(David Berger) Felix Maximilian Leidecker, stellvertretender Kreisvorsitzender bei CDU Main und Kreisvorsitzender bei Junge Union Mainz, ehemals Senator bei der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist über die Grenzen seines Bundeslandes hinaus für seinen Einsatz gegen den Antisemitismus bekannt.

Dieser wurde ihm nun im linksgrünen Refugee-welcome-Deutschland zum Verhängnis. Facebook hat – so schreibt er

„seinen Hauptaccount Felix Maximilian Leidecker sowie seinen Privataccount auf Grund meines Einsatzes gegen Antisemitismus für 30 Tage gesperrt.“

Wir geben hier sein Schreiben an seine Facebookfreunde wieder:

Liebe Facebookfreunde,

gerne würde ich auch weiterhin mit Euch über Politik diskutieren- aber leider hat Facebook meinen Hauptaccount Felix Maximilian Leidecker sowie mein Privataccount auf Grund meines Einsatzes gegen Antisemitismus für 30 Tage gesperrt.

Was war passiert? Auf der radikal-islamistischen Seite „Freiheit für Palästina“, die mutmaßlich von dem Salafisten Bilal G. betrieben wird, kommt seit geraumer Zeit zu schlimmsten Volksverhetzungen. So wird dort von Usern zum Massenmord an Juden aufgerufen. Diese Entgleisungen hatte ich in mehreren Posts dokumentiert.

Zwei davon wurden von Facebook gelöscht, einer ist noch einsehbar:

Weiterhin wurde die Seite durch mich sowie Dutzende andere User gemeldet. Facebook teilte jedem einzelnen mit, dass diese antisemitischen Volksverhetzungen allerdings NICHT gegen die „Gemeinschaftsstandarts“ von Facebook verstoßen. Nachdem ich auf diese skandalöse Geschichte aufmerksam machte, wurde ich von Facebook nun für 30 Tage gesperrt- mein beiden Seiten sind komplett lahmgelegt.

Ich halte es für einen unglaublichen Skandal, dass in unserem Land immer wieder vom angeblichen „Kampf gegen Hatespeech“ gesprochen wird, dass Facebook überdies jeden „Nippel“ verbietet, gleichsam allerdings Volksverhetzung und Antisemitismus geduldet werden und dann am Ende des Tages sogar noch diejenigen gesperrt werden, welche auf diese Straftaten aufmerksam machen.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mich im Kampf gegen diese Unsitte und den Antisemitismus im Allgemeinen unterstützt und auf diesen Fall aufmerksam macht.

Viele Grüße und Danke für Eure Unterstützung!“

avatar
400
19 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
16 Comment authors
Facebook: Antisemiten willkommen « Ampelmaennchen und TodesschuesseIst doch langsam egalSchaschlik | abseits vom mainstream - heplevGewollteGewaltOld-Man Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Der „Fall“ Felix M. Leidecker (CDU) […]

Ist doch langsam egal
Gast
Ist doch langsam egal

Salafisten sind schützenswerte Minderheiten, das Maas Netzdurchfallgesetz richtet sich eigentlich gegen Rechte und Regime-Kritiker.

trackback

[…] Medien: – Facebook, mal wieder: Ein CDU-Politiker setzt sich wohl allzu sehr gegen Antisemitismus ein; er hatte eine […]

Klare Kante
Gast
Klare Kante

Warum seit Ihr dann noch bei Facebook ?
Ist sinngemäß der gleiche Syntax, über Zustände in Deutschland klagen und Merkel wählen.

Dichter Tatenlos
Gast
Dichter Tatenlos

Sowas kommt von sowas. Es war seine Regierungspartei, nämlich die CDU, die das Maulkorbgesetz des Sozen Maas unbedingt durchdrücken wollte. Man kann nur hoffen, dass das Fratzenbuch Kollektiv der Sozialistischen Arbeit sich demnächst selbst zensiert. Das war unter Stalin, Mao und anderen Bolschewistenherrschern täglich praktizierte Übung. Herrlich, wenn demnächst Fratzenbuch Deutschland schreibt: Wir müssen uns 30 Tage selbst sperren, weil wir in unglaublicher Weise der Genossin Kahane widersprachen, indem wir den islamischen Terror gegen unsere Einrichtungen kritisiert haben. Denn der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun. Allein für den geduldeten und nun wie hier am Beispiel gezeigt, sogar… Mehr lesen »

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

Es gibt keine Alternative zur Alternative
Gast
Es gibt keine Alternative zur Alternative

Zweierlei Maaas!Es ist ein Skandal und ich bin gespannt,ob die knobloch endlich mal mitbekommt,von wo der Antisemitismus in DeutschLand kommt.Aber soviel Wahrheit wird es wohl nicht vertragen .

