und das hat nichts mit Dumm- oder Klugheit zu tun. Einen Schlaffi – egal, wie belesen und klug er daherkommen mag – würden Menschen nie als Führungsfigur wählen. Gucken Sie einfach in die Geschichte – und auf heutige demokratisch gewählte Volkstribune, die sich wie Könige aufführen können, weil sie um die Zustimmung aus dem Volk wissen.

      • „Sowas hatten wir schon mal “

        Sowas haben wir ständig, auch heute. Warum wohl regiert Merkel so lange? Wegen Argumenten? Lächerlich! Oder Putin. Oder Orban. Oder – mittlerweile – Salvini.

        Menschen handeln in der Masse anders als als Individuen. Sie würden als Masse u.U. sogar handeln wie sie es als Individuen nie täten. Das kapiert man entweder oder steht nicht im Weg herum.

      • Sie wollen „den Teufel mit dem Beelzebub austreiben“? Na, bravo. Wo -ebenso- jedes Mittel recht ist, Kritiker zu eliminieren. Regen oder Traufe. Nein, es gibt eine Alternative. Die hatten wir eine zeitlang nach dem Krieg.
        Und wissen Sie, was die Deutschen mit ihren „Charismatischen“ und „Siegertypen“ machen?! H. Schmidt wurde von den EIGENEN Leuten abgesägt, Arminius ermordet..and to continue

      • „mit ihren „Charismatischen“ und „Siegertypen“ machen“

        Das heißt also im Umkehrschluß, Sie bevorzugen lieber Verlierertypen an der Regierung?
        Naja, auch ’ne Logik, viel Spaß damit.

        Ich glaube ja eher, hier gibt es Ängste, daß die von CDUSPDLinkenGrünen tagtäglich praktizierten Methoden mal von anderen angewendet werden.

      • Ich bevorzuge Menschen, die eigenständig konsequent rechtens und verantwortlich handeln,
        nicht Typen, denen es um nur „Sieg“ (=Eliminierung) Anderer/Andersdenkender geht, gar mit allen Mitteln, um sich selbst zu feiern, sprich: asoziale Narzissten.
        Wir brauchen vielmehr menschenachtende Diener, die für ein möglichst gutes, gerechtes Miteinander der Bürger sorgen.

      • „Zur Mobilisierung braucht man Siegertypen. Die…brauchen Ausstrahlung und Charisma..“
        Äähm..nein! Genau DAS hatten wir schonmal…
        Aber offenbar geistert dieses „wir brauchen einen (siegreichen) Führer“, statt „selbst ist der Mann“ bzw. eigenverantwortlichem Handeln nach Gewissen/Verfassung, noch so sehr in deutschen Köpfen herum, dass der Widerstand heute leider nicht so klappt wie damals..

      • Ja nee ist klar. Charismatisch = Hitler?

        Sofort und reflexartig ruckelt Onkel Adi an der vorletzten funktionsfähigen Synapse. Außer dem Föööhhhrer gab es sicher keine anderen Charismatiker.

        Lasst endlich mal die ollen Nazis im Sack! Scheint bei einigen schon Paranoia zu sein.

      • „Scheint bei einigen schon Paranoia zu sein.“

        Ja, das ist wirklich schlimm. Ich habe Leute kennengelernt, bei denen JEDES, aber auch wirklich jedes Gespräch, egal ob über Wetter, Urlaub, Beruf oder Hobby nach fünf Minuten in Auschwitz und bei den Nazis landete.

        Das sind therapiebedürftige Psychosen.

      • „Äähm..nein! Genau DAS hatten wir schonmal…“

        Aha. Was genau, bitte, war an Leuten wie z.B. Helmut Schmidt falsch? Und was ist an grauen Aparatschiks wie Merkel und dem Maas besser?

        Oh, diese Deutschen – könnt Ihr BITTE ENDLICH einmal aufhören, von einem Extrem ins andere zu fallen?

        Wenn von vegetarischer Nahrung die Rede ist, fällt Ihnen auch gleich immer Hitler ein?

      • „statt „selbst ist der Mann“ bzw. eigenverantwortlichem Handeln nach Gewissen/Verfassung, …“

        Weswegen wir auch da stehen, wo wir heute stehen. Wann werden Sie merken, daß Ihre Art politische Mobilisierungzu denken, erfolgsverhindernde Kopfgeburten sind?

        Oder ist Erfolgsverhinderung das, was Sie wollen?

