Ein Gastbeitrag von Ines Laufer

Aus meiner Erinnerung an die letzten Wochen und Tage der DDR weiß ich, dass die letzten Zuckungen einer untergehenden Polit-Elite und ihrer medialen Handlanger in einem derart grotesken Festhalten an den eigenen Lügen münden, dass es fast Mitleid erregt.

Wer diese Erinnerung gerade in mir wach ruft?

Es ist Ingrid Brodnig, Autorin „Hass im Netz“, mit ihrem verzweifelten Versuch, der Wahrheit den Stempel „Fakenews“ aufzudrücken, indem sie in einem gestern veröffentlichten Beitrag in der WELT schreibt :

„Frauke hat etwa im Frühjahr die komplett falsche Behauptung verbreitet, das Bundeskriminalamt habe bestätigt, dass Flüchtlinge krimineller sind als Deutsche. Ein solcher Bericht des BKA existierte aber gar nicht.“

Hör mal gut zu, liebe Ingrid: Da könntest Du Dich genauso gut darüber echauffieren, dass jemand gesagt hätte, der Himmel sei blau oder das Gras sei grün.

Denn NATÜRLICH sagt Frauke Petry hier die Wahrheit und hat Recht.

Der „Bericht“, mit dem das BKA schwarz auf weiß bestätigt, dass die „Flüchtlinge“ (=Asylbewerber) extrem krimineller sind, nennt sich „Polizeiliche Kriminalstatistik“!

Und bereits im Dezember hatte das BKA in einem Vorab-Bericht für den Zeitraum Januar bis September 2016 einen Vorgeschmack auf den massiven Anstieg der „Flüchtlings“-Kriminalität geliefert, wie ich schon im März ausführlich dargelegt habe.

Und dass das BKA selbst sich weigert, den Vergleich zwischen der Kriminalität von Deutschen und Asylanten explizit zu viusualisieren – wie ich das in meinen vergleichenden Schaubildern regelmäßig tue -, ist NATÜRLICH politisch motiviert!

So, Ingrid. Das sind die Fakten. Und die sind bekanntlich „keine Auslegungssache“.

Und wenn die Fakten heutzutage „total aufrütteln, total bestätigen und emotionalisieren“, dann liegt das nicht daran, dass es sich um „Fakenews“ handelt, sondern daran, dass wir gerade Zeugen des wohl größten politischen Wahnsinns der letzten Jahrzehnte werden. In echt…

***

Spendenfunktion