(David Berger) Viel stärker noch als in den häufig sehr selektiv und nicht selten auch beschönigend berichtenden „Wir schaffen das“-Medien, spielt der alltägliche Terror in den Diskussionen sowohl im realen Leben als auch in den sozialen Netzwerken eine immer größere Rolle.

Dabei kommt auch immer wieder die Frage auf: Wie verhalten wir uns, wenn es uns trifft? Sollen wir Selbstverteidigungskurse belegen, Frauen nur noch in männlicher Begleitung auf die Straßen gehen, nächtliche Ausflüge ganz meiden? Und wenn es dann soweit ist: Lieber flüchten, klein beigeben, auf die Polizei warten? Oder zur Selbstverteidigung greifen? Und was ist erlaubt?

Derzeit macht ein Ereignis aus Sachsen in den sozialen Netzwerken die Runde. Einer der Betroffenen, Max Laonda aus Chemnitz, hat es öffentlich gemacht. Sein Post wurde mehr als 35 Tausend mal geteilt und noch öfter geliked. In etwa 12 Tausend Kommentaren bekommt Laonda zu 98 % Zuspruch, besonders oft von Frauen, die sich genau solch eine Reaktion wie von ihm am vergangenen Sonntag wünschen.

Lassen wir Max Laonda selbst zu Wort kommen*:

„Am letzten Sonntag Abend saßen meine Frau und ein befreundetes Paar zum gemütlichem Grillen in unserem Garten um den Sonntag ausklingen zu lassen. Aus dem nichts tauchte plötzlich der Mann auf dem Bild (Vorschaufoto) vor meinem Grundstück auf. Er war augenscheinlich aggressiv und auf Streit aus.

Nach mehrmaliger Aufforderung, in Englisch sowie auf deutsch, dass er doch bitte den Gartenverein verlassen solle, kam es, wozu es kommen musste: er wollte auf mein Grundstück. Als ich ihm deutlich machte, dass er das zu unterlassen habe wurde er noch aggressiver, zog sich Jacke und Pullover aus und ging auf mich los.

Nach kurzem Gefecht konnten wir ihn dann zu Boden bringen,fixieren und die Polizei informieren. Welche auch nach 45 Minuten eintraf.

Das weitere Prozedere wird dem einen oder anderen bekannt sein und auch die Beamten welche am Einsatzort ware, sagten klar,

…dass sie nix machen könnten als unsere Aussagen aufnehmen, aber ihm passiert sowieso nichts (…)

Warum poste ich das hier, wird sich der eine oder andere sicher fragen?

Nun ja, ich lebe nach dem Grundsatz:“Leben und Leben lassen“.

ABER wenn es um Schutz der Familie geht, dann stellen sich mir die Nackenhaare hoch. 

Ich: 196cm groß, knapp 100 kg schwer und wohl wissend, mich zu verteidigen, für mich ist das kein Problem. ABER was wäre wenn Frau und Kind allein gewesen wären oder schlimmer, wenn es nicht einer, sondern eine Gruppe mehrerer aggressiver Menschen gewesen wäre.

Eine 45-minütige Wartezeit auf die sowieso schon überlastete Polizei hätte uns in dem Fall dann auch zum Verhängnis werden können.

Ich hätte nie gedacht das ich einmal in solch Zwischenfall verwickelt werden würde, aber Fakt ist, und dass ist das traurige: Es kann inzwischen jedem immer und überall passieren.

Der Vorfall an sich war aufgrund unserer körperlichen Überlegenheit an sich mehr oder weniger harmlos, aber die Angst, die verständlicherweise jetzt in dem Kopf meiner Frau herrscht, ist alles andere als harmlos.

Gedanken wie: “ was ist wenn er wieder kommt, vielleicht bewaffnet. Oder was wenn er jetzt „Rache“ nehmen will und dann kommt doch die große Gruppe“ ? 

Das ist der Punkt an dem für mich jetzt eine Grenze überschritten wurde. Ich sage Danke!  Danke an Frau Merkel und die gesamte Regierung, welche an Unfähigkeit kaum zu übertreffen ist. Mich würde zu gern interessieren, ob die Damen und Herren auf ihrem Grundstück solch einen Vorfall geduldet hätten.

Wenn man nicht Mal mehr in einem Gartenverein seine Ruhe hat, dann frag ich mich, wo die Grenzen sind.

Aber eines ist Fakt, geht es um den Schutz der Familie müssen Grenzen gezogen werden!

(…) In diesem Sinne, hoffe ich, dass ihr nie in solch einen Fall verwickelt werdet und bitte passt auf euch auf! Versetzt euch in meine Lage und denkt darüber nach, wie ihr gehandelt hättet, wenn Frau, Kind und Freunde bedroht gewesen wären!

