(Wolfgang van de Rydt) Steve Bannon, ehemals Breitbart-Chef und Trump-Berater, plant eine „rechtspopulistische Revolte“ in Europa und sorgt bei der globalistischen Presse für hohen Blutdruck.

Der Spiegel schreibt: „Die Organisation solle den Namen ‚The Movement‘ tragen eine rechtspopulistische Revolte vor den Wahlen zum Europaparlament im Frühjahr 2019 auslösen, berichtete das Nachrichtenportal „Daily Beast“ unter Berufung auf Bannon.“

Haben Sie den Fehler in dem Zitat bemerkt? Die Wut der „Qualitätsjournalisten“ muss groß sein, dass sie sich auf Fakeportale berufen und nicht mal mehr Zeit haben, ihre Artikel anständig redigieren zu lassen.

Auf der krampfhaften Suche nach Bannon in Hitlerpose

Auf Twitter trendet der Hashtag „Steve Bannon“ am Sonntag. Kaum ein Propagandablatt, das keine Schlagzeile über Bannon bringt. Bei der Zeit hat man lange nach einem Foto gesucht, auf dem Bannon seinen rechten Arm noch weiter in die Höhe streckt. Hier wäre man fündig geworden.

Bannon hat den us-amerikanischen Oligarchen George Soros als „Teufel, aber genial“ bezeichnet. Mit Thinktanks und Stiftungen will er dem angeblichen Philanthropen, der sein erstes Geld mit dem von den Nationalsozialisten beschlagnahmten Vermögen ungarischer Juden machte, nun Paroli bieten und mit seinen eigenen Waffen schlagen.

Dazu hat sich auch Hans Kolpak auf DZiG geäußert:

Steve Bannon ist ein Medienschwergewicht. Er half neben weiteren auch dem inzwischen erfolgreich amtierenden US-Präsidenten Donald Trump auf die Füße.

Warum sollen nur Einzelkämpfer wie Jörg Meuthen von der AfD oder Nigel Farage von der UKIP den trägen Abnickhaufen in Straßburg aufmischen? Es gibt eine ganze Reihe ehrhafter Parteisoldaten aus weiteren Ländern, die bereits durch ihre gehaltvollen Reden Aufsehen erregt haben.

Doch das allein genügt nicht. Steve Bannon will im November 2018 mit zunächst zehn Mitarbeitern starten, die nichts weiter im Sinn haben, als eine tägliche Medienpräsenz in Leitmedien zu etablieren, die mindestens ein Drittel aller Wähler veranlasst, im Frühjahr 2019 sogenannte rechte Parteien zu wählen.

Haben die Nannymedien nichts mehr zu verlieren?

Immerhin haben deutsche Leitmedien dieses Ansinnen aufgegriffen, statt es totzuschweigen. Warum? Haben sie nichts mehr zu verlieren? Laufen ihnen derart viele Abonnenten und Zuschauer weg, dass sie beginnen, neue Kundenkreise zu erschließen? Oder bilden sie sich immer noch ein, die Deutungshoheit über solche Initiativen zu besitzen?

Trotz der sattsam bekannten Erfolge der US-Regierung und der russischen Regierung haben sie nicht aufgehört, auf die Leitfiguren verbal einzudreschen, damit die deutschen Wahlschafe bei den Altparteien bleiben.

Doch die Fronten bröckeln: „AfD wirkt!“ wie auf AfD-Forum.eu deutlich sichtbar dokumentiert ist. Auch die bayrische Drehoferei ist ausgelutscht, weswegen die CSU immer mehr bayrische Wähler verliert. Mehrere Artikel auf DZiG.de belegen dies.

**

Der Beitrag erschien zuerst bei „DIE UNBESTECHLICHEN“

66 Kommentare

  1. „Rechte Politik“ wird von unseren Politikern gefürchtet wie vom Teufel das Weihwasser. „Mainstream“ ist in unserem Land gegenwärtig l i n k e Politik, die von Parteien gemacht wird, die eigentlich nicht zusammenpassen und -gehören. Dieser künstlich geschaffene Mainstream dient nicht dem Volk, sondern nur dem Machterhalt. Im Gebrauch der Mittel dazu weiß dieser die Presse auf seiner Seite.

