Der Kampf der deutschen, dem System Merkel unterwürfigen Medien gegen die AfD nimmt zunehmend Züge der Verzweiflung an. Nach der anfänglichen Diskreditierung folgte die Diffamierung. Jetzt scheint die Phase der Dämonisierung erreicht. AfD wählen heißt offensichtlich, die dunkelste Periode deutscher Geschichte wieder herbeizuwünschen. Ein Gastbeitrag von Josef Hueber

Old MacDonald’s Farm, das bekannte Kinderlied, ist keine Politparabel wie Orwells „Farm der Tiere“. Der Refrain legt aber Parallelen mit der Gegenwart nahe. Wie ging der nochmal? Überall auf dem Hof des alten MacDonald hört man es: Gackern, Grunzen und Quaken. Here and there and everywhere.

Deutschland im sich intensivierenden, nicht mehr zu leugnenden Anti-Merkel-Modus  wird in den Systemmedien zunehmend als politischer Bauernhof wahrgenommen. Der Hofeigner heißt aber nicht MacDonald, sondern AfD. Der Refrain jetzt : „Hier ein Nazi, dort ein Nazi, überall nur Nazis, Nazis.“

Nietzsche ist gegen die AfD

So sieht es mittlerweile auch die FAZ. In faz.net vom 7. August geht der Schreiber Justus Bender in die Vollen. Keinen Kleineren als den Philosophen Friedrich Nietzsche serviert er als intellektuelles „Framing“ seiner Vision:  AfD = Nazi-Aufwasch. Der für die Nazi-Ideologie einst nicht ganz unwillkommene  Philosoph ermahnt uns im Eingangszitat, nicht zu lange in einen „Abgrund“ zu blicken, denn der Abgrund würde dann auch in den Abgrund-Blicker zurückblicken. „Wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“ Sagt Nietzsche.

Wer blickt da in den Abgrund? Nietzsches Abgrund winkt mit dem Zaunpfahl: Es ist die AfD.

Null Toleranz für Pauschalisierung : außer bei der AfD

Klar, Herr Bender, die AfD-Politiker, allesamt , werden immer wieder von der Ideologie des Dritten Reiches „ angezogen“. Das Tausendjährige wurde zu ihrem „Fixpunkt“, obwohl sie – sicher mit Täuschungsabsicht – vorgeben, eine „nicht-radikale Partei“ der Mitte zu sein. Da finden sich leicht Zitate, die notfalls in ihrer Absicht verdreht werden, die aber auch, zugegeben, vereinzelt, völlig inakzeptabel sind. AfD-Mitglied Lars Steinke, mit seiner idiotisch-verqueren These zu Stauffenbergs Attentat  auf Hitler, im Grunde O-Ton Hitler oder Freisler, liefert den Höhepunkt einer Beweisführung zum Nachweis einer Geistesfreundschaft der gesamten (!) AfD mit den Nazis.

Dass ein Rohrkrepierer wie Steinke den von „oben“ geforderten Parteiausschluss erwartet, interessiert den FAZ-Mann nicht. Und dass FAZ-Bender hier alle über einen Kamm schert, macht für ihn nichts zur Sache. Vor der Gefahr der Pauschalisierung wird zwar, in buntkultureller Aufgeschlossenheit, immer wieder gewarnt, wenn es um eine bestimmte Religion geht.

Es hört sich konsensfähig an: DEN Islam gibt es nicht. Aber ein DIE AfD gibt es schon! Bei der blauen Partei zu differenzieren, das wäre eine unzumutbare Konsensstörung.

Trump darf nicht, was Jesus tat

Der Beweis für die Abscheulichkeit des Abgrunds, in den Wähler der AfD blicken müssen, ist für FAZ-Bender ein Leichtes. Er weiß nämlich, wer aus diesem Abgrund heraufglotzt. Nein, nicht Hitler, nicht Stalin, nicht Mao. Es ist, leicht zu erraten. Es ist ein noch lebender Bad Guy. Er „verkehrt mit Pornodarstellerinnen“, lässt uns FAZ-Bender wissen. (Übrigens wie Jesus, der auch bekanntlich Umgang mit Dirnen hatte, also deren Prototypen sozusagen).