      • Der Erfolg wird doch offensichtlich verhindert, WEIL man auf den „charismatischen Siegertypen“ wartet, anstatt den Schalter im Kopf umzulegen, und endlich eigenverantwortlich zu handeln. Wie sich das für jeden Rechtsstaatler und Demokrat gehört. Und dann bemängelt man aber (wenn auch zu recht) das Verhalten der Polizei, die den „charismatischen Siegertypen“ auffe Arbeit widerspruchslos folgt..

      • Was wir heute brauchen ist VIELE, DIE GLEICHEN SINNES SIND, nämlich solche, die den Rechtsstaat gemäss Verfassung wiederherstellen wollen. Davon muss man selbst überzeugt sein, Mitläufer oder Führeranhänger sind leicht manipulier- und verführbar, die schaden der Sache nur.

      • „Tja, selbständig denkende Widerständige wären mir auch wesentlich lieber.“

        Das eine schließt das andere nicht aus. Sie verstehen entweder die Thematik nicht oder leiden am „German Angst“-Reflex. Lesen Sie dazu mal hier:

        epochtimes.de/politik/deutschland/eine-neue-gefahr-german-angst-war-bisher-gut-fuer-die-eliten-doch-nun-wachen-die-menschen-auf-a2628679.html?meistgelesen=1

      • „Mitläufer oder Führeranhänger…“

        Leute wie Salvini, Orban, N. Farage und andere sind damit recht weit gekommen.

        Und wieso deren Anhänger „der Sache“ geschadet haben sollen, bleibt Ihr Geheimnis.

      • Es gibt für den Umgang mit Massen nunmal bestimmte Gesetzmäßigkeiten. Die sind da. Entweder man nutzt sie für sich oder überläßt den Gebrauch dem politischen Gegner.

        JEDE pol. Partei nutzt sie mehr oder weniger professionell und erfolgreich.

        Sowas abzulehnen, dann aber einen auf APO zu machen – das ist echt lustig hier (grins).

      • Das ist richtig. Aber wer soll es machen?
        Das große Problem ist, dass Siegertypen gewöhnlich nicht klug sind, und außergewöhnlich Kluge keine Siegertypen sind.

        Mehr dazu steht in „Psychologie der Massen“ von Gustave LeBon.

      • „Psychologie der Massen“

        Genau. Auch Ortega y Gasset schrieb Wichtiges zum Phänomen „Masse Mensch“. Es gibt bestimmte Gesetzmäßigkeiten, wie der Mensch als Masse und in der Masse handelt.

        Und wer glaubt, Menschen orientierten sich nur an logischen, daher „guten“, Argumenten und das auch noch völlig unabhängig vom Überbringer, ist naiv und hat es nicht verstanden, wie „Masse tickt“.

      • „Aber wer soll es machen?“

        Solche Menschen fallen nicht als Endprodukt vom Himmel; Führungsleute haben vorher an sich gearbeitet. Mir würden in der AfD schon einige einfallen, die das Zeug dazu hätten. Leute wie Bystron, Weidel, Curio, Meuthen oder Steffen Königer (die Gender-Begrüßung) etc. sind ja auch bekannt, müßten in diesem Bereich (!!) nur noch etwas mehr an sich arbeiten.

      • Die Aufgezählten halte ich dafür nicht befähigt, denn sonst wären sie es schon längst. Zeit genug war ja.

        Dazu wird man nicht gemacht, man macht sich dazu!

      • „Zeit genug war ja.“

        Das ist nicht einfach eine Zeitfrage: Wer z.B. nur vor 50-500 Leuten zu reden gewohnt ist und dort überzeugt, wird auch nach 20 Jahren ein Riesenproblem haben, 5k oder 50k Leute zu überzeugen. Da gibt es große Unterschiede zu beachten (Gestik, Stimmlage, Satzbau). Gute Rednerschulen vermitteln das – Politiker trainieren es.
        Talent = nat. prima, aber Training = mgl.

      • Nein,

        so was kann man nicht erlernen.

        Echten Anführern ist auch alles egal. Vor allem, was andere von ihnen denken. Die gehen angstfrei ihren Weg.

        Oder welcher Anführer ließ regelmäßig abstimmen, ob seine Befehle auch genehm sind? 🙂

        Habt ihr Lust die Türken zu verwienern? Oh nö, heute nicht, ich hab Rücken…

      • Es ist letztlich völlig egal, wie gut oder schlecht Jemand redet. Letztendlich wird das Volk doch wieder nach dem Barrabas schreien.

