Die einen denken an Märchen aus 1.001 Nacht – andere meinen darin eine schleichende Islamisierung zu erkennen. Es geht um einen neuen Spielplatz in Neukölln, der die Gemüter erregt und Politiker streiten lässt.

Die Neugestaltung des Spielplatzes lässt an Bilder von Grundschülern denken, die in der Moschee im Rahmen einer Schulischen Pflichtveranstaltung das muslimische Beten lernen sollen:

kindr in moschee
Immer häufiger werden Kinder von der Schule zu „Kennlernstunden“ in Moscheen verpflichtet (c) Youtube

RT hat dazu verschiedene Stimmen von Anwohnern eingefangen …

41
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
25 Comment threads
16 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
26 Comment authors
Ursel BertholdHermann Gärtnerceterum_censeomaru v.DerHofnarr Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Ursel Berthold
Gast

Ich stelle mir einen Spielplatz mit Kreuz oder Judenstern vor…….!
Als Einheimischer würde ich mich diskriminiert fühlen und verlangen, dass der Mond verhüllt wird :-))
Als Christ finde ich es eine Zumutung, ständig ein islamisches Symbol sehen zu müssen. So wahr mir Gott helfe !

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Nachdem LidlF**z die Keuze auf den Verpackungsbildern wegretuschiert hat und unsere >ach so tollen Hirten< in Jerusalem ihre Kreuze verstecken mussten, ist so etwas natülich nur folgerichtig:
Auf einen deutschen Spielplatz gehört unbedingt eine Kuppel mit Halbmond!

Ein Schuft doch wer da ruft: 'Gehört wegretuschiert'!

hemei2
Gast

Indoktrinierung fängt bei den Kleinsten an und kommt harmlos und liebenswert daher.

trackback

[…] Nach den Grundschulen sind jetzt die Spielplätze an der Reihe… https://philosophia-perennis.com/2017/11/07/spielplatz-neukoelln/ … #Islam #Neukölln […]

sagdiewahrheit
Gast
sagdiewahrheit

Die lieben Einheimischen sind doch mit wichtigeren Dingen beschäftigt als mit ihrer Heimat. Wichtiger ist doch Schnitzel fressen, Bier saufen, in den Urlaub fahren, Fernsehen und Auto kaufen. Weiter den Kopf f in den Sand stecken ist angesagt, wen kümmert da die Islamisierung. Die Moslems reiben sich über so viel Blödheit die Hände. Einen niedrigeren IQ als bei Moslems gibt’s nur in Germanisten.

erstes Wort nicht Mama sondern Allah
Gast
erstes Wort nicht Mama sondern Allah

Bin gerade von meinem Gang durch die Einkaufstrasse zurück.
Mir kam ein Vater, vermutlich integrierter Moslem, mit einem Kleinkind auf dem Arm entgegen welches immer Allah rief, der Vater freute sich und das Kind rief immer weiter.
Hab von Christen noch nie gehört das die sowas beim Einkaufen riefen was ihrer Religion entsprach. Früher hätte ich darüber geschmunzelt heute stößt mir so was sauer auf.
Irgendwann in Kürze müssen dann sicher deutsche Kinder auf solchen Spielplätzen auch Allah huldigen sonst dürfen die dort nicht spielen.

Willemsen
Gast
Willemsen

Wie zugeballert muss man sein, um zu sagen: „Ich glaub für die Kinder ist das nicht wichtig? Und das von vermutlich einer jungen Mutter. Und diese jungen Mütter sollen dann unsere Zukunft sein? Mit keinem Gedanken daran, wie eine Kultur entsteht? Deutschland scheint wirklich verloren zu sein.

Hermann Damköhler v. Dambeck
Gast
Hermann Damköhler v. Dambeck

Sehr geehrter Herr Berger,
ich schätze gerade Ihre Arbeit überaus, aber sehen Sie sich doch diese hirngewaschenen bzw. desinteressierten cretins an ! Glauben Sie, dass denen (noch) zu helfen ist? Und vor allem: Glauben Sie, dass uns zu helfen ist, solange wir DIE als Klotz am Bein haben.
Die wollen es doch nicht anders!
Manchmal ist es nur noch zum heulen/saufen.

Seeräuberjens
Gast
Seeräuberjens

Schade, daß die Posse um den Spielplatz auch hier geboten wird; ich hatte gehofft, daß nicht. Selten machen sich Islamkritiker so lächerlich wie in dieser Geschichte, zum Glück. In Berlin haben sie halt Themenspielplätze. Einen Käptn Blaubär-Spielplatz, einen Pippi Langstrumpf-Spielplatz, nun halt auch einen Ali Baba-Spielplatz. Zumal um die Ecke auch ein Ali Baba-Kindergarten ist. Kein Grund zur Aufregung. DIE WELT schrieb am Wochenende zum Thema: „Nein. Spielplatz – Kuppel – Untergang des Abendlandes. Ende. Vereinfachung aber ist die größte Gedankensünde, und man beobachtet einen erschreckenden Mechanismus: Die Wut gegen Political Correctness, die Thilo Sarrazin (brachial, aber nicht nur falsch)… Mehr lesen »

Didi
Gast
Didi

In nicht allzuferner Zukunft wird es Zustände geben, wie im ehem. Jugoslavien. Man wird sich bekriegen! Deutschland wird zerfallen, nur: In welche Teile ?

maru v.
Gast
maru v.

Was wohl passieren würde, wenn über die freche Vereinnahmung empörte deutsche Eltern oder Nicht-Eltern den Spielplatz „kultursensibel“ gemäß dem deutschen Brauchtum „umgestalten“ würden?

