(David Berger) Eigentlich müssten sie gegen Gewalt sein und dies auch öffentlich aussprechen: Unsere linksgrünen Bessermitmenschen. Gäbe es da nicht das kleine Problem, dass die meiste kriminelle Gewalt derzeit nicht von rechten Indigenen ausgeht, sondern von denen „die noch nicht so lange da sind“. Spitzenreiter ist dabei die sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Frauen.

Und weil das so ist, verbietet sich ein öffentlicher Protest natürlich. Deshalb haben die indigenen Bessermenschen sich auch in dieser Sache ein Vorbild an anderen Indigenen der Geschichte genommen, die mit magischen Tänzen zum Beispiel eine lange Trockenheit beenden wollten, indem sie den Regen kultisch „herbeitanzten“.

So waren unsere Qualitätsmedien bereits voller Bewunderung, als gegen AfD-Parteitage getanzt wurde oder gegen No go Areas. Von den großen Städten aus greift dieser Brauch nun auch aufs flache Land über. So berichtete gestern die Nürnberger Zeitung (Druckausgabe) von einem „Tanz gegen Gewalt an Frauen“, der gestern in der Lebkuchenstadt zelebriert wurde.

Da reden manche Islamkritiker davon, dass mit der Islamisierung das Mittelalter wieder Einzug hält. Vor solch vorchristlichem magischen Ritualdenken des „Wegtanzens“ von Gewalt und Kriminalität, erscheint das Mittelalter aber noch geradezu fortschrittlich.

Nürnberg Tanz gegen Gewalt

 

55 Kommentare

  1. […] So waren unsere Qualitätsmedien bereits voller Bewunderung, als gegen AfD-Parteitage getanzt wurde oder gegen No go Areas. Von den großen Städten aus greift dieser Brauch nun auch aufs flache Land über. So berichtete gestern die Nürnberger Zeitung (Druckausgabe) von einem „Tanz gegen Gewalt an Frauen“, der gestern in der Lebkuchenstadt zelebriert wurde. Bericht bei Philosophia Perennis […]

  2. Ja die esoterisch angehauchten Scheinwelten in denen sich unsere verweichlichten, teilweise pseudointelektuellen Wohlstandsökos, (die sich als die „geistige Elite“sehen) suhlen, wollen der Masse der hart arbeitenden Europäer ihre zerstörerische Ideologie, den Multikulturalismus, schmackhaft machen. Dieser Multikulturalismus bereitet dem aggressiven und expansiven Islam (und ihren strategisch agierenden Masterminds) bereitwillig den Boden. Der politische Islam ist die Pest des 21. Jahrhunderts, wie es der Kommunismus im Vergangenen war. Für diese Naivität oder besser gesagt Dummheit werden wir, aber noch in weitaus höherem Maße künftige Generationen, einen unsäglichen Preis bezahlen. Aber: Noch ist Polen nicht verloren.

  3. Werden nicht mit liebevoll einladenden Tanzbewegungen und mit Hüftschwung beim männlichen Betrachter eher Sehnsüchte und Wünsche geweckt. Eventuell können auch sexuelle Auslösemechanismen angeregt werden. Aber vermutlich sind es dann in diesem Fall hier einstudierte hypnotisierende Bewegungen, wie sie zum Beispiel Klapperschlangen zu produzieren scheinen, um die Opfer zur Erstarrung zu bringen. Diese den Schlangen zugeschriebene Fähigkeit wurde allerdings von Verhaltensforschern widerlegt.

  4. Wenn sie daran glauben …
    Warum nicht ?

    „Unsere „ Kanzlerin empfiehlt mit kopierten … Notenzettel Blockflöte zu spielen …
    Auch hilfreich eine Armlänge Abstand halten oder ein „Respect“ -Armband tragen, oder Laufschuhe tragen, Trillerpfeifen nutzen, sich „ unauffällig „ kleiden …, um Unterkünfte mit ausschließlich männlichen Bewohnern einen Bogen machen ( Umwege gehen) usw.
    Hilfreicher … – Oder ?

