(David Berger) Es ist einer jener vielen Einzelfälle, die inzwischen den Alltag, in dem dem die Mehrheit der Deutschen „gut und gerne lebt“, prägen:

CDU Zentrale (c) David Berger
(c) David Berger

Nur wenige Meter von jenem Motto entfernt, wurde die 60-jährige Susanne F.  am 5. September ermordet, vermutlich alleine wegen der 50 Euro und einem Handy, das sie mit sich trug.

Der Mörder hatte sie erwürgt, beraubt und dann ihre Leiche einfach kurzerhand in die Büsche geworfen, wo sie nach zwei Tagen entdeckt wurde.

Der mutmaßliche Täter ist ein 18-jähriger Tschetschene, der mit seiner Familie als 13-Jähriger und Asylbewerber nach Berlin kam. Der Asylantrag wurde nicht bewilligt, die Familie 2014 abgeschoben.

Nur wenige Monate reiste der Tschetschene – wie die Bildzeitung berichtet – über die offenen Grenzen alleine nach Deutschland ein und stellte einen neuen Asylantrag in Berlin. Obwohl er immer wieder straffällig und auch von einem Gericht verurteilt wurde, wurde er in Berlin als minderjähriger unbegleiteter „Flüchtling“ geduldet und nicht abgeschoben. Bei seinen kriminellen Raubzügen hatte er es hauptsächlich auf alte und gehbehinderte Frauen abgesehen.

Die rotrotgrüne Regierung in Berlin hat es sich geradezu zu ihrem Migrationsprogramm gemacht, längst fällige Abschiebungen einfach nicht durchzuführen. Schon im Mai berichtete PP: „Das rot-rot-grüne Berlin wird immer mehr zum Mekka für abgelehnte, ausreisepflichtige und sich illegal in Deutschland aufhaltende Immigranten.“

***

Spendenfunktion

 

32 Kommentare

  1. O.K., ‚Hassfratze Müller‘,

    aber es scheint, die Juden lieben ihn auch nicht:

    „Berlins Bürgermeister droht Platz auf Antisemitismus-Liste“

    ‚Zum anderen wirft das SWC (= ‚Simon-Wiesenthal-Zentrum‘) ihm vor, dass die israelfeindliche Al-Quds-Demo jedes Jahr in Berlin stattfindet. Müller habe keine rechtlichen Schritte dagegen eingeleitet und sich auch nicht öffentlich davon distanziert.‘

    Nun, verständlich, wenn man den Islamisten derart tief in den ‚A…. ‚ kriecht…

  2. Die Müller-Haßfratze will das so und auch die Wahl in Berlin hat eine satte rot-blutrot-grüne Mehrheit und die linke Scheinoppositionspartei fällt denen genausowenig in den Arm wie die grün-blutrote Scheinopposition der Verräterin Merkel 2015 in den Arm fiel.

    Solange gegen diese Politclique nicht massiv vom Volk angegangen wird, muß man leider sagen, daß das Volk in seiner Mehrheit entweder ausgerottet werden will oder es dieser Mehrheit egal ist, wenn sie ausgerottet wird. Also die anderen außer einem selbst.

    • Ja, und der Herr Müller……Offenbar ist man sich tatsächlich in Berlin seines Lebens nicht mehr sicher:
      Brutaler Angriff am Alexanderplatz Polizei fasst nach Messerstichen drei junge Männer
      http://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/brutaler-angriff-am-alexanderplatz-polizei-fasst-nach-messerstichen-drei-junge-maenner-28612094

      Aha! Verschämt wird dann noch zugegeben, woher die ‚Goldstücke‘ kommen:

      ‚Grund für den Angriff war ein Streit zwischen den Männern, die alle aus Afghanistan stammen‘

      Die hatten nämlich – so wird berichtet – ein Mädchen oder eine junge Frau belästigt haben, wie eine Polizeisprecherin sagte.
      Das Opfer soll daraufhin ‚e eingegriffen haben, um die Frau zu beschützen‘.

