Unser Zitat der Woche kommt einmal wieder von dem Focus-Redakteur Alexander Wendt. Einer der wenigen Rückgrat besitzenden Redakteure aus den Mainstremmedien Deutschlands knüpft dabei an ein Nachrichte der  FAZ von gestern an, in der es heißt:
„Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz hat mit Besorgnis auf die neue Regierung im Nachbarland Österreich reagiert. ‚Die Regierungsbildung in Wien ist keine rein innenpolitische Angelegenheit‘, sagte er am Montag der Nachrichtenagentur dpa.“

Daraufhin Wendt irnonisch:

„Morgen sollen die 20 fahrtüchtigen Panzer der Bundeswehr zusammengezogen werden, um in Wien Ordnung zu schaffen. Vom geräumten Café Sacher aus wird Schulz anschließend gegenüber Marietta Slomka seine ersten Schritte als Bundeskommissar für die Ostmark erläutern.“

Mehr von Alexander Wendt gibt es auf seinem neuen Blog PUBLICO.

15
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
13 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
13 Comment authors
Gespenstisches Gedenken: Merkel am Breitscheidplatz – philosophia perennisMarcus JungeZahalAlter SchwabeMeckerer Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Botschaft des Mannes auf seinem Schild, hat der Focus-Redakteur Alexander Wendt heute auf Facebook ganz ähnlich zum Ausdruck […]

Marcus Junge
Gast
Marcus Junge

Es mag ja Ironie sein, trotzdem bedient sie die üblichen Lügen der BRDlinge und den üblichen Nazi-Dachschaden der BRDlinge, gespeist aus dem vollem Unwissen über die historischen Vorgänge außerhalb der Lügenpropaganda der Feinde aus 2 Weltkriegen. Österreich wollte, als erst Handlung des neuen Parlaments nach dem Untergang von KuK, ein Teil Deutschlands werden, gemäß Selbstbestimmungsrecht der Völker, gerade erst von den Feinden des 1. Weltkrieges propagiert. Selbige verboten dies, weil Deutsche ja weder Menschen, noch Volk sind. Die jubelnden Massen beim Anschluß waren absolut echt, nur Gewalt und Gewaltandrohung hatten die Vereinigung vorher verhindert. Betrieben wurde diese von Österreichern, Hitler… Mehr lesen »

Zahal
Gast

Österreichs neue Regierung: Widerstand gegen „Islamisierung“.

In Österreich haben die Österreichische Volkspartei (ÖVP), die sich gegen Einwanderung richtet, und die Anti-Establishment-Partei Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) sich auf die Bildung einer Regierung geeinigt, die das Land in den nächsten fünf Jahren führen wird. Das wegweisende politische Bündnis, das am 18. Dezember vereidigt worden ist, schickt sich an, Österreich an die Spitze des westeuropäischen Widerstands gegen die Masseneinwanderung aus der muslimischen Welt zu katapultieren.

weiter:

https://de.gatestoneinstitute.org/11579/oesterreich-islamisierung

Meckerer
Gast
Meckerer

Vorsicht, sonst werdet ihr ins (Merkel)-Reich heimgeholt ;o))

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Martin Schulz (…) Besorgnis betr. neue Regierung im Nachbarland Österreich: ‚Die Regierungsbildung in Wien ist keine rein innenpolitische Angelegenheit‘,

Ach nein? Schon mal von ’souveränem Staat‘ gehört?
Ist Schulz etwa der neue Hitler, der ins missliebige Nachbarland einmarschiert?

Alter Schwabe
Gast
Alter Schwabe

Einmarschieren? Womit denn?
Okay, dann begeben wir uns eben zu Fuß über die Grenze –
in unsere beliebten österreichischen Skigebiete!

Blutige Diamanten
Gast
Blutige Diamanten

Die gegnerischen Soldaten sind längst einmarschiert. Nicht nur in Österreich.

Eugen Schiebel
Gast

Danke für diesen ironischen Artikel. Er passt genau ins Bild, das wir von der überheblichen deutschen Regierung haben. Aus Sicht der deutschen Kartellparteien muss schließlich verhindert werden, dass die neue österreichische Regierung mit ihrer Flüchtlingspolitik Erfolge zeigt.

pepe
Gast
pepe

Die immer gleiche Hetze gegen AfD und Trump ist abgenützt – jetzt ist Kurz an der Reihe. Putin….. wir haben schon lange nichts Schreckliches mehr über Putin gehört………

Muselklatscher
Gast
Muselklatscher

Vermutlich hätte die geistige Konifere Chulpf auch den Einsatz des letzten verbliebene Deutschen U-Bootes, das vor Laboe geparkt ist, befohlen, wenn die Zicke von den Laien mal eben nicht aufgepasst hätte.

Dieser Fatzke ich sowas von behämmert, no more words.

Inge
Gast

Die Systemparteien haben Angst,auch dieser EU Moloch , UN und diese NGO s,da von Österreich aus ein schärferer Wind wehen wird gegen die illegale Massenmigration.

der Doc
Gast
der Doc

Früher gab es mal den Witz in Bundeswehrkreisen:
„Österreich marschiert von Süden her ein – was tust Du?“
Die Antwort war: „Die Passauer Feuerwehr alarmieren!“

Heute funktioniert angesichts des traurigen Zustandes der Reste der Bundeswehr wohl andersherum:
Mit einem deutschen „Einmarschversuch“ dürfte die Salzburger Feuerwehr wohl eher keine Probleme haben!

maja1112
Gast

Na ja so weit,wird es hoffentlich nicht kommen, aber sie werden bei jeder Entscheidung in Österreich ( natürlich nur die Goldstücke betreffend ) laut aufschreien, denn man kann doch nicht die Rechte dieser Neubürger, wie es so schön heißt, einschränken. Vielleicht hat die neue österr. Regierung
Assad‘s Flehen erhört und schickt ihm seine Landsleute zwecks Wiederaufbau zurück. Ach ja und ich bin sicher, daß Österreich sich tapfer wehren würde, da müßten wir schon die GENFOR oder wie die Kasper heißen, runterschicken.