An der TU Berlin wurde jüngst ein Kurs mit dem Thema „Die Technik des Kopftuchbindens erlernen“ während der „Langen Nacht der Wissenschaften“ angeboten. Die beiden AfD-Politiker Birgit Bessin und Andreas Kalbitz, Abgeordnete im Brandenburger Landtag, kommentieren:

(Birgit Bessin) Man kann nur fassungslos darüber sein, dass eine staatliche Universität indirekt einen Lehrgang für die Unterdrückung von Frauen anbietet.

Denn genau dafür steht das Kopftuch: Für Unterdrückung, Frauenfeindlichkeit und für die Sexualisierung von Mädchen und jungen Frauen – diese Tatsache haben wir in unserem Antrag für ein Kopftuchverbot für Kinder und Jugendliche erst in der vergangenen Woche im Landtag deutlich gemacht.

Die Kritik der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes an dem unglaublichen Vorgang ist deshalb völlig berechtigt. Wer unter einem Kopftuch lebt, der trägt das Patriarchat auf der Schulter. Das islamische Kopftuch ist eben kein Mode-Accessoire. Die Universität bagatellisiert mit solchen Kursen das massive Gewaltpotenzial des Islams.

(Andreas Kalbitz) Diese neueste Absurdität aus der bunten Republik Deutschland ist ein weiteres Beispiel für den Missbrauch der Wissenschaft für politische Indoktrination.

Offenbar gibt es politische Kreise, die Hochschulen als Hebel benutzen wollen, um den Islam als harmlos oder gar als kulturelle Bereicherung darzustellen.

Angesichts von Onanie- und Analverkehrsseminaren und nun auch noch Kopftuchbindekursen an deutschen Universitäten muss man besorgt über die Zurechnungsfähigkeit von Teilen des akademischen Betriebes in Deutschland sein.

57 Kommentare

  1. Welcher Studienabschluss bzw. welches Diplom wird bei erfolgreicher Teilnahme verliehen? Kann dieser Abschluss bei Täuschungsmanövern wieder aberkannt wwerden wie bei einer Dissertation?

  2. Man würde es vielleicht noch tolerieren, wenn nicht in den letzten 30 Jahren dieselben Leute mit ihrer dämlichen politischen Korrektheit die Sprache bis zum Gehtnichtmehr verbogen haben.

  3. Sicher bald auch im Angebot, „wie Überschminke ich Narben von Säureangriff, Feuer oder Schlägen“

  4. Das in den Hochschulen politische Indoktrination im höchsten
    Maßen betrieben wird, wissen wir doch schon seit Jahren !
    Es gibt fast keinen Studenten mehr, der eine objektive Sicht
    der politischen Lage in D. vertritt.
    Der Nazi wurde und wird hauptsächlich von stupiden, hirnlosen
    Studenten und Schülern ausgerufen .. und keiner macht etwas dagegen !

  5. Ich frage mich was Kopftuch binden mit Wissenschaft zu tun hat? Universitäten sollen ein Hort des Wissens und ein Ort des Lehrens und Lernens sein. Keine Orte der Indoktrination und erst recht nicht der Unterdrückung

  6. mir ist der „theologische“ Streit, ob Allah die Verschleierung nun rechtsverbindlich diktiert hat oder nicht, völlig schnuppe!

    Fakt ist, daß nur verschleierte Frauen für gläubige Moslems „Tabu“ sind, Unverschleierte aber rechtlose „Schlampen und Huren“.
    Nicht der Schleier ist Unterdrückung sondern diese „Religion“, durch die sich Verschleierte selbst für was Besseres halten und

    Text zu lang

  7. „Durch die „Rückkehr“ zum Schleier sollen die Frauen, die „ihren“ Platz verlassen haben (wobei sich „ihren“ auf den Platz bezieht, der ihnen zugewiesen wurde),
    aufgefordert werden, das neu eroberte Terrain zu verlassen. Und der Platz,
    auf den man sie von neuem drängen will, ist offensichtlich ein untergeordneter
    Platz am Rande, angeblich in Anlehnung an den reinen Islam …“
    FATIMA MERNISSI

  8. Eigenartig. Hakenkreuzarmbinden sind verboten, weil sie für eine menschenverachtende Ideologie stehen, die in der Vergangenheit für 20 Millionen Tote verantwortlich war.