    Lasst sie doch tanzen um auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen – ist jedenfalls mehr/besser als gar nichts zu tun …

  5. Meine mutter hat mir erzählt, daß die Amis Kaugummi und Schokolde für die kinder verteilt haben. Was die Großen machen mußten sagte sie nicht. Eines weiß ich aber, getanzt haben sie nicht. Denn Tanz ist ein Ausdruck der Lebensfreude und unter Merkel gibt es nichts zum freuen, mag sein für die ca. 6000, die zum harten Kern unter Merkel gelten, aber die sind sowieso hart mit dem Kopf aufgeschlagen.

  6. Da können die tanzen so viel wie sie wollen, der Naivität sind da keine Grenzen gesetzt.
    Zusammenschlagen, vergewaltigen, demütigen, das alles gehört zur Eroberung eines Landes dazu und heißt Unterwerfen, wobei das Vergewaltigen zum Verbreiten der Gene zählt. Durch Unwissenheit und dem Linksindoktrinationsriegel der Mainstreammedien im Hirn sind diese Schöneweltträumer eine Gefahr für alle Nichtmuslime im Land.

    • … tanzen in gesessenem Zustand auf Federstuhlbeinen immer im Kreis rum, immer im Kreis rum (stuhlinklusiv!, denn die sind StühlInnen) und singen Kumbayaaa (und Die-Reise-nach-Al-Kutz), während die Beinstuhlfedern im Takt quietschen.
      *kriiiek’*

      Während aber von der Seite ganz andere Stühle angetanzt kommen, nnämlich die mit dem Keffiya-Polster und den hässlichen Hipsterbärten dran.
      Stuhlgang Akbar.

      (A guttn Schabbes 🙂 )

  7. Erst Teddys werfen, dann tanzen und dann freiwillig auf den Rücken legen vor den Invasoren?
    Wie war das noch früher als die Besatzer kamen?
    Damals waren es keine Teddys sondern Blumen!
    Es wurde auch noch eng getanzt, heute wird gehampelt!
    Vaterland verratende Frauen immer in der ersten Reihe.

    • Spielen Sie auf die Fraternisierungen mit US-Soldaten an?, so 1945?
      Und das halten Sie für Vaterlandsverrat, wenn ich es recht entziffere.
      Wenn das so ist, und wenn Sie das in der Tat so andeuten wollten: Ach, Sie mieses, dummes, total bescheuertes Stück. Sie tun mir Leid. Hirn möge für Sie vom Himmel regnen.

      Wenn Ihnen die Formulierung jedoch nur danebenging und Sie das überhaupt nicht sagen wollten: Gut, dann sind Sie keine alte Nazisse, die sich schämt, dass das nazistische Vaterland anno 1945 leider seinen Vernichtungskrieg verloren hat. Gut für Sie.

      • @Aristobulus
        Sie nennen sich Autor auf Ihrer Webseite. Mit dem Text den Sie hier verfasst haben dürften Sie aber nicht den Hamburger Förderpreis bekommen haben. Da würde schon eher der Preis von Oliver Welke zutreffen, der Vollpfosten.
        Nun ja zusammengeklebter Schrott wird ja heute auch als Kunst bezeichnet.
        Außerdem ist Ihre Argumentation der der Feministinnen sehr ähnlich.
        Sie sollten mal das ganze Kriegsgeschehen betrachten. Besagter Frauentypus waren auch anfänglich in den Ländern die Blumenwerferinnen in vielen Ländern wo die Wehrmacht einmarschiert ist. Ihre einseitige politische Sicht zeugt nicht gerade von der Kenntnis der geschichtlichen Ereignisse.
        Außerdem bezweifle ich das die meisten Blumen werfenden Frauen in Deutschland 1945 Antifaschistinnen waren!

      • Ah?, nix Thematisches von Ihnen, bloß ganz langweilig ad-hominem.
        Also wie war das mit der US-Armee und dem hm Vaterlande und Ihnen? Das ist das Thema.

      • @Aristobulus

        Das Thema steht ganz oben in der Überschrift des Artikels.
        Ich hab einen ganz bestimmten Frauentypus allgemein beschrieben, mit Absicht. Das wird auch mit, „mal alte Dokus ansehen“, zum Ausdruck gebracht.
        Sie wollen unbedingt eine einseitige Diskussion herbei pressen die sich nur auf die US-Armee bezieht. Ihnen scheint in Ihrer möglichen Arroganz sicher entgangen zu sein das es 1945 4 Besatzungsmächte gab und da unterschiedliches Verhalten vorlag.
        Im Übrigen galt schon im geschichtlichen Rückblick das es diesen Frauentypus schon immer gab in unterschiedlicher Ausprägung.
        Ihr diktatorisches Getue eine Diskussion in eine Richtung zu drücken können Sie vergessen.
        Tschüss und Ende!

      • Sie meinten deutlich die US-Armee, und nur die. Sie meinten nicht die Russen, sonst hätten Sie nicht so verächtlich „auf den Rücken legen“ und „engtanzen“ geschrieben, sondern Massenvergewaltigung.

        Ach wissenSe, zuerst was hinlügen und es dann nicht gewesen sein wollen, das ist ebenso billig wie diese Andeutungs-Masche mit der US-Armee und dem armen Deutschland, das es nicht verdient habe, den zweiten Weltkrig zu verlieren.

      • @Aristobulus

        Sie mögen zwar ein Schreiberling sein haben aber ein schlechtes oder kein
        Leseverstehen. Sie dichten in anderer Texte Ihr eigenes verschrobenes Weltbild hinein und somit ist es sinnlos mit Ihnen zu diskutieren.
        Gute Nacht und
        bey bey!

      • Also mein Leseverständnis ist ungebrochen, wenn Sie mir nur was zum Lesen anböten. Aber das tun Sie ja nicht – außer dem verletzten Stolz, dass die Wehrmachtsdeutschen damals nun mal den Krieg verloren haben.
        MannMannMann, die Diskussion verloren in Bausch und Bogen, und dann noch der kindische Nachtretversuch und sich zweimal verabschieden 😀

        Na gute Genächtete.

      • Aus welchen Gründen diese von ihnen so genannt „Verbrüderung“ stattgefunden haben möge. kann wohl keiner – ausser den Frauen selbst – beantworten. Meist werden es wohl wirtschaftliche Gründe beim Kampf ums Überleben gewesen sein.

        Das ist aber heute nicht mehr der Grund. heute ist der Grund meist Dummheit, übersteigerte „Toleranz“ und mangelhafte Weitsicht.

        Übrigens, die Wortwahl: „mieses, dummes, total bescheuertes Stück“ geht wohl etwas zu weit. Also wünsche ich auch Ihnen: „Hirn möge für Sie vom Himmel regnen.“

        Ich habe fertig !!!

      • Stimmt, Karlheinz 😉 , ich hätt diese Epitheta auch einfach mal weglassen können, obgleich mir grad danach zumute war. Aber einer, der meint, dass damals die deutschen Frauen das Vaterland verraten hätten, die US-Soldaten nett fanden, nicht?, also der hat sich wohl ganz von selbst disqualifiziert, um nicht zu sagen geschreddert, und der muss dann nicht unbedingt noch gesagt kriegen, dass er ein xyz sei.
        Gruß

    • Sie sind ein kleiner Schnüffler, Revisionist und Denunziant, der vorgibt, es werde hier Denunziation gegen Sie betrieben. Sehr dummer Versuch. Habe selten so gegrient.

      Sie schrieben, dass jene deutschen Frauen Verräterinnen gewesen seien, die sich mit amerikanischen Soldaten eingelassen hätten. Sie haben sich äußerst verächtlich und mies über diese Frauen geäußert.
      Leute mit genau Ihrer verdorbenen Mentalität haben die halbe Welt überfallen, halb Europa ausgemordet und alle Juden umgebracht, deren sie habhaft werden konnten, und bis heute knirschen Sie wegen der Schmach, dass die Wehrmacht den zweiten Weltkrieg verloren hat. Sie hätten das gern anders.

      Sie sind eine Schande für dieses Land, werter Herr. Sie verachten die Zivilisation und beschmieren Andere mit Ihrem eigenen Schlamm. Möge es Ihnen im Halse steckenbleiben.

