(David Berger) Seit Tagen kursieren Screenshots von TV-Sendungen im Netz, die ein Bild des Täters von Münster zeigen sollen. Die lückenhafte, erfahrungsgemäß um politische Korrektheit bemühte Informationspolitik von Politik und Medien führt dazu, dass diese leicht als Fakes identifizierbaren Bilder dennoch großen Erfolg haben.

Ob es nun die Angst ist, etwas politisch nicht ganz so Korrektes ans Tageslicht zu befördern, gewisse intellektuelle Schwierigkeiten der Redakteure oder schlicht die gebotene journalistische Sorgfalt, die die zögerliche Informationspolitik im Fall Münster verursachen, ist sicher von Fall zu Fall verschieden.

Klar ist jedoch auf der anderen Seite, dass man die Folgen dieser Informationspolitik derzeit perfide ausnützt, um Stimmung gegen „rechts“ zu machen. 

Gleichzeitig erinnern sich die Menschen in diesem Zusammenhang immer wieder an den Spruch eines ehemaligen Innenministers, der weitere Informationen für die Öffentlichkeit mit der Begründung verweigerte, diese könnten die Menschen „beunruhigen“. 

Solche Strategien, die im System Merkel auch eine Folge der dort kultivierten elitären Verachtung des Volkes sind, führen freilich dazu, dass sich Menschen nun selbst informieren, Informationen über die Netze austauschen.

Das ist psychologisch verständlich, ihr gutes Recht und die Versuche das über Netzdurchsetzungsgesetz & Co zu unterbinden, ein perfider, unsere Grundrechte missachtender Versuch eines Meinungsmachiavellismus. Faschistoid sind dabei nicht die Versuche der Bürger, die Wahrheit zu erfahren, sondern jene Politiker, die ihnen dieses recht verweigern wollen.

Plausibilität bekommen die Forderungen nach Zensur und Bevormundung immer dann, wenn bei dieser eigenständigen Recherche der Menschen, der sich die Medien zunehmend verweigern, um nicht auf politisch Unkorrektes zu stoßen, völlig unschlüssige, bei näherem Zusehen schnell als „Fakenews“ erkennbare „Nachrichten“ die Runde machen.

Gur erkennbar ist dies an mehreren TV-Screenshots, die seit Tagen die Runde in den sozialen Netzwerken machen und den Täter von Münster zeigen sollen.

Darunter zum Beispiel dieser Screenshot, der uns immer die zwei Mittäter, die es nach Angaben der Polizei nie gab, präsentieren soll:

Einer der Screenshots ist ganz besonders beliebt. Meist wird er mit Kommentaren wie „Sehr deutsch sieht der aber nicht aus“ versehen …

Bei diesem Bild handelt es sich um einen Screenshot, der ca. 2 Stunden nach der Van-Attacke in Münster angefertigt wurde. Damals war noch völlig unklar, ob es einen oder mehrere Täter gab usw.  Die darunter liegende Schlagzeile ist ein Tickertext, wie er bei Breaking-News üblich ist. Es hätte auch sein können, dass gleichzeitig ein Film über Papst Franziskus mit dem oben sichtbaren Tickertext gelaufen wäre. Kein Mensch wäre dann auf die Idee gekommen, dass der Papst den Campingbus in die Menschenmenge gesteuert hätte.

Oe24.tv, erklärt auch:

„Bei der Person im Bild handelt es sich um Daria E. Er ist ein Wahl-Wiener, der in Münster aufgewachsen ist und auf oe24.TV via Telefonschaltung als Ortskundiger die Innenstadt von Münster beschrieben hat. oe24.TV hat ihn auch mit dem Namensinsert „Daria Eamari, Ortskundiger“ deutlich gekennzeichnet, dass allerdings – wie bei Namens-Inserts üblich – nicht das gesamte Telefonat über eingeblendet war. Auch in der Moderation wurde deutlich darauf hingewiesen, dass via Telefon der ortskundige Daria Eamari zugeschalten wurde, der die Innenstadt von Münster beschrieben hat.

oe24.TV hält hiermit also noch einmal unmissverständlich fest:

Auf dem Bild ist DEFINITV NICHT der Täter von Münster zu sehen – das wurde von oe24.TV auch zu keinem Zeitpunkt behauptet. Der Screenshot von oe24.TV wurde also bewusst aus dem Zusammenhang gerissen und auf Social Media für eine Falschmeldung missbraucht. „

Näher an der Wahrheit dürften da die Bildzeitung und die Westfälischen Nachrichten mit dem von ihnen veröffentlichten Foto von Jens R. liegen.

Ob dieser wirklich der Täter oder eines der Opfer war, ist dabei freilich eine Frage, die nach wie vor nicht restlich geklärt ist. Und lieber Faktenfinder der ARD, nicht jeder, der sich diese Frage stellt, ist damit automatisch schon „rechts“, wie ihr mal wieder so nebenbei in eurer nannyhaften Art unterstellt.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

 

Meine Artikelbewertung ist (4.6 / 5)
avatar
400
14 Comment threads
4 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
15 Comment authors
Hans-Dieter BruneFranzGiselleFenyIngrid Jung Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Hans-Dieter Brune
Gast
Hans-Dieter Brune

Die Medien und unsere linksgrünen „Volksvertreter“ sind selbst schuld, wenn ihnen kaum noch jemand glaubt!