***

*Ich gebe hier bewusst nur den Bericht von Laonda wieder, der aus der Betroffenenperspektive berichtet. Damit steht er exemplarisch für ganz viele ähnliche Erfahrungsberichte, die mich fast täglich erreichen. Ich vertraue -auch aufgrund Hunderte ähnlicher Berichte – dabei zunächst darauf, dass die Polizei tatsächlich so reagiert und er Täter sich so verhalten hat, wie vom Betroffenen und seinen Angehörigen / Freunden beschrieben. Sollten sich Polizei oder Täter melden und das Vorgefallene anders sehen, werde ich nicht zögern, das hier als Update zu publizieren.

33
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
20 Comment threads
13 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
23 Comment authors
rositha13BlueHans AdlerGasthörerMichael Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
rositha13
Gast

Hat dies auf Gegen den Strom rebloggt.

Blue
Gast

Es geht weiter:
Maasaker bei Facebook: Polizei geht gegen 13000 Kommentare vor
http://www.mmnews.de/index.php/politik/120854-maasacker-bei-facebook1

Peter Christian Nowak
Gast
Peter Christian Nowak

Ich neige mehr und mehr zu der Prophetie vom ehemaligen Chef des CIA, Michael Hayden, dass ein Bürgerkrieg irgendwann nach 2020 kommen wird. „Die hier schon länger Lebende“ (O-Ton Merkel) werden sich wehren. weil die linksdrehende Regierung beschlossen hat, Deutschland mit Schwerstkriminellen aus arabischen und afrikanischen Ländern zu überziehen.
Wenn eine Regierung ihre Vorstellung eines humanitären Imperativs (Aufnahme von Migranten, die niemals real Flüchtlinge sind.) mit aller Gewalt gegen die eigene Bevölkerung durchsetzt, anstatt für die Sicherheit der eigenen Bevölkerung zu sorgen…wie nennt man das? – Verantwortungslosigkeit. Staatskriminalität?

GewollteGewalt
Gast
GewollteGewalt

Etliche Male schon wurde darauf hingewiesen – auch @blue (s.u.) hat es exakt formuliert: Die (Gewalt-)Zustände sind gewollt. Ich kenne selbst Fälle, in denen die Polizei -ohne irgendeinen triftigen Grund- schlichtweg nicht ermittelte. Auf Klardeutsch: Strafvereitelung pur. Polizei wegen Strafvereitelung anzeigen, hat aber so gut wie nie Erfolg – darauf weißt jeder Rechtsprofi hin. Oder Fälle, in denen das Opfer verklagt wurde und der Täter frei ausging. Falls die Polizei oder andere staatliche Institutionen tatsächlich überlastet sind, ist auch dies politisch gezielt forciert (…) – beispielsweise die mit abertausenden Asylklagen überschütteten Gerichte. Oder das gezielte Nicht-Verurteilen/Freilassen von Gewalt-/Straftätern. jedes Kind… Mehr lesen »

Mister Musel
Gast

Hat dies auf News Blog rebloggt.

Charlotte
Gast
Charlotte

Die Frau hätte vielleicht nicht soviel Geschiss gemacht, den Spaten genommen, ihn anschließend verbuddelt und weiter gefeiert. Diese Softies sind kaum zu ertragen. Wenn wir die mal los wären, wär schon viel gewonnen.

Cloé
Gast
Cloé

Mal nachgesehen:
1. Stahlschrank: Waffen
Alle vorhanden, alle sauber und geölt ; alle Holster vorhanden.
Schrank verschlossen.

2. Kleiner Stahlschrank:
Alle Munition in ausreichendem Maße vorhanden. Alle Ersatzmagazine wo sie sein sollen. Zwei Magazine gefüllt.

Danke. Alles klar. Man sieht sich dann. Immer herein spaziert.

Jürg Rückert
Gast

Die Merkel hat einen Zwilling. Der ist noch radikaler. Er heißt Papst Franz.
Ich werden beständig daran erinnern. Es gibt eine klare Kausalkette zu diesem unseligen Pärchen!

crusadeweb
Gast

Hat dies auf Crusade Web rebloggt und kommentierte:
Wir sollten uns alle bewaffnen. Wenn der Staat und die Polizei versagt und den Schutz der Bürger nicht mehr gewährleisten kann, bleibt uns keine Wahl.

Blue
Gast

Hier ist wieder ein kapitaler Denkfehler festzustellen:
Weder Merkel noch die Regierung sind „unfähig“. Gerade solche Goldstücke dienen dazu, die allgemeine Bedrohungslage und das -gefühl zu steigern, um immer weiter engmaschigere Überwachung einzuführen.
Das nächste „Instrument“, um hier missliebige Meinungen zu unterdrücken, stellt dann die Antifa dar. Und daß man die Ordnungskräfte in den letzten Jahren reduziert hat, passt ins Bild. 45 Minuten Wartezeit, besser geht’s doch nicht.
Ich halte Merkel und unsere Regierung für äußerst raffiniert.

