Der Vorfall schockiert das gesamte Land. Und das obwohl wir uns – dank Merkels offener Grenzen – bereits an so viel Schreckliches gewöhnen mussten: Ein Mann aus Niger hat in Hamburg seine deutsche Frau und deren einjähriges Kind auf offener Straße erstochen. Felizitas Küble hat alles, was wir bislang von der Polizei wissen, noch einmal aufgelistet:

Update 13.04.18, 11h: Evangelische Kirche sorgte dafür, dass der Schwarzafrikaner nicht abgeschoben wurde:

****

Gestern Vormittag hat ein Mann im Bereich des U-Bahnhofs Jungfernstieg eine Frau und ein Kind mit einem Messer verletzt.

Nach derzeitigen Erkenntnissen griff der Ex-Mann die Frau und das gemeinsame Kind mit einem Messer an. Das Kind verstarb aufgrund der erlittenen Verletzungen. Die Mutter wurde schwer verletzt. Der Täter wurde festgenommen.

Die Mordkommission (LKA 41) und die Staatsanwaltschaft Hamburg werden die weiteren Ermittlungen übernehmen und sind derzeit auf dem Weg zum Tatort.

2. Teil:

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 33-Jährigen aus Niger. Der Mann hat nach der Tat selbst den Notruf gewählt. Er wurde von den alarmierten Kräften des Polizeikommissariats 14 auf dem Jungenfernstieg vor einem Geldinstitut vorläufig festgenommen.

Die Geschädigte wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert. Dort erlag sie ihren Verletzungen.

3. Teil:

Nach derzeitigen Erkenntnissen handelt es sich bei den Getöteten um eine 34-jährige Deutsche und deren 1-jährige Tochter. Die Tat ereignete sich auf dem Bahnsteig der S-Bahn.

5. Teil:

Die Tatwaffe konnte auf dem Fluchtweg des Täters, in einem Mülleimer im Bahnhof Jungfernstieg, aufgefunden und sichergestellt werden.

Entgegen der ersten Erkenntnisse wurde der Tatverdächtige nicht am Jungfernstieg, sondern in der Mönckebergstraße von Polizeibeamten angetroffen und vorläufig festgenommen.

Der Tatverdächtige wird nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen der Untersuchungshaftanstalt überstellt und am 13.4.2018 einem Haftrichter vorgeführt.

Erstveröffenlichung: CHRISTLICHES FORUM

75 Kommentare

  1. Man sollte den Pfarrer wie auch Merkel mit vor die Anklage stellen,-wie jeden anderen * e, die behaupten, dass Grenzsicherung nicht möglich oder nicht wünschenswert sei!

    Vorzivilisatorische Menschen gehören hier nicht in ein Freies Land. Freiheit muß man sich verdienen. Das ist auch der Grund, warum der islam nie hierhin gehören kann.

  2. Ihr seit doch genau solche Heuchler
    wie die Pfaffen !
    Briefchen schreiben nützt schon lange
    nichts mehr.
    Raus aus diesem Teufels-Verein ….
    austreten, austreten und nochmals austreten,
    dass ist die einzige Sprache, die diese
    Satans-Brut versteht !!!

  3. Nicht einmal die Kirche beschützt die Deutschen vor solchen TIEREN! Austreten und dem pfaffen schei…..e in die #$%^& reiben!

  4. Der Hintergrund dieses Verbrechens: Ein Staat, der Kinder als sein Eigentum betrachtet, der engagiert die Vater-Kind-Beziehung zerstört und den Vater zum Zahlmeister erniedrigt. Experten nennen dies „Kindeswohl“.
    Gleichgültigkeit gegenüber diesem Unrecht hat einen furchtbaren Preis, den bald sehr viele zahlen werden.

  5. Bisher war er nur rechtswidrig geduldet, als Belohnung für den Doppelmord darf ich ihn mit meinen Steuern nun vermutlich bis an sein Lebensende versorgen. Dafür arbeite ich doch gerne und stehe mit Freude jeden Morgen auf.

  6. Ein Papst Franziskus der mit Vorliebe muslimische Füße knutscht, die verfolgten Christen nicht schützt und für seine UNO Welteinheitsreligion den Schlächtern an das Messer liefert, seine antichristlichen Werke an der Schöpfung und Schöpfungskindern ausbaut ist als Kirchenoberhaupt untragbar und ein diabolischer Antichrist !