      Und schon waren dann jede Menge ‚Goldstücke‘ zugegen: ‚…mischte sich eine größere Gruppe von etwa 30 Männern in den Streit ein. Im Lauf der Auseinandersetzungen kam es dann zu den Gewalttätigkeiten.

      Na da hat der gute Mann seine ‚Zivilcourage‘ aber teuer bezahlt. Und derartige Fälle gibt’s ja inzwischen zuhauf!

      Offenbar dort nichts Ungewöhnliche: ‚ Mehrfach Massenschlägereien und Messerstechereien am Alex‘

      ‚Regelmäßig kommt es zu Streitereien und Gewaltausbrüchen…‘

      Zu den Zuständen im einzelnen sh. den Bericht/Link oben.

      Und die Polizei?

      ‚ Die Polizei kontrolliert inzwischen regelmäßig dort mit einem größeren Aufgebot und beleuchtet dafür das Gelände mit großen aufgestellten Scheinwerfern.‘

      Wer darf’s bezahlen? – Für die richtige Antwort gibt es keine Punkte.

      Wie sind sie doch eine enorme Bereicherung für Deutschland, diese Goldstücke!

      Wir hatten hier ja wahrlich auch noch nicht genug Kriminalität in Deutschland, um die Polizei ‚auszulasten‘, daher mussten unbedingt noch Millionen von Kriminellen und Gewalttätern ‚importiert weden!

      Und Herr Müller? Der soll sich offenbar zwischenzeitlich in Los Angeles, Kalifornien gesonnt haben. Zu Hause gibt’s ja auch nichts zu tun!

  3. Ich kann es gar nicht fassen!
    Ich habe ja schon an anderer Stelle geschrieben, für wie blasphemisch und widerlich heuchlerisch ich dieses unsägliche Propagandageschwafel halte. Goebbels unselig lässt herzlich grüssen!

    Und ich kann auch kaum mehr in Worte fassen, wie sehr ich dieses Merkillf ür ihre verbrecherischen Untaten hasse!

    Von Rechts wegen (wenn auch leider nicht wirklich rechtlich möglich) sollte sie persönlich für jedes einzelne dieser Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden!

    • Und was eigentlich sich von selbst versteht, ich aber der Vollständigkeit halber anfüge:

      Bei aller Verachtung für Merkill; noch grösser aber ist natürlich meine Verachtung für diesen ‚linksrotgrünen‘ Abschaum:

      *Die rotrotgrüne Regierung in Berlin hat es sich geradezu zu ihrem Migrationsprogramm gemacht, längst fällige Abschiebungen einfach nicht durchzuführen. Schon im Mai berichtete PP*….

      Zugegeben, deren widerwärtige menschenfeindliche Gesinnung war zwar zweifelsfrei schon vor den Mekill’schen Rechtsbrüchen da.

      Aber Merkill mit ihrem verbrecherischen rechtswidrigen Verhalten, als Drahtzieher und geistiger Brandstifter hat doch für alle solche Vorkommnisse erst den Boden bereitet!

    • Selbst in einer so kleinen Stadt wie Stade an der Elbe, wurde in der vergangenen Woche ein Mann im vorüber gehen gemessert. Einfach so.
      „Der Täter, der sich nach der Tat in Richtung Steile Straße entfernte, wird als klein und schmächtig mit schwarzem vollen Haar und südländischem Aussehen beschrieben. Er trug zur Tatzeit einen dunkelblauen Anorak und darunter einen grauen Kapuzenpullover.“
      http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/stade/blaulicht/stader-polizei-sucht-messerstecher-d99232.html

      Das ist natürlich nur Einzelfall mit regionalem Charakter. Darum hat es die Tat auch nur ins Wochenblatt geschafft.

