Erika Steinbachs gestrige rede auf dem Bundesparteitag der AfD in Augsburg hat bei den Deligierten immer wieder zu Applausstürmen und stehenden Ovationen geführt …

 

25 Kommentare

  1. sehr gut!
    ich hielt nie wirklich viel von frau steinbach. sie gab dinge von sich, die fand ich als homosexueller kotstecher eher befremdlich. ich fand sie lächerlich.
    aber diese rede hat mich beeindruckt.
    knicks vor diesem engagement.
    ich wünsch frau steinbach spontan alles gute!

  2. Sie hat vollkommen recht.
    Niemand, kein einziger Bürger irgendeines Landes auf dieser Erde hat ein Problem damit sich offen und öffentlich zu seinem Land zu bekennen, völlig unabhängig davon ob die gerade dort jeweils Regierenden seinen politischen u. gesellschaftlichen Vorstellungen entsprechen oder eben nicht.
    Mit Ausnahme der Deutschen. Das ist krank.

  3. Bei 2:19 sagt Steinbach
    > Jeder Fußballverein, der so gegen gültige Spielregeln verstieße
    > wie die Bundesregierung, der würde dauerhaft gesperrt werden.

    Da fehlt das Entscheidende.
    Wer sperrt ihn? Wer hat die Macht? Wer soll dazu ermächtigt werden?
    Etwas auf dem Niveau von „das weiß man doch“, „das steht im Koran“ oder „Einigkeit und Recht und Freiheit“ reicht mir nicht.

    • That’s it. Sie und Bosbach haben ja schon früher Interwievs zu dem Thema gegeben, aber diese entscheidende Frage stets umschifft. Und nun kompensiert sie parlamentarische Wirkungslosigkeit als selbsternannte Therapeutin, indem sie sich „alternativ“ zu wem genau? ÜBER den Souverän erhebt? Loite, wie tief kann man noch sinken, dem auch noch Beifall zu zollen?

  4. Ja, dann laßt es halt.

    Was diese Art einschlägig bekannte Provo-Titel der Sorte „Publikumsbeschimpfung“ angeht … die Nummer ist so was von abgenudelt von der „Kein-Geld-für-Umfragen“-Fraktion. Es nervt.

    Zudem hat sich dieses Land lange genug auf die Couch von Hinz & Kunz legen lassen. Die braucht eher, wer bei Null-Zinsen kurz vor Zappenduster mit privater Rentenvorsorge anfängt.

  5. Das ist heute üblich, sich hinter Allgemeinheiten zu verstecken und es gibt keine klare Kante mehr und zwar in allen gesellschaftlichen Bereichen und in dieser Gemengenlage können die Verantwortlichen ihr Ding drehen, was sie ja reichlich gemacht haben und der Bürger betrachtet sich als Zuschauer, obwohl er Hauptakteur sein müßte, denn für was gibt es Wahlen, da kann man was ändern, wenn man will.

  6. Eine sehr gute Rede. Ich bin nicht so politisch und wurde auf Erika Steinbach erst aufmerksam, als man ihr als MDB nach ihrem CDU – Austritt ein Stühlchen irgendwo ganz hinten montierte. Und sie ignorierte diesen intellektuellen Bankrott ihrer ehemaligen Parteikollegen einfach und setze sich auf das Stühlchen. Das hat mich sehr beeindruckt.

  7. Die größte Deutsche unserer Zeit. Eine Nationalheldin.
    Ja, eine Nationalheilige dieses Jahrhunderts!

    Sollte Deutschland diese Bunt- und Islamdikatur überleben, wird es ihr irgendwann Denkmäler bauen.

  8. Es müsste heissen: Man kann einer Machtelite nicht trauen, die rund um die Uhr intellektuelle Selbstverachtung betreibt.
    Das Volk ist besser.

    • „Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient“ (Joseph Marie de Maistre,
      französischer Schriftsteller, Diplomat, Staats- und Geschichtsphilosoph)
      Kann ich aus eigener Beobachtung bestätigen.
      Das Volk ist nicht besser. Ohne die durch moralischen Niedergang der Mehrheit verursachten Damm- bzw. Tabubrüche, hätte sich eine solche Regierung niemals bilden und/oder an der Macht halten können.

  9. das deutsche Trauma:
    welch schwerste Verletzungen haben diese Teufel des 1000-jährigen Reichs nicht nur den direkten Opfern und Nachkommen sondern zusätzlich auch uns Kindern und Kindeskindern der zu diesen Taten und Untaten bereiten oder gezwungenen Generation zugefügt.

    Wenn auch ohne Schuld, es bleibt die Scham…

    Danke,
    Erika Steinbach, Sie haben das Format zur ersten Bundespräsidentin!

    • „Erika Steinbach, Sie haben das Format zur ersten Bundespräsidentin!“

      Das unterschreibe ich!

      Wenn ich dagegen diese Bürokraten-Pappnase vom Schloss Bellevue sehe, diese schmierige Funktionärstype!

  10. Die Deutschen müssen begreifen, dass dies vielleicht ihre letzte Überlebenschance ist. Woran es krankt, dass sie sich völlig unbeteiligt verhalten, bleibt ein Rätsel. Es kommt mir so vor wie eine Art Schockzustand. Dieses Land wird ausgebeutet und ein Großteil schuftet sich krank. Den Nutzen haben Einwanderer und der Rest der Welt, ausgenommen die Deutschen.

    • Die D. unterliegen einem Blendwerk, nicht alle glauben an die ehrliche Berichterstattung im Internet. Somit sind die meisten auf ÖR angewiesen, müssen die Lügen dort hinnehmen, dazu Übermutti, als Frau kann sie wohl nix Böses tun und jeder der was anderes sagt ist angebl.Nazi. Wobei ich wirklich absolut niemanden kenne der Merkel eine Stimme geben würde.jeder denkt die Flüchtlinge gehen wieder

    • Was für eine Einheit meinen Sie? Die staatliche oder die gesellschaftliche? Um beide steht es nämlich nicht gut.
      Was die gesellschaftliche betrifft, so haben hier die Spalter aus dem linksgrünen Lager ganze Arbeit geleistet.

    • „Verrat trennt alle Bande.“ („Wallensteins Tod“, Friedrich Schiller)
      Wo Jemand die Eigenen (Untercht) ausliefert, gibt es keine Einheit mehr.
      Gab es etwa Diskussionen darüber, ob Judas nach dessen Auslieferung noch „Freund“ oder „Mitarbeiter“ sein konnte? Definitv nein. Wollen Sie „besser“ sein als Gott? Das wird mehr als scheitern. Verrat konsequenzlos zu belassen, ist der Tod der Seelen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here