(David Berger) Stefan Friedrich, der Landesvorsitzender der „Christdemokraten für das Leben“ (CDL) Berlin und langjährige Pankower CDU-Bürgerdeputierter, hat in einem Rundbrief an die Mitglieder harte Kritik an Angela Merkel geübt. Grund ist ihr grüner Linkskurs. PP dokumentiert hier einen Teil des Schreibens, der sich auf Merkel, die CDU und die Bundestagswahl bezieht:

Am 24. September steht die nächste Bundestagswahl an. Für viele unserer Mitglieder eine besonders schwere Wahl eingedenk der in konservativen Gefilden hochumstrittenen Kanzlerin und CDU-Parteivorsitzenden. Ich freue mich, dass wir als CDL-Landesverband unsere Reihen geschlossen halten können.

Fast ein Dutzend unserer rund 150 Mitglieder haben in diesem Jahr ihren Austritt aus der CDU erklärt, keines aus der CDL, womit auch kein CDL-Mitglied die Partei wechselte, was einmal mehr die starke Bindungsfähigkeit der CDL zur Union unterstreicht.

Die Begründungen lauten immer ähnlich: Angela Merkel, ihr grüner Linkskurs und die sukzessive Verscherbelung des Tafelsilbers der CDU.

Der berühmte Tropfen, der das Fass für viele treue Unions-Anhänger zum Überlaufen brachte: Die Freigabe der Abstimmung für die sog. „Ehe für Alle“. 

Wer mich kennt, weiß: Die Ehe ist für mich Privatsache, als Katholik halte ich sie sogar für eine staatliche Anmaßung, eine Verweltlichung des Heiligen Sakraments der Ehe, die selbstredend vor Gott nur aus Mann und Frau bestehen kann, wie es die biblische Überlieferung bezeugt.

ABER: Wenn der Staat die Ehe aufgibt und zu etwas völlig Neuem, völlig Beliebigem, umdefiniert, so wird letztlich die kirchliche Eheschließung gestärkt, die seit Bismarcks Kulturkampf so sehr geschwächt, da verweltlicht wurde. Meine persönliche Überzeugung ist zudem, dass, ähnlich wie die Religion, die Intimsphäre Privatsache bleiben sollte, die niemanden etwas angeht.

Wir brauchen eine Politik, die stärker das Kinderwohl in den Vordergrund rücken lässt und bei der die Erziehungsleistung von Kindern kein Armutsrisiko darstellen darf. 

Was mich nun am meisten ärgert bei der Freigabe der „Ehe“-Abstimmung vor der Bundestagswahl ist das Folgende: Problemlos hätte sie durch Frau Dr. Merkel verhindert werden können! Ohne Not wurde Verhandlungsmasse für mögliche Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl preisgegeben. Die Neudefinition der Zivilehe war wahrscheinlich eine Frage der Zeit, aber sie hätte teurer verkauft werden können!

Merkel interessieren all diese Fragen letztlich nicht. Ihr geht es nur um den Machterhalt. Dies konnte man bereits bei der PID-Abstimmung 2011 beobachten.

Auch hier stimmte sie pro forma im konservativen Sinne. Jedoch war die gesamte Abstimmung unnötig; das vorbildliche Embryonenschutzgesetz regelte umfassend. Ein obligatorischer juristischer Handlungsbedarf wurde von entsprechend interessierten Kreisen lediglich suggeriert!

Sie wissen noch nicht, wen sie wählen sollen am 24. September? – Die Aktion Lebensrecht für Alle e. V. hat hervorragende Wahlprüfsteine entwickelt: WAHLPRÜFSTEINE

Schreiben Sie bitte Ihre Bundestagskandidaten an und haken Sie nach! Machen Sie Ihrem Unionskandidaten klar, wie wichtig Positionierungen „Pro Life“ für Ihre Wahlentscheidung sind!

avatar
400
10 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
11 Comment authors
ceterum_censeokaltstartdesmolenzBaldurRamstein Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
desmolenz
Gast

Das war ja NUR wegen eines “ GLAUBENSSYMBOLES “ !!!

Freundliche Grüße

Friedhelm Lenz

> Gesendet: Dienstag, 12. September 2017 um 10:31 Uhr

Baldur
Gast
Baldur

Merkel verscherbelt nicht allein das Tafelsilber der CDU – sie verscherbelt ganz Deutschland an den Islam und diejenigen, in deren Auftrag Merkel handeln muss. Sie ist lediglich eine Marionette in der Hand derer, welche die Strippen ziehen!

