Mit größtem Befremden haben der Bundesvorstand der Alternative für Deutschland, der AfD-Landesvorstand Niedersachsen und der Bundesvorstand der Jungen Alternative die Facebook-Veröffentlichung von Lars Steinke zum Thema Widerstand gegen Hitler durch Claus Schenk Graf von Stauffenberg zur Kenntnis genommen. 

Innerhalb weniger Stunden werden immer mehr Stimmen von führenden AfD-Politikern laut, die die Verdienste Stauffenbergs würdigen und damit zugleich den Träumen mancher Ultras in der AfD, die diese in einer Art neue NPD verwandeln wollen, eine klare Absage erteilen:

AfD-Bundessprecher Prof. Dr. Jörg Meuthen:

„Die Äußerungen des Herr Steinke sind komplett inakzeptabel, offenbaren ein absurdes Geschichtsverständnis und haben in der AfD absolut nichts zu suchen. Der Bundesvorstand wird sich zu Beginn der kommenden Woche mit der Angelegenheit befassen.“

AfD-Bundessprecher Dr. Alexander Gauland:

„Solche Äußerungen sind ein bodenloser Schwachsinn. Stauffenberg ist ein Held der deutschen Geschichte. Steinke hat sich für die AfD disqualifiziert. Er sollte ausgeschlossen werden“.

Niedersachsens AfD-Landesvorsitzende Dana Guth:

„Der Landesvorstand stellt hierzu klar, dass diese Meinung in all ihrer Absurdität weder die Meinung des Landesvorstandes der AfD-Niedersachsen widerspiegelt, noch die der AfD insgesamt. Claus Schenk Graf von Stauffenberg versuchte, mittels seines Attentates einen wahnsinnigen Krieg zu beenden. Er und seine Mitverschwörer versuchten unsägliches Leid zu beenden, ohne Rücksicht auf das eigene Leben, selbst ohne Rücksicht auf das Wohl der eigenen Familien. Von Stauffenberg steht mit seinem Namen für sich und viele andere Offiziere und Zivilisten, die sich nicht mit dem Eid auf Hitler herausredeten. Sie stehen für die richtige Seite der deutschen Geschichte.“

JA-Bundesvorsitzender Damian Lohr:

„Der Text Lars Steinkes widerspricht eklatant den Wertvorstellungen der Jungen Alternative für Deutschland. Man muss die Person Stauffenberg nicht auf ein Podest stellen, aber wer die völlig anwidernde Behauptung aufstellt, Stauffenberg wäre ein Feind und Verräter des deutschen Volkes, der hat in der AfD und der Jugendorganisation der Partei definitiv nichts verloren.“

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

Meine Artikelbewertung ist (4.83 / 6)
avatar
400
24 Comment threads
73 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
42 Comment authors
GeheimRalf PöhlingDr FeingoldGeorg ElserPaul Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Jupp
Gast
Jupp

Stauffenberg würde im Licht der heutigen Justiz wegen Mordversuchs angeklagt.

Tom K.
Gast
Tom K.

I
Auch auf die Gefahr hin, dass mir hier der Kopf abgerissen wird, als Held sehe ich Stauffenberg nicht. Dann wohl eher Georg Elsner. War zwar ne rote Socke, wie viele Verwirrte seiner Zeit, so wie auch Hitler eine Zeit lang kommunistischer Funktionär war. Das Hauptmotiv für das Attentat war aber ein anderes. Stauffenberg profitierte glänzend vom System.

Dr Feingold
Gast
Dr Feingold

ich hab mich jetzt durch alle Kommentare durchgekämpft und hätte noch eine kleine Frage
gibt es irgendeinen Belegt dafür daß das Jingl ein „Uboot“ ist oder wird das nur geglaubt weils ins Weltbild passt?

Irina
Gast
Irina

Sich gar nicht zu Stauffenberg äußern – weder so noch so, war der Verbrecher oder Patriot? – ist das Beste. Provokationen gegen die AfD von innen her sollen der Partei Wählerstimmen kosten. Ein altes Rezept der CDU/CSU-Bonzen, das schon immer funktioniert hat: Provokateure einschleusen, die vor Wahlen maximalen Schaden anrichten sollen. Raus mit dem dreisten Dreckskerl aus der AfD und schnell.

Ralf Pöhling
Gast
Ralf Pöhling
Meine Artikelbewertung ist :
     

Hätte Stauffenberg Erfolg gehabt, wäre Deutschland wohl nie geteilt worden, den kommunistischen Block hätte es nie gegeben und der Schuldkult wäre uns erspart geblieben. Man schaue auf Mussolini und Italien. Italien hat sich deutlich geschickter ihres „Neros“ entledigt, als wir.
An Stauffenberg gibt es nichts zu kritisieren.
Hätte es mehr von seinem Kaliber gegeben, die Welt wäre besser.

Xavier da Silva
Gast
Xavier da Silva
Meine Artikelbewertung ist :
     

Wenn sich jemand Gedanken darüber macht, ob jemand der im Geschichtsunterricht als großer Held dargestellt wurde, wirklich dieser Held war, und zu welchem Ergebnis er dabei kommt, ist mir persönlich schnuppe, da ich über solch ein Thema gar nicht diskutieren will, denn ich lebe in einer Republik der demokratischen Denkvorgabe und habe mich da an die allgemein anerkannten Regeln zu halten.

