Eine ganz neue Herangehensweise, Facebook vorzuführen: Großartig, Herr Gröne!

29 Kommentare

  1. Mit der Bitte um Nachsicht, dass ich etwas zu spät komme (Beruflich und gesundheitlich bedingt: Ein Tag permanenter Toilettengang :-), nochmal ganz kurz, da alles irgendwie argumentativ schon sehr gut aufgearbeitet wurde. Der oben stehende Beitrag ist nicht mal ein echter Gastbeitrag, sondern ein Reblog, entspricht also in etwa der Tatsache, dass ich einen fremden Artikel twittere. In diesem fall, habe ich mich aber ganz bewusst hinter einen bestimmten Aspekt gestellt: Der Autor hat es versucht, den Kampf gegen die Meinungsfreiheit auf Facebook auf neue Weise bloßzustellen. Das Anliegen, das wir gemeinsam haben, ist das der Meinungsfreiheit, die die Demokratie wie der Körper die Luft zum Atmen braucht. In diesem Zusammen hang ertrage ich, dass er Dinge sagt, die ich anders sehe. und er erträgt, dass er auf einem Blog erscheint, wo viele Dinge stehen, die er völlig anders sieht. Das sind für mich die Grundlagen einer Debatte in einer offenen Gesellschaft.

  2. Facebook entfernt sämtliche Hassbotschaften, die … Am Ende sind für weiße Westis nur noch Seifenblasen erlaubt.
    Ja, jetzt wirkt und werkt es wieder, das Jakobinerkomitee!
    Während der französischen Revolution soll ein Adeliger vor dieses Komitee gerufen worden sein:
    Name?
    Vidame de Saint Cyre.
    Es gibt keinen Vidame!
    De Saint Cyre.
    Es gibt keinen De und keinen Saint!
    Cyre.
    Es existiert kein Sire!
    Da bleibt einem die (freie) Luft weg!
    (Mir geht es hier nur um die Politik von Facebook)

  3. Liebe Maru es ist ein Gastbeitrag, und David Berger hat erklärt, dass er nicht mit allen Gastbeiträgen einer Meinung ist. Für fundamentalistische Christen ist jeder Getaufte, der nicht am Sonntag in die Kirche geht, unverheiratet zusammenlebt oder künstlich verhütet im Stand der schweren Sünde – unabhängig von der sexuellen Orientierung. Gleichzeitig lernen jedoch diese ultraorthodoxen Christen, dass sie sich nicht besser als diese Sünder, die unter den Jungen die Mehrheit stellen, halten dürfen. Drum ist es für den Gastautor auch kein Problem, sich für Alice Weidl im Zusammenhang mit der Mail Affäre einzusetzen.
    Ich gebe zu, ich bin auch eher konsevativ, habe aber durch David Berger das Phänomen der Transsexualität besser verstehen gelernt, weil er auch auf einen entsprechenden Blog verlinkt – unter den Blogs, denen er folgt. Und was ist daran homophob, wenn David Berger durch einen Gastautor die Schwulen dazu ermutigt, Safer Sex zu praktizieren anstatt einem neuen Aids Medikament zu vertrauen?
    Zwar kann man Syphilis mit Antibiotika heilen, aber sie wirken nicht bei zu später Diagnose – dann wird das Gehirn zerstört!
    Maru, Sie verstehen das System der“kontrollierten Opposition“ nicht, dass David Berger vom schwulen Milo
    Yannopolous in den USA übernommen hat. Er braucht die Konservativen Christen als Verbündete gegen die Masseneinwanderung. Er ist ein Verfechter der absoluten Meinungsfreiheit-darum veröffentlicht er auch Beiträge von den Agnostikern Jürgen Fritz und Daniel Krause.
    Was David Bergers kontrollierte Opposition unter konservativen Christen Bewirken kann, können Sie Hier nachlesen!
    https://philosophia-perennis.com/2017/01/02/homosexuelle-konservative/