  2. Wer mit Bannon paktiert, der vertritt US-Interessen in Europa. Dieser ganze rechtspopulistische Mainstream in Europa schießt sich damit ins eigene Knie und offenbart seinen inhaltsleeren Zynismus. Patrioten sind das nicht, sondern Ideologen.

  3. „Immerhin haben deutsche Leitmedien dieses Ansinnen aufgegriffen, statt es totzuschweigen. Warum?“

    Es ist kein Geheimnis, wer (nicht nur) die erste NGO Soros‘ finanziert hat.

    Showtime …

  4. Warum sollte Bannon nicht das gleiche Recht haben wie Soros, seine Ideen zu verwirklichen. Diese Ungeheuerlichkeit eines Soros Europa, die Welt in seinem Sinne formen zu wollen, ist so megamanic, zwar unter dem Banner des „Guten“, man fragt sich nur für wen und das wollte schon so mancher und ist nach hinten los gegangen. Nein und nochmals nein wenn die Politik es nicht macht, muss es halt …..

  5. Aha, jetzt wissen wir es, wenn man eine andere politische Gesinnung hat als die Linksfaschisten ist das bereits eine „Revolte“ und nicht etwa demokratischer Pluralismus. Die gebärden sich immer unverfrorener faschistisch.

    • och, ich bin überzeugt, das kommt noch doller. Bis jetzt sind Heimat-Anhängliche ja „nur“ böse Nationalisten, Nazis und Rassisten, der Tag wird kommen und wir sind TERRORISTEN – und genau so, wird man uns dann auch behandeln.

  6. Soros – trainiert ja genug Nachwuchs, in seinen eigens finanzierten
    & gegründeten PR-Universitäten, dort werden die Nachwuchskräfte gezüchtet
    & schön vor-indoktriniert*Lach

    Wer die Zukunft gestaltet – schreibt die Vergangenheit & prägt damit das Heute!
    Austauschbar.
    Es wird immer wieder dumme Schafe geben, Deutschland – leider keine Ausnahme!
    Der Faschismus steht vor der Tür.

  7. Die Idee ist eigentlich nicht schlecht. Dass die „Rechten“ schlecht vernetzt sind, sieht man daran, dass es schwer ist, genug Leute für Demonstrationen zu motivieren. Im Gegensatz zur z.B. Anti-CSU-Demo in München. Trotzdem sollte man den Mann gut im Auge behalten und nicht zu mächtig werden lassen.

    • Die Regimeparteien verfügen über viele Vorfeldorganisationen die sie mit Steuergeld fürstlich fördern und unterstützen. Von dort kommen die Demonstranten auch die gewalttätigen Straßenschläger!

  8. EU-Parlamentswahlen? Ich nehme grundsätzlich nur an demokratischen Wahlen teil und nur innerhalb des Landes, das mir mein Geld entwendet.

    • tja, das ist aber die selbe Nummer, wie mit den Nichtwählern in Deutschland.
      Ich will bei der EU-Wahl auch nicht teilnehmen, weil ich diese EU ablehne, aber leider wird der Kampf nun auf einer höheren Ebene als nur der nationalen gekämpft, also werde ich teilnehmen müssen und auf EU-Ebene entsprechende Kräfte unterstützen.
      Bannon agiert ja auch nicht nur in DE, sondern in der EU.

  9. Doch die Fronten bröckeln “ AfD wirkt!“ Alice Weidel in Stuttgart: „Wir werden genauso weitermachen!“Politikstube: Video: Rede von Dr.Alice Weidel
    Einzelfälle???? Bonn: Soldat mit Migrationhintergrund sticht Ex-Freundin nieder.Tübingen: Frau kann sich mit Flucht in ein Taxi vor sudanesischen Sextäter retten
    Eisenhüttenstadt: Massenschlägerei unter“Flüchtlingen“- dann gehen sie auf Polizisten los

    • Bei Soros stimme ich uneingeschränkt zu: der macht alles heimlich über seine zig Stiftungen. Bannon legt seine Pläne z.Zt. noch offen dar, wenn er so offen bleibt und wirklich „nur “ koordinieren und zusammenführen will, dann ist das ein Hoffnungsschimmer für uns, für ganz Europa.

      • Vor allem Soros korrumpiert die Politik im ganz großen nie dagewesenen Stil! Nahezu alle links orientierten (transatlantische „Wertegemeinschaft“) Politiker stehen auf seiner Gehaltsliste.

