(David Berger) Das Politmagazin Publico ist noch nicht einmal einen Monat online und schon wieder deckt der Blog des Focus-Redakteurs Alexander Wendt einen neuen Skandal auf:

Islamistische Postings von Polizeischülern könnten nicht überprüft werden, behauptet die Berliner Polizei: keine rechtliche Handhabe. Publico liegen allerdings Dokumente vor, die zeigen: wenn es politisch passt, forschen interne Ermittler sehr wohl in sozialen Netzwerken nach.

Die Dokumente stammen aus einem Disziplinarverfahren gegen einen Berliner Polizeikommissar:

„Die Vorwürfe gegen ihn stützen sich hauptsächlich auf dessen Facebook-Veröffentlichungen. Um es gleich vorwegzunehmen: bei ihm geht es nicht um islamistische Agitation, sondern etwas anderes: „Ihre Facebookseite beinhaltet eine Vielzahl von islamfeindlichen und ‚Merkel- sowie Regierungs-kritischen Einträgen.“(Originalschreibweise) So steht es in der „Bekanntgabe des Ermittlungsergebnisses“, das dem Polizeikommissar Markus Kuhn (Name geändert) im März 2017 übermittelt wurde.“

Zum ganzen Beitrag geht es hier: PUBLICO

8
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
8 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
6 Comment authors
Berliner Frauenmarsch: Hunderte demonstrierten gegen importierte Gewalt gegen Frauen und Mädchen – philosophia perennisBaldurr.v.d.m.Jürg Rückertmedforth Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] ähnlich sahen dies offensichtlich auch die Polizeipräsidenten von Berlin bzw. die Einsatzleiter für die Demo. Nachdem sich die Bewegung mit einem Banner mit der Aufschrift […]

Baldur
Gast
Baldur

Es gibt keine Islamisierung in unserem Land. Lediglich in Armee, Polizei, Politik usw. dürfen sie sich mit staatlicher Hilfe und unseren Steuergeldern breit machen.
Sie werden uns schon schaffen! Berlin ist überall!

r.v.d.m.
Gast
r.v.d.m.

Steckt diesen Misthaufen in eine Burka und
schickt Sie in die Wüste.
Wenn Ihr Chef 20 cm kleiner wäre, würde ich mich
auch nicht ärgern !

Jürg Rückert
Gast

Es gibt Licht und Finsternis. Frage ich mich, wieso z.B. Linke mit muslimischen „Kopfjägern“ sympathisieren, so sie doch eigentlich völlig unterschiedliche politische und kulturelle Merkmale vertreten, dann erkenne ich bei genauerem Hinsehen, dass sie auf der gleichen Seite der Waage des Jüngsten Gerichtes zu vermuten sind.

medforth
Gast

Hat dies auf Jihad Watch Deutschland rebloggt.

trackback

[…] […]

Hans Adler
Gast
Hans Adler

Der Musel unterwürfig dienstbare Geister haben sich mittlerweile in Politik, Staatsdienst und Gesellschaft hartnäckig festgefressen wie der Urinstein in den Kloschüsseln abbruchsbirnengereifter Bahnhofskaschemmen. Es ist, wie es ist und nicht mehr zu leugnen, Deutschlands Parlamente und weisungsgebende Amtsstuben sind degeneriert zu einem widerlichen Moloch von „politisch korrekten“ Feiglingen und mundtoten Mitläufern, denen Begriffe wie Demokratie und Meinungsfreiheit schon längst zum Gräuel wurden, weil sie angstschissend um ihre gutdotierten Pöstchen und Privilegien bangen. Sie alle dienen längst nicht mehr den Interessen und dem Wohl des eigenen Volkes, vielmehr sind sie zu einem geselkschaftlichen Risiko, zu einer Last mit hohem Kostenfaktor für… Mehr lesen »

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.