    • Danke, @Viktor, für den Hinweis. Aber ich finde die fundamentalistischen Christen genauso irre wie die islamistischen Invasoren. Mit beiden verbindet mich als Freidenkerin nicht das geringste. Wenn man die im Kampf gegen die islamistischen Invasoren braucht – dann gute Nacht.
      Der gestrenge und strafende „Gott“, an den die glauben, hat schon eine gewisse Ähnlichkeit mit Mohammed. Beide sind grausam, intolerant, blutrünstig und eifersüchtig.
      Beide sind Ausgeburten der Hölle, mit denen ich nichts zu tun haben will.
      Ich sehe die fundamentalistischen Christen nicht als Verbündete, dafür aber jeden, der seinen gesunden Menschenverstand, seine LOGIK gebraucht und KEINERLEI verquerer Ideologie folgt. Und dessen Denken FREI von Dogmen ist.

  4. Vllt. kann uns Herr Berger als offener Homosexueller ja mal erklären, was für ihn an Homophobie so „großartig“ ist.
    Wir wissen zwar, daß die LOGIK seit 2015 in Dtschld. keine Heimat mehr hat, aber daß man sich auf PP diesem Millionenherr der Heimatlosen anschließt, finde ich nicht mehr nachvollziehbar.

    • Verlogene feine Gesellschaft mit Linksdrall….

      Bitte reflektiere mal den Sinn des Wortes „homophob“. Seit 2006 wurde und wird diese Bezeichnung von PolitikernInnen der Europäischen Union in internen Papieren benutzt, um homosexelle Feinsinigkeiten zu thematisieren. homo (lat.) = der Mensch + ο Φόβος (griech.) die Angst. Aus dieser Bedeutung der Einzelworte wird bereits ersichtlich, was für verqueerer Unsinn mit dem Adjektiv „homophob“ getrieben wird- Menschenangst? mitnichten!.
      Ich nutze diese Sprache nie, weil das Wort homophob einfach nur von Verrückten oder Pack in die Sprache eingeführt worden ist.
      Offensichtlich braucht eine abtriftende Wohlfühl- Wohlstansds-
      und Langeweile-Gesellschaft solche irren Verrücktheiten.
      Ach, und dann noch etwas: Als junger Mann wohnte in meiner unmittelbaren Nachbarschaft in 1980iger Jahren (im gleichen Haus) einer großen ostdeutschen Stadt ein schwules Paar. Alle wussten davon, sie waren bestens integriert, der Straßenbahnfahrer, die Reinigungsfrau, der Hausmeister, der direkt benachbarte Bauarbeiter kannten und achteten sie. Keiner, wirklich keiner der Nachbarn und Freunde wäre auf die Idee gekommen die beiden Männer auszugrenzen. ja, sie waren in der Mitte der Gesellschaft angenommen und nirgendwo ausgegrenzt. Ingo und Thomas wurde sogar zu HGL-Leitern gewählt (ostdeutscher Blockwarte…)…

      Bitte fragen sie mal heute, 35 Jahre später, das gleiche Umfeld zum Thema…..der so genannte Rassismus gegen Homosexuelle der 1970iger Jahre ist ein Märchen der alt 68iger. Wenn Sie sich heute umhören, werden Sie erschrecken. Schlagworte wie „schwule Mission“ und „Pädo-Volker“ machen bei denselben, ehemals wohl gesonnenen Mitbewohnern die Runde…..
      Hat’s bei Ihnen geklingelt…?

      • Ach, fast vergessen zum Thema: Wenn jemand wie David Berger oder hier Stephan Gröne genau diesen Tatbestand und andere Wahrheiten nur beim Namen nennt bzw. die so genannten Medien-Lüg-Wahrheiten hinterfragt oder entlarvt, aua, dann wird es ganz schlimm, dann wird der Schalter umgelegt: Facebook-Sperre. Genau das habe ich in der DDR in bester Erinnerung: Wenn Du dem System den Spiegel vorhältst, dann scheint plötzlich deutlich Ekelhaftes auf…und das ist unerträglich.
        Wenn Du dem Meinungsmonopol wie Deutschland-Funk, Dradio-Kultur oder den Landesmedienanstalten wie WDR, MDR, NDR, RBB den Spiegel ihrer dämlichen Nachrichtenkultur vor die Augen hältst, dann hast Du verspielt. Dann kommen die gnadenlosen Konsequenzen.

