(David Berger) Unser Zitat der Woche kommt von Daniel Apostol. Der hat ausgehend von einer etwas seltsamen, von Berliner Damendarstellern ausgehenden Aktion Klartext geredet.

Die „Stuttgarter Zeitung“ berichtet zu der Aktion:

Die Gruppe „Travestie für Deutschland“ hat eine Kampagne gestartet, die sich gegen die AfD richtet.

Mit Plakaten werben sie für ein weltoffenes Deutschland. – Auf den ersten Blick sieht es so aus, als wollten sich diese Herren recht aussichtslos über Frauen lustig machen, um dadurch die Wahlbeteiligung zu erhöhen.

Aber ihr Anliegen scheint ein anderes: Sie wollen gegen all das angehen, was die derzeit Mächtigen stören könnte: Von rechts, über Rassismus (d.h. Islamkritik) bis hin zu den „Nazis“ (d.h. AfD).

Zu dem Anliegen kann man stehen, wie man will. Auch Damendarsteller sind nur Männer und haben eher selten den Mut zu einem revolutionären Aufbegehren gegen totalitäre Tendenzen.

Das geträllerte „Ich bin wie Du“ ist ganz schnell gegen „Lilli Marleen“ oder „Bomben auf Engeland“ (Brexit!) ausgetauscht.

Und ob sie einen der ihren aus ihrer Mitte verstoßen, weil er keinen Ariernachweis hat oder dies tun, weil er die AfD wählt, ist im Grunde genommen auch völlig egal.

Ob aber die Strategie eine kluge ist, dass sich diese etwas verkokst und windschief wirkende Gruppe, der man zwar Schminktipps, aber kaum politische Kompetenzen zutrauen kann, öffentlich gegen die AfD positioniert, scheint mit die entscheidende Baustelle.

Da könnte der Schuss gewaltig nach hinten losgehen. Wir haben bereits erlebt, wie es ist, wenn solche unglaubwürdig gewordenen Institutionen wie die Staatsmedien, Zentralkomitees von Katholiken oder Protestanten und Frauenverbände von Gewerkschaften sich zu Anti-AfD-Kampagnen hinreißen lassen.

Aber vielleicht ist ja genau das der tiefere Gedanke dahinter und die Unterhaltungskünstler wollen die AfD heimlich stärken.

Ist sie doch die einzige Kraft, die sich derzeit ernsthaft Gedanken macht, wie sie diese Gruppe mit der Freude am ganzjährigen Karneval vor der brutalen Gewalt, vor den Steinigungen und der offensiven Verachtung derer bewahren können, die sie aus über Jahrhunderte im Herzen ihrer Kultur praktizierten Grundsätzen heraus, nur widerlich finden und hassen.

avatar
400
29 Comment threads
10 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
32 Comment authors
info68patriotenschweizJürg RückertJoachim SchneiderMareli S. Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
info68
Gast
info68

DOKU Protest gegen die AfD: https://www.op-online.de/region/neu-isenburg/friedlicher-protest-gegen-petry-8628624.html Schon mehr als eine Stunde, bevor die AfD-Frontfrau auf Einladung des Kreisverbands Offenbach-Land in der Huha sprach, waren Sprüche wie „Bunt statt braun“ und T-Shirts mit der Aufschrift „Neu-Isenburg – Refugees welcome, ich bin dabei“ an der Frankfurter Straße zu sehen. Und viele Polizeiautos und Beamte. . Und es gab auch ein Wiedersehen mit dem „Goldenen Gartenzwerg für Deutschtümelei“. Zur Erinnerung: Diesen hatte die Isenburgerin Alice Blum, die diesmal eine der Organisatorinnen der Gegendemo war, vor drei Jahren in der Huha dem damaligen AfD-Parteivorsitzenden Bernd Lucke zu überreichen versucht. Gestern hatte der Isenburger AfD-Stadtverordnete… Mehr lesen »

info68
Gast
info68

Ohne das breite Milieu der -wie ihre Oberen so verkommenen- Mitmacher der zweiten und dritten Reihe (man schaue nur mal auf die lokalen R2G-Szenen) würden es Merkel und Co. nie so treiben können.