  8. Nun ja, während die Einen versuchen per Tanz den tagtäglichen Übergriffen etwas entgegen zu setzen, habe ich mich dazu entschlossen den drängenden Bitten einiger Frauen aus meinem Bekanntenkreis nachzugeben und ihnen sowohl die rechtliche als auch die praktische Seite der Waffenanwendung beizubringen.

    Wenn sie wild entschlossen sind UND bereits einen Kleinen Waffenschein besitzen, dann wird sich jeden Samstag Vormittag bei mir im Haus zusammen gesetzt und geübt.
    Zuerst die rechtliche Seite, also die §§ über Notwehr, Nothilfe aber auch was ein Notwehrexcess ect. bedeutet, – also was man darf und wie weit Handlungen vom Gesetz gedeckt sind.
    Danach gehen wir gemeinsam zu einem Waffenhändler (den sie sich selbst aussuchen) und schauen welche Waffe für welche Frau ihrer Meinung nach die Richtige sein kann.
    Dann geht es um Sachkunde im weiteren und bezüglich der erworbenen Waffe im engeren Sinne. Ebenso welche Kartuschen für den Alltagsgebrauch die wirkungsvollsten sind um Angreifer so schnell als möglich außer Gefecht zu setzen und die Flucht antreten zu können.

    Nach ca. 4-5 Samstag-Vormittagen und nach Klärung aller Fragen wird in unserem Keller der Waffengebrauch geübt (mit den grünen Knallkartuschen) ect. sowie die richtige gründliche Reinigung selbiger. Jede muß insgesamt mindestens 80 Schüsse abgegeben haben. Einmal um ihre Waffe einzuschießen, desweiteren um sich an die Schußabgabe zu gewöhnen und zu lernen diese Hemmschwelle abzubauen.

    Das Ganze natürlich ohne jegliche Zahlungen, sondern völlig frei und in Gruppen von max. 3-5 Frauen.
    Das sehe ich als meinen kleinen bescheidenen Beitrag zur Sicherheit von Frauen an.

    Mir wurde gesagt das es einen Unterschied für die Frauen macht ob sie das von einer Frau lernen oder von einem Mann, denn es gibt durchaus Fragen die sie einem Mann nie stellen würden, die ihnen aber wichtig sind.

    Solange immer wieder Frauen aus dem nahen Bekanntenkreis auf mich mit diesem Wunsch zukommen werde ich es tun, auch solange ich noch mit unseren Kindern in D sein muß.

    Das man damit nur die täglichen Symptome bekämpft ist uns allen durchaus klar. Keine macht das aus Spaß sondern aus der Not und er puren Verzweiflung heraus.
    Es muß sich dringend politisch etwas zum Positiven dahingehend ändern und deshalb werden diese Frauen morgen auch mitdemonstrieren.
    Aber bis es soweit ist – irgendwann in ferner Zukunft leider – werde ich den Frauen helfen sich und ihre Kinder angemessen und im Rahmen bestehender Gesetze beschützen zu können.

    Was für besch… Zeiten wir doch inzwischen haben.

    • Sorry, als Waffenbesitzer und Schießausbilder kann ich nur davon abraten sich mit Schreckschuss und Gaspistolen zur Wehr zu setzen.

      1. Eine Schusswaffe (auch eine scharfe) vermittelt ein trügerisches Sicherheitsgefühl.

      2. Im Notfall wird nicht viel Zeit bleiben, um die Waffe aus der Handtasche herauszufummeln und fertig zu laden. Wer, abgesehen von Berufswaffenträgern, trägt in DE ernsthaft eine Schreckschusswaffe im Holster?

      3. Darf man nicht zögern die Waffen auch tatsächlich einzusetzen. Die meisten zivilisierten Menschen haben natürliche Hemmungen auch einen potentiellen Ganvoven ernsthaften Schaden zuzufügren. Jahrzenhntelange Erziehung zum Pazifismus hat den Menschen den Willen zur Selbstverteidigung abgewöhnt.