    Aber Hijabs werden propagiert, die für eine Ideologie stehen, mit deren im Koran und in den Hadithen penibel vorgeschriebenen Tötungsmethoden nach 270 Millionen Toten auch heute noch Ungläubige massakriert werden.

  9. Die technische Universität bildet also Kopftuchbinder*innen aus – eine zukunftsfähige Technologie für das geplante Kalifat.

  10. Man fragt sich, was Kopftuchbinden mit einer Techn. Universität zu tun hat. Vielleicht kann man demnächst noch promovieren in dieser Disziplin?

  11. Tja, was fällt mir dazu noch ein ? Eigentlich nur … paßt in`s Bild, – es paßt zu Berlin, zur deut. Politik und zum überwiegenden Willen der deutschen Wähler.
    Bei so viel Einverständnis, – dann soll es so sein.
    Wer das nicht mag der muß gehen. So ist das heute wieder. Aller paar Jahrzehnte drehen die Deutschen richtig durch.

    • Es sind leider IDEOLOGN, mit denen ist nicht zu spaßen. Sie sind für sich selber und für andere eine Gefahr.

    • Würde mir PP bitte mal mitteilen, wo die weiteren Teile meines Posts geblieben sind? Beginnt jetzt hier auch die Zensur, weil euch meine Meinung nicht gefällt oder darf man immer nur einen Kommentar abgeben? Dan wäre es aber gut, wenn mehr Zeichen zur Verfügung stünden.

      • in der Rundablage …
        Bitte keine geteilten Posts zum Unterlaufen der Boardregeln.

      • Mit Verlaub, das ist Unsinn! Ich habe bei PP schon öfter mehrfach-Kommentare veröffentlicht, alle sind durchgekommen. Sie sind immer noch sauer, weil ich (leider) wegen Drehhofer Recht hatte, tolle Diskursfähigkeit!

    • Immer muss ich Ihnen widersprechen. Es gibt zahlreiche Quellen, die das KT nicht als rel. Pflicht ansehen. Aber egal, Sure 33,59 ist die Legitimation des Musels, Unverschleierte sex. zu belästigen, deshalb muss das isl. Kopftuch in Europa kompl verboten werden. (Das hatte ich ausführlicher dargelegt, wurde aber von Ihnen zensiert).

      • Erzählen Sie keine Geschichten.

        „Wenn eine Frau das Alter der Reife erreicht, ist es für sie nicht angemessen, dass man ihren Körper sieht, mit Ausnahme dieser und dieser Körperstelle (Er zeigte mit seinen Händen auf ihre Hände und ihr Gesicht).” – Sunan Abi Dawud 4104

        Wenn Allah und Sein Gesandter eine Angelegenheit entschieden haben, haben Muslime keine Wahl mehr (Sure 33:36).

      • Ich frage mich immer, was es Gläubige interessieren muss, ob die ungläubigen Moslems das Kopftuch zwingend fordern oder nicht. Sie fordern es nicht, aber selbst wenn sie es täten, sollte das für unseren säkularen Staat vollkommen unerheblich sein. Der Staat muss vorschreiben, dass das islamische Kopftuch in der Öffentlichkeit verboten wird, damit die gläubigen oder atheistischen Frauen sicher sind

  12. Das Kopftuch gehört zum politischen Manifest des Islam : Zitat Frau Dr. Kneissl !
    Das Kopftuch ist die permanente Demonstration für den Islam.
    Frau Bressin u. Herr Kalbitz – lesen Sie – bevor Sie sich über „DEN ISLAM“ äußern :
    Lesen Sie bitte „das Dschihad- System“ von Herrn Kleine Hartlage !

