(David Berger) Es ist ein Vorgang, der typischer für die Mainstreammedien gar nicht sein könnte. Ja, ich meine genau jene Mainstreammedien, die den längst als ernst zu nehmende Konkurrenz erkannten alternativen oder freien Medien bzw. Blogs permanent vorwerfen, Meldungen ungeprüft zu übernehmen und so Fakenews zu verbreiten.

Während sie von Zeit bis Bild stolz verkünden, mit einem Stab von meist mehr als 50 Mitarbeitern in ihren Online-Redaktionen saubere journalistische Arbeit zu leisten. Um dann mit Hilfe höchst dubioser Fakenewsjäger – mit so illustren Namen wie „Correctiv“ oder „Mimimaka“ – jeden kleinsten Tippfehler bei den alternativen Medien zum Frevel des Jahres auszurufen und sich in ihrer journalistischen Seele zutiefst verletzt zu sehen.

Genau diese Leute fielen heute Vormittag reihenweise ausgerechnet auf eine unschwer als Satire erkennbare Nachricht der „Titanic“ herein, die den angeblichen Koalitionsbruch von CDU und CSU „meldete“.

Innerhalb von Sekunden schrieb dann ein Medium die Nachricht vom anderen in der großen inzestuösen Familie der gleichgeschalteten Nannymedien voneinander ab. Passte halt so gut ins Bild. Selbst die große Nachrichtenagentur „Reuters“ fiel auf die Satire herein.

Dir Krönung boten dann jene Medien, die – als sie auf ihren Fehler hingewiesen wurden – auch noch ihren Fehler zur „Eilmeldung“ erklärten. Eva Lodde vom ARD-Hauptstadtstudio (das ausnahmsweise mal nicht auf solcherart Nachrichten hereingefallen war) erklärte ganz zutreffend:

„Fake als echte Eilmeldung raushauen, dann merken, dass es Satire ist – und dann die Falschmeldung als Breaking News melden“.

Achso: Auch von den rund um die Uhr arbeitenden freien Medien (von PI-News über JouWatch, Junge Freiheit bis PP) fiel keines auf die Satirenachricht herein. Dort gilt nämlich die Devise gerade dann Nachrichten zu misstrauen, wenn sie von Reuters, dpa und Co verbreitet werden. Mit guten Gründen, wie man nun sieht.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

24 Kommentare

  1. Eigentlich logisch das jene, deren Wahrheiten und Realitäten am weitesten von der Wirklichkeit entfernt sind, sich mithin gar in einem Paralleluniversum befinden,am ehesten nicht mehr zwischen Realität und Satire unterscheiden können.Erschwerend kommt für diese armen Würste hinzu das es sich bei Satire um ein Thema aus der Gattung Humor handelt. Humor gibts bei denen eben nicht.

  2. Eid al-WAS?!? Eiter am Fiffi? Nicht beten, sondern zum Urologen gehen. Dieses widerliche Ranschmeißen an diese gefährliche Ideologie ist armselig. Die Medien kotzen inzwischen nahezu tagtäglich ihre winselnden „aufklärerischen“ Berichte über die „Religion des (ewigen) Friedens“ aus. Die Hirnwäsche ist im vollen Gange. In diesem Sinne … Weiter machen, konvertiert doch … inshallah! Peinlich.

  3. Es dümpeln die Mainstreammedien auf der Titanic im Nebel dümmlich vereint mit Volldampf auf den Eisberg der Fake-News. So ziert ein übler Riss den Rumpf des gleichgeschalteten Mediendampfers und sorgt für eine mächtige Satire-Schlagseite. Doch das Eilmeldungs-Medienorchester geigt weiterhin schräge Töne und hält seine vorgegaukelte Glaubwürdigkeit auch noch im Zustand des Absaufens für unsinkbar.

  4. Gerade in der Tagesschau der Halbzeit des Spiels
    gehört;
    CDU und SPD haben sich einen Etat im Jahr von 160 Mill.
    auf 190 Mill. genehmigt, wegen der Digitalisierung 🙂
    Die Grünen, die Linken und die FdP waren dagegen und wollen
    evtl. eine Klage einreichen.
    Eine Partei namens AFD gibt es in diesem ARD-Schweinestall
    nicht, obwohl größte Oppositionspartei, wurde sie nicht einmal erwähnt !

  5. Unser Zeitalter kennzeichnet und demarkiert sich immer mehr als ein Konversionsneurotisches (hysterisches; allerdings ist hyster- die Gebärmutter..da sind die Feminazis und Buntsprechler aber noch nicht draufgekommen. Da hätte man Griechisch haben müssen. Aber wozu der Dummheit/der Hysterie noch Futter liefern.

    Vorlieg.Fall ist hierfür ein ebenso beredes Beispiel wie Teddybärwerfen im Rudel!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.