      Hier noch eine Nachricht aus Stade, vom September 2016:
      „Großeinsatz für die Polizei am Samstag in Stade: Eine Massenschlägerei zwischen zwei in der Schwingestadt ansässigen Familien mit türkischem bzw. libanesischem Migrationshintergrund eskalierte. Nach bisherigen Ermittlungen gingen die verfeindeten Gruppen mit Baseballschlägern und Schlagstöcken aufeinander los. Sogar eine Machete soll zum Einsatz gekommen sein.“
      http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buxtehude/blaulicht/massenschlaegerei-in-der-stader-innenstadt-d83281.html?cp=Kurationsbox

      Damit möchte ich nur zum Ausdruck bringen, dass Berlin überall ist. Es gibt inzwischen keinerlei innere Sicherheit mehr.
      Auch nutze ich die Gelegenheit dazu darauf aufmerksam zu machen, dass am Sicherheitskonzept der Einheitspartei „Taten durch Zuschauen verhindern“, bis heute festgehalten wird. Dazu passt, dass oberste Priorität der Ermittlungsbehörden die Suche nach sogenannten „Reichsbürgern“ hat.

      Mit freundlichem Gruß!

  4. Was will man von einem Land erwarten, in dem die ehemaligen Bürger zu „diejenigen, die schon länger hier wohnen“ degradiert wurden, wir uns von den Moslems ungestraft als „Köter- Rasse“ beschimpfen lassen müssen und eine Parteivorsitzende ungestraft als „Nazi- Schlampe“ beschimpft werden darf? Gott sei Dank kann ich diesem Wahnsinn bald den Rücken kehren…

    • Wir, die Mindestlöhner Europas, sind das Arschloch-Pack und wenn es uns hier nicht gefällt, dann sollen wir doch abhauen.
      Dafür das wir mit einer Staatsquote von bereits mehr als 70% in lebenslange Armut verbracht werden, lässt sich die Einheitspartei auch noch „wählen“.
      Der Lohn für den Souverän ist die Verachtung durch das Regime.
      Früher war die Zukunft auch viel schöner.

  5. Ich erwarte von „Flüchtlingen“ und Asylanten eine Verbrechensquote bei NULL. Jeder Vergleich mit Deutschen Staatsbürgern ist unlauter, da gerade von Flüchtlingen und Asylanten davon auszugehen sein darf, daß diese vor etwas flüchten, was sie grundsätzlich ablehnen und vor dem sie geschützt werden wollen: Gewalt, Verfolgung, sexuelle Übergriffe usw.
    Jeder (ausnahmslos) der hier ein Verbrechen begeht, ist kein Flüchtling oder Asylant (mehr)…möge er noch so traumatisiert oder aus desolater Sozialisation kommen.

  6. Was sich RRG davon verspricht, möglichst viele nicht abzuschieben, lässt sich wohl kaum mehr verstehen.
    Vielleicht wollen die Damen und Herren ihre Ruhe, vielleicht wollen sie so ihrer Klientel zu Gefallen sein.
    Einen rechten Sinn kann man aber nicht darin finden, einen mehrfach straffälligen und schon einmal ausgewiesenen Tschetschenen weiter machen zu lassen.

    Schon die sogenannte Gedenkveranstaltung des Regierenden Bürgermeisters mit den islamischen Funktionären nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt war Zynismus pur.
    Und die derzeitige Kampagne zum Schutz der Würde von Frauen durch das Abhängen von Werbeplakaten ist makaber, bedenkt man, wo die wirklichen Gefahren liegen.

    Schön, dass wenigstens die Jusos sich um feministische Pornographie kümmern.

  7. Gleiches wie in Marseille, wo dieser Papierlose, schon duzendweise vorbestrafter Tunesier den beiden Medizinstudentinnen vor 10 Tagen vorm Bahnhof die kehlen durchschnitt.
    Gottlob ist er von den Gendarmen erschossen worden und so fielen Verhaftung,
    Gericht-und Anwaltskosten so wie immer wieder herausgeschobene Abschiebung
    entgültig weg. Bei uns schiessen Polizisten nun endlich mit tödlicher Munition

    • Der Erzbischof von Marseille, Georges Pontier, und der Weihbischof der Stadt, Jean-Marc Aveline, erklärten in einem gemeinsamen Kommuniqué: „Geben wir im Angesicht der Gewalt, die unsere Stadt trauern lässt, nicht der Angst nach: Lasst uns vereint und solidarisch bleiben.“

      Nein, ich solidarisiere mich nicht mit Mördern und auch nicht mit potentiellen Mördern. Wer das von mir verlangt, ist selbst ein Mörder.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.