… damit neuer Kampfgeist im Spiel gegen Schweden entsteht.

 Nach der herben Niederlage der deutschen Nationalmannschaft gegen Mexiko fordert der sportpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion Konsequenzen:

„Teamgeist mit Özil und Gündogan funktioniert in der deutschen Mannschaft nicht, denn wer nur mit halbem Herzen dabei ist, der kann auch nicht den notwendigen Kampfgeist aufbringen. Joachim Löw sollte die Reißleine ziehen und die beiden nach Hause schicken. Es gibt Nationalspieler, die stolz auf unserer Land sind, Özil und Gündogan sollten zwei Plätze in der Nationalmannschaft freimachen für Spieler, die nicht dem türkischen Präsidenten mehr huldigen, als dem deutschen Heimatland.“

 Der AfD-Sportpolitiker sieht mit einem Abgang von Özil und Gündogan die große Chance, dass im Spiel mit Schweden die deutsche Elf zu neuer Kraft findet:

„Manchmal ist ein Rückschlag notwendig, um zu alter Stärke aufzulaufen.“

König, der auch Obmann seiner Fraktion im Sportausschuss des Deutschen Bundestages ist, war selber einstmals Leistungssportler und meint:

„Nur so findet die Mannschaft zur Selbstdisziplin zurück, die erforderlich ist, um zu siegen.“

Implizite Unterstützung erhält die AfD dabei von Rekordnationalspieler Lothar Matthäus, der Mesut Özil scharf kritisiert hat:

„Ich habe bei Özil auf dem Platz oft das Gefühl, dass er sich im DFB-Trikot nicht wohlfühlt, nicht frei ist, ja fast: als ob er gar nicht mitspielen möchte.“

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP