(David Berger) Es ist einer jener vielen Einzelfälle, die inzwischen den Alltag, in dem dem die Mehrheit der Deutschen „gut und gerne lebt“, prägen:

CDU Zentrale (c) David Berger
(c) David Berger

Nur wenige Meter von jenem Motto entfernt, wurde die 60-jährige Susanne F.  am 5. September ermordet, vermutlich alleine wegen der 50 Euro und einem Handy, das sie mit sich trug.

Der Mörder hatte sie erwürgt, beraubt und dann ihre Leiche einfach kurzerhand in die Büsche geworfen, wo sie nach zwei Tagen entdeckt wurde.

Der mutmaßliche Täter ist ein 18-jähriger Tschetschene, der mit seiner Familie als 13-Jähriger und Asylbewerber nach Berlin kam. Der Asylantrag wurde nicht bewilligt, die Familie 2014 abgeschoben.

Nur wenige Monate reiste der Tschetschene – wie die Bildzeitung berichtet – über die offenen Grenzen alleine nach Deutschland ein und stellte einen neuen Asylantrag in Berlin. Obwohl er immer wieder straffällig und auch von einem Gericht verurteilt wurde, wurde er in Berlin als minderjähriger unbegleiteter „Flüchtling“ geduldet und nicht abgeschoben. Bei seinen kriminellen Raubzügen hatte er es hauptsächlich auf alte und gehbehinderte Frauen abgesehen.

Die rotrotgrüne Regierung in Berlin hat es sich geradezu zu ihrem Migrationsprogramm gemacht, längst fällige Abschiebungen einfach nicht durchzuführen. Schon im Mai berichtete PP: „Das rot-rot-grüne Berlin wird immer mehr zum Mekka für abgelehnte, ausreisepflichtige und sich illegal in Deutschland aufhaltende Immigranten.“

***

Spendenfunktion

 

avatar
400
24 Comment threads
8 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
17 Comment authors
Wie im Wildtierpark: Schutzzonen für Frauen an Silvesterparty – philosophia perennisDer Leichenberg durch Merkels Mündel wächst und wächst – halle-leaks.de BlogTerror. Mord. Gewalt: Der Staat hat die Kontrolle verloren – philosophia perennisBrutaler Mord im Berliner Tiergarten: Täter sollte eigentlich abgeschoben werden – philosophia perennis – website-marketing24dotcomBrutaler Mord im Berliner Tiergarten: Täter sollte eigentlich abgeschoben werden – philosophia perennis – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] die Festmeile bis zum Brandenburger Tor auch von einem Park umgeben ist, der „Tiergarten“ […]

trackback

[…] Bundesregierung und der Rot-Rot-Grüne Berliner Senat gleichermaßen zu verantworten haben, ist die 60-Jährige Susanne F.Die Kunsthistorikerin nutzte nach einem Treffen mit ihren Freundinnen einen Weg am Rande des […]

trackback

[…] Bundesregierung und der Rot-Rot-Grüne Berliner Senat gleichermaßen zu verantworten haben, ist die 60-Jährige Susanne F. Die Kunsthistorikerin nutzte nach einem Treffen mit ihren Freundinnen einen Weg am Rande des […]

trackback

[…] Quelle: Brutaler Mord im Berliner Tiergarten: Täter sollte eigentlich abgeschoben werden – philosophia pe… […]

trackback

[…] Quelle: Brutaler Mord im Berliner Tiergarten: Täter sollte eigentlich abgeschoben werden – philosophia pe… […]

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

O.K., ‚Hassfratze Müller‘,

aber es scheint, die Juden lieben ihn auch nicht:

„Berlins Bürgermeister droht Platz auf Antisemitismus-Liste“

‚Zum anderen wirft das SWC (= ‚Simon-Wiesenthal-Zentrum‘) ihm vor, dass die israelfeindliche Al-Quds-Demo jedes Jahr in Berlin stattfindet. Müller habe keine rechtlichen Schritte dagegen eingeleitet und sich auch nicht öffentlich davon distanziert.‘

Nun, verständlich, wenn man den Islamisten derart tief in den ‚A…. ‚ kriecht…

trackback

[…] Brutaler Mord im Berliner Tiergarten: Täter sollte eigentlich abgeschoben werden […]

trackback

[…] Mord im Berliner Tiergarten: Täter sollte eigentlich abgeschoben werden https://philosophia-perennis.com/2017/10/17/rrg-tschetschene/ … #Berlin #Asylbewerber […]

A.T.
Gast
A.T.

Es ist schon heftig welche Art von Tod in Deutschland im Jahr 2017 schon mit in Betracht gezogen werden muss

B.Sand
Gast
B.Sand

Die Müller-Haßfratze will das so und auch die Wahl in Berlin hat eine satte rot-blutrot-grüne Mehrheit und die linke Scheinoppositionspartei fällt denen genausowenig in den Arm wie die grün-blutrote Scheinopposition der Verräterin Merkel 2015 in den Arm fiel.

Solange gegen diese Politclique nicht massiv vom Volk angegangen wird, muß man leider sagen, daß das Volk in seiner Mehrheit entweder ausgerottet werden will oder es dieser Mehrheit egal ist, wenn sie ausgerottet wird. Also die anderen außer einem selbst.

pepe
Gast
pepe

Warum kann man eigentlich nicht DiEJENIGE (und alle ihre Hofschranzen), die für diese Verbrechen mit verantwortlich ist, weil sie diesen Abschaum ungebremst und unkontrolliert reingelassen hat, nicht zur Rechtschaffenheit ziehen?

Unbroken
Gast
Unbroken

Berlin, das neuzeitige Sodom und Gomorrha. Eine Stadt, in der man gut und gerne raubt und mordet.

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Ich kann es gar nicht fassen!
Ich habe ja schon an anderer Stelle geschrieben, für wie blasphemisch und widerlich heuchlerisch ich dieses unsägliche Propagandageschwafel halte. Goebbels unselig lässt herzlich grüssen!

Und ich kann auch kaum mehr in Worte fassen, wie sehr ich dieses Merkillf ür ihre verbrecherischen Untaten hasse!

Von Rechts wegen (wenn auch leider nicht wirklich rechtlich möglich) sollte sie persönlich für jedes einzelne dieser Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden!

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

Peter Krauss
Gast

Berlin ist der letzte Ort an dem ich sein möchte, nichteinmal begraben!

vercingetorix
Gast
vercingetorix

Das sind alles Opfer von Merkels katastrophaler Utopie: das multikulturelle Deutschland!

Es wird in Deutschland oft von „multi-kulturell“ geredet, was aber wirklich gemeint ist ist das „islamische“ Deutschland.

Dwarsdryver
Gast
Dwarsdryver

Jeder straffällig gewordene Illegale (gibt es eigentlich Illegale, die keine Straftat begangen haben? Definition…) ist doch ein gefundenes Fressen für ganze Betriebszweige der gutmenschelnden Sozialmafia.

Dwarsdryver
Gast
Dwarsdryver

Berlin Mekka für Illegale?
Nun ja, von irgendwo her müssen unsere gutmenschelnden Mitbürger ihr Human Target Resources bekommen, damit die steuerfinanzierte Berliner Sozialindustrie immer schön auf vollen Touren läuft.

ppnews2017
Gast

Hat dies auf PP-News rebloggt und kommentierte:

Matthias Liebe
Gast
Matthias Liebe

Was will man von einem Land erwarten, in dem die ehemaligen Bürger zu „diejenigen, die schon länger hier wohnen“ degradiert wurden, wir uns von den Moslems ungestraft als „Köter- Rasse“ beschimpfen lassen müssen und eine Parteivorsitzende ungestraft als „Nazi- Schlampe“ beschimpft werden darf? Gott sei Dank kann ich diesem Wahnsinn bald den Rücken kehren…

lichtreichfoto
Gast
lichtreichfoto

Ich erwarte von „Flüchtlingen“ und Asylanten eine Verbrechensquote bei NULL. Jeder Vergleich mit Deutschen Staatsbürgern ist unlauter, da gerade von Flüchtlingen und Asylanten davon auszugehen sein darf, daß diese vor etwas flüchten, was sie grundsätzlich ablehnen und vor dem sie geschützt werden wollen: Gewalt, Verfolgung, sexuelle Übergriffe usw.
Jeder (ausnahmslos) der hier ein Verbrechen begeht, ist kein Flüchtling oder Asylant (mehr)…möge er noch so traumatisiert oder aus desolater Sozialisation kommen.

Siegfried
Gast
Siegfried

Was sich RRG davon verspricht, möglichst viele nicht abzuschieben, lässt sich wohl kaum mehr verstehen. Vielleicht wollen die Damen und Herren ihre Ruhe, vielleicht wollen sie so ihrer Klientel zu Gefallen sein. Einen rechten Sinn kann man aber nicht darin finden, einen mehrfach straffälligen und schon einmal ausgewiesenen Tschetschenen weiter machen zu lassen. Schon die sogenannte Gedenkveranstaltung des Regierenden Bürgermeisters mit den islamischen Funktionären nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt war Zynismus pur. Und die derzeitige Kampagne zum Schutz der Würde von Frauen durch das Abhängen von Werbeplakaten ist makaber, bedenkt man, wo die wirklichen Gefahren liegen. Schön, dass wenigstens… Mehr lesen »

karen
Gast
karen

Gleiches wie in Marseille, wo dieser Papierlose, schon duzendweise vorbestrafter Tunesier den beiden Medizinstudentinnen vor 10 Tagen vorm Bahnhof die kehlen durchschnitt.
Gottlob ist er von den Gendarmen erschossen worden und so fielen Verhaftung,
Gericht-und Anwaltskosten so wie immer wieder herausgeschobene Abschiebung
entgültig weg. Bei uns schiessen Polizisten nun endlich mit tödlicher Munition

A.B.
Gast
A.B.

Wenn die Illegalen alle nach Berlin gehen, das m. Meinung nach eh schon verloren ist, dann kann man ja eine Mauer drum ziehen.
Und wie sagte mal ein Franzose: Dann mit nem Hochdruckreiniger durch und aufräumen…… Oder war es ein anderes Gerät?