      • Ich halte Curio für den Besten, den die AfD hat. Aber Curio ist nicht spontan, das kommt vom gründlichen Nachdenken.
        Für Talkshows oder für das Reagieren auf Rückfragen im Bundestag ist Weidel besser.

      • „Das große Problem ist, “

        Das Lustige ist ja, daß in der Logik von einigen hier Merkel dann die besten Argumente haben müßte, sie regiert schließlich lange. Ist natürlich Quatsch.

        Das wissen unsere Mitstreiter zwar auch, halten dann aber hilflos die Wähler für blöd, weil sie nicht kapieren, wie Menschen als Masse „ticken“ und agieren.

        Naja, Deutschld. und politische Bilödung …

      • IRRTUM

        Argumente sind nicht das Wichtigste! Wenn Sie Argumente nicht massenwirksam rüberbringen können, nützen Ihnen diese am Ende nämlich garnichts. Nada, Null…
        Merkel hat genau DAS, was man braucht um Menschen einzulullen! Ihr Werdegang gibt ihr Recht.

      • „Wenn Sie Argumente nicht massenwirksam rüberbringen können, nützen Ihnen diese am Ende nämlich garnichts. Nada, Null…“

        Eben. Meine Rede.

        Aber es geht auch weit darüber hinaus: der Umgang mit Medien z.B. Trump macht sie öffentlich runter, Merkel umgarnt sie mit ihren geheimen jährlichen meetings. Letzlich mit demselben Effekt.

      • Ein weiterer Punkt: Gefühl schlägt Verstand. In dem Moment, wo man als Redner oder Orga an das Gefühl appelliert, das Menschen umtreibt, hat man gewonnen. Mit der Nazikeule macht das Establishment das ständig und ruift das Gefühl hervor: Oh, mit den so Bezeichneten darf ich nichts zu tun haben.

        Weil das nicht mehr hinhaut, probieren sie jetzt alle möglichen Versuchsballons aus.

      • Was auch immer geht: Angsterzeugung durch Einschüchterung auf der Basis moralischer Erpressung. Das gbt es in den unterschiedlichsten Varianten – mit Mißtrauen bis hin zum Zerfall von Gemeinschaften als Folge.

        Lustig, daß auch Leuten hier bei solchen Aspekten der Fööööhrer einfällt – mir kämen da erstmal ganz andere Namen in den Sinn.

      • Doch, doch. Wir wissen sehr genau, wie die Masse tickt. Und wohin das üblicherweise führt. Gerade deswegen ja.

    • >Linke Pseudo-Journalisten helfen mit< Großer Fehler!
      Die helfen nicht mit, die treiben das an und zwar schon seit vielen Jahren. Seit die ersten Studenten der 68er in die Verlagshäuser eingezogen sind, haben sie sich kontinuierlich hoch gearbeitet und befinden sich seit ca. 10 Jahren an der (Meinungs-)Spitze dieser Medien!
      Die treiben alle vor sich her, erkennt Eure wahren Feinde!

  17. Huch! Ein Polizist erkennt was er tut ! Sollte die Hauptschule doch zu Erkenntnissen befähigen? Diese Leute wissen sehr genau was Sie tun! Sie haben diesen Job bewußt gewählt und einen Eid auf diesen Staat geschworen. Von Anfang an haben sich diese Typen gegen Ihr eigenes Land und die Bevölkerung dieses Landes entschieden. Jedem Einzelnem ist es freigestellt seine Uniform an den Nagel zu hängen.

    • Komischer Kommentar: 1. Zumindest hier in Hessen brauchen Polizeianwärter Abitur. 2. Die meisten Polizisten sind nicht erst seit gestern dabei. Dass sie wussten, worauf sie sich einlassen, ist also Quatsch. 3. Wir alle – auch Sie – haben jenseits aller Politik doch wohl ein Interesse daran, dass die Polizei ihre Arbeit macht und z.B. Diebe fasst. Wieso hacken Sie ausgerechnet auf ihr herum?

      • Die Meisten welche gegen die Polizisten pöbeln, haben sich noch niemals mit deren materiellen u. beamtenrechtl. Positionen vertraut gemacht.
        Sie kennen weder die theoretischen noch die praktischen Nicht-Möglichkeiten u. glauben wahrscheinlich ernsthaft, daß jeder Polizist erst einmal u.a. Haft- u. Durchsuchungsbeschlüsse von Richtern zu prüfen hat.
        Kindisch ist das hier.