Es muß schon ein Volk politisch so debil-unfähig und-oder asozial-runtergekommen sein wie diese BRD-DDR-Deutschen heute, um solche Politiker, Kreise und deren in früheren Zeiten unvorstellbare Politik mitzutragen, 1/3 noch feste voller Energie und Lust dabei bei der Vernichtung von Volk, Land, Werten, Institutionen.

patriotenschweiz
Gast

Nun ja, es ist wichtig und richtig, dass in jeder Demokratie Meinungsfreiheit ein Grundrecht seien sollte. Dabei ist es egal, ob man als peinlichst zubereiteter Kartoffelsalat, abgeschmackt mit Schwarzkümmel auf der zartbeseiteiteten Art-Deco-Brust im Fotostudio angeflattert kommt, um sich ganz, ganz schnell wieder abzuschminken, bevor man Einzug in den nächsten Darkroom oder die nächste schwule Bärenbar einreitet oder einreiten lässt. Fakt ist jedoch: Keine der altehrwürdigen Parteien der düsteren, deutschen Vergangenheit war in den letzten Jahren so OFFEN wie die AfD! Alternativen hat man im heutigen Deutschland kaum- man schafft sie sich. Anstatt wie eine bewunderswerte Alice Weidel diese Chance… Mehr lesen »

Joachim Schneider
Gast

So eigenartig es auch anmuten mag, auch für diese Menschen kämpft die AfD. Denn die AfD ist die einzige Partei, die klar sagt, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört. Alle anderen folgen dem „Der Islam gehört zu Deutschland“-Mantra und damit untrennbar verbunden auch der Sharia – auch wenn viele diese Realität nicht wahrhaben wollen.

Die AfD beschützt also das Leben auch dieser Menschen – ob sie es wollen oder nicht – und das mit Stolz!

Mareli S.
Gast
Mareli S.

Aber Hallo: Welchen CSD Paradewagen sind diese drei Un- Gestalten denn entfleucht! Diese drei feschen Madl- Buben machen gegen die AFD mobil? Mehr Wahl-Unterstützung für die AFD ist fast nicht mehr möglich oder? Wenn unsere etablierten Parteien auf die Wahlhilfe von solchen traurigen Gestalten angewiesen ist, dann GUTE Nacht ihr Politiker im einstigen Land der Dichter und Denker. „DEUTSCHLAND HAT FERTIG“ ihr schafft das und UNS! Mit Hilfe der Main-Stream-Medien und von diesem hirnlos erdachten Gender-Wahnsinn der rot/rot/grünen Partei- Intelligenz-Politik-bunt-Landschaft. Wie gesagt: Nur weiter so mit diesem MUMPITZ , dann könnte vor den Wahlen so manch Einem das Licht der… Mehr lesen »

H.P.
Gast
H.P.

Erinnert ein wenig an Daniil Charms „Zirkus Sardam“

Kurze Inhaltsangabe:

Ein Direktor tritt auf und möchte mit der Vorstellung beginnen. Dabei wird er gestört durch Vertunov, der für den Direktor lästige Kommentare abgibt. Der Direktor stellt Vertunov zur Rede. Daraufhin stellt sich heraus, dass Vertnuov für den Puppenzirkus arbeiten möchte. Er bietet dem Direktor verschiedene Dinge an, die er (angeblich) kann, darunter dass er fliegen, bellen, auf einem Bein stehen, grunzen und wiehern könne. Doch alles gelingt Vertunov nicht, so dass der Direktor ihn aus der Manege schickt. Dann beginnt die Vorstellung.

Absurdes Theater eben – Prost Mahlzeit.

Lebensstern
Gast
Lebensstern

Die wissen ja überhaupt nichts. Die wissen nicht mal was Nazis sind.

Kleine Korrektur von mir:

Rassismus = Mischehen
Islamkritik = Vernunft
Nazi = Nationalsozialist

Wo gibt es denn noch bitte schön Nazis hier?

Werrwulf
Gast
Werrwulf

Glückwunsch, Dr. Berger, falls dieser Beitrag ein Test ob der Leichtgläubigkeit respective der Manipulierbarkeit der „kritischen“ Leserschaft von PP gewesen sein soll, ist er wohlgelungen. Die marktschreierische Aufmachung des deutlich als „Symbolbild“ bezeichneten Fotos einer offensichtlich verkaterten Gruppe nach einer höchstwahrscheinlich durchzechten CSD-Nacht hat nichts, aber auch garnichts, mit der Aktion der im unteren Teil des Artikels abgebildeten 4 Anti-AFD-Stöckel zu tun, die sich mal einen Verkleidungsspaß mit vermeintlich politischer Aussage gegönnt zu haben scheinen. Was sich hier in einigen Kommentaren an Trümmertuntenekel bzw. schwulem Selbsthaß Bahn gebrochen hat, läßt mich an der vorgeblichen Akzeptanz von Homosexualität innerhalb der Gesellschaft… Mehr lesen »