Sandinista
Gast
Sandinista

Wer immer noch bei Facebook mitmacht, sollte mittlerweile wissen, dass dieses Unternehmen irgendwelche dahergelaufenen und ungebildeten linksradikalen Kretins mit der Löschung von Beiträgen beauftragt. Und diese Kretins finden halt Antisemtismus von Arabern voll in Ordnung. Herr Leidecker, jammern Sie also nicht rum und verabschieden Sie sich aus diesem unappetitlichen Umfeld!

Busch
Gast
Busch

Wie war das mit rechts! ? Das hier ist pur linksra-rechter – wie Sie das bezeichnen ist mir egal Tenor. Das lässt nur ein Zitat zu: Wasser predigen, Wein saufen, meint: rassistisch und antisemitisch – was und wer das ist bestimmt wer nochmal? Redet uns ja keine Schuldigkeiten ein – das ist krank und Willkür.

hold the Horse
Gast
hold the Horse

Herrlich, ein Denunziant der das was er anderen antun will nun selbst erfährt ( Unterdrückung der Meinungsfreiheit ). Wo ist der “ gefällt mir“ Button .

beware
Gast
beware

Was erlauben FB? Es ist schon traurig, wie der Antisemitismus in D Einzug gehalten hat. Dabei wird dieses Phänomen den Rechten zugeschrieben, aber dies kann nur eine bewusste Irreführung von Tatsachen sein, denn erst mit der Massenimmigration von Moslems ist dieser Hass wieder aufgeflammt. Juden fühlen sich nicht mehr sicher auf der Straße und werden offen angefeindet. Dem totalitären System Islam ist kaum ein Thema wichtiger, als die Zerstörung des Staates Israel und die Auslöschung aller Juden. Aber den Juden selber, etwa dem Zentralrat, muss man den Vorwurf machen, lange mit Islamvertretern wie dem gewieften Mazyek gekungelt zu haben. Merke:… Mehr lesen »

trackback

[…] „Zu sehr gegen Antisemitismus engagiert: #Facebook sperrt Profile des CDU-Politikers Felix Maximilian Leidecker“ https://philosophia-perennis.com/2017/07/29/felix-maximilian-leidecker-2/ […]

trackback

[…] via Zu sehr gegen Antisemitismus engagiert: Facebook sperrt Profile des CDU-Politikers Felix Maximilian … […]

p3out
Gast

Ja liebe CDU. Wenn man Gesetzte durckwinkt und sich hintereher über die Konsequenzen wundert, dann sollte man doch besser nicht in die Politik gehen.

keddy1992
Gast
keddy1992

So ist das, wenn Saudis ihr Geld arbeiten lassen. Wieviele Aktien von Frazenbuch halten sie denn inzwischen?

keddy1992
Gast
keddy1992

Hat dies auf Udos Blog rebloggt.

Martin
Gast
Martin

Bereiten wir uns aufs Schlimmste vor: lie Republik mit ihrem grün-linken Gesockse giert nach Muslimherrschaft. Sollte diese hier ihren Auftritt machen, dann Gnade euch Gott ihr debilen Gutmenschen.

Abweichler halts Maul heißt es jetzt
Gast
Abweichler halts Maul heißt es jetzt

Ist das ein Wunder? Die Dunkelroten haben doch schon immer die Palästinenser unterstützt.
Die DDR hat da sogar materielle und finanzielle Unterstützung für Arafat und seine Terroristen geleistet.
Das rote Tau (Faden) zieht sich doch durch unsere ganzen Mainstreammedien und der Rest muss stramm stehen.

visnoctis
Gast

Hat dies auf Souleater1013's Blog rebloggt.