      • Um so schlimmer, wenn die Polizisten das genau kennen und wissen und trotzdem mitmachen.

        Pöbeln und berechtigte Kritik sind übrigens 2 verschiedenen Dinge. Wobei auch Pöbeln berechtigt sein kann, wenn normale Kritik nicht möglich ist, bzw. nichts nützt.

      • „Pöbeln und berechtigte Kritik“

        An dem Beitrag von „Mopps“ ist nichts an Kritik – schon gar nicht berechtigt -, sondern nur Pöbelei und billigste Polemik zu finden.

    • Vielleicht hängen sie besser ihre Vorurteile mal an den Nagel!
      Die Jungs und Mädels setzten jeden Tag ihre Gesundheit aufs Spiel, um Sicherheit und Ordnung aufrecht zu erhalten. Das sind Menschen mit Familien, die sich freuen, wenn Mama oder Papa nach dem Dienst gesund nach Hause kommen und reich werden die von ihrem Job auch nicht!

    • Die Meisten, man kann sagen – fast alle – haben das schon lange vor Ihnen erkannt, schlichtweg weil sie an der „Front“ arbeiten u. diese Politik als 1. ausbaden müssen.
      Das sie damit nicht hausieren gehen kann ich keinem verdenken, denn wie handeln denn die anderen Bürger ? ALLE denken sich ihren Teil, nur niemand sagt es laut.
      Weshalb erwarten Sie das dann von Polizisten ?

  18. Es dürfte nicht an Polizisten mangeln die einen ordnungsgemäßen Haftbefehl gegen entsprechende Rechtsbrecher aus der Politik vollstrecken würden.
    Die Problematik ist, dass diesen kein Staatanwalt beantragt, geschweige denn, dass sich ein Richter findet der ihn ausstellt. Der volksfeindliche Geist findet sich bereits beim Verfassungsgericht wieder und der Tiefpunkt ist noch nicht erreicht.

  19. Aber nicht weil sie sich mit dieser Führung identifizieren, sondern weil wir in einem System leben, welches Kritiker die Lebensgrundlage entzieht…. und wer seinen Kindern ein vernünftiges Leben ermöglichen will und vielleicht noch am Eigenheim abzahlt, wird es sich dreimal überlegen, ob er sich die Existenzgrundlage entzieht! Dazu ist die Schmerzgrenze in der Beamtenschaft noch nicht erreicht.

  20. Verständnis haben dafür die Wenigsten, denn: – dem Beamten geht es doch eh viel zu gut
    Wer kenn sie nicht, die ÜBERHOLTEN Klischees, die nur zu gerne durch die Politik bedient werden um vom Volk dankbar aufgesogen zu werden. Teile und Herrsche. Die Maße des öffentl. Dienstes wird treu zu Merkel stehen, genau wie vorher zu Honecker, zum Führer und zum Kaiser.

  21. Ein sehr guter Beitrag! Kritische Geister gelangen nicht an die Schalthebel. Welches System würde das wohl zu lassen. Der „kleine“ Beamte muss die Verwerfungen der linken u. volksfeindlichen Politik im Privaten, wie jeder anderer Bürger auch ertragen.
    Zusätzlich reibt er sich im Dienst an den entstandenen Verwerfungen auf.

    • Oder begeht Suizid.
      Wer sich gefangen sieht in einem System ohne Ausweg kann das auch nicht dem Polizeipsychologen sagen.
      Wie fertig werden also mit dem täglich Erlebten über Jahre hinweg ? Der Anblick der Opfer einserseits, die freundliche Behandlung der Täter andererseits, Vorgesetze die z.T. völlig inkompetent sind u. zudem ihre Macht ausnutzen.

  22. Vielleicht ist ja die Frage, wer berät in Berlin und flüstert der Regierung ein, damit das abläuft. Merkel könnte auch nur naives Werkzeug aller Kräfte sein, geschwächt durch viele Ansprüche aus Minderheitenecken, die hier ihre Chance sehen, moralische Zwickmühlen und Druck aus der Ökonomie, könnte genau die Gemengelage sein, die das Chaos bewirkt. Das Volk muss zusammenhalten, muss Devise sein.

