(David Berger) Wie der Kölner „Express“ heute berichtet, wartet Köln demnächst mit einer Top-Innovation im sensiblen Bereich „Notdurft und Religion“ auf. „Kultursensible Toilette“  nennt sich eine Art staatlich gefördertes „Plumpsklo“ für Muslime, das es bald im Bürgerzentrum „Alte Feuerwache“ geben wird.

Das muslimische Plumpsklo, das keine Schüssel und dann folglich auch keine Klobrille kennt, besteht lediglich aus einer mit einem großen Loch versehenen Fläche auf dem Boden. Ähnlich wie beim Stuhlgang in freier Natur muss man dann zum Defäktieren in die Hocke gehen.

Die für Nichtmuslime große Kunst besteht dann freilich darin, auch genau das dafür vorgesehene Loch zu treffen. Aber es ist ohnehin höchst zweifelhaft, ob Ungläubige dieses Klo benützen, können ohne dass es danach nicht mehr halal ist.

Der Vorstand des auf Multikulti offensichtlich großen Wert legenden, stark linksgrün geprägten Bürgerzentrums lässt dazu den „Express“ wissen:

„Eine solche Toilette entspricht eher dem, was in islamisch geprägten Ländern üblich ist … wir möchten den Menschen aus diesen Ländern damit das Gefühl geben, dass sie hier zu Hause sind.“ 

Bei dem Bau der muslimischen Toilettenanlage wurde an alles gedacht. Der Defäktiervorgang muss etwa dort in Nord-Süd-Richtung erfolgen, sodass eine Verrichtung der Notdurft gegen Mekka ausgeschlossen werden kann.

Der Bau der muslimischen Toilette wird selbstverständlich finanziell vom Land gefördert.

***

Spendenfunktion

 

 

65 Kommentare

  1. Solche Toiletten gibt (gab) es in Frankreich standardmäßig auf den Autobahnen. Sie werden zum Glück nach und nach durch moderne Toiletten ersetzt. Früher ärgerte ich mich immer über diese umständlichen Dinger, da man keine Alternative hatte, und es eher unpraktisch ist, die Beine beim Hocken spreitzen zu müssen, wenn die Hose auf den Knien hängt. Sowas geht nur mit muslimischen Gewändern.

    • Korrekt, Iris. Aber besser wäre es, nicht mehr zu bauen und keine Kinder mehr zu bekommen. Dafür ist die Zukunft zu unsicher. Denn sowohl die Häuser werden konfisziert als auch die Kinder werden nicht mehr in Freiheit aufwachsen. Dafür möchte ich nicht die Verantwortung übernehmen. Erst mal muss der Saustall D aufgeräumt werden und das ist die Aufgabe des Souverän nach § 20 des Grundgesetzes, denn der Unrechtsstaat wird dies mit allen Mitteln zu verhindern wissen. Insofern ist der 24.9. ein magisches Datum. Meine Befürchtung ist, dass die Wahl zu früh kommt. Noch ist nicht mal einem Bruchteil der Bevölkerung klar, dass wir vor einer Anarchie und einem Zivilisationsbruch stehen. Wie auch, wenn man relativ sorglos in den Tag hinein lebt und nichts vermisst, sich also auch nicht informiert über die wahren Zustände und das, was noch bevorsteht. Es ist so etwas wie eine Bewusstheits/Bewusstseinsstarre eingetreten und dadurch haben die Deutschlandverweigerer und Islam Appeaser leichtes Spiel.

  2. Ja,dann ist es wohl endlich geschafft,die Bückbeter können im Hocken scheiXXen gehen,ja, da kommen heimatliche Gefühle in ihnen hoch!!
    Es hätte ja auch ein Klappspaten und ein Platz hinterm Busch gereicht,oder wer macht denen dann ihr Scheixxhaus sauber,etwa wieder irgend eine Kuffarfrau??Reicht es denn noch immer nicht,das wir für diese ArXXhlöcher schon unsere erarbeiteten Steuern abführen!!