  7. Frauen (und genauso Männer), die sich mit so einem Abschaum einlassen, sind nicht nur zu verachten, sondern im Krisenfall sind sie so gut wie tot, der Merkelstaat schützt sie nicht, nicht die Bahnhofsklatscher, nicht die Pfaffen.
    Sie nehmen sich selbst aus dem Spiel. Darwin-Award!

  8. Ich bin aus der Kirche ausgetreten, als ein evangelischer Bischof sich damals in der Diskussion um Beschneidung dafür einsetzte, diese scheussliche Quälerei wehrloser Kinder müsse als religiöse Tradition respektiert werden und straffrei sein. Die widerliche Anbiederung der Kirchen an die intolerante totalitäre Ideologie des Islam und an die rechtsbrecherische deutsche Regierung ist zum Kotzen!

  9. Na da sieht man es wieder, die Kirche ist genauso unnütz wie die Regierung. Wer jetzt noch Kirchensteuer bezahlt gehört genauso erschossen wie die, die unseren sicheren Tod am 24.9.17 gewählt haben. Aber ich glaube wir haben noch eine Wahl und zwar zwischen NWO und Codex Alimentarius.

  10. Statt der Herkunft des Täters muß die Problematik des Familien-Rechts in den Vordergrund gebracht werden. Alles andere wäre nicht philosophisch.
    Und ein Lob an den Pastor, der dem Fremden Asyl gewährte. Amen

  11. Nicht nur Politiker, sondern auch verräterischen Pfaffen die unser GG mit Füßen treten und goldene Nasen am Asyl verdienen gehören dafür belangt. Die Theologen sind für die Religion zuständig, nicht für die Politik! Wer das missachtet und mit verantwortlich für den Terror ist gehört zur Rechenschaft gezogen für jede Bluttat. Die Christusverräter wissen das und gehen ohne Security nicht mehr vor

  12. Wenn ich im Tagesspeichel die Kommentare lesen, wird gerne auf eine andere „Baustelle“ verwiesen, dass auch Deutsche ihre Frauen töten.

    Richtig, und sie tun noch mehr üble Straftaten.

    Hätte es Grenzkontrollen gegeben, (keine Einreise ohne Pass),so wären etliche Morde/Vergewaltigungen/Messerattacken an Deutsche von diesen „Flüchtlingen“ nicht geschehen!

    Danke cdu/csu/spd

    • hätten wir die 700 vollidioten , die im bundestag gammeln, nicht, hätten wir hier das Paradies auf erden!und das soll eben nicht sein!

  13. Auch interessant und erschreckend:Michael Mannheimer Blog: SPD-Vize Stegner verspricht: „Wir werden Deutschland weiter islamisieren!

  14. Was gibt es da zu meckern? Die damals so genannten“modernen Menschen“kamen doch aus Afrika und die haben wir unsere Entwicklung zu verdanken. Letztens mal wieder im ÖR. Mich erschaudert es jedes mal wenn ich den Begriff „moderner Mensch“ höre. Da stellt sich die Frage sind die Neandertaler auch schon gemessert worden und damit nicht ihre Entwicklung fortsetzen. Wird deren Potential verschwiegen?

  15. Trauriger Fall. Aber Afrika ist ein failed continent: Überbevölkerung, Kriege, Korruption, Islam mit allen Folgen, Frauenbeschneidung usw usf. Wer Afrika hierherholt, bekommt auch hier Afrika. Frauen seid gewarnt; es geht selten gut mit einem Kulturfremden.

  16. Mit dieser Kirche habe ich schon lange keine Gemeinsamkeiten mehr. Die rennen dem Islam hinterher und arbeiten an unserem Untergang mit. Nur aus Gedgier und Wichtigtuerei und falsch verstandenem Mitgefühl.

    • Die Kirche(n) geben Asyl …
      Agieren demnach wider des staatlichen … Rechts.

      Politik und Religion mal wieder unter einer Decke, die „Partner“ wechselnd …

      Ein seid „ewigen Zeiten“ erfolgreiches Konzept die Massen …, die Human- Ressource, dahin zu bringen wo man sie am besten (AUS)NUTZEN kann.

      Ich habe für mich befunden das wir im Kreis geführt werden. Wieder und wieder !

  17. Da habe ich ja noch mal Glück gehabt, daß ich zu dem Zeitpunkt nicht dort war, was sehr gut hätte sein können. Gestern morgen war ich in der Mönckebergstrasse, dort hätte ich ihm begegnen können. Ich könnte grad ausflippen. Und meine Phantasien, was ich mit den Verantwortlichen anstellen möchte, schildere ich lieber nicht. Sonst würde hier noch virtuelles Blut fließen.