Dwarsdryver
Gast
Dwarsdryver

Einen Besuchstag in einer Moschee würde meinem Spross sicherlich gefallen. Was allerdings anderen nicht gefallen würde, wäre seine stetige Frage nach dem warum, warum beten, warum einem Allah gehorchen, etc. Ist halt alles auch eine Frage der Erziehung und der Prägung durch das Elternhaus. Ich habe da vollstes Vertrauen zum Urteilsvermögen meines Kindes.
Sollten andere Zweifel gegen ihre Sprösslinge haben diesbezüglich, so kann eine kritische Selbstreflektion durchaus hilfreich sein.

P.S. bin selbst mal in jungen Jahren aus einer Moschee „herauskomplimentiert“ worden, weil deren dümmliche Indoktrination bei mir nicht in derem Sinne „wirkte.

Giselle
Gast

Na ja meine Enkelin ist jetzt vier Jahre alt, da kann sie schon anfangen arabisch zu lernen, mit dem IPAD kann sie schon umgehen. In zwei yjahren kann schon ein kleines Kind eine Fremdsprache lernen wenn es schlau genug ist.

lichtreichfoto
Gast
lichtreichfoto

Ali Baba und die 40 Räuber…passt doch. Nur spielt eben das Märchen im alten Orient (besser gesagt: im Mongolischen Reich)und schaut man sich Verfilmungen und Bilder an, so trägt Ali Baba meist einen indischen Turban. Denke ich an Ali baba, dann denke ich nicht an Moscheen und Halbmond…eher an Säbel und Turban und eben Räuber. Das auf dem Spielplatz ist eher dem wahnhaften Orientalismus geschuldet und weniger einem Märchen aus Tausend und einer Nacht. Eigentlich verwundert es mich, daß die Türken nicht erbost sind, daß eine Moschee mit Ali Baba und 40 Räubern in Verbindung gesetzt wird (und es IST… Mehr lesen »

Dwarsdryver
Gast
Dwarsdryver

Es gibt nicht nur eine Islamisierung, sondern auch eine hierzu passende Hysterie.
Es handelt sich nur um einen Spielplatz, der nach Motiven entsprechender Märche wie Ali Baba gestaltet wurde, mehr nicht. Hieraus einen Untergang de westlichen Zivilisation herbeizuphantasieren ist nicht sachdienlich.
In meiner Kindheit gab es in meiner Nähe einen Spielplatz mit einem stilisierten Piratenschiff und dennoch bin ich kein Pirat geworden.

P.S. Der Autor sollte sich fragen wie halal oder haram die Geschichten aus 1001 Nacht so eigentlich sind. In den Augen des IS bestimmt so ziemlich haram.

medforth
Gast

Hat dies auf Jihad Watch Deutschland rebloggt.

Helga Brandt
Gast
Helga Brandt

Unfassbar! Zum Glück sind meine Kinder erwachsen … sonst würde es mächtigst rappeln, wenn die das bei ihnen versuchen würden.
Es dauert überhaupt nicht mehr lange bis wir vollends eingenomen sind … und die Eroberer lachen sich jetzt schon ins Fäustchen, dass der doofe Deutsche sich das alles so sang und klanglos gefallen läßt.

Eggbert
Gast
Eggbert

Einfach ein Kreuz und einen Davidsstern auf die Moschee im Bild malen.
Wenn sich die Qualitätsmedien empören und der Staastschutz Ermittlungen aufnimmt wissen wir ganz genau was wir davon zu halten haben.

vercingetorix
Gast
vercingetorix

Fährt man mit den muslimischen Kinder auch mal in die Kirche damit sie lernen können wie man christlich betet?

Und dann auf diesem Spielplatz den islamischen Halbmond, der für Milionen von Toten steht, aufzurichten ist eine Ungeheuerlichkeit.

Es erinnert mich ein diese doofen Politiker und Pfaffen, die zur Einweihung einer Moscheen anreisen, die nach diesem Schlächter benannt ist der Byzanz und Konstantinopel erobert und massakriert hat! Gemeint ist hier der Osmanen-Sultan Mehmet den II.

Runenkrieger11
Gast

Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

Chrisamar
Gast

Kinder die hier geboren wurden und hier aufwachsen, sind Deutsche. Warum diese Kinder hier mit aller staatlicher Macht / Gewalt, zu nicht-Deutschen gemacht werden sollen, verstehe ich nicht. Auf mich wirken die Symbole verstörend, weil diese offenkundig ein falsches Signal an die Eltern und Kinder senden. Ein Segelschiff hätte für „Ali Baba und die 40 Räuber“ mehr Signalkraft besessen. Jedenfalls sehe ich das so. Den „Räuber Hotzenplotz“ kennen vermutlich mehr Kinder und erscheint in meinen Augen auch ein geeigneteres Motiv. Aber, mich fragt ja keiner.

maru v.
Gast
maru v.

Es ist beides. Ein neues Motiv zur Gestaltung eines Spielplatzes.
Und zugleich eine weitere schleichende Strategie, uns und v.a. die Kinder an das zu gewöhnen, was hier nicht her gehört.

Der Blogwart 2.0
Gast

So fördert man Ghettos. Glückwunsch! Rest-Deutsche oder ähnliche werden weg ziehen oder raus geekelt werden. Dann sind sie unter sich und bauen entgültig ihre eigene Gesellschaft OHNE Zugriff von außen auf.

crusadeweb
Gast

Indoktrinierung fängt bei den Kleinsten an. Das einzige Märchen, das hier erzählt wird, ist, dass „nur“ ein harmloses Märchen dargestellt würde. Wäre das der Fall, hätte man auf Imam und Halbmond verzichten können.

Das Wahrheitsministerium
Gast
Das Wahrheitsministerium

Wehret den Anfängen!