    Zu diesem Thema viel mir ein ganz alter Witz ein,aber wenn Ich den hier niederschreibe,dann habe Ich die „Freunde der Volksüberwachung“ an der backe!!
    Aber der Witz trifft das ganze absolut perfekt!!

  3. Ihr Kölner Amts-Schmeißfliegen habts bei mir VERSCHISSEN.
    Die Unterzeichnenden (alle zuständigen Behörden) haben sich hiermit automatisch zum kostenlosen Latrinenputzen verpflichtet. Bis der ganze Scheiß wieder rückgängig gemacht wird und hoffentlich endgültig vorbei ist.

  4. Es geht noch besser!
    Da die Rotationseuropäer aus Indien WCs als unrein ansehen(sie haben auch noch andere Sitten behalten…die Geburt ist auch unrein etc. und UNBERÜHRBARE gibts auch noch)baut die Schweiz neben die normalen Klos KIESPLÄTZE.Wer die Sch…weg macht dürfte klar sein…
    [youtube=https://www.youtube.com/watch?v=TwIlHI54-8A&w=640&h=390]

  5. Wieviel Knast bekommt der, der eine Schweinshaxe gefressen hat, drei Weizenbier gesoffen und aus Not sich dann auf einem Halalscheixxhaus ereichtert.
    Höchststrafe wg. Volksverhetzung???
    Heterosexuelle weiße Nichtmuslime können bald nirgendmehr irgendwelche öffentliche Scheixxhäuser aufsuchen, obwohl diese für tausende irgenwelcher Genderminoritäten dann den öffentliche Raum verschandeln werden. Sie dürfen sie finanzieren, nicht aber benutzen. Endzeitlogik.

  6. Ich möchte aber bei dieser Gelegenheit schon darauf hinweisen, dass das Hockklo die gesunde Art der Darmentleerung ist. Durch die hockende Haltung öffnet sich der Schließmuskel und man presst nicht gegen den Beckenboden.
    Hier eine genauere Erklärung:
    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/hocksitzhaltung-ia.html
    Wenn man nur eine normale Toilette zur Verfügung hat kann man sich mit einem Hocker behelfen:
    https://www.amazon.de/Anatomisch-optimierter-Toilettenhocker-StuhlStuhl-Darmgesundheit/dp/B01ADW3KNI/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1502297181&sr=8-1&keywords=toilette+hocker
    Ich hoffe zur Aufklärung beigetragen zu haben.
    Ich nehme aber schon an, dass es bei dem oben beschriebenen Fall nicht um Darmgesundheiit geht sondern um Entgegenkommen an die neue Kultur.

    • Na denn Anna, nichts wie hin aufs neue Sch…haus, wenn es dir so gut tut. Ich kann mich noch an das NICHT OHNE MEINE TOCHTER BUCH erinnern. Als die in Theheran ankamen, hatten sie ein dringendes Bedürfnis. Ihnen ist schlecht geworden von dem Gestank, in der Hitze und dem stinkenden Resten der Verdauung. Meinst du bei uns würde das anders aussehen. Welche Klofrau soll das putzen, hoffentlich keine Deutsche, denn wenn es erst soweit kommt, dass wir deren Kot, auch noch wegmachen müssen und die stattdessen in feiner Kleidung durch unsere Strassen spazieren. Was ist nur aus unserem Land geworden. Es ist zum erbrechen!!!!!!

      • Ingrid, nachdem eine Hartz IV-beziehende Hochschulabsolventin gezwungen werden sollte, Sex-toys zu verkaufen, kann ich mir gut vorstellen, dass man Menschen zwangsputzen schicken wird. Wie Du sagst, zum Erbrechen.

      • Liebe Ingrid, ist doch längst so, dass Deutsche die Sch….. derer wegräumen.
        Was glauben Sie, wer die „Flüchtlings“-unterkünfte reinigt?

    • Man findet die Hockklos auch in Südeuropa. Ich habe so eines im südlichen Italien gesehen – und benutzt. Gewöhnungsbedürftig, sicher, aber: ganz ehrlich setze ich mich nur widerstrebend auf eine öffentliche Brille, weil man eben nicht weiß, wer da vorher gesessen hat. Hygienischer sind Hockklos allemal. Aber wie Sie schon geschrieben haben, geht es hier weder um Schließmuskel noch um Hygiene.