  18. Frauen die beide Augen zumachen und auf Ratschläge nicht reagiern fordern eigene Schicksale heraus! Es gibt manche einfache Regeln. Häufig endet es tragisch, auch für unschuldige Kinder.
    Es hat die linksgrüne Regierung Merkel versagt! Wie blind und naiv müßen die Wähler sein?

  19. Es sind nicht alle in der Kirche für „Flüchtlinge“, aber die werden gnadenlos eliminiert. Ein Theologe, Doktor der Philosophie, hielt als Pastoralassistent auf der KHG (Hochschulgemeinde) islamkritische Veranstaltungen ab. Sein Vertrag wurde nicht verlängert, und die Schulamtsleiterin teilte ihm unter 4 Augen mit, sie werde auch dafür sorgen, dass er keine Stunden als Religionslehrer mehr bekommt.

  20. An den Händen der bösen Gutmenschen (hier Priester/Kirche)klebt Blut. Und es wird nur wieder Ausreden geben „. . . das hat man ja nicht ahnen können“ Und sie haben wie ich vermute auch kein schlechtes Gewissen. Doch inzwischen kann man es nicht nur ahnen, man weiß es!

  21. Besonders zart besaitet bin ich nun wirklich nicht, aber inzwischen mag ich kaum noch Nachrichten im Net lesen. Was mich wirklich fertig macht ist diese eigene verdammte Hilflosigkeit solche Taten nicht verhindern zu können und die Wut auf Jene die es könnten, jedoch nicht tun, im Gegenteil sie noch kleinreden, möglichst vertuschen, kaum bestrafen ect.

    • Oh man HÄTTE diese und auch sehr viele andere Taten verhindern können! Dazu hätte man nur nach Recht und Gesetz handeln müssen und schon wären sehr viele dieser bevorzugt fälschlich als „Flüchtlinge“ bezeichneten Personen überhaupt niemals eingereist. Dazu all die vertrottelten Abschiebungsverhinderer, einfach auch einmal aburteilen, damit diesen Sumpf von Blödheit endlich austrocknen.

  22. Wenn Kirche Abschiebungen verhindert, macht sie sich strafbar !?
    Aber hier herrscht eh nur noch das Unrecht. Warum sollte die Kirche sich an Gesetze halten, wenn selbst die Merkel Regierung es nicht tut ….und ständig Gesetze bricht.Die nur noch für Biodeutsche gelten…

    • Nach früherem deutschen Strafrecht hätte Merkel den Rechtsstatt nicht ruiniert durch die EU, würde der Priester wegen Verfassungsbruch und Beihilfe zum Mord verurteilt, aber unsere Justiz ist vielfach gekauft. Die SPD greift in die Rechts Sprechung ein und legalisiert den Verfassungsbruch und deshalb haben sie es eilig D abzuwickeln, damit sie nicht zur Rechenschaft gezogen werden können.

  23. Im Niger leben laut Wikipedia 94% Muslime. Die Wahrscheinlichkeit und die Brutalität und der Mord, der nicht im Affekt sondern geplant durchgeführt wurde, lässt für mich nur einen Schluss zu: Der Schwarzafrikaner ist Moslem und es ging nicht in erster Linie um eine „Beziehungstat“, sondern um die Ehre. Es war ein Ehrenmord, denn seine männliche Ehre und vor allem die der Umma wurde verletzt.

    • Ich kann dieses „Beziehungstat“ nicht mehr ertragen.
      Welche „Beziehung“ hat ein ehemaliger Partner denn noch zum Anderen ? Diese „Beziehungen“ werden sogar dann konstruiert wenn mal ein Nachbar oder Restaurant-Gast eine Angestellte tötet, ein Schüler eine Mitschülerin ect.
      „Beziehung“ heißt = Entschuldigung und Opfer ist mindestens mitschuldig.

  24. Warum wurde er festgenommen? Da besteht doch erwiesenermaßen keine Fluchtgefahr!
    Ggf. mit Fußfessel in das Pastorenhaus! Das wäre doch billiger und flüchtlingsfreundlicher.
    Die Christen machen auf den „leidenden Gottesknecht“, (aber sie treten die Leiden rasch an andere ab), Pelikan … Boxsack … guter (falscher) Hirte … übertünchte Gräber …

  25. Falls der Mann sich um das Sorgerecht bemüht und es verloren hat: Väter stehen durch Unterhaltsforderungen und fehlenden Umgang mit ihrem Kind unter enormem psychischen Druck (auch Männer haben ein Herz). Keine Frage, der Mann muss für diese Morde bluten. Verantwortlich ist aber auch der Staat, der sich dem Wechselmodell verweigert und dadurch Eltern nach einer Trennung gegeneinander treibt.