Ramstein
Gast
Ramstein

Na wie finde ich das jetzt, Merkel will härter Kante gegen die Türkei zeigen und die EU rügt Deutschland? Obwohl ich Merkel in der Kategorie Baron Münchhausen verorte, die sich von der Scharia Partei Deutschlands SPD erpressen ließ, wo doch der schöne Gerhard Schröder mit Pfaffenabenteuer seine Kollegen der Partei wissen lässt als Erdogans bester Freund damals, dass Gabriel, weder Steinmeier die Türkei fallen lassen und uns schöne Claudia Roth deutsch türkische Politikerin alle Fäden zog damit Sultan Erdogan seine eroberte Region in Besitz nehmen kann, denn NRW ist so gut wie verloren, jetzt unsere Qualitätspresse aus Angst um ihre… Mehr lesen »

Alain Kordel
Gast

Die Kritik Friedrichs am Kurs der CDU und vor allem an der sog. Homo-Ehe ist natürlich völlig berechtigt, und es war schon lange überfällig, daß aus der Parteimitglieder selbst einmal Klartext reden. Alllerdings ist es falsch, die Ehe als Privatsache zu bezeichnen, denn sie ist von grundlegender Wichtigkeit für die Gesellschaft, sei es in der natürlichen Ordnung oder in der übernatürlichen (d. h. für Kirche). Der letzteren gehören allerdings nur die Ehen zwischen Getauften an; sie allein sind sakramental, alle anderen sind reine Naturehen. Die Sakramentalität der ersteren macht sie jedoch keineswegs zu einer bloß privaten Angelegenheit. Hinter dieser Annahme… Mehr lesen »

Antigone
Gast
Antigone

Die Ehe für alle war für Merkel und Co. ein glückliches Ablenkungsmanöver um unbemerkt das Bankgeheimnis ab zu schaffen, so dass man jederzeit auf die Konten des Bürgers Einsicht hat.

Cloé
Gast
Cloé

Übrigens, – wäre es „nur“ das Tafelsilber der CDU könnte ich darüber wenigstens noch lachen. Ganz D geht in der Substanz inzwischen zu Boden, Bauten zerbröseln, es fehlen massenhaft nicht-eingestellte aber vorhanden Fachkräfte (Lehrer, Erzieher, Pfleger, Krankenschwestern, Ärzte, Ingenieure, Polizisten…) aber die welche noch vorhanden sind werden saumäßig bezahlt. Die Menschen wandern zu tausenden jedes Jahr aus und kehren nie mehr zurück (bereinigt 80 000 pro Jahr an Fachkräften), All das und noch viel mehr interessiert diese Bundesregierung absolut gar nicht. Seit Jahren nicht. Nun setzen die noch einen drauf indem sie nicht nur den deutschen Staatsbürgern, welche derzeit im… Mehr lesen »

Cloé
Gast
Cloé

Ja, die von den gleichgeschlechtlichen Paaren adoptierten Kinder bzw. selbst „erzeugten“ Kinder im Ausland werden sich von den netten Jungs aus den muslimischen Ländern im Kindergarten und den Schulen dann so Einiges anhören dürfen, mindestens anhören. Aber wahrscheinlicher ist das diese Eltern dann diese Kinder auf Privatschulen verstecken werden, weil sie genau wissen was kommt. Das ist alles so etwas von „ehrlich“ aus den Genderecken … Ginge es hier nicht um Kinder könnte mir das wurscht sein. Höchstwahrscheinlich lohnt es sich im Hinblick dessen inzwischen wieder Psychologie zu studieren, – da wartet dann eine Menge an Behandlungsbedürftigen. Entweder haben wir… Mehr lesen »

Gassenreh
Gast
Gassenreh

Ist man schon homophob, wenn man sich Gedanken über Kinder macht? Die Ehe für alle bringt nämlich eine Diskriminierungsgefahr von Kleinkindern: Das eigentlichen Problem ist die Homo-Adoption von Kleinkindern: Sicher wird das volle Adoptionsrecht hinzukommen. Aber das eigentliche Kindeswohl steht nur bedingt im Mittelpunkt der gleichgeschlechtlichen Adoptionswünsche und ist auch durch sicher in vielen Fällen gegebene, beachtliche Liebeszuwendung nicht zu garantieren. Denn eigentümlicherweise wird durch diejenigen, welche Freiheit in jeder Beziehung fordern, eine Beschneidung der Freiheit der Kinder billigend in Kauf genommen. Im Gegensatz zu einem Kind in einer Vater-Mutter-Gruppierung, erleidet das in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung heranwachsende Kind eine gewisse… Mehr lesen »

Cora DeClerk
Gast
Cora DeClerk

Wer immer noch Mitglied eines der Flügel dieses mörderischen Regime ist, ist Täter und nicht Mitläufer.
Er ist nach Kriegsrecht wegen Hochverrates und Völkermordes anzuklagen und abzuurteilen.

feld89
Gast
feld89

Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.