      • Mann kann die Toilettenbrille auch mit Papier abdecken. Das mache ich wenn ich auf eine öffentliche Toillette gehen muss.
        Übereignest es gibt auch, in Drogerien zu kaufen, zu geschnittene Papiertüchet. Nur muss aufpassen, dass, das Papier nicht verrutscht.

  7. ………Wollten dien Menschen das Gefühl geben daß sie hier zu Hause sind…
    ich dachte dort ist es so schrecklich daß sie fliehen mussten. Am besten noch was gegen die vielen Christen tun, die gab es ja dort auch nicht. Gibts da irgendwelche Ideen ?
    Dann fühlen sie sich sicher noch besser.
    Ironie aus

  8. Köln….also wirklich! Hut ab! Innovativer und moderner kann man einfach nicht mehr sein. Köln, die erste wirklich islamistische Stadt in Deutschland, berühmt durch ihre internationalen Grapschergruppen, hat es wirklich an die Spitze geschafft. Dank Grünen und Linken und sonstigen Politversagern, die sich gerne in den Fäkalien des finstersten Mittelalters suhlen und das dann modern nennen. Und und Gottes….OOOOOPS….Allahs Willen nicht Richtung Mekka sch…… Das mag der alte Allah nicht und der Kinderfi….. Mohammed dreht sich um Grab um. Aber okay, Köln ist jetzt sozusagen Hauptstadt des Islam in Deutschland^^ Allah ist groß, sogar größer als Tünnes und Schäl^^

  9. Kölle, Allah!
    Groß-Moschee und viele kleine Betstuben mit Koranschulen für die Kleinen
    Dönerschwaden und Facharzt-Beschneidungspalast in Höln / Höhenberg
    Heil Erdogan Kundgebungen und kulturspezifisches Sylversternachtvergnügen
    KVB (Kölner Verkehrsbetriebe) „intergriert Flüchtlinge“ mit Busfahrerlehre
    und jetzt noch Halal-Latrine, bzw. Donnerbalken ohne Balken

    • Das Ziel ist, Deutschland bis zur Unkenntlichkeit zu verändern, denn alles Deutsche ist anrüchig und obsolet, soll laut EU Niederländer Frans Timmermans verschwinden. KGE freut sich schon seit langem drauf, ohne zu begreifen, dass sie selbst auch zu Fall kommen wird. Deshalb wird schon lange kein (öffentlicher) Lebensbereich mehr von der Zerstörungsmaschinerie ausgeschlossen. Der Eifer und Erfindergeist, alles an Hergebrachtem und Bewährtem zu zertrümmern, sich wegnehmen zu lassen und die Bürger umzuerziehen bzw. zu konditionieren, kommt einem Tabula Rasa gleich. Die Ultima Ratio wird auch mehr und mehr in den bisher noch halbwegs geschützten privaten Bereich eindringen. Gesetzliche Grundlagen hierfür werden mit Sicherheit Mehrheiten finden und durchgeboxt, man sieht ja, wie schnell es geht, wenn man das Netzwerkdurchsuchungsgesetz und die Efa zum Maßstab nimmt. Bei diesem Erfüllungsgehilfen und Gutmenschen Rausch kann es nur noch um Hilfe zur Selbsthilfe gehen, aber leider ist der Großteil des Volkes zu naiv, zu bequem, zu satt, zu oberflächlich, zu gleichgültig, zu autoritätshörig, zu identitätsschwach, zu ängstlich, zu willenlos. Diese Aufzählung kann man beliebig weiterführen, etwa wenn man an die Selbstverleugnung, fehlende Selbstachtung, Selbsthass, Schuldkomplex, fehlendes nationales Bewusstsein und sich entwickelnde Opfermentalität denkt. Deshalb geht der Zerfall von innen heraus auch so rapide voran. Dass von außen massiv nachgeholfen wird, ist letztlich das Tüpfelchen und wird fast zum Kinderspiel. Köln als unrühmliches Beispiel auch für rechtsfreie Räume ( 13 an der Zahl). Da dürfte irgendwann dem Dom von der Ehrenfelder Großmoschee der Rang abgelaufen werden. Auf das freundliche Gesicht des uneingeschränkten Islam Befürworters Woelki bin ich gespannt. Wenn man sich so unfassbar andient und erniedrigt bzw. seinen eigenen Glauben untergräbt, wobei die Asylgewinne mitspielen, kann diese Haltung ja nur zum Untergang der abendländisch christlich/jüdischen Kultur führen. Das ist paradox und gestört, so wie seinen Feind ins eigene Haus holen und sich auch noch dafür bedanken, wenn dieser mit deiner Unterstützung an der Vernichtung deiner Existenz arbeitet. Logik und Intelligenz sieht anders aus, es sei denn, die Lust zieht einen mit Macht in den Abgrund. Dann wiederum wäre man ein Fall für die Couch, sofern dieses Unterfangen nicht durch Therapieresistenz vereitelt würde.

