(Junge-Freiheit-TV) Vor mehr als 300 Gästen aus Politik, Medien, Wirtschaft und Wissenschaft wurde die Journalistin, Bestsellerautorin und Menschenrechtsaktivistin Sabatina James am 25. November in Berlin mit dem Gerhard-Löwenthal-Preis für Journalisten ausgezeichnet.

Aufgrund ihrer Verfolgung durch Islamisten konnte sich James nur per Videobotschaft an die Gäste richten. Ihre komplette Dankesrede sehen Sie hier.

15
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
11 Comment threads
4 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
11 Comment authors
Warum mutige Frauen nicht schweigen – philosophia perennisOtheringSeeräuberjensDwarsdryver@online.deKonrad Meier Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] mit Rund-um–die-Uhr- Personenschutz leben. Ebenso ergeht es der zum Christentum übergetretenen Sabatina James und der Soziologin Necla Kelek. Ates, Kelek und der Publizist Hamed Abdel Samad waren Mitglieder […]

Othering
Gast
Othering

Es gibt leider genug Beispiele der irrigen Annahme unter christlichem Dach geschützt zu sein
unterschiedliche Schweregrade:

„Die Kliniken des rechten Weges“ Reportage, Arte
über evangelikale sexuelle Umpolung in Equador

Lesen bei Frank Sacco (Das Sacco-Syndrom)

Die Auswirkungen inter-konfessioneller/interreligiöser „Mischehen“
Erfahrungsberichte/Vorträge Norbert Kunze und Maria Weibel-Spirig

Seeräuberjens
Gast
Seeräuberjens

O.k., akzeptiere ich, da war ich vielleicht zu misstrauisch.

Inge
Gast

Sabatina James wird leider von den Verursachern der ganzen Probleme ignoriert.Diese Frau hat sooft gemahnt,wie andere Kritiker der Friedensreligion wird sie bedroht und kann nur noch unter Polizeischutz leben,das ist das Deutschland in dem wir gut und gerne leben,nur noch erbärmlich,wenn eine so mutige Frau nicht mehr in Deutschland sicher ist.

Seeräuberjens
Gast
Seeräuberjens

Habe ich auch dieser Tage gesehen, via JF. Hätte mir längst vorher mal YouTubes von ihr ansehen sollen. Diese Frau spricht ein perfektes Hochdeutsch mit klar hörbaren österreichischem Akzent. Ich bezweifle, daß eine Pakistanerin das nativ so hinkriegt, wenn sie erst im Alter von sieben hier her kommt: Ohne Sprachtraining.

Das ist inszeniert.

Und außer ihrer angeblichen Lebensgeschichte hat sie auch keine nennenswerte Botschaft.

August
Gast
August

Dieses Video sollten sich unsere Politikdarsteller jeden Morgen und jeden Abend zu Gemüte führen. Ich fürchte jedoch, selbst wenn sie es täten, sie würden vor Lachen in Tränen ausbrechen, denn Folgendes ist schon sehr lange der Plan.
In der Politik geschieht nichts zufällig.

Unbehinderte muslimische Einwanderung nach Europa 1
http://www.politaia.org/?p=335782

Fürchtet nicht so sehr den Mörder, sondern den (die) Verräter

OMMO
Gast
OMMO

Wenn heutzutage allen Ernstes noch jemand behauptet, es gäbe nicht den Versuch der Islamisierung, dann lebt Er oder Sie oder Es auf einem anderen Planeten.
Beeindruckend auch wie James und ihre Familie seinerzeit ohne jegliche Vorurteile in dem kleinen christlichen Dorf in Österreich aufgenommen wurde.

free yourself
Gast
free yourself

Islamisches Geld steckt wohl nicht nur in Universitäten, sondern offenbar auch in ganz anderen gesellschaftsrelevanten Organisationen und Institutionen. Anders lässt sich der suizidale Kuschelkurs mit dem Islam nicht mehr erklären, wenn Politiker, Medien und sogenannte Wissenschaftler uns gebetsmühlenartig diese faschistoide Ideologie schmackhaft machen wollen. Der Korruptionssumpf scheint sehr weit ausgebreitet zu sein in einem Europa, das sich selbst als aufgeklärt und frei bezeichnet, das sich aber für ein Linsengericht verschachert hat. Money makes the world go around.
Und alle wollen ihr Stück vom Kuchen. Auch wenn dieses vergiftet ist. Guten Appetit!

trackback

[…] David Berger […]

maja1112
Gast

Eine wunderbare Rede von einer bemerkensweren Frau.

truckeropa66
Gast

Alleine schon die Aussage, von der Religion verfolgt, was ja kein Einzelfall ist!

Zeigt doch welcher Gedanke hier grundlegend falsch ist!