  5. Da kann ich helfen und es Facebook einfach machen. Man braucht nur drei Kästchen. Eins für Mann, eins für Frau und der Rest für Idioten.

  6. Vor einigen Jahren, als diese „Seite“ ihre AGB´s änderte, habe ich
    mich dort abgemeldet und quittiere seitdem, mit zunehmenden
    Kopfschütteln und Unverständnis, all jene die die dort noch
    ihren Seelenstriptease zelebrieren.
    Was wollt ihr eigentlich und worüber beklagt ihr euch?
    Es ist deren Seite und ihr habt doch die AGB´S gelesen bevor ihr
    sie unterschrieben habt, oder etwa nicht?
    Nein, natürlich nicht, viel zu viel Kleingedrucktes und keine
    Tittenbilder. Na das ist ja dumm gelaufen!
    Darum noch einmal; es ist ihr Gelände auf dem ihr unterwegs seid
    und sie allein haben das Hausrecht und bestimmen die Richtung.
    Die Art und Weise ihrer immer willkürlicheren Zensur zeigt zudem,
    das dieses Format eindeutig im Dienste der Täter steht!

    Kommt endlich in die Selbstverantwortung und kündigt diesen Dreck!
    Merkt euch ihre Namen und stellt ihnen Die Rechnung, wenn die Zeit
    gekommen ist. Aber hört auf zu winseln und heult nicht wie kleine
    Kinder.
    Mit Facebook und ähnlich Seiten ist es wie mit der „Demokratie“ in
    dieser Staatssimulation Namens BRiD.
    Erst wenn jeder dieses Betrugsmodell verstanden hat und keiner mehr
    „wählen“ geht hat dieses System fertig,
    Es liegt also einzig an uns, wann es vorbei ist!

    • Jo diesen Text unterschreibe ich auch! Das war doch klar, dass FB ein Überwachungsinstrument ist, das war von Anfang an so, was sonst?
      Ich hatte nie eine FB -Account und werde niemals einen benutzen.

  7. Diese Facebook-Aktion ist gut, aber gelebte Homosexualität als „schwere Sünde“ zu bezeichnen, finde ich völlig daneben. Schauen Sie sich mal in Gottes Natur um, Herr Gröne; es gibt so gut wie kein Tier, daß nicht auch Homosexualität praktiziert. Der Mensch als „soziales Tier“ macht da eben keine Ausnahme.
    Allerdings benötigt niemand 60 Geschlechter, es gibt auch in der Regel nur zwei davon.

    • Oh doch, es gibt mindestens ein Tier. Sie können so locker nur daher reden, weil Sie nicht letzte Woche ca. 2 Stunden lang im Match und strömenden Regen und auf allen vieren unter Weidezäunen durchkriechend und zwischen Kühen umherhetzend den lieben Großpudel wieder von der Hofhündin wegeisen mussten. Die allermeisten sind ganz normal entsetzlich.

    • Super Argumentation. Super Idee der Menschen, das eigene Denken, Sprechen und Tun am Verhalten von Tieren zu orientieren. Da muß ich sagen, eine echt reife Leistung.

      Der Satanismus hat echt voll durchgeschlagen!

      Homosexualität unter Menschen mag es geben, wie so vieles Andere auch, zum Beispiel Gewalt in Form von Folter und Krieg. Richtig ist es desshalb noch lange nicht.

      • @Abrasax
        Zitat aus Ihrem Text: „Homosexualität unter Menschen mag es geben … Richtig ist es deshalb noch lange nicht.“
        Es gibt sie, das ist Fakt. Ich denke, man macht es sich zu einfach, Homosexualität in die Kategorien richtig oder falsch einzuteilen und halte das für anmaßend.
        Ansonsten lasse ich mich gern von eigenen Erfahrungen leiten. Vor vielen Jahren hatte ich einen super tollen schwulen Kollegen, und es entwickelten sich auch freundschaftliche, private Kontakte. Er war der einzige Mensch, mit dem ich mich über ganz gewisse Dinge austauschen konnte, was ich mir an anderer Stelle nie gewagt hätte, aus Angst, ausgegrenzt zu werden.
        Richtig – um mal bei dieser Beurteilung zu bleiben – ist für mich Folgendes: Ich darf für die damaligen sehr offenen Gespräche sehr dankbar sein, denn ich wäre sonst eventuell andere Wege gegangen und hätte damit das Beste in meinem Leben verpasst!

