Der Israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat die Stiftungen von George Soros beschuldigt, „die Sicherheit und Zukunft Israels zu gefährden.“ Ausdrücklich kritisiert er die europäische Finanzierung von Anti-Israel-Gruppen. Gastbeitrag von Collin McMahon (JouWatch)

Auf Facebook schrieb Netanjahu auf Hebräisch:

„Der New Israel Fund steckt hinter dem Druck der Europäer, damit Ruanda die Eindringlinge aus Afrika nicht aufnimmt.

Der New Israel Fund wird aus dem Ausland von Gruppen finanziert, die Israel feindlich gesinnt sind, so wie das Netzwerk von George Soros. Das Ziel des NIF ist das Ende von Israel als Judenstaat, sowie die Errichtung eines judenreinen Palästinas mit Jerusalem als Hauptstadt.

Der NIF finanziert seit Jahren anti-zionistische, pro-palästinensische Organisationen wie Breaking the Silence und B’Tselem, die israelische Soldaten verunglimpfen, und solche die palästinensische Terroristen unterstützen, wie Adalah.“

Damit kritisiert Benjamin Netanjahu ausdrücklich genau diejenigen „Menschenrechtsorganisationen“, die der geschasste SPD-Außenminister Sigmar Gabriel im April 2017 hofiert und so einen Eklat mit Netanjahu in Kauf genommen hat (jouwatch berichtete), als Soros-Werkzeuge und Feinde Israels.

Netanjahu benutzt das Wort “Eindringlinge” für das, was bei uns “Flüchtlinge” genannt werden würde.

B’Tselem erhält Finanzierung vom deutschen Auswärtigen Amt durch das Programm ZIVIK, außerdem von der EU, dem Europäischen Demokratiefonds, der UNO und Brot für die Welt, sowie Open Society und dem New Israel Fund. „Breaking the Silence“ erhält Finanzierung aus Deutschland von Misereor, Medico International, sowie der EU, Open Society und dem New Israel Fund. Beide erhalten etwa 65% ihrer Geldmittel aus dem Ausland.

„Die EU und die Bundesregierung müssen aufhören, diese Hamas-nahen NGOs mit unseren Steuermitteln zu finanzieren, die die Sicherheit Israels untergraben und den Terror in alle Welt tragen”, sagte die Stellvertretende AfD-Vorsitzende im Bundestag Beatrix von Storch, Mitbegründerin der „Freunde von Judäa und Samaria“ im EU-Parlament.

***

Collin McMahon ist Autor und Übersetzer. Er schreibt ein Buch über Donald Trump und die konservative Revolution, das im Mai im Antaios-Verlag erscheint. Der Autor distanziert sich von allen antisemitischen Kommentaren. Der Beitrag erschien zuerst bei JOUWATCH

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

Meine Artikelbewertung ist (5 / 1)

27
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
20 Comment threads
7 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
12 Comment authors
ChalpaidaChristian Kern auf den Spuren von Willy Brandt | CeiberweiberlümrodMona LisaDemokrat Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Chalpaida
Gast
Chalpaida

Die Bezeichnung „Flüchtlinge“, „Geflüchtete“ oder „Einwanderer“ (setzt legalen Zuzug voraus) passt ja in den wenigsten Fällen auf die Menschen, die ungebeten nach Europa und auch nach Israel kommen. „Eindringlinge“ oder „Infiltranten“, so wie Netanjahu sie nennt, trifft den Sachverhalt besser.

trackback

[…] kritisierte Soros‘ Rolle beim Forcieren illegaler Masseneinwanderung, was ihm ungeachtet israelischer Aussagen als „Antisemitismus“ ausgelegt wurde. Benjamin Netanjahu kann sehen, was man […]

lümrod
Gast
lümrod

Leute wie Soros haben ihren unvorstellbaren Reichtum nicht durch wertschöpfende Arbeit verdient sondern ausschließlich durch das Verschieben von Geld,durch Spekulation,Wucherzinsen und „Heuschrecken“Aktivitäten.Sie sind so unermeßlich reich,daß sie ganze Staaten durch Spekulation in die Knie zwingen können.Schuldenpolitik und die Vergaunerung und Globalisierung der Finanzmärkte haben es ermöglicht

Demokrat
Gast
Demokrat

6. Fazit: Das System läuft wie geschmiert. Ständig neue Gesetze sichern es ab. Ständig neue chaotische Verhältnisse wie zB Masseninvasion, lenken ab und erlauben dem Establishment insgeheim ihre weiteren Ziele in Richtung Diktatur zu verfolgen. Deshalb ist jede Kritik und jeder Widerstand des Volkes verhasst und wird bekämpft. Das System muss komplett in Richtung Demokratie verändert werden…

Demokrat
Gast
Demokrat

5. Steile These: Antidemokraten wie Islamisten, gewisse neoliberale think tanks mit Nähe zu CIA/US-Militärs, sowie Linksgrüne arbeiten noch einander zu, denn alle träumen von Diktatur: Diktatur des Islams, des Kapitals, des Proletariats. Demokratie, also Volksherrschaft stört und wird von diesen Kreisen bekämpft. Außerdem macht man beste Geschäfte miteinander; für die Oberlinken gibt’s Posten.