Sabrina
Gast
Sabrina

Es ist bezeichnend für das inzwischen, anno 2017 „edukativ“ erreichte „Bildungs-Niveau oder besser gesagt, den inzwischen erreichten Stand der Verblödung, wenn die etablierten Systemparteien mit schriller Auffälligkeit in Gestalt dieser „qualifizierten“ Damen-Darsteller unterhaltsame Aufmerksamkeit („Spiele“) für sich wecken wollen, damit möglichst viele sedierte Schlafschafe den Wahltag nicht verpennen, und in großer Dankbarkeit pflichtbewußt ihre Stimme „abgeben“ für „unsere“ Obrigkeit!

Old-Man
Gast
Old-Man

Also lieber David Berger,es gibt doch den Spruch : die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber!!
Warten wir doch mal ab,bis deren Muselfreunde mal einen von denen vom Hochhaus schmeißen,oder ein wenig mit dem Messer schminken,mal sehen ob diese geistigen Tiefflieger ihr Maul dann noch immer so aufreißen??
Wenn Ich so etwas sehen würde,fraglich ob Ich dann meine Zivilcourage mobilisieren würde,oder mir das „Schauspiel“ aus sicherer Entfernung anschauen würde? Ich weiß es nicht!

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Eigentlich machen diese Typen ungewollt Werbung FÜR die AFD. Welcher halbwegs normale Mensch kann Parteien ernst nehmen, die sich solcher „Wahlhelfer“ bedienen?

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

Kerstin
Gast
Kerstin

Nein, lieber David Berger, diesen Gestalten würde ich nicht mal Schminktipps zutrauen (oder höchtens solche für die Geisterbahn!).
Wie richtig gute Karikatur socher Art geht, sollten die sich mal bei „Little Britain“ ansehen:
„Emily“ und „Florence“ oder „Margery“ sind wenigstens lustig UND bringen eine Botschaft rüber!
Was die oben dargestellten Darsteller wollen (ausser sich darzustellen) , weiss ich nicht…..

O.
Gast
O.

Vielleicht können die ja auswandern und in der Türkei eine zweite Staatsbürgerschaft beantragen… man wird sie da sicherlich gerne haben und gut behandeln…
… dort braucht es nämlich sicherlich noch eine multikulturelle/multisexuelle Offensive.

Die können uns dann ja mal nach einiger Zeit von ihren Erfolgen berichten.
(Aber vielleicht wählen die dann nach ihren Erlebnissen selbst, was sie heute verteufeln.)

Agneta
Gast
Agneta

Das sind Schwule und keine Transsexuellen. Außer auf der Bühne tragen die nie Frauenkleidung. Die holen sich das Lob ihrer Community und das Negative bleibt an den Transsexuellen hängen. Vielen Dank. Als nächstes werde ich auch eine Show mit einigen meiner transsexuellen Kolleginnen gründen . Da spielen wir dann die Männer mit den „gebrochenen Handgelenken“ und machen Werbung für die AFD.

F.Feld
Gast
F.Feld

Große Analysefähigkeiten stecken aber nicht zwischen dem Brikat und dem Lippenstift. Es erscheint ihnen alles als nazi-Dämmerung. Mir erscheinen solche Figuren als nazi-Obstipative und ich bin mir sicher, daß es ein großes Miserere unter ihnen geben wird.

Es bleibt der Gestank einer Piefigkeit, die sich weltoffen geben will und die dadurch dann ganz nach Erbrochenem riecht!

Bisher habe ich noch nie eine argumentative Sachwiderlegung der Thesen der AfD gehört… und da sind diese Darstellerinnen und die Darstellerin im #bundeskanzleramt recht gleich.

Andreas Stüve
Gast

Oh Gott, die armen “ richtigen“ Schwulen, ich habe einen guten Bekannten, der auch schwul ist, ich glaube, dem dreht sich der Magen ob dieser Ungestalten um. Die Typen sind so schon pervers, von ihrer politischen Meinung so wie so. Da werden sich Mohammed, Ali und Yüksel aber freuen, wenn die solche Typen in die Finger oder ans Messer kriegen. Peinlich so was, sagt aber viel über den Zustand unsres Landes aus.

Thomas Müller
Gast

Der/die/das TransvestitINNEN wird spätestens bei den öffentlichen Flugstunden von den Berlinern Hochhäuser ein Lichtlein aufgehen.