      4. Damit die Schreckschusswaffe effektiv eingesetzt wird ist es notwendig diese aus nächster Nähe einzusetzen. Durch Pulverschmauch und Partikel der Kartusche besteht ernsthafte Verletzungsgefahr insbes. für die Augen. Ein aufgesetzer Schuss direkt am Schädel kann zu schweren u.U. tödlichen Verletzungen führen.
      Staatsanwälte werden in solchen Fällen liebend gerne die Täter-Opferkonstellation umkehren.

      5. Bei Verwendung einer Schreckschusswaffe wird die Staatsanwaltschaft folgende Annnahmen geltend machen:
      a) Der Waffenbesitzer hat es darauf angelegt die Waffe einzusetzen und hat den Einsatz provoziert.
      b) Durch den Besitz der Waffe wäre die Risikobereitschaft des Waffenbesitzers gesteigert gewesen und andere Möglichkeiten der Gefahrenabwehr wurden gar nicht erst in Betracht gezogen.

      6, Eine Schusswaffe, scharf oder Schreckschuss sollte immer das allerletzte Mittel zur Gefahrenanwehr sein.

      Übrigens sind viele Menschen insbesondere Menschen unter Drogen nahezu immun gegen CS-Gas und häufig auch gegen Pfefferspray.

      Praktischer, effekiver und weniger problematisch sind Schlagwaffen. Z.B. Sicherheitsschirme:
      youtube.com/watch?v=vB-iC4ohsxA
      amazon.de/Selbstverteidigungsschirm-eleganter-Regenschirm-unauff%C3%A4lliges-Verteidigungshilfsmittel/dp/B00454XUL8

      Hiermit wird es dem Staatsanwalt schon schwerer fallen die Täter-Opferrolle umzukehren.

    • Klasse, Cloé! Das ist ein guter Beitrag. Ich gebe zwar keinen Unterricht an der Waffe, aber ich erkläre die Sicherheits- und Selbstschutzregeln, die ich selber gelernt habe. Dazu gehört auch die Kontrolle des Raums, wenn ich mich draußen bewege, sowie Körperhaltung und Bewußtsein über nonverbale Kommunikation.

  9. Wahrlich zum Fremdschämen! Es ist wohl noch nicht genug Gewalt gegen Frauen angewendet und Blut geflossen, dass die Frauen sich nicht endlich besinnen und Ross und Reiter nennen.

    Anstatt die wahren Schuldigen zu benennen und zu ächten und zu verurteilen, wird wieder mal auf Nebenschauplätze ausgewichen und alles verniedlicht. Alles steht Kopf.Tanzen gegen Gewalt. Ich glaube es hackt. Um Gewalt gegen Frauen zu bekämpfen braucht es geeignetere Instrumente, als bloßes Wunschdenken und Tamtam. Vor einem Gewalttäter und Mörder muss man sich nicht entschuldigen. Lernt lieber mehr Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbstverteidigung.

    Haltet euch mehr an starke, moderne und patriotische Frauen und Organisationen. Denn diese kämpfen wirklich für die Freiheit der Frau. Wählt die richtige Partei. Organisiert noch mehr Demos. Lasst euch niemals unterkriegen.

    Sind unsere Frauen nun auch zu blinden Lemmingen einer verweichlichten Toleranz und Vielfaltspropaganda verkommen, dass sie sich vor diesen wahnwitzigen, magischen, dummdoofen, Karren spannen lassen und Gewalt mit Unterwerfung beantworten? Das ist Gender-GAGA in Reinform. Die grünlinksrotverseuchte Toleranz-und Vielfalts-Propaganda wirkt!

    Ihr Frauen, macht dort nicht mit. Es ist lächerlich. Nichts wird damit erreicht. Eher ist das Gegenteil der Fall. Mit einem Feind verhandelt man nicht und tanzt nicht vor ihm, sondern man bekämpft ihn.

    • Die tanzen aber nicht um ihre Beinarbeit für einen Kampf zu trainieren, die tanzen, weil sie aus allem einen Event machen müssen.
      Man könnte auch sagen, sie tanzen um ihren potenziellen Tätern zu zeigen „guck mal, wie toll ich mich bewegen kann, bin ich nicht sexy ?“
      Es soll ja Täter geben, die lieben es, wenn ihr Opfer vor ihnen rumzappelt.
      … kompletter Dachschaden !

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.