  23. Ein selten guter (Insider-)Artikel, der so ziemlich Alles (hier) Gesagte bestätigt.
    Ja, mit der Polizei bzw. Exekutive steht und fällt dieses Land. Deswegen kann ich nur jeden Polizisten beschwören, diesen Verfassungsputsch mit rechtsstaatlichen Mitteln zu beenden.
    Ihr seid allein der Verfassung verpflichtet. Bitte – verschafft den Bürgern ihr Recht!

  24. Tja Leute, da muss man seinen Dienst aussetzen und den Unrechtsstaat verhungern lassen – solange die Polizei noch vorwiegend aus Biomasse besteht, geht das noch – fragt sich nur wie lange noch, bis ihr alle ausgetauscht worden seid.
    Wenn ihr als ausführende Ordnungsmacht nicht das Streik-MONOPOL für den Rechtsstaat habt, wer hat es dann ?
    Ihr seid dafür die letzte Instanz !

      • Für die Berufsausbildung muss man volljährig sein. Jeder einzelne hat sich seinen Beruf ausgesucht.

        Wo ist die Grenze des Mitläufertums? Sind alle Mauerschützen unschuldig? Wenn die morgen Befahl bekommen aufs Volk zu schießen, reden Sie dann immer noch so? Wo ist die rote Linie, oder gibt es keine?

      • Ja auch bitte, wer streiken will, fragt nicht vorher um Erlaubnis.
        Meinst du etwa, wenn 80% aller Polizeibeamten streiken, werden sie entlassen ?
        Damit schießt sich die Allmacht selbst ins Knie !
        Ohne Polizisten müssten die den Notstand mit Ausgangssperren aufrufen, und wer soll dann arbeiten gehen und die Steuern erwirtschaften ?

  25. Von den Sozis alles gut vorgeplant: zerstört, was euch kaputt macht, Polizei, Bundeswehr, Rechtsverdrehung, Presse und Medien, bis das ganz große Chaos plötzlich nicht mehr abgewendet werden kann. Es wird alles scheibchenweise inszeniert, dass der Michel es nicht merkt, siehe gestrige Demo in HH: Merkel muss weg, der Bürger wird instrumentalisiert, HH geht gerne voran, rot/grün hat ja schon geübt

  26. „oder stechen Informationen an die Presse durch, weil sie das Vertuschen und Schönreden nicht mehr aushalten.“

    Das ist der einzige positive Teil des deprimierenden Artikels.

    Ich war letztes Jahr zufällig in Köln, als der massiv abgesicherte AfD-Parteitag war und habe den Kollegen meinen Dank für ihre Arbeit ausgesprochen. Das sollten wir alle noch viel öfter machen.

  27. Frage an den „Verdeckten Ermittler“

    Wann haben Sie persönlich oder jemand aus Ihrem Umfeld gegen Unrechtsbefehle remonstriert. Sozusagen Ihre gesetzliche Pflicht als Beamter erfüllt? Liegen Erkenntnisse vor, ob es überhaupt schon mal jemand tat? Die Faust in der Tasche hilft uns nämlich leider herzlich wenig.

    siehe: §§ 56 BBG, 38 BRRG

    • Spätestens beim 2. remonstrieren werden diese niemals wieder Gelegenheit dazu haben, weil sie u.a. so nette Versetzungen wie in die Ablage erhalten. Oder nur noch die miesesten Schichten u. Einsatzgebiete als DAUEReinsatz bekommen. Natürlich auch keinerlei Gehalterhöhungen ect. mehr.
      Beamter zu sein bedeutet einer Totalkontrolle zu unterliegen.

      • @Cloé

        Ihre beiden (ausschließlichen) Dauerargumente:

        Polizisten dürfen nicht widersprechen, weil sie sonst ihren Job verlieren.

        Polizisten können nicht widersprechen, weil sie keine Juristen sind.

        werden durch ständige Widerholung auch nicht stärker.

        Thomas Mann hat ein tolles Buch geschrieben, wo ein gewisser Menschentyp trefflich beschrieben ist.

  28. Die Polizisten tun mir leid ! Bei Demos in Paraguay die gerne von Abgeordneten angeführt werden weil sie was durchsetzen wollen droht regelmäßig alles im Chaos mit Randale auszuarten. Die Polizei schießt dann hier mit scharfer Munition in die Luft und dann weiß jeder das reicht. Die Unverbesserlichen kommen auf den LKW und ab in die Kaserne !!!