  10. Zur Einweihung unserer neuen hochmodernen muslimischen WC Anlage darf sicher Claudia Fatima Roth die Einweihung vornehmen bei diesem Bücksitzko und sollte sie, weil ihre Knochen müde sind nicht mehr hochkommen, wird ihre Leibgarde sie gerne wieder aufrichten. Das Damenurinal in Berlin weiht sicher Kathrin Göring Eckart ein und damit klärt sich die spannende Frage für alle anatomischen Männer, ob Göring Eckart ihren Slip erst strippen muss oder eine unten ohne Fetischistin ist, die den Höschen Zwang kategorisch ablehnt. Bei Wagenknecht weiß ich nicht ob die sich ziert, Schwesig sicher nicht.
    Wo sind wir nur hingekommen? Unsere Kultur wird jeden Tag ein wenig mehr zerstört, aber in Mohammeds Richtung zu sch…. ist mir schnurz.

  11. Multikulturelle Toiletten fuer die globale Defaekation – nie wieder U-Bahn Pooping – oder wie katapultieren wir eine hoch-zivilisierte Gesellschaft zurueck in’s 7. Jahrhundert.

    Und Kurse, unbedingt Kurse: Statt der linken Hand benutzen wir ab jetzt Toilettenpapier, welches nach Gebrauch in die Toilette entsorgt wird, statt auf den Boden oder (falls vorhanden) den Behaelter.

    Bliebe noch die Frage nach den multikulturellen Fusssprudeln fuer die globale Fussreinigung vor jedem einzelnen der fuenf taeglichen Gebete.

  12. Dagegen sind ja die Mitglieder des Rot-Rot-Grünen Berliner Senat mit Ihren Unisex-Toiletten die reinsten Waisenknaben. Ich kann nur sagen willkommen im Irrenhaus Nordrhein-Islamistan. Ja Liebe Kölner dann könnt Ihr auch schon damit anfangen euren Weltberühmten Dom zur Moschee umzubauen. In verschiedenen Blogs wurde schon vorgeschlagen euren Dom in Studienabbrecherin Claudia Fatima Roth Moschee umzubenennen und euer Erzbischof Kardinal Woelki gibt bestimmt gerne seinen Segen dazu.

      • Tja Liebe Kerstin
        Auf dem besten Weg dahin sind wir schon. Ich denke da an die Empfehlung des Grünen Abgeordneten Völker Beck der uns empfahl oder besser gesagt den Befehl erteilen wollte wir sollen Arabisch lernen um Konflikten vorzubeugen oder um Sie gänzlich zu vermeiden. Ein Beispiel ist das Urban-Krankenhaus in Berlin Kreuzberg in der Rettungsstelle kann man folgendes Schild in türkisch arabisch russisch und ganz klein in Deutsch lesen Bitte denken Sie an Ihre Versichertenkarte. Dieses Krankenhaus verfügt auch über eine sogenannte Komfortstation und dreimal dürfen Sie raten woher die Patienten auf dieser Station stammen ein kleiner Tipp es sind keine normalen Deutschen Kassenpatienten.