    • Aha ! Also ist erstens die Frau schuld und zweitens der böse deutsche Staat.
      Richtig ist das das was teilweise im Familienrecht abgeht für Väter eher selten fair ist.
      Aber deshalb die Frau UND DAS KIND töten ? An der Stelle glaube ich haben die Richter sichtlich wohl eher mal richtig entschieden, – FALLS es so gewesen sein sollte.

    • Wenn beide Partner weniger als 3 Jahre miteinander verheiratet waren (was durchaus möglich ist), dann hat der Mann kein Aufenthaltsrecht mehr. Das Kind reicht nicht aus, insbesondere dann wenn er bereits durch Aggressivitäten gegenüber beiden auffällig gewesen war.
      Warten wir es mal ab. Da wird noch Einiges nach kommen.

    • Väter werden in Familiengerichten zu Opfern psychischer Gewalt, ausgeübt durch Jugendamt, Gutachter, gegenerische Anwälte und Richter, in Form von Meineid, Mobbing und Verleumdung. Die Gewaltspirale beginnt dort, wo Vätern Hilfe verweigert wird und Müttern der gesamte Apparat zu Füßen liegt. Die Mütter trifft keine Schuld. Sie nutzen nur das Angebot des Staates, das Kind in Besitz zu nehmen.

    • Du abgeschmackter Dummschwätzer! Wenn dieses Etwas ein Herz hätte, hätte es wohl kaum sein eigenes 1-jährigem Kind erstochen.
      So eine Tat noch relativieren zu wollen zeugt schon von extremer Perversion.

    • Ich entschuldige gar nichts. Aber ich nenne den Verantwortlichen, und das ist der Staat, weil er Eltern in einen hochemotionalen, für Väter aussichtslosen Sorgerechtskrieg treibt, statt das Wechselmodell festzulegen. Bekämen umgekehrt Väter grundsätzlich das alleinige Sorgerecht, dann würde es vermehrt Meldungen geben, dass sie von ihren Ex-Frauen getötet werden. Wechselmodell = weniger Gewalt

      • Ein Mann, der offensichtlich innerlich dazu bereit war, sein eigenes Kind zu töten, tötete dieses Kind, weil er (zum Glück, sage ich) kein Sorgerecht bekam? Einem potentiellen Mörder ein Kind auszuhändigen, halten Sie für opportun? Dem Mann ging es nicht um das Kind, sonst hätte er es nicht getötet. So handelt kein liebender Vater. „Kaukasischer Kreidekreis“…

      • 1) Ich würde es eher „eine sich selbst erfüllende Prophezeiung“ nennen: „Seht, wie gewalttätig Väter sind!“, ruft der Staat, nachdem er diese im Familiengericht gedemütigt, beleidigt und verleumdet hat. Es gibt Väter, die gehen in die nächste Instanz und erstatten Anzeige wegen Verleumdung (der richtige Weg). Die meisten resignieren. Und einige Wenige meinen, sich rächen zu müssen.

      • 2) Der Staat nun, darf als Erzeuger dieser negativen Emotionen gelten. Denn während er feindliche Demonstranten mit Polizeigewalt voneinander trennt, hetzt er Mütter und Väter in simulierten Verfahren (dass das Kind zur Mutter geht, steht ja von vornherein fest) aufeinander, nur um seine Gender-Ideologie zu verfolgen: Väter sind Zahlkasper, und sonst gar nichts.

      • 3) Ich hätte keinem von beiden das Kind „ausgehändigt“. Väter und Mütter haben die gleichen Rechte und Pflichten, sich um ihren Nachwuchs zu kümmern. Auch nach einer Trennung. Das Wechselmodell ist dazu die einzig richtige Lösung und entspricht dem Kindeswohl. Das Kind ist eine Woche beim Vater und eine Woche bei der Mutter. In Skandinavien ist das Wechselmodell der Regelfall.

    • Ich denke, dass hier ist wieder mal so ein Punkt, wo man sagen muss, dass jemand Haupt-und Nebenthemen nicht voneinander unterscheiden kann…
      Das Hauptthema hier ist NICHT männerfeindliche Rechtsprechung in D!
      Und ich als Mann fühle mich mit ihm nicht solidarisch…

      • Stimmt schon. Wenn es um Väterrechte geht, schiesse ich manchmal über das Ziel hinaus. Andererseits geschahen die beiden widerlichen Morde einen Tag nach einem verlorenen Sorgerechtsstreit. Der Zusammenhang ist geradezu offensichtlich.