  29. Ein treffender Bericht, den ich aus meiner früheren Tätigkeit als Polzeibeamter in Berlin (West) bestätigen kann. Nur hatte damals nach dem Tod von Benno Ohnesorg und den sie auslösenden Studentendemonstrationen ein neues Führungsprinzip durch Auswechseln des Polizeipräsidenten stattgefunden, das es erlaubte, auch etwas Neues zu gestalten. Davon wurde teilweise sogar kurzzeitig Gebrauch gemacht.

  30. „Weil die große Ordnung beseitigt ist, muss die kleine Ordnung umso vehementer durchexekutiert werden“.

    Genau, falsch parken geht gar nicht – Gefängnis! Morden, Messern und Vergewaltigung dagegen sind faktisch Kavaliersdelikte geworden und werden zur Bewährung ausgesetzt.

    Zugleich bekommt jemand 8,5 Jahre Knast wegen eines Anschlags auf eine Moschee – GESINNUNGSJUSTIZ.

    • Das „Weib“ ist lediglich die sichtbare Spitze eines gigantischen Eisberges der Macht. Im Grunde müsste nicht nur die Merkelei beendet werden, sondern es müsste ein kompletter Systemwechsel stattfinden, um das Geflecht der Korruption und Einflussnahme durch nicht gewählte Manipulatoren zu zerschlagen. De facto leben wir in einer Postdemokratie…

      • Merkel brachte es ein einziges Mal zum Ausdruck, als sie die „marktkonforme Demokratie“ ausrief, an der sie mit sämtlichen ihrer Anhänger arbeitet. D.h., wir haben uns den Ansprüchen der Wirtschaftsbosse unterzuordnen, nicht umgekehrt. Das Volk ist damit nicht länger der Souverän…

  31. Es ist Sonnenklar, das unsere Regierung absichtlich das Chaos und den Zusammenbruch des Landes organisiert. Zu diesem Zweck soll die EU auch Waffen auf dem Balkan ankaufen. Sicher nicht zu dem Zweck eingeschmolzen zu werden sondern um die Armee der Eroberer zu bewaffnen. Meiner Meinung nach sollte das deutsche Volk bewaffnet werden. Nach Schweitzer oder Israelischem Vorbild.

    • „…wer die erlebt hat“

      Kein Einziger der „Irren“, die gerade jetzt nach Aufstockung der Polizei rufen. Sie schlagen jede Warnung in den Wind und wissen alles besser. Der Wunsch der verängstigten Schafe, Merkels (Polizei)Macht zu stärken, ist eine weitere Absurdität unserer Zeit. Jeder möge bedenken worum er bittet.

      Wenn auch noch die Grünen dafür sind, dann allerhöchste Vorsicht!

    • So einen Schwachsinn kann nur ein WESSI verkünden, welcher nicht einen einzigen Tag in der DDR gelebt hat. Kinder auf der Straße, keine Angriffe auf Menschen,Sicherheit,Ruhe und Ordnung,Ausländer im Land welche sich benehmen mußten, und eine MAUER welche uns solche Dummschwätzer vom Hals gehalten hat.

      • Ja nee is klar.

        @mopps
        Vor 2015 und vor allem vor 1989 herrschte im Westen nur noch das Faustrecht und alle wollten seinerzeit in die DDR fliehen (flüchten?). Leider hat sie Erich nicht reingelassen und sie mussten weiter in Sodom und Gomorra leben. Neidisch schielten sie über die Mauer,… auch kein Dummschwätzer hinterm Schutzwall in Sicht. Dann kam David Hasselhoff 🙁

      • @Mopps

        In der DDR (generell im Sozialismus) gab es genau so wenig Straftaten, wie derzeit HIER auch nicht einen einzigen Ladendiebstahl durch Goldstücke.

        Der Schwarze Kanal verkündete erst gestern, dass dank Zuwanderung die Kriminalität immer weiter abnimmt. Ihre geliebte DDR ist wieder in Sicht, Sie müssen nur richtig wählen. 🙂

  32. Ich stellte 12 Grablichter, tlw. mit „Danke Frau Merkel!“ beschriftet, auf Betonbarrieren, als ich erfuhr, dass die Angehörigen der Opfer Taxikosten für die Anfahrt zur Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche nicht erstattet bekommen und ihnen das in der Einladung zur Trauerfeier vom Land Berlin so mitgeteilt wurde. Eine Einzelaktion von mir; Verfahren läuft noch.
    #ichauch

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.