    • Beispiele aus dem Tierreich auf Menschen anzuwenden ist dumm und zeugt von Unkenntnis. Der Mensch ist ein Mensch und kein Tier. Er ist auch kein soziales Tier. Nur der Mensch hat eine Seele.

      Übrigens, praktizierte Homosexualität ist, vor Gott, eine Todsünde!

      Also, was soll der Vergleich?

      • Der Mensch ist ein Säugetier. Wohl noch nie etwas von Evolution gehört oder wie?
        Machen Sie sich bitte erst sachkompetent BEVOR Sie hier Blödsinn schreiben.

        Ich weiß nicht, an was für ein Ungetüm von „Gott“ Sie da glauben, jedenfalls ist es nicht meiner. Es hört sich nach einem SADISTEN an, der erst menschliche Wesen nach seinem Ebenbild schafft, um das Ergebnis dann zu verdammen.

        Woher wollen Sie wissen, daß Tiere keine Seele haben? Das glaube ich nicht. Niemand, der näheren Umgang mit Tieren hat, kann sowas glauben.

        Was ist eigentlich mit Ihnen los, David Berger, wenn Sie Homophobie neuerdings als „großartigen“ Beitrag zu feiern? Kontrolliert Frau Kahane jetzt schon Ihr Hinterstübchen?

      • Lieschen, Lieschen, was sind Sie für ein schönes Beispiel für christliche Nächstenliebe. Wenn es ihrem „lieben Gott“ nicht gefällt, daß zwei sich lieben, dann lassen Sie das doch seine Sorge sein. Da brauchen Sie sich doch nicht gleich so zu ereifern. Oder verdrängen Sie vielleicht etwas?

        @ maru v.,ihrer rhetorischen Frage weiter unten, ob David Berger jetzt „Homophobie“ feiert, schließe ich mich an und fürchte, ihm ist sein Sieg (zwinker) als Mr. Homophob“ zu Kopf gestiegen! Und lassen Sie sich von „gleubigen“ und „täuflischen“ eiferen mit G davor nicht einschüchtern.

    • Der Mensch ist ein Säugetier. Wohl noch nie etwas von Evolution gehört oder wie?
      Machen Sie sich bitte erst sachkompetent BEVOR Sie hier Blödsinn schreiben.

      Ich weiß nicht, an was für ein Ungetüm von „Gott“ Sie da glauben, jedenfalls ist es nicht meiner. Es hört sich nach einem SADISTEN an, der erst menschliche Wesen nach seinem Ebenbild schafft, um das Ergebnis dann zu verdammen.

      Woher wollen Sie wissen, daß Tiere keine Seele haben? Das glaube ich nicht. Niemand, der näheren Umgang mit Tieren hat, kann sowas glauben.

      Was ist eigentlich mit Ihnen los, David Berger, wenn Sie Homophobie neuerdings als „großartigen“ Beitrag feiern? Kontrolliert Frau Kahane jetzt schon Ihr Hinterstübchen?

      • Regen Sie sich mal nicht so auf. Sie müssen nicht immer von sich auf andere schließen. Soll nun jeder Ihrer Meinung sein? Soll ich sein wie Sie?

      • Grossartig Herr Berger, Homophobie neuerdings als „großartigen“ Beitrag zu feiern…..heisst für mich ihre Newsletter…in „maasloser“ Form zu kündigen. Denn ich habe keinen Schwiegersohn, sondern eine Schwiegertochterdie eine Bereicherung für unsere Familie ist und dann noch eine soziale,tolle Tochter die in dieser Beziehung sehr glücklich ist. Sorry geht für mich gar nicht. Alles Gute

      • Jeder hat offenbar den Gott, den er verdient. Werden Sie glücklich mit Ihrem Spießergott für Spießer, Lieschen Müller. Und tschüs.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here