    • Das ist richtig.
      Aber (!) es sind erhebliche Unterschiede zu sehen – wie damit – je nach Herkunft/Prägung umgegangen wird.
      Es gehört schon einiges … dazu einem knapp 12 Monate alten Baby den Kopf vom Rumpf zu trennen und der Mutter mehrfach erhebliche ( tötliche) … Stichverletzungen zuzufügen.

      Mit LIEBE und FÜRSORGE hat das NIX zu tun …

      Hier ging es um BESITZ … …

    • Ich bin auch von meiner Frau getrennt und wir haben geteiltes Sorgerecht. Tut mir leid: Kein empathiefähiger Vater ermordet sein eigenes Kind; das gibt es nicht einmal im Tierreich!

  26. Man sieht wieder einmal, dass die Vorbehalte gewisser (Web)Seiten gegen arabische Zuwanderer haltlos sind. Dass es ein Afrikaner war, wissen wir von der Polizei. Doch in vielen Medien war es nur ein „Mann“ – was leichtfertig und rassistisch war, hat es doch den Verdacht auf sogenannte „Syrer“ gelenkt und so der Spaltung der Bevölkerung in Messeropfer und Faktenchecker Vorschub geleistet…

  27. Was kann man sagen. Außer, das ist unser aller Untergang. Der Herr sei dereinst den paar Überlebenden gnädig. Mehr geht bei dieser Nachricht einfach nicht. Ich weine.

  28. Seit Jahrhunderten wußten die Menschen in Europa, daß Menschen aus anderen Kulturen – nicht zuletzt Schwarzafrikaner – in mancher Hinsicht anders ticken als wir. Seit ungefähr 50 Jahren darf man aus Gründen der politischen Korrektheit diese einfache Tatsache nicht mehr aussprechen.

    • Selbst ein schwarzafrikanischer „Flüchtling“ urteilt über andere Afrikaner: „Afrikaner sind gierig und maßlos, uns fehlen grundsätzliche Tugenden, um uns zu entwickeln. Fleiß und Pünktlichkeit sind Fremdwörter in Afrika“ (Spiegel vom 22.04.2017 „Die afrikanische Odyssee“).

  29. Laut Wikipedia besteht die Bevölkerung des Niger zu 94% aus Muslimen. Die grauenhafte Tat hat meiner Meinung nach sehr viel mit dem Islam zu tun, und nicht mit „familiärer Gewalt, wie die Bischöfin Fehrs kundtat. Also: War der Mörder ein Moslems? Und für mich war es keine Tat im Affekt, sondern kaltblütiger, geplanter Doppelmord. Seine Ehre als Moslem und damit die der Umma war beschmutzt.

  30. Noch ein Opfer, welches auf das Konto von Merkel & Co. geht. Frau Merkel, das ist wieder Blut was an ihren Händen klebt, auch wenn sie es wieder nicht wahrhaben wollen

  31. Ich denke mal, sowas ist in Afrika an der Tagesordnung (leider).

    Aber weil silche Menschen jetzt hier sind, kann man die Kultur der 3. Welt jetzt hautnaher erleben.

    Würde man sie alle zurückschicken, wären solche, den Tieren ähnlichere Verhaltensweisen nicht aus der Welt, aber sie würden nicht mehr unsere Landsleute killen.

      • Krokodile, Löwen, Bären töten bei Gelegenheit Nachwuchs, manche Gattungen sogar die eigene Nachkommen. Es hängt mit dem Brutverhalten der jeweiligen Art ab, evolutionär erworben. Über das „Brutverhalten“ vieler Afrikaner haben sich schon viele ausgelassen, mal mehr eloquent, mal eher von Vorurteilen geprägt.

    • Dringende Bitte: Sucht einen anderen Vergleich, aber nicht mit TIEREN. Beleidigt nicht die Tiere – es sind MENSCHLICHE Fehlverhalten, welche in allen Schattierungen zu beklagen sind. Tiere verhalten sich ihrer Art gemäss – nur Menschen können sich auf unmenschlich grauenhafte Art menschlich verhalten.

  32. »…dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische, monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen. Es wird, glaube ich, auch klappen. Aber dabei kommt es natürlich auch zu vielen Verwerfungen.«

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here