Der Bad Guy in den Augen der „guten“ Medien lebt in „Übersee“ und wurde von Christen, den Evangelikalen, sogar gewählt: Donald Trump! Seine Wähler, wie auch die deutschen AfD-Wähler, sollten sie auf den FAZ-Mann hören, „werden sich eines Tages  wundern, welches Früchtchen sie sich gezogen haben, aber auch, was aus ihnen selbst geworden ist.“

Das Ammenmärchen: NEO-NAZIS sind eine Gefahr in Deutschland

Ein Interview mit Udi Greenberg, außerordentlicher Professor für Geschichte am Dartmouth College,  veröffentlicht im Online-Magazin „Spiked“, ist überschrieben THE MYTH OF A NEW NAZISM (Der Mythos Neonazismus). In ihm setzt er sich mit der Frage auseinander, ob Deutschland von einer Neuauflage der 30er Jahre, also einem Wiedererstehen des Nazismus, bedroht sei.

Er erteilt einer Parallelisierung der 30er Jahre mit heutigen Gegebenheiten eine deutliche Absage. Er sieht die Bedrohung der Demokratie aus einer anderen Richtung kommen: von links!

Linke Ideologie:  Misstrauen gegenüber dem Volk

 O-Ton Udi Greenberg (Hier seine Gedanken in der Übersetzung):

„Ich denke, das [= der Versuch, durch Technokratie  Fortschritte zu erzielen] ist das Ergebnis einer tiefen Enttäuschung über die Massen und der Überzeugung, dass man den Massen nicht trauen kann. Viele Linke heute […] behaupten, dass Technokratie das beste Mittel sei, um die Demokratie zu erhalten. Wenn man also den Massen nicht trauen kann, dann müsse man so viel Macht wie möglich in die Hände von Technokraten geben, die richtige Entscheidungen treffen, die wissen, was gut für die Massen ist. Und man muss die Technokraten vor demokratischer Rechenschaftspflicht schützen.“

Noch Fragen zum „Abgrund“, in den man sich hinabstürzt, wenn man nicht die Altparteien wählt?

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

Meine Artikelbewertung ist (5 / 3)
avatar
400
24 Comment threads
41 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
31 Comment authors
Jan aus KölnAber nicht ALLE, aber nicht alle!marur.v.d.m.palimpsest Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Jan aus Köln
Gast
Jan aus Köln

Alle scheinen nicht zu sehen, dass Hitler eine nationalSOZIALISTISCHE ARBEITER partei gründete!!! Mehr muss man eingentlich dazu nicht sagen, außer dass dieser nazionale Sozialist Hitler die Fabrikbesitzer, Bauern, Handwerker nicht ALLE sofort ermordete wie die SOVIETS (nicht nur Stalin!!!) SOFERN – SIE nicht Juden oder Gegner waren, was dann letztendlich das gleiche Ergebnis wie in UDSSR ergab!

r.v.d.m.
Gast
r.v.d.m.
Meine Artikelbewertung ist :
     

„Gestern“ war ich noch nicht geboren !
„Heute“ bin ich stolz, Populist zu sein !

palimpsest
Gast
palimpsest

Wer ist Faschist ? Der S O Z I A L I S T .
Wer hat uns verraten ? Die „“sozialen „““ „““Demokraten „““l
Bürger, zerbrecht Eure geistigen Ketten, werdet frei im Denken.Die Altparteien wollen uns, das deutsche Volk, dem Islam und den Ratten der U N O zum Fraß vorwerfen. Nutzt jede Gelegenheit, die Verbrechen am deutschen Volk in die Öffentlichkeit zu bringen.
A F D wählen !

palimpsest
Gast
palimpsest

Hitler war nationaler S O Z I A L I S T, der Abgeordnete der IM Erika Blockierungsparteien ist globaler S O Z I A L I S T .
Wer fordert Toleranz, aber nur für sich selber ? Der S O Z I A L I S T.
Wer fordert Leistung , aber nur von anderen ? Der S O Z I A L I S T.
Wer erteilt den Mauerschießbefehl für den „Frieden“ ? Der S O Z I A L I S T.
Wer fordert die Mohamedanisierung Europas ?

oneiros
Gast
oneiros

Wer kein Populist ist, muss dann wohl Elitist sein. Da hab ich lieber den schlimmsten Populisten an der Spitze, als einen, der nur für die oberen 5 % spricht.

