„Fremdenfeindliche Attacke“: Ein Mann soll seinen Kampfhunde auf eine syrische Familie losgelassen haben. Das berichteten am Montag mehrere Medien. Der Hundehalter erstattete jedoch Anzeige gegen den syrischen Familienvater. Ein Video zeigt, wie „fremdenfeindliche Angriffe“ konstruiert werden. 

Lesen Sie dazu mehr hier: JouWatch

Ergänzung:

10 Kommentare

  1. Selbst wenn es so geschehen wäre- was nach kognitivem Ermessen nur in der surreal entarteten Adaptionen linksgrün vermerkelter Verfassungs- und Republikfeinde existiert- so hätten die potentiell Illegalen, maximal temporär aufenthaltsberechtigten Ausländer einfach mal sich der dummdreisten „mohammedanischen“ Eloquenz enthalten und sich in vollumfänglich gebotener Demut üben müssen.

  2. Es ist unfasslich !
    Wir müssen uns tatsächlich jeder einen großen Hund anschaffen, wir müssen alle riesen Kreuze um den Hals tragen, wir müssen Waffen mit nach draußen nehmen, wir müssen uns ständig umsehen und die Lage checken als seien wir im Urwald unterwegs, nur damit wir ungeschoren von A nach B in UNSEREM EIGENEN LAND kommen !
    Einfach UNFASSLICH !

  3. Als Besitzer von mehreren Hunden kann ich bestätigen das der Hund den sein Besitzer versucht einzufangen panische Angst hat.Dieser Hund hat bestimmt niemanden Angegriffen. Er flüchtet vor den Flüchtlingen

  4. Achtung Achtung:an alle Syrer,die lesen können:in Deutschland ist die Gefahr von einem Hund gebissen zu werden höher als in Syrien von einer Bombe getroffen zu werden.Geht wieder zurück in euere Heimat,wir wollen euch hier nicht.

    • Nein, Ihr werdet hier keine Heimat (islamische Hängematten-Diaspora mit positiver Diskriminierung) finden. Wir, das deutsche Volk, der Souverän und Herr über Land, Kultur und Volkswirtschaft, werden Euch so bald als möglich mit militärischer Nachdrücklichkeit ausschaffen. Geht besser freiwillig.

  5. Nie war ein Goldstück so wertlos wie in diesen rechtsfreien Zeiten des antichristlichen Universalbetruges durch die schwarzrotgrüngelben Berliner Putschistenvereine…

  6. Ja fremdfeindlich das sagen die Medien.Genau weiß man das nicht wie sich der Syrer benommen hat.Die Migranten verteidigen ihre Brut wie die Hunde ihren Rudel.Ich bin auch Hundebesitzer und ich weiß,dass die Migranten verhasst auf Hunde schauen.Manchmal habe ich das Gefühl,dass ich meine FB vor den beschützen muss.Wenn man auf einen Hund aber mit e Stock losgeht dann wehrt sich das Tier.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here