      • Lieber Lümrod, Sie haben recht. Soros ist enttarnt, sein Netz offengelegt. Allerdings wird er wohl nicht der einzige Player sein, schätze ich. Wohl der momentan stärkste. – Dass überhaupt Privatpersonen Demokratien für sich instrumentalisieren können, ist für mich der große Skandal, egal wer das ist. Aber ich bin wohl ein naiver Traumtänzer, kann sein… 😉

    • Und die Amis nicht von Merkel. Sie erinnern sich vielleicht daran, dass die Bundesregierung unter Merkel 5 Millionen Dollar für Clintons Wahlkampf 2016 locker gemacht hat? Es geht bereits seit Ewigkeiten in beide Richtungen.
      Der Mythos, dass wir von den Amerikanern fremdgesteuert sind, ist ein Mythos. Umgekehrt ist es nämlich nicht anders. Die Welt tickt global.

      • Klare Kiste: Es ist ein weltweiter Zirkel der upper class, der den Kurs bestimmt. Dazu gehören selbstverständlich auch islamische Führungskräfte, die genügend Geld ins Spiel bringen können. Das ist international, oder wie Sie sagen, global.

    • Ich bin sehr dafür, dass es starke oppositionelle Kräfte gibt, schon allein zur Kontrolle der jeweiligen Regierung. Ham wer nich, kriegn wer auch nich. Es ist wohl das schlechte alte good cop, bad cop Spiel: So oder so werden geschäftliche Interessen einiger weniger den Kurs bestimmen und der läuft auf Diktatur hinaus. Unter welcher Gurke ich Sklave sein soll, ist mir da schon fast wumpe…

      • Das ist auch eine Art der Betrachtung, aber haste denn nich auch immer noch ein kleines bisschen Hoffnung übrig für Robin Hood und seine Bande ? … oder auf einen anderen der vielen Sagen-Helden für Freiheit und Gerechtigkeit.
        Oder was ist mit J.F.K., der war doch auch ganz real.
        Der Held, er MUSS in die Höhle der Drachen um sie zu erlegen, aus der Ferne ist da nix zu machen.

      • Liebe Mona, wo das große Geld herrscht, ist Demokratie eine Farce. Das Weltwirtschaftsforum hat die Massenimmigration nach Europa beschlossen. Was die Wirtschaft will das wird gemacht, besonders in D.land. Agenda 2010 zur Erinnerung. Bannon ist für mich kein Robin Hood, den ich auch sonst nirgendwo entdecken kann. Es geht nur um Eliten-Austausch, nicht um Demokratie. Leider…

      • Liebe Mona, wo das große Geld herrscht, ist Demokratie eine Farce. Das Weltwirtschaftsforum hat die Massenimmigration beschlossen und was die Bosse wollen, wird gemacht, denke nur an Agenda 2010. Dland geht da immer vorneweg mit. Ich sehe keinen Robin Hood weit und breit, der für Demokratie, statt Wirtschaftsinteressen brennt und Massen bewegen könnte, aufzubegehren. Sorry, kein Trost in Sicht…

    • Ein europäischer oder deutscher „Vernetzer“ hätte mir auch mehr zugesagt. Bannon besitzt jedoch den Vorteil, dass man ihm nicht so mit der „Faschismuskeule“ kommen kann. Was die „rechte“ Zeitenwende anbetrifft, scheinen mir Wissenschaftler und Bevölkerung in den USA weiter. Deren Einfluss in Europa wäre nicht schlecht.

    • Was mich noch dazu besorgt macht, ist die Zuspitzung auf zwei Lager, ohne jede Grauabstufungen. Gut, das mag am Thema Massenimmigration liegen, zu dem man naturgemäß entweder nur ja oder nein sagen kann, aber dennoch befürchte ich bürgerkriegsähnliche Zustände, eine weitere Eskalation der Gewalt. Politische Lösungen wären mir lieber.

  10. Pflegen Trump u. Bannon noch Kontakt ?
    Nach Michael Wolffs Buch „Fire & Fury“, dessen kompromitierender Inhalt auf Zitate von Bannon über Trump beruht, verwies Trump Bannon aus dem weißen Haus.
    Lt. Trump waren es Lügen u. Bannon entschuldigte sich – was war da los, wollte sich Bannon nur wichtig tun ?
    Ich würde Bannon erst vertrauen, wenn ich wüsste, dass er im Namen Trumps interveniert.