Giselle
Gast

Weil man die extreme muslimische Einwanderung nicht will ist man noch lange kein Nazi.Welches zivilisiertes Land wird das dulden was jetzt gerade in D passiert.Dann sind die Hälfte der Weltbevölkerung Nazis.Ausserdem das eigene Land zu lieben und erhalten wollen ist ein gesundes Patriotis..u kein National..ich kann damit leben ein Nazi genannt zu werden aber ich kann nicht mit dem Islam leben.

Mondmann
Gast
Mondmann

Moralherrenmenschen bemühen nun also old dirty Nietzsche? Ei, Dschisäs! 😀
Nietzsche hätte solch moralinsaure, verbiesterte Ideologen mit Sicherheit verachtet.

LISA
Gast
LISA

1967 gab es eine Debatte über Radikalismus in der Demokratie mit Thadden und Bucerius u. a., da wurde gesagt: Eine liberale Demokratie, so Dahrendorf abschließend, könne nicht die Radikalen der einen Seite ausschließen, während sie die der anderen Seite tolerierte. Damals war es nur andersherum, heute meinen manche immer noch nur eine Seite angehen zu müssen, die AfD! Wer wäre die andere?

LISA
Gast
LISA

Ich sehe die Gefahr für die Demokratie im Moment vor allem bei fundamentalen Moslems. Es ist mir unheimlich, denn es steht bei niemand auf der Stirn wie fundamental er denkt lebt und fühlt, gestern, heute und morgen, deshalb bin ich beunruhigt auch durch unkontrollierte Situation in Moscheen und dem Einfluss aus dem Ausland. Wie kann man da auf Nazis wie das Kaninchen auf die Schlange starren!

Tinas Senf
Gast
Tinas Senf

Vor ein paar Tagen habe ich irgendwo den Begriff NAZI-TOURETTE gelesen.
Diese den Verstand verwirrende und die Seele vergiftende Krankheit scheint besonders unter Medienschaffenden zu grassieren.

Werner N.
Gast
Werner N.

„Linkspopulisten“ verorten die »AfD« bei den Nazis und verschweigen, ob all die europäischen „Rechtspopulisten“ nun auch Nazis sind. Die »AfD« macht jedoch den taktischen Fehler, dass sie keine futuristische neu-rechte Ideologie hat, außer Patriotismus. Den Unterschied zum 3. Reich zeigt sie nicht klar auf. Kleine Geister suchen dann ihren ideologischen Rückhalt bei den Nationalsozialisten.

Hajo
Gast
Hajo

Derzeit gibt es zwei große Feindbilder der vereinigten Linken, nämlich die AFD und Donald Trump und das ist ihnen nichts zuviel, beide nach allen Regeln der Kunst madig zu machen, es wird aber nichts nützen, denn die Anhänger der konservativen Seite fühlen sich dadurch immer mehr gestärkt in ihrer Ansicht und das zieht weitere an, ob es den Linken paßt oder nicht.

LISA
Gast
LISA

Sie fordert ein EU-Gesetz, um Extremismus bestrafen zu können. Da für „Stop Extremism!“ genügend EU-Bürger in über sieben Mitgliedsstaaten unterschrieben haben, muss die Kommission innerhalb von drei Monaten auf den Gesetzesvorschlag reagieren. Reagieren heißt aber nicht, dass sie den Vorschlag berücksichtigen muss. Das kritisiert Sebastian Reimer, einer der Mitorganisatoren von „Stop Extremism“.

LISA
Gast
LISA

Unter https://www.deutschlandfunk.de/europaeische-union-mitbestimmung-erwuenscht-aber-nur-nach.795.de.html?dram:article_id=425493 kam interessante Info für mich „Hohe Hürden, kaum Erfolge“ – Mitbestimmung erwünscht, aber nur nach eigenen Regeln. Aber viele Initiativen scheitern. Nicht so die Organisatoren der Initiative „Stop Extremism!“ – Das lässt aufhorchen!

Letztes-Aufgebot
Gast

BRD Blockparteien wählen
ist so 7. Oktober 1949 (Gründung der DDR)

maxund moritz
Gast
maxund moritz

Friedrich Nietzsche war durch Syphillis ausgelöst dem Wahnsinn verfallen und ist daran elendig verstorben.Ab wann der Wahnsinn begann kann niemand mehr sagen.Ergo,Das Geplapperre eines geistig verfaulten soll heute Richtschnur für was sein?

PeWi
Gast
PeWi

Es ist hilfloses Gequatsche, weil den Systemparteien und -medien die Leute fortlaufen. Öffentlich hetzt man, andererseits wird jede Woche irgendwo rauf und runter etwas über Hitler im Fernsehen gebracht und unsere Geschichte wird auf die 12 Jahre reduziert. Das tut man nur, wenn man insgeheim diese 12 Jahre bewundert. Es so ein wohliger Schauer, die den Linksgrünen dabei über den Rücken läuft.

Wolff Wieland
Gast
Wolff Wieland

Die ewige Nazi-Keule ist schon zerfedert. Weil sich herum gesprochen hat, dass bei dem Nazi-Quatsch die Ursache erst die STASI und dann gleich der BND hyperaktiv waren und sind! Die Steigerung des staatlich organisierten Untergrunds sind jetzt die „Reichsbürger“ !
Die BND mit Millionen von Polizisten und Soldaten warnt vor einen kleinen Haufen alternder, etwas einfältigen Männer! Zum Lachen!

Cloé
Gast
Cloé

Ja, richtig, es gibt überall Vollpfosten u. weshalb sollte die AfD dabei eine Ausnahme machen. Wichtig sind die daraus sich ergebenden Konsequenzen u. die zieht diese Partei dann auch, – im Gegensatz zu anderen Parteien.
Welches Ettiket man mir u.a. Patrioten aufpappt ist mir schon seit Jahren völlig gleichgültig.
Überall „Nazi“, – das ist behandelbar.

Karl-Josef Vogel
Gast
Karl-Josef Vogel
Meine Artikelbewertung ist :
     

Das letzte Aufgebot der Linken oder ihr „letzter Krampf“?

Mona Lisa
Gast
Mona Lisa

Was man wissen muss : Etiketten wie „du Nazi“ funktionieren nur solange, solange man sich degegen wehrt und aufregt. Sagt man aber z.B.: „es ist mir völlig wurscht, wie du mich nennst“ o. „wenn du meinst“ o. „du langweilst mich“, hat das Gegenüber jede Angriffsfläche verloren; der Wind im Segel weicht einer Totalflaute.
Sowas lass ich komplett in’s leere laufen – buffe Visagen sind garantiert.

Barbara
Gast
Barbara
Meine Artikelbewertung ist :
     

Wie kann man so blöd sein, und einem Trampel hinterherhecheln!? Deutschland wird zu Grunde gerichtet von einer Person, die zudem noch einen Hintergrund hat, und alle nicken wohlwollend! WIE ERBÄRMLICH!

Gregor
Gast
Gregor

…..also diesen Bad Guy mit Jesus zu vergleichen ist an den Haaren herbei gezogen. Wozu Jesus nicht alles herhalten muß ist schon verwunderlich. Von den Zusammenhängen der Situationen mal ganz abgesehen.
Für Denkanstöße finde ich diesen Artikel sehr hilfreich.

Manfried Schirmann
Gast
Manfried Schirmann

Vor Minuten las ich: »Wer fragt, warum Hitler nicht gestoppt wurde, sollte auch fragen, warum Merkel noch regiert.«
Es gibt nur eine einzige Partei, welche Merkel nicht stützt, sondern ihr schlimmes Unwesen bekämpft: die AfD.

>>> Und der typische „deutsche Michel“ schläft, nimmt hin und hofft auf was? <<<
Auf ein »Wunder«? – Auf welches denn?
– mlskbh –