Gastbeitrag von A.R. Göhring

Die ländliche Pfalz nördlich von Mannheim und Heidelberg ist durch den Mordfall in Kandel bei Germersheim (Ger, in der Vorderpfalz) in den Focus der bundesweiten Berichterstattung geraten. Nun galten gerade solche eher kleinstädtisch-dörflich geprägten Gegenden abseits der Metropolen noch als idyllisch und nicht geprägt von Kriminalität und Verwahrlosung multikultureller No-Go-Areas.

Dem widersprach ein Bekannter von mir allerdings deutlich: Vor 2015 wusste man als Deutscher noch, welche Gegenden in den Städten man zu welcher Zeit lieber meidet – das galt besonders für Frauen.

Seit 2015 allerdings, durch den millionenfachen Zuzug teils fanatisierter und extrem gewalttätiger junger Männer, sind selbst abgelegene Gemeinden zum Schauplatz vorher eben nie dagewesener Verbrechen geworden.

Vorderpfalz

Wie sieht es konkret im Süden des Bundeslandes Rheinland-Pfalz aus?

Die Stadt Pirmasens (PS, Hinterpfalz) beispielsweise leidet seit Jahren unter wirtschaftlichen Problemen und hat daher viel freien billigen Wohnraum, in dem prompt überproportional viele illegale Immigranten untergebracht werden, die in dem südwestlichen Bundesland keine Wohnsitzauflage haben.

Der örtliche Oberbürgermeister von der CDU und der Stadtrat (mit Ausnahme von Grün*en und Linken) forderten daher die Mainzer Regierung auf, den Zuzug zu begrenzen und zusätzliche Mittel zur Verfügung zu stellen (RP vom 28.11.17).

HinterpfalzNicht nur die Zahl der Illegalen stellt ein zu großes Problem für die gebeutelte Stadt dar, sondern auch die Beschulung ihrer zahlreichen Kinder. Daher beschwerten sich mehrere Schulleiter über die Probleme mit den vielen bildungsfernen Immigrantenkindern im Stadtrat („Hilfeschrei“).

So müssen in einer Klasse mit 20 Grundschülern, teils sowieso schon aus sozial schwachen Familien stammend, mittlerweile fünf bis sieben Asylanten integriert werden. Ein Ding der Unmöglichkeit, da die meisten Immigranten-Kinder blutige Anfänger im Fach Deutsch oder gleich Analphabeten sind.

Dann kommt noch die streng gelebte mohammedanische Religion hinzu: Selbst kleine Kinder dürfen auf Anweisung ihrer Eltern tagsüber weder essen noch trinken, was trotz medizinischer Probleme von älteren Geschwistern überwacht werde. Viele Kinder der Illegalen schwänzen auch häufig die Schule, um als Dolmetscher für ihre offenbar lernunwilligen Eltern auf Ämtern oder beim Arzt zu dienen.

Eine Grundschul-Direktorin aus Pirmasens klagt in einem Leserbrief an die linke „Rheinpfalz“ (Ausgabe 8.8.17) zudem über das unsoziale Verhalten der Asylkinder.

Anfangs seien die wenigen Kinder noch neugierig und scheu gewesen; mittlerweile seien die zahlreichen Asylschüler aufmüpfig und uninteressiert, laut, setzen ihre Ellenbogen ein, seien ohne Verständnis, kaum lernbereit und unpünktlich.

Man sieht an diesen praktischen Beispielen aus der Südpfalz, wie das „Wir schaffen das!“ der Kanzlerin im Jahre 2015 konkret zu verstehen ist.

Merkel und ihre Claqueure in den wohlhabenden Akademiker-Milieus, vornehmlich Journalisten, bejubeln toleranzbesoffen und selbstverliebt die „Moral“ der massenhaften Aufnahme von meist mohammedanischen und afrikanischen Immigranten, über die man nichts weiß und auch gar nicht so genau wissen will.

Die nervenaufreibende Arbeit bis an die Grenzen der körperlichen und psychischen Belastungsfähigkeit hat dann die Plebs, der zusätzlich noch gerne Rassismus und Fremdenfeindlichkeit unterstellt wird.

Die Mitglieder des „moralischen“ Milieus hingegen sind in ihren Redaktionsstuben und teuren Altbauvierteln sicher vor den aggressiven illegalen Zuwanderern – und damit vor schmerzhaften Einsichten.