    • Wie´s aussieht müssen wir als europäische Nationalstaatler bereits jede Chance auf Unterstützung annehmen und hoffen daß es eine tatsächliche ist! Auf jeden Fall muß alles getan werden was das linksinternationalistische Netzwerk schwächt dem wir die Misere in Europa zu verdanken haben!

  11. Die Letzten von denen wir Europäer irgendeine „Nachhilfe“ oder „Hilfe“ benötigen sind die Amis.
    Die haben in ihrem eigenen Land derartig viele rote Socken mit denen sie selbst ausreichend zu tun haben.
    Ami
    s verstehen einfach nicht wie Europa (u. ander Länder) tick(en)t, haben sie noch nie, wollten sie noch nie, war ihnen immer wurscht.
    Also laßt uns mal in Ruhe.

    • Die roten Socken in den USA und die roten Socken bei uns sind exzellent vernetzt. Nichts spricht gegen einen informellen und strategischen Austausch zwischen Rechten in den USA und hier, um dieses Problem anzugehen.

    • Cloe, die Amis können uns gar nicht „in Ruhe lassen“, denn wenn die sich nicht um uns „kümmern“, tun es andere, und das wäre sehr, sehr schlecht für uns und sie selbst. Man muss das global betrachten.
      Ich wartete schon die ganze Zeit auf Hilfestellung vom großen Bruder. Bin froh das sie jetzt kommt – wie gesagt, vorausgesetzt sie ist kein faules Ei.

    • Und umgekehrt wird auch ein Schuh daraus. Wenn Amerikaner hören würden, wie Deutsche sie beschreiben, dann würden sie sich nicht wiedererkennen.

    • Amis sind Europäer, wenn man es geschichtlich betrachtet, aber dennoch hast Du irgendwo recht – Amis sind sehr eigen und haben sich zu arroganten Kunstwesen entwickelt, die sich entweder haben.

  12. Sehr gut.
    Wird Zeit, dem Begriff „Transatlantische Beziehung“ ein positiveres Image zu verpassen.
    Die Linken sind seit Jahrzehnten über den Teich hinweg gut vernetzt.
    Geht natürlich auch bei den Rechten und ist in einer globalisierten Welt unausweichlich, um den Kampf um die Meinungshoheit und die politische Ausrichtung der Welt nicht zu verlieren.

  13. Na endlich, was die Linken können, können wir Konservativen doch mit Sicherheit auch, nämlich uns zu vereinigen und damit eine Macht werden, die den Linken, den Grünen, den Merkel Ja-Sager Verein, also ehemals CDU/CSU Paroli bieten. Vereint sind wir stark!

  14. Soros hat das ergaunerte Vermögen mit verbrecherische Anlagen vervielfacht, dem muss endlich Einhalt geboten werden, denn es sitzt schon in Berlin und will mit Merkel unseren Untergang und den der EU. Gut das ihm einer die Stirn bietet!

  15. Guckst du auch : Junge Freiheit: : EU-Wahlen 2019:
    Deutsche Politiker reagieren mit Sorge auf geplante -Bannon-Stiftung
    Banno n sagte dem Nachrichtenportal Tja Daily Best – er wolle die unterschiedlichen Rechtsparteien des Kontinents vernetzen, damit sie als „Superblock“ agieren könnten…….

    • Wär‘ ich eine Schwester im Geiste von Junker, Tusk, Merkel, Macron & Co., würde mich eine solche Ansage auch in den Panikmodus versetzen.
      Ich trau‘ ja dem „Superblock“-Vorhaben noch nicht so richtig über den Weg … aber das liegt vielleicht auch an unserer polit. Erziehung.
      Triftete der „Superblock“ viel zu weit nach rechts, müssten wir halt wieder gegensteuern. Ruhe ist eine Illusion.

  16. Gut so, wir brauchen solche kämpferische Typen wie Steve Bannon der die Konserativen in Europa unterstützen will. Bannon plant mit Hilfe einer in Brüssel ansässigen Stiftung Einfluss auf die EU-Wahl im kommenden Jahr zunehmen. Ziel ist: Europäische Konserative zu unterstützen, und genau davor warnen deutsche Politiker deren Hosen jetzt schon flattern……wenn sie nur daran denken…..
    !