  13. Oha, der einsame Rot-Dislike-Geisterfahrer ist wieder unterwegs. Wird das nicht langweilig? Oder legt Kahane eine Packung Brausepulver obendrauf? Spendabel soll sie ja sein.

  14. Aus ökologischen Gründen werden „verschnittene“ Übungsobjekte aus dem Genitalbeschneidungs-Kurs werden in einem daran anschließenden Gynäkologen-Praxissemester-Kurs „Wie repariere ich verlorene Jungfernhäutchen und anderweitiges körpereigenes weibliches Zubehör“ wieder in den Ausbildungsbetrieb recycelt.

  15. Demnächst im Uni-Bauchladen im Angebot: „Weibliche Genital-Verstümmelung selbst gemacht“.

    Ausrangierte, rostige Rasierklingen sind mitzubringen. Die Übungsobjekte für den Kurs werden gestellt – die Kinder von den verantwortlichen Uni-Präsidenten, Grünen- und Linken-Abgeordnneten.

  16. Wie im Buch „Unterwerfung“ beginnen die „Bildungsinstitute“ in Dland mit der offenen Anbiederung an die Religion des Friedens. Wenn es so weiter geht folgt bald die Seminaranleitung wie Ehrenmorde rechtlich als Bagatellschäden einzuordnen sind.

  17. Hoffe als Mann bald einen Beschneidungskurs an selbiger Uni angeboten zu bekommen und vielleicht könnten die ja auch was in Sachen wie eheliche ich Kinder machen. Auch ein kleiner Scharia-Kurs käme gut. Da ginge noch einiges! Aber vielleicht könnten die KursanbieterInnen mit gelebtem Beispiel vorangehen. Gibts denn schon erste Konvertierungskurse? Ich kanns kaum erwarten!

    • Zumindest die Puppen auf dem Bild sehen schon so aus als wären sie verprügelt worden… Gibt ja im marokkanischen Fernsehen Schminkkurse für verprügelte Frauen – das kommt dann als nächstes.

  18. Die gesamte oberste Führungsebene dieser Universität, das gesamte Rektorat abräumen, entlassen, auseinander jagen, vom Präsidenten bis zum letzten Nachtwächter. Und jede einzelne Stelle mit Externen neu besetzen, damit diese Geisteskrankheit ausgerottet wird. Inclusive der Hochschulreferate der Senatsverwaltung. Soweit wie der Zerfall in DE schon gediehen ist, helfen nur noch Totalsäuberungen.

  19. Kopftuchkurse, aber wehe jedem Professor, der es wagt, die Genderideologie oder den Feminismus zu kritisieren. Und dazu noch Kurse im Onanieren? Wirklich?

    Vorträge mit dem Titel „Biologisches Geschlecht ist gesellschaftlich konstruiert“ gibt es jedenfalls auch an der Uni. Wenn die einer hält, braucht er keine Repressalien zu befürchten.

    Wenn ein anderer die Wahrheit dazu sagt, schon.

    • Die Masturbations-Kurse waren mir schon bekannt, aber ich habe tatsächlich noch nichts von dem Seminar über die gesellschaftliche Konstruktion von biologischen Geschlechtern gehört. Interessant. Gilt diese Behauptung wohl übergreifend auch für Tiere? Wenn ja, ist das biologische weibliche Geschlecht unserer Katzen womöglich wissentlich von uns und unseren Nachbarn konstruiert worden?

      • Ob das aus deren Sicht auch für Tiere gilt, weiß ich nicht. Da sagen die nichts zu. Ich glaube, sie vermeiden dieses Thema lieber. Denn wie sollte in der Wildnis eine „Gesellschaft“ Geschlechter konstruieren?

        Interessant ist, dass es schon Bemühungen von feministischer Seite gab, Hinweise auf die Hirschbrunft in Nationalparkbroschüren zu zensieren.

  20. “…muss man besorgt über die Zurechnungsfähigkeit von Teilen des akademischen Betriebes in Deutschland sein.“

    Die Marschrichtung wird doch vom Regime vorgegeben. Wenn es sich nicht um vorauseilendem Gehorsam handelt, wird nach der Diverse “Führerin befielt, wir folgen“ verfahren.
    Man muss halt alles (noch so verwerfliche) mitmachen, sonst droht das Karriereaus.