Ede Kowalski
Gast
Ede Kowalski

Mit der Begründung das den Bürgern des Landes solle das Recht zugestanden werden, mit Schusswaffen „Leben, Gesundheit und Eigentum“ zu verteidigen. Weil sie auf diese Weise sie zur „Sicherstellung der inneren Ordnung, Sicherheit und territorialen Integrität“ des Landes beitragen können, wird in unserem unmittelbarem Nachbarland Tschechien das Recht auf eine Waffe in der Verfassung verankert. In der Vorlage des Innenministers heißt es, „aktive und rasche Verteidigung“ könne Chancen von Angreifern verringern. Eine Regierung hingegen, die den eigenen Bürgern vorschreibt oder gar verbietet, sich oder gar das eigene Leben in den eigenen Vier Wänden zu verteidigen, kann ich beim besten Willen… Mehr lesen »

trackback

[…] über Was wäre passiert, wenn meine Frau und mein Kind alleine gewesen wären? — philosophia perennis […]

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

George Soros
Gast
George Soros

körperlich überlegen – aber nur solange die Goldstücke nicht die Machete auspacken. Oder auch gerne mal das verdeckte Messer zücken. Im Sinne von Selbstschutz kann bei einer körperlichen Auseinandersetzung das Motto immer nur lauten „all in“ oder übersetzt: „schnell, hart, brutal und als erster“. Ich bin in einer Gegend aufgewachsen, in der man sowas noch gelernt hat (allerdings kein Vergleich zu heute, da würde diese Gegend als Rotweingürtel gelten). Und da – wie die Polizei schon sagt – dem Delinqueten von staatlicher Seite keine Konsequenzen drohen, muss man die Erziehungsmaßnahmen auch selbst in die Hand nehmen. D.h. beim Fixieren sehr… Mehr lesen »

Petra
Gast
Petra

Super, sind wir mal wieder bei „draufhaun“ und „abhauen“. Auf die Polizei warten ist sinnlos, passieren tut eh nichts.
gerade heute in der Presse: 7 dunkelhäutige mit tränenden Augen sind von der Polizei befragt worden und haben sich beschwert eine Frau hätte sie mit Tränengas besprüht (sie hatten die Frau angerapscht was Zeugen bestätigt haben. Jetzt wird erstmal wegen Körperverletzung ermittelt. Die Frau wird gebeten sich zu melden um den Sachverhalt zu klären.
Warum nur denke ich mir sofort, so doof wird sie hoffentlich nicht sein, ist doch klar was da rauskommt. Die Frau kriegt Ärger wegen Körperverletzung…..

kaltstart
Gast
kaltstart

Defensive ist gefragt, wenn es um die Minimierung von Risiken in der Öffentlichkeit geht. Dass man aber auch zu Hause nicht mehr sicher vor Übergriffen ist, zeigt dieser Fall nur deutlich. Meine Empfehlung: Öffentlichkeit, besonders verrufene Viertel und Straßen sowie Menschenansammlungen und Großveranstaltungen meiden. Nicht auf den Rat der weichgespülten Politik hören und sich trotzig und leichtsinnig in Gefahren Situationen begeben. Hohle Phrasen wie wir dürfen uns nicht vom Terror einschüchtern lassen und unsere Freiheit kaputt machen lassen, dann haben die Fundamentalisten gewonnen, sind ungeeignet, denn sie widerlaufen jeder Logik und Realität. Ängste sind real und dürfen nicht unterdrückt oder… Mehr lesen »

Rus Funker
Gast

Das Geheimnis des deutschen Erfolgs oder Express-Gehirnwäsche der Deutschen Welle für russische Leser. Mehr dazu: http://www.rusfunker.com/2017/07/das-geheimnis-des-deutschen-erfolgs.html

Darryl Birdsall
Gast
Darryl Birdsall

Toll gemacht! Aber sobald ein Fremder übehaupt ein Privatgrundstück betritt – wäre für mich ausreichend! Warum muss man den Eindringling mehr als ein Mal bitten zu verschwinden! Und dass die Polizei erst nach 45 Minuten kamen ist ein Skandal. Es zeigt eindeutig, dass die Polizei überfordert sind. Warum wird immer wieder in der BRD aus die Opfer Täter gemacht?

Armin Aubin
Gast
Armin Aubin

Med. UNTERSUCHEN lassen, die spucken gerne und sind voller