**

Karten: (c) (1) (2) Immanuel Giel at the German language Wikipedia, CC-BY-SA-3.0 , via Wikimedia Commons.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

avatar
400
17 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
16 Comment authors
MartiinvictumblogAR GöhringCloéEric Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Marti
Gast
Marti

Kandel liegt südlich, nicht nördlich von Mannheim und Heidelberg .

invictumblog
Gast

In Singapore kann man nachts alleine überall hin gehen und Geldbörse und Leben bleiben unangetastet. In NongKhai gibt es Internet das schneller ist als in Deutschland, auch wenn manchmal Wasser oder Strom ausfallen. In Shanghai sieht man keinen Müll oder Grafitti. Und dies sind Städte mit mehr als 2 verschiedenen Ethnien. Es geht also schon. Vor Jahren wenn du gesagt hast du bist Deutscher hat jeder etwas gewußt was dort her kommt, dann kamen solche Sachen wie‘ oh Mercedes oder haj Ingenieur – heute wenn du (leider zugeben musst) Deutscher zu sein kommen Sachen wie ‚ oh euer Land alle… Mehr lesen »

Cloé
Gast
Cloé

Hach waren das noch herrliche Zeiten als rund um das damalige West- Berlin eine Mauer war und dadurch die wenigen bösen Buben nicht einmal „flitzen“ konnten nach getaner „Arbeit“. So konnte man als Frau zu jeder Tages- und Nachtzeit (wenn man nun nicht gerade in Neukölln und Kreuzberg unterwegs war) ganz alleine und völlig unangetastet durch die nächtens völlig leeren und sogar dunklen Seitenstraßen wandern zur nächsten „Belustigung“ oder auf der Pirsch nach einem Taxistand. Vielleicht gab es den einen oder anderen Übergriff, weiß ich nichts davon, nie gehört damals. Und wenn dann waren die sowie gut in Tegel untergebracht,… Mehr lesen »

Eric
Gast
Eric

Ja, an Ihrem Artikel ist einiges Wahres. Allerdings komme ich nicht umhin, Ihre geografischen Kenntnisse etwas aufbessern zu müssen.
Nördlich von Mannheim finden Sie noch ein kleines Stück Baden-Würtemberg, bevor sie sehr schnell in Hessen landen. Nördlich von Heidelberg befindet sich ebenfalls keine Pfalz, sonder ebenso etwas Ba-Wü.
Der Raum Mannheim-Heidelberg-Frankenthal gehört zur sogenannten Krurpfalz, was mit dem Land Rheinland-Pfalz und der heutigen Pfalz nicht identisch ist.

Ach ja, Pirmasens. Diese Stadt liegt in der Südwestpfalz.

Ansonsten finde ich den Artikel aber sehr gelungen.

Beste Grüße und nehmen Sie mir die Glugscheißerei bitte nicht übel.

trackback

[…] Schlaglicht: Die Pfalz und der Immigrantenzustrom […]

Reiner07
Gast
Reiner07

Einfach weiter SPD und GRÜNE wählen, dann wird es so schön bunt werden, dass es einigen zu bunt wird und wir im Einheitsgrau von Sozialismus und Islam wieder aufwachen.

Reiner07
Gast
Reiner07

Ist es nicht eine Tatsache, dass man hier offensichtliche vielfach „jene“ aufgenommen hat, welche bereits in ihrer Heimat auffällig und auch dort straffällig waren, die oft auch asoziales Verhalten zeigten? Ein Betrüger, Krimineller ist dies nicht erst nach illegaler Einreise, er war es bereits vorher schon. Doch noch nie war einfacher illegal in ein Land einzureisen wie heute. Noch nie war es einfacher eine Identität zu verschleiern, sein Alter falsch zu deklarieren und mit diesem Betrug einen Vorteil zu erhaschen. Das Risiko ist gleich Null!!! Unsere Politiker machten es möglich und ganz besonders die SPD und das restliche linke Lager… Mehr lesen »

oneirosweb
Gast

Naja….es gibt da eine Menge Deutschsprachige Dörfer in Südamerika, die eher darauf hinweisen, das nicht jeder sich der Verantwortung freiwillig stellt.

Giselle
Gast
Giselle

Ja und die Kriminalität wird steigen, weil unsere neue Groko ihren Plan weiter fortführt. Im Bundestag (außer AfD) gibts mehr Globalisierung, mehr Europa, mehr Einwanderung (aus allen Kontinenten der Erde lt. Grüne) und nichts für das eigene Volk. Vielen Dank an die, die sie gewählt haben und beschwört Euch nicht wenn eure 👶 verprügelt werden von den neuen Gästen, und Töchter vergewaltigt werden und manchmal auch mit dem Tod bestraft werden, weil sie in Kindesalter die Beziehung zu einem jungen Mann beendet haben. Ich kann mich daran erinnern, wo meine Tochter mit 17 Jahren ihren Freund verlassen hatte, der junger… Mehr lesen »