Franz
Gast
Franz

Lag er im Kofferraum oder lag nur sein Ausweis unter dem Sitz oder wie kommt man darauf, daß es Jens R. gewesen sein könnte?

So ganz im Sinne der Organisatoren scheint es ja nicht gelaufen zu sein, daß es ja am nächsten Tag schon wieder aus der Propaganda herausgelückt wurde.

Man wird es wohl bei Herrn Wisnewski in ein paar Monate lesen können.

Giselle
Gast

Weil die Tat in Münster so unklar ist, lässt sich spekulieren. Wenn man nicht glaubt macht man das. Die anderen aus dem Van wer weiß vielleicht stimmt das oder was wäre mit dieser Theorie, dass andere im Auto mit der Waffe in der hat den Fahrer gezwungen hatten, die Tat zu verüben, und wer weiß ob er sich selbst erschossen hatte. Es gibt keine Klarheiten wieder eine Verschleierung?

Feny
Gast
Feny
Meine Artikelbewertung ist :
     

Super, danke.
So eine Richtigstellung darf auch mal sein.
Wir wollen schließlich alle „nur“ die Wahrheit.

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung
Meine Artikelbewertung ist :
     

Dazu kann man nur eins sagen:Wer einmal(immer) lügt dem glaubt man nicht, auch wenn er gleich die Wahrheit spricht. An diesem Attentat ist alles genauso gelogen, wie mit Amri in Berlin. Die toten Attentäter hat keiner gesehen. Unter der Decke in Italien kann auch ein totes Schwein gelegen haben.

Albatros
Gast
Albatros

Eine Elite von größenwahnsinnigen Diktatoren die Weltpolizist spielen haben schrittweise hinduistische und buddhistische Länder wie Birma, Algerien, Pakistan mit nicht integrierbaren Muslimen geflutet und der Islam Papst Franziskus der gern muslimische Füße schleckt, will ebenso wie die Eliten die eigene friedliche Religion, jetzt das europäische Christentum ausrotten für die Welteinheitsreligio

Lausitzer
Gast
Lausitzer

Wer mit einem Auto in Leute fährt, um viele zu töten, tötet dabei nicht nur zwei. Er fährt auch schneller, so dass das Auto danach stärker verbeult ist.

Ich denke, dass der Fahrer unmittelbar davor aus Versehen erschossen wurde, weil da einer nicht mit der Pistole umgehen konnte. Dass die Täter dann die Pistole zurückgelassen haben und weggelaufen sind, ist verständlich.

Aubin
Gast
Aubin

Sehr wohl hat die Polizei 2Flüchtige gesucht, die von Augenzeugen gesehen wurden, wie sie aus dem Auto sprangen. Dazu passt auch das Video, welches Sie hier zeigen! Es geht völlig unter, dass Erdogan direkt danach Macron drohte, sowas würde nun auch in F geschehen, weil er Kurden hofiere. Kurdendemo fiel aus und Kidnappen kann man schliesslich Fahrer jeder Nationalität in D auch Polen, siehe B ’16

Dirk Verwiebe
Gast
Dirk Verwiebe
Meine Artikelbewertung ist :
     

Seltsam, wenn David Berger behauptet, dass dieses _nicht_ der Täter sei, dann wirkt das auf mich glaubwürdig. Bei ARD und ZDF würde ich über diesen Versuch der Ralativierung nur lachen.

Udo
Gast
Udo
Meine Artikelbewertung ist :
     

Dieses Foto mit dem Ticker fand ich von Beginn an suspekt, sieht irgendwie zusammengeschustert aus. Mir bleibt nach wie vor unverständlich, warum jemand in eine Menschenmenge fährt, nur um sich danach selbst zu erschießen. Was ist mit den Männern, die angeblich aus dem Van geflüchtet sein sollen?

Max
Gast
Max

Ganz unabhängig davon, wieviel Gerüchte und falsche Bilder nun kursieren – an dieser Geschichte ist genauso etwas faul wie bei den beiden Uwes und dem Franco A. von Franco Allemagne. Die zahlreichen Dubiositäten zähle ich hier nicht auf.
Ich glaube der Berichterstattung kein Wort und kann das alles nicht ernst nehmen.

Dwarsdryver
Gast
Dwarsdryver

Das Motiv des mutmasslichen Täters J. R. ist mM. nicht plausibel zur Erklärung von Art, Ort und Opfer der Tat. Wobei selbstverständlich die geringe Wahrscheinlichkeit eingeräumt werden muss, dass der Täter wirklich dermassen irrational war. Dennoch, das Attentat muss eine Planung vorausgegangen sein, Pistole illegal beschafft, Fahrt auf der Suche nach Opfern. Den letzten Fahrtweg zu rekonstruieren

Gabriele C.
Gast
Gabriele C.
Meine Artikelbewertung ist :
     

Herr Berger, vielen Dank für die hervorragende Hintergrundrecherche. Es ist erschreckend wie schnell durch solche Bilder eine falsche Tatsache geschaffen wird.

Dwarsdryver
Gast
Dwarsdryver

Fakt ist, dass die Nannymedien ihren Glaubwürdigkeitskredit selbstverschuldet aufgebraucht haben.
Fakt ist, dass entgegen der offiziellen Wahrnehmung fast alle Menschen im Lande den Islam als Gefahr und Quelle von Terror erkannt haben. Selbst diejenigen, die anderes beteuern. Anders sind die Reaktionen auf die Nachricht des Anschlags in MS nicht zu erklären.