Xavier Naidoo sah sich mit Antisemitismus-Vorwürfen konfrontiert. Dagegen hat der Sänger geklagt. Jetzt hat ein Gericht in Regensburg ein Urteil gefällt.

Das Landgericht Regensburg untersagte es heute in einem Urteil einer Referentin der Amadeu-Antonio-Stiftung den Sänger als „Antisemiten“ zu bezeichnen.

Immer wieder versuchen linksradikale Pressure-Groups Kritiker des Systems Merkel als antisemitisch zu diskreditieren. Oft soll damit von dem in Deutschland immer krassere Formen annehmenden linken und islamischen Antisemitismus abgelenkt werden, den die Migrationspolitik Merkels überhaupt erst in diesem Ausmaß möglich gemacht hat

*

Foto: © JCS / Wikimedia Commons

15 Kommentare

  1. Genau, Xavier ist nämlich rechtsradikal, deswegen hat er vor mehr als 10 Jahren auch bei Brothers Keepers mitgewirkt, ein Projekt gegen Rechts mit dem Lied „Adriano letzte Warnung“. Die Linken werden immer radikaler… gibts eigentlich noch die NPD? Oder ist jetzt die AFD zur NSDAP geworden in unserer gesellschaft? Das deutsche Rote Kreuz schlägt jetzt Kindern die Zähne aus….

  2. Das Gericht hat recht. Wo kommen wir denn hin, wenn bei jedem Allerweltswort (hier: Marionetten, Puppenspieler) nachgeforscht werden muss, ob es irgendwann und vielleicht einmal in einem antisemitischen Zusammenhang verwendet wurde. Dauerzensur ohne Ende!
    Und dass C. Knobloch dann mit dem Schlagwort „Judenhass“ noch einen draufsetzt und staatliche Bekämpfung fordert passt auch wieder.

  3. die Prinzen Sänger Unterstützen doch auch diese Stiftung die ja einen kleinen Jungen galt jetzt wird Sie von Linkspartei und anderem Antideutschen mit Macht Missbraucht. Mann sollte denen den BRD Pass entziehen ab nach Afrika dort können Sie dann Entwicklungshilfe leisten. Mal eine Idee

    • Interpretation im Rahmen der Einzelnorm GG 5:
      Gut erkannt, verdienter „Lude des Volkes“.
      Das ist immerhin „STASI VERRECKE“ und Kommunistensterben von seiner apartesten, genuin bildungsbürgerlichen und ganz republikaffinen Verfahrensweise. Multilaterale Lappen in die MVA!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.