  21. Frau Bessin, ich stimme Ihnen zu, möchte aber noch ergänzen: das Kopftuch steht auch für die Arroganz der Trägerin gegenüber den Frauen, die keins tragen und drückt aus: ich bin etwas Besseres, etwas Ehrbareres als Du, womit die Trägerin die Nichtträgerin degradiert und als Freiwild für ihre männlichen Glaubensgenossen markiert. Dieser wichtige Aspekt, der Angriff auf uns, wird oft vergessen.

    • Die verächtlichen Blicke einer bei Hochsommerhitze extrem vermumten jungen Muslima gegenüber hochsommerlich leicht bekleideten jungen Frauen ist mir heute wieder an der S-Bahnhaltestelle aufgefallen.

      Und selbst ich, 67 Jahre, und altersgemäß nicht sexy bekleidet mit Sommerrock, der die Knie bedeckt hat und kurzärmeligem T- Shirt und natürlich ohne Strümpfe, bekam auch verächtliche Blicke ab.

  22. Bitte konkret Ross und Reiter namentlich benennen. Irre sollten zumindest frühzeitig zu erkennen sein um sich vor denen zu schützen.

  23. Es scheint überhaupt eine recht wirre Mentalität an den Unis zu sein, man muss sich fragen wozu hier Steuergelder überhaupt verplempert werden und was das für einen Nutzen für ein Studium bringen soll. Und dann als nächstes kann ja jeder seinen Kopf verhüllen, wenn er sich denn so abstoßend findet, ich freue mich über Freit anzuziehen was und wann ich will und dabei wird es bleiben.

  24. Gerade Sure 33, Vers 59, „Oh Prophet! Sprich zu deinen Frauen und Töchtern, sowie allen gläubigen Frauen, dass sie einige ihre Übergewänder über sich ziehen sollen. Damit werden sie eher als ehrbare Frauen erkannt und nicht belästigt“, zeigt wie frauenfeindlich, gar diskriminierend der Islam ist.

  25. 1. Auch diese beiden haben einen wichtigen – den wichtigsten! – Aspekt des Kopftuchs vergessen, wahrscheinlich kennen sie ihn auch nicht. Es ist für mich als deutsche Frau sch…, sowas von egal, ob dieses Stück Stoff die islamischen Frauen unterdrückt – darum müssen die sich selber kümmern. Für mich als Christin, als Deutsche, als Frau, als Europäerin ist nur ein Aspekt ausschlaggebend, …

  26. Gleichberechtigung oder Versklaven von Frauen in Europa
    Wo bleiben unsere sogenannten Emanzen wie z.b. A. Schwarzer?

    • gute Frage,
      soweit ich weiß, kämpft Frau Schwarzer einsam und allein gegen den Islam und wird seither medial gemieden, weil politisch nicht mehr korrekt.
      Habe mal kurz „Emma“ + „Islam“ gegoogelt und wenn Frau Schwarzer noch etwas erreichen möchte, sollte sie sich doch einfach hier auf PP mit Dr. Berger verbünden.
      Gleichberechtigung oder Versklavung ist kein Luxus- sondern ein Existenzproblem!

    • Die Emanzen halten Kopftuch u-a. Formen islamischer Frauenkörperverhüllung für den Gipfel der Emanzipation und Frauenbefreiung.

    • Ich tu’s nicht gern, muss aber. Frau Schwarzer ist entschieden engagiert! Ihr neues Buch: „Die große Verschleierung. Für Integration, gegen Islamismus“ Natürlich wird sie damit nicht so hofiert wie früher.

  27. Willkommen in der Geschlechter-Apartheit! Auf in die totale Unterdrückung der Frau. Alle Frauenrechtlerinnen, die für die Gleichberechtigung gekämpft haben, rotieren in ihren Gräbern…
    Der Islam ist Faschismus!!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here