    • Waisenknaben, die Grüne waren schon immer etwas verschlagen, was diese heute als Unisex WC verkaufen, wird wohl am Ende die Gestalt annehmen, das Urinale Mann und Urinal Frau durchaus realisiert werden, die neuen öffentlichen WC so justiert werden, dass man Mohammed nicht an….. und das Sitzklo durch ein muslimisches Schießloch ersetzt wird. Das Sitzklo ist für das soziale Geschlecht unerheblich, bei all den Überraschungen denke ich die Berliner werden sich noch gehörig die Augen reiben, denn was als Unisex WC verkauft wird, ist am Ende eine Islamisierung auch auf dem WC. Dagegen war der Donnerbalken noch hygienisch. Der ganze künstlich aufgeblasene Genderdreck dient nur einem Ziel, Päderasten zu befriedigen und die Bevölkerung zu muslimischen Lebensgewohnheiten um zu erziehen.

      • Nicht zu vergessen, dass auf dem muslimischen Hockklo dann auch für „Nichtmuslime“ kein Toilettenpapier mehr zur Verfügung gestellt wird. Dient der Umwelt.

        Neulich habe ich im Internet die ernstgemeinte „Empfehlung“ gelesen, Babys nicht mehr zu wickeln, und an der Menstruationshygiene wird auch schon „gebastelt“

  13. Da werden doch Menschen mit Kniearthrose, Rückenproblemen, Gleichgewichtsproblemen, Rollstuhlfahrer und Personen mit Gehhilfen diskriminiert. 🙂 Ich kenne die Hockklos aus Frankreich und obwohl die anatomische Haltung deutlich gesünder ist, muss ich das nicht haben. Und ich habe was gelernt: gen Mekka darf man nicht sch……

  14. Rheumatiker oder Menschen mit Bandscheibenvorfällen werden es da wohl schwer haben, je nachdem, sich aus dieser Beugung zu wieder schmerzvoll zu erheben ohne sich auf dem Boden zu wälzen, pfui Teufel, um wieder in die Senkrechte zu gelangen. Wie will man unsere zivilisatorischen Werte und fortschrittlichen Errungenschaften noch vernichten?

  15. Na ja, die – die Toilette als solche entspricht dem französischen oder türkischen Hockklo. Das man es nach einer bestimmten Himmelsrichtung ausrichtet – warum nicht, wenn es nicht extra Geld kostet. Was allerdings werden dann die Juden dazu sagen, die werden jetzt benachteiligt?

      • Ja logisch, liebe Kerstin und dieser Schwachmatismus kostet nebenbei auch noch Geld, wird es auch nicht bei diesem Unikat bleiben. Alles was freiwillig an Terrain preisgegeben wird, also in den Augen der Moslems haram ist, bedeutet ein Einknicken vor den Forderungen des traditionellen Islam und eine Zertrümmerung unserer eigenen Wurzeln, Identität und Werte. Tendenz steigend, so als wenn man die Islamisierung nicht schnell genug vorantreiben würde. Wer ist also intolerant und rücksichtslos? Wo wird uns überhaupt noch Respekt entgegen gebracht, sei es im religiösen Leben, bei den Opfern, die der Steuerzahler jeden Tag im Schweiße seines Angesichtes bringt, sei es bei den Delikten querbeet, die von den Goldstücken begangen werden. Wer dann noch so gelangweilt oder belustigt wie Wolfgang daher schwätzt, hat den bitteren Ernst der Lage noch nicht verstanden, braucht also noch mehr persönliche Betroffenheit, die auch nicht ausbleiben wird. Inzwischen entfernen die Sparkassen ja schon ihre Sparschweine, damit muslimische Kunden daran keinen Anstoß nehmen. Ich empfehle, sich den Artikel von Barbara Köster INSHALLAH WAS UNS BALD ALLES KONKRET BEVORSTEHT auf diesem blog in Erinnerung zu rufen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.