Die Linken verlieren immer mehr an Deutungshoheit, das steigert das dort ohnehin vorhandene extreme Aggressionspotential noch einmal ganz gewaltig. Angefeuert von der Anti-AfD-Wut und der „Nazi“-Paranoia der Medien und Politikern geht man dort immer mehr zur Revolte über. Es ist nur eine Frage der Zeit …

6 Kommentare

  1. Was wir gerade erleben, ist der größte Terror-Anschlag in der deutschen Geschichte mit zwei der tödlichsten Waffen: der Massenmigrations- und der „Volksvertreter“-Waffe.

    Diese „Flüchtlinge“ sind nichts anderes als ein feindliches Heer, das bereits in jeder Stadt und jedem Dorf seine Lager aufgeschlagen hat.

    In dem Moment, wenn diese „Flüchtlinge“ erkennen, dass sie getäuscht wurden, werden sie sich das mit Gewalt nehmen, was ihnen versprochen wurde.

    Wir werden marodierende „Flüchtlings“-Horden erleben, die plündernd und mordend durch unsere Städte ziehen, um sich das mit Gewalt zu nehmen, was ihnen versprochen wurde („kommt alle her, die minderwertigen, ungläubigen Deutschen bauen uns Häuser, geben uns Geld, ihr Land und ihre Frauen und Kinder“).

    Unsere Städte werden brennen und sich die aus ihren Häusern gezerrten und erschlagenen Deutschen in den Straßen türmen.

  2. Aber der linke Mob mordet doch schon. Er rottet mit seinen Helfershelfer die autochthone Bevölkerung systematisch aus. Auch das ist Mord.

    • Ganau, das fürchte ich auch.

      Was brauchen wir in diesem doch so ‚freien‘ und ‚rechtsstaatlichen ‚(?) Land eigentlich noch?

  3. Ja, die Luft ist voller Zündstoff und es scheint, als fehle nur noch ein kleiner Funken, der die gespannte Situation in Deutschland zum Explodieren bringt: 1. die Antifa entledigt sich ihrer letzten Hemmungen und bringt gezielt politische Gegner um, 2. ein Attentat auf Merkel, oder 3. ein Polizist erschiesst einen Migrationeskriminellen.

  4. Ich würde behaupten wenn man die G20 Ausschreitungen so ansieht, waren es bereits Mordversuche an Polizisten. Die Frage ist nur, warum sich der Staat als „Bremser“ gibt und Politiker und Medien sich als Verharmloser präsentieren ??

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here