Demokrat
Gast
Demokrat

4. Verkauft wird das als humanitäre open society. Die Entrechtung und Vereinzelung eines jeden, verspricht nicht nur höchste Gewinne, sondern gleichzeitig leichte Lenkbarkeit. Spaltung der Gesellschaft befördert Entsolidarisierung. Krieg der unteren Schichten gegeneinander, verhindert Kampf gegen die upper class. Soros ist nur Spitze des Eisbergs. Korruption schmiert den Laden. Kurzform 😉

Demokrat
Gast
Demokrat

3. Darum fördert Soros über seine NGO Massenimmigration zur Destabilisierung. Gewinnmaximierung und gleichzeitige Zerschlagung demokratischer Strukturen sind Ziele. Diktatur ist die beste Gesellschaftsform für Anleger und Spekulanten, da Arbeitnehmerrechte nicht mehr existieren. Der entwurzelte und heimatlose Mensch kann verschoben werden, wo ihn der Geldgeber gerne gerade hätte.

Demokrat
Gast
Demokrat

2. Öffnung der Finanzmärkte erlaubt ausländischen Investoren Firmen teilweise oder ganz zu übernehmen. Auch islamischen. „Wetten“ auf Währungsschwankungen machen hohe Gewinne für Spekulanten (wie zB) Soros möglich. In Destabilisierungsphasen besonders stark. Deshalb fördert Soros Destabilisierung ganzer Staaten („Arabischer Frühling“ zB) mittels NGO, die zT geheimdienstlich arbeiten.

Demokrat
Gast
Demokrat

1. Soros-Connections: CIA, Obama, Clintons, Muslimbrüder, indirekt also zu Iran, Hamas, wohl auch zu Katar, Saudi-Arabien, also Islamterror-Unterstützerstaaten. Muslimbrüderschaft hat Connections zur Türkei. CIA und US-Militärs/Rüstungsindustrie wollen Russland-Europa-Verhältnis stören/verhindern.

DasKleineKrümelmonster
Gast
DasKleineKrümelmonster

Hier wäre die nächste Kleine AfD-Anfrage fällig – Motto: Wie verträgt sich „Staatsräson“ (Merkel) mit diesem Finanzgebaren des AA?
Die AfD muß auch lernen, die Kleine Anfrage publikumswirksam einzustzen – und sie muß auch die Anfragen auf abgeordnetenwatch.de beantworten. Die Gesprächsverweigerung dort sollte sie stoppen (z.B. Bystron, 0/4 Fragen beantwortet).

Brockenteufel
Gast
Brockenteufel

Soros ist nicht nur der Feind Israels sondern der ganzen Welt!

Emma
Gast
Emma

Die Migrantenpartei die GRÜNEN sind Vergangenheit, und ich hoffe das das endlich mal alle Bürger erkennen!

Emma
Gast
Emma

@Catwoman
Ab Juni 2018 sind es dann nicht illegale Wirtschafts Migranten, dann sind es ganz LEGALE Migranten…..dann wenn das neue DUBLIN ASYLGESETZ kommt.

Catwoman
Gast
Catwoman

In der baz heißt es. „Abschreckung statt Integration. Die rund 37.000 Eritreer und Sudanesen, die derzeit in Israel sind, werden offiziell als „Infiltranten“ bezeichnet. Das ist der übliche Name der Regierung für Flüchtlinge aus Schwarzafrika. Sie gelten als Illegale, unter ihnen gebe es nur wenige Einzelfälle echter Asylbewerber.“ Bei uns nennt am sie immer noch „Flüchtlinge“.

Tom
Gast
Tom
Meine Artikelbewertung ist :
     

Die Schleuserboote, Berater der Kanzlerin-Bundesregierung (bspw. Gerald Knaus – Türkei-Deal) und viele weitere NGOs die bspw. Migranten mit Deutschen „zusammenbringen“ wollen, werden von diesem Soros (Open Society Foundation) gesponsert. Was hat er vor?

Cloé
Gast
Cloé

Der mann ist seit jahrzehnten eine Gefahr für die ganze Welt.
Ich frage mich ernsthaft weshalb der Mossad da noch immer nicht „eingegriffen“ hat. Die waren und sind doch sonst nicht so zurückhaltend.

lümrod
Gast
lümrod

Mit der EU und seinen dortigen Handlangern hat er ganz Europa im Sack. Mit einzelnen souveränen Nationalstaaten die alle ihre Unabhängigkeit verteidigen hätte er nicht so leichtes Spiel. In Nationalstaaten die ihre Grenzen und die Sicherheit ihrer Bürger schützen wollen wäre die Invasion primitiver unzivilisierter Völker völlig ausgeschlossen. Die EU ist ein Ausbeutungs- und Vernichtungsprojekt!

Demians Fledermaus
Gast
Demians Fledermaus

Hatten die Israelis nicht früher sehr elegante Methoden, solchen Brüdern beizukommen?

doci
Gast
doci

Ich mag zwar den Netty aus Israel schon überhaupt nicht.
Aber wo er recht hat, da hat er recht.
Soros und seinesgleichen sind eine Gefahr für die gesamte freiheitliche Weltbevölkerung! (siehe NWO)

Emma
Gast
Emma

SOROS ist nicht nur eine Gefahr für Israel, nein, auch für ganz EUROPA !