Pe Wi
Gast

Die Leipziger kommunale Wohnungsgesellschaft hat ab Frühjahr 2016 einige Stadtviertel jenseits des vorherigen No-go-Areas völlig ruiniert, so dass sogar der MDR-Sachsenspiegel nicht drumherum gekommen war, über die unhaltbaren Zustände zu berichten. Es wurde auch anderweitig darüber berichtet, dass es zu Bandenkriegen zwischen Arabern und Albanern um die Vorherrschaft gekommen ist. Deutsche (wir sind auch weggezogen) ziehen in Scharen, wenn sie können und nicht auf H4 sind, aus dieser Gegend weg. Es ist schon Finanzgesellschaften (auch Eigentümer von Wohnungen dort) aufgefallen, denen die Mieter wegbrechen, die ihre Vermietungsgesellschaft gekündigt haben, um nach eigenen Angaben wieder Ordnung in das Viertel zu bringen,… Mehr lesen »

Klogespenst
Gast
Klogespenst

Mir war von Anfang an klar, als diese hasserfüllten Gesichter in Bulgarien an der Grenze standen und Merkel Merkel germany germany brüllten, das es genau so kommen wird.

caro1610
Gast

– in SPEYER , lädt die Stadt zum 6.Febr. 19:00 zu einem Informationsabend
alte Kurpfalz Kaserne , wird zur Zentral Unterkunft für alle Migranten von
Rheinland Pfalz !
d.h. ab jetzt kommen keine (Syrer / Flüchtlinge ) mehr , sondern ( Schwarz Afrikaner / Migranten ) aus Afrika , Griechenland und Italien

was dann Speyer “ erleben “ wird, da war Kandel harmlos .

der Skandal ist auch , dass Die Stadt Speyer , die alte Kurpfalz Kaserne
für Mietwohnungen umbauen wollte . ( besonders für junge Familien )

lümrod
Gast
lümrod

Das Wahlvolk hat diese Art der Fremdbesetzung, völlig unverständlicher Weise legitimiert und die Altparteien bei der letzten Wahl nicht entmachtet! Nunmehr können sie in ihrer verderblichen Politik fortfahren. Die Demokratie überträgt dem Bürger in so hohem Ausmaß Verantswortung wie kein anderes politisches System, leider ist dieses Bewußtsein verlorengegangen. Spannungen die nicht demokratisch abgebaut werden entladen sich oftmals in Gewalt und Destabilisierung!

MECKERER
Gast
MECKERER

Jetzt sind Sie nun mal da, seht halt zu, wie Ihr damit fertig werdet.

maru
Gast
maru

„Moralisches Milieu“ – welch passender Ausdruck. In der Postmoderne ist diese Hypermoral längst zum STATUSSYMBOL geworden. Zusätzlich zum neuesten Mercedes und zu Markenklamotten leistet man sich heutzutage eine Gutmensch-Gesinnung auf Kosten der einfachen Leute, die gezwungen werden, das neueste Gesinnungs-Hobby des „moralischen Milieus“ zu finanzieren.
Heuchelei und Egotrip hoch acht. Einfach nur asozial!

Hajo
Gast
Hajo

All jene, die glauben, sie könnten vor diesen negativen Auswirkungen sicher sein werden auch mal von der Realität eingeholt und dann werden es nur noch wenige schaffen sich ins Ausland abzusetzen und deshalb gilt auch heute noch der Grundsatz mitgefangen, mitgehangen und dann ist auch für die sogenannte Elite nichts mehr sicher, darauf können sie sich verlassen, denn Beispiele gibt es genug in der Geschichte, man sollte sie nur zur Kenntnis nehmen und entsprechend handeln.

Inge
Gast

Überall in Deutschland sind diese Auswirkungen der illegalen Grenzöffnung zu sehen,bis ins kleinste Kaff sind diese integrierunwilligen reingepackt worden.Ich hoffe,dass immer mehr aufwachen und erkennen,was auf die Städte und Gemeinden zugekommen ist.Diese ganzen Gutmenschen werden es am eigenen Leib erfahren,wer seine Kinder nicht auf Privatschulen schicken kann,was ja bei der sogenannten Elite und Politikern Gang und gäbe ist,wird feststellen,wie sehr ihre Kinder durch diese Analphabeten aus dem Mittelalter benachteiligt werden.Man kann Peter Scholl – Latour nicht oft genug zitieren: Wer halb Kalkutta aufnimmt,hilft nicht etwa Kalkutta,sondern wird selbst zu Kalkutta.Westeuropa wird zu Arabien und Afrika,da die NGOS munter weiter kulturfremde… Mehr lesen »