TH
Gast
TH

Travestie bedeutete auch immer Aufbegehren, Anderssein, Widerstand gegen das Etablierte üben, Neugier wecken. Das hatte alles nichts mit Dummheit zu tun. Dank der geübten Toleranz gegenüber der Travestie glauben deren Anhänger nun einen Freifahrtschein zur Selbstüberhöhung zu haben. Moralapostel dank Verkleidung. Weltverbesserer, weil man ist anders. Gehör finden, weil man Minderheitenschutz genießt. Obwohl man inhaltlich nichts beizutragen hat, darf man nur aufgrund reiner Existenz sich politisch äußern und bekommt sogar ein öffentliches Forum. . Man darf alles. Das ist selbstgefällig und dumm.

Baldur
Gast
Baldur

Berliner „Dummendarsteller“ machen gegen AfD mobil!
Abartig – direkt vom CSD! War ihre Rückseite wohl blank?
Mit Plakaten werben sie für ein weltoffenes Deutschland.
Die werben wohl eher für ihre A- offene Subkultur. Dass die etablierten Parteien sich solcher Subjekte als Wahlhelfer bedienen spricht für sich.

Jürg Rückert
Gast

Das ist ähnlich einem Gottesbeweis. Es beweist nämlich, dass die AfD vom Himmel ist, denn die Hölle würde sonst nicht derart giften.

Jan aus Köln
Gast
Jan aus Köln

Diese verruchten Agenten sind käuflich, auch für Demos. Es GLAUBT doch wohl KEINER, dass sie UMSONST „sich“ DÄMONSTRIEREN gehen ODER?

Ups, sorry für die Tippfehler 😉

Petra
Gast
Petra

Also ehrlich gesagt, ich befürchte mal wenn sich der Islam hier weiter durchsetzt wird auch diese Fraktion (genauso wie homosexulelle) zu den dann gefährlich lebenden gehören.
Ich bin schon vor Jahren mal mit einem Transvestiten in Kreuzberg einen Döner essen gegangen. Damals kamen von den türkischen Jugendlichen „nur“ massiv aggressive Sprüche und ich war froh als wir unbeschadet zurück waren. Hat mich damals wirklich schockiert. Aber wie sagte schon meine Großmutter, man tut Dinge und muss mit den sich daraus ergebenden Konsequenzen leben. Von daher wird sich dann wohl mein Mitleid in Grenzen halten.

Medusa
Gast
Medusa

Die beste Reklame für die AfD! Was erwartet man in einem Land, in dem diese „Durchgeknallten“ sich derartig öffentlich posieren und frei herum laufen! Eine tolle Werbung für die anderen Parteien, die vor allem im Ausland „hervorragend“ ankommt und den „dekadenten“ Zustand in „D“ dokumentiert! Diese gesetzten und nun obsoleten Parteien sind schuld an dem „grösste Verarschungsprogramm“ der Geschichte, das sie planen und bisher durchgesetzten, und das mit Hilfe der Claqueur-Presse! Und die Wähler „sind schon so tief gesunken, dass sie von dem Kakao, durch den man sie laufend zieht, auch noch trinken“ (frei nach Erich Kästner)!

Klaus Beck
Gast
Klaus Beck

Noch vor 20 Jahren hätten man die drei Gestalten völlig zu unrecht als „Schießbudenfiguren“ bezeichnet.
Heute sind sie aus gutem Grund politische Meinungführer.
Wie sie wohl von den vielen weltoffenen und sexuell toleranten Neubürgern wahrgenommen werden …

Heinz Maier
Gast
Heinz Maier

In Deutschland sind viele in den Wechseljahren und verwechseln Freund und Feind. Wenn das mal gut geht🤢

josefine
Gast
josefine

Deutschland – das Land der „Dichter und Denker“ in voller Pracht!

Rednick60
Gast
Rednick60

Och gottchen…..
Wen die Gestalten die AFD Aufhalten können -dann ist es nicht weit her…..

Mike
Gast
Mike

Mich hatte es schon immer genervt, dass durch selbstverliebte Travestiekünstler das Bild des normalen Schwulen ins total falsche Licht gerückt wurde. Mit dieser Aktion hat die Travestie endgültig bewiesen, dass sie puren Faschismus und totalitäres Gedankengut verbreiten. Ich war schon lange nicht mehr auf einem CSD, weil es dort nicht mehr um die Rechte der Schwulen geht, sondern nur noch um persönlichkeitsgestörte Selbstdarstellung. Im Endeffekt schaden sich diese angeblichen Künstler mit dieser Aktion nur sich selbst.