  17. Nichts ist schöner, als eine rechtsrevolutionäre Welle, um den ganzen linksrotgrünen Schmutz aus unseren Ländern zu spülen. Großreinemachen sozusagen. Juncker wird wohl noch eine Menge Flaschen Ischias brauchen.

  18. Er wäre zumindest ein wichtiges Verbindungsglied innerhalb der nationalkonservativen Strömungen und das ist kein Fehler, denn nur gesamteuropäisch ist man stark, unabhängig von den erfolgreichen Bemühungen in den einzelnen Ländern und deshalb ist so eine Klammer in der Person von Bannon den Versuch wert, denn in Amerika hat er Trump zum Erfolg verholfen, daß könnte auch bei uns förderlich sein.

  19. Bannon ist ein Superstratege!
    Er wird das hinkriegen und Europa endlich von den links-rot-grünen Nichtsnutzpropaganda-Medien befreien!

  20. „Teufel, aber genial“

    Und darum:
    „Zu Gott hinken die Leute, zum Teufel laufen sie.“
    (Deutsches Sprichwort)

      • Der Teufel („der Verwirrer, der Durcheinanderwerfer“) hat m. E. längst Gestalt angenommen und er lässt seine HALLELUJAH-Marionetten an giftigen, doch goldtriefenden Fäden eifrig zappeln und vorführen.

        Für Mr. Bannon (als Erzengel Michael?) – GOOD LUCK!

    • Ach sorry, ich war in Gedanken verstrickt, und dachte, du beziehst dich auf Bannon, dabei war „der Teufel“ ja auf Soros gemünzt.
      So schaffen verwirrte Verwirrung – war keine Absicht ! 🙂

  21. Bravo und sauber, so geht das! Revolution von Rechts, das wird die linken Faschisten schrecken. bin dabei. denn ich will weiterhin das hier ein Mann mit einem Mann und eine Frau mit einer Frau glücklich ist. bin dabei

    • ja schon, aber ich finde, das ist unser kleinstes Problem.
      Ich bin zwar nicht lesbisch, aber wäre ich es, hätte ich im Moment kein Problem damit, meine Frau mal nicht in der Öffentlichkeit zu knutschen – mach ich ja mit meinem Männe auch nicht.

      • kannste ja auch, aber Homos nicht.

        grad‘ gestern gelesen :

        „Vorausschauendes Verhalten ermöglicht es, Gefahren zu erkennen und diesen frühzeitig aus dem Weg gehen zu können. Dies ist nicht als Begrenzung der pers. Freiheit, sondern als Zugewinn von Sicherheit zu verstehen.“ – vom LKA / NRW

        Mit andern Worten: Jeder ist seines Glückes Schmied, der Rechtsstaat hat sich überfordert.

  22. Also bürgerlich rechts von der mitte ist doch gut.Die AfD soll möglichst viele stimmen , möglichst die meisten bekommen. Es braucht einen richtigen aufschütteleffekt, dass diese schrottpolitiker kaum luft bekommen. Dies kann sich ja dann einricken und demokratisch weiter gehen. Nur dies rettet die europäischen staaten vor den aggressiven, afrikanischen und arabischen invasoren . Leute wacht !!!!

    • Das wird auch demokratisch weiter gehen, aber mit bürgerlich – konservativen, abendländischen Werten. Aber erstmal muss die Islamisierungsgefahr gebannt werden, und da wird man leider um eine gewisse Radikalität nicht herumkommen.

      Ich kann bei den derzeitigen rechtspopulistischen Parteien keine antidemokratischen Tendenzen entdecken. Das pendelt sich ein!

  23. Da werden aber auch, orthopädisch angeschlagene Menschen in Brüssel Herzklopfen bekommen, bei den bevorstehenden Europawahlen. Ich wünsche dem Team, um
    Steve Bannon herum, einen neuen Medial erfolgreichen Aufstieg.“ Glück auf!“

    • Die „orthopädisch angeschlagenen Menschen“ finde ich gut! Ja, da wird der eine oder andere noch manches Gläschen „Ischias“ schlucken müssen!
      Schön, wenn man in dem ganzen Elend auch mal lachen kann!

  24. Ein Gegengewicht zur Sorros Mafia ist sicherlich keine schlechte Idee. Ich kenne aber nur Infos über Bannon von den deutschen Propaganda Dreck Schleudern. Mal sehen, was er macht und was Schweizer und Östereichische Medien dazu sagen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here