Lebensstern
Gast
Lebensstern

Was damals geschah ist heute von keiner Bedeutung mehr. Lasst die Vergangenheit endlich in Ruhe sterben. Unsere Probleme sind hier und Jetzt und beinhalten keine Debatten über Vergangene. FAZIT:
Graf von Stauffenberg hat seine Chance gehabt. Jetzt sieht das Schicksal auf uns. Was tun wir? Schreiben und Schreiben und Schreiben. Glaubt ihr wirklich die wollen etwas verbessern?

Charlotte
Gast
Charlotte

Realität und Wertvorstellungen haben nichts miteinander zu tun. Ich, Jahrgang 1959 und der sehr viel jüngere AFD Politiker wissen beide nicht, was Stauffenberg samt seinen peinlich gescheiterten Verbündeten geritten hat, 1944, knapp ein Jahr vor der absoluten Niederlage, einen Systemumsturz zu versuchen.
Die katastrophalen Jahre vorher haben sie alle mitgemacht, auf persönlichen Erfolg hoffend.

trackback

[…] David Berger […]

Gunnar
Gast
Gunnar

Die Nazibande ist die 5 Kolonne der Antifa. Die AFD sollte solche Leute rausschmeißen. Die jämmerlichen Nazi werden der AFD viele Stimmen kosten. Wie kann man diesen Leuten eine Plattform geben? Es geht nicht um eine Glorifizierung von der Bestie Hitler, sondern um den Kampf gegen die Invasion des Bösen in Deutschland und Europa. Schmeißt die Nazi raus.

WachtamRheinbeiRhöndorf
Gast
WachtamRheinbeiRhöndorf

Auch diese Diskussion ist prinzipiell statthaft,jedoch weder inhaltlich-kausalhistorisch alleinräsonabel,noch programatisch hilfreich bei der Wiederherstellung Bonner Strukturprinzipien-dem erklärten Ziel der(aktuell alternativlosen!)republikanischen Fundamentaldemokraten. Allein,der Vergleich eines preussischen Patrioten m. d. freiheitlichen Opposition im Kampfe um unsere Zukunft bleibt reizvoll.

Geheim
Gast

AfD eine jüdische Partei und Perensis daneben ein sehr guter Beweis !

So was werde ich niemals unterstützen !!!

Mona Lisa
Gast
Mona Lisa

merke : in der AfD braucht man das „richtige Geschichtsverständnis“ !
Gilt das auch für ihre Wähler ?

Gerd Peter
Gast
Gerd Peter
Meine Artikelbewertung ist :
     

Dem Herrn sollte unverzüglich deutlich die Austritttür als Einbahnstraße gezeigt werden.

WAHRHEIT
Gast
WAHRHEIT

Ihr seid nur noch erbärmlich mit eurer dreckigen Zensererei
ihr seit dein Deut besser als die Lügenpresse ihr seit sogar noch schlimmer

L:E:M
Gast
L:E:M

Manchen gehen die Themen aus -in der politischen Sommerpause.Um nicht aus den Schlagzeilen zu fallen werden neue Erkenntnisse über Staufenberg gefunden Einfach absurd.
Aber wahr ist: Das Attentat kam viel zuspät! Und Deutschland war 1944 nicht mehr zuretten.
Wäre das Attentat geglückt hätte Staufenberg kein Verhandlungsmandat gegenüber den Russen oder westlichen Alliierten gehabt.!

Johann Sajdowski
Gast
Johann Sajdowski

Die Einstellung zum Widerstand ist ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zwischen der Alternative und Extremisten.

Heinz Maier
Gast
Heinz Maier

Die Mainstreamer werden Steinkes Aussage ausschlachten und die Distanzierungen der AFD unterschlagen.

sabine
Gast
sabine
Meine Artikelbewertung ist :
     

“ widerliche Lebensschützer!“ hat es , von SPD Seite Högl, nicht in die Schlagzeilen gebracht. leider.

Helmut
Gast
Helmut

Eine Partei besteht aus Menschen. Aus Normalen und Idioten. Keine 100 %-ige Prüfung vorher möglich. Die AfD hat auch paar Knaller. Ist normal. Aber die GRÜNEN, LINKEN, CDU/CSU haben wesentlich mehr Idioten!

Remigius
Gast
Remigius

Die Behauptung Steinkes, das Stauffenberg und die anderen Männer des 20. Juli aus Feigheit oder aus Illoyalität gegenüber Deutschland gehandelt hätten, ist historisch völlig unhaltbar. Dieser Artikel behandelt das Denken dieser Männer und die Tradition, in der sie standen:
https://bundsanktmichael.org/2018/07/20/josef-pieper-das-geheime-deutschland-und-der-verborgene-dienst/

Rupsch Reinhard
Gast
Rupsch Reinhard
Meine Artikelbewertung ist :
     

Die anderen Offiziere der Verschwörung waren mit der Organisation und dem Mut zur Härte überfordert.
Das zeigte sich am 20. Juli, wo erst nach Eintreffen Stauffenbergs in Berlin die Operation anrollte.
Wichtige Zeit war tatenlos verstrichen.
Hätte sich von Stauffenberg in der Wolfsschanze mit Hitler in die Luft gesprengt, wäre der Putsch schon am frühen Nachmittag erledigt gewesen.

Paul
Gast
Paul

Die AFD muss nun mal ein Zeichen setzen FÜR Abgrenzung nach rechts!

Rainer Franzolet
Gast
Rainer Franzolet
Meine Artikelbewertung ist :
     

Wie geht denn die Junge AfD vor Ort mit ihrem Vorsitzenden Steinke um? Warum setzen die den nicht ab? Wer so verpeilt auf Antifa Niveau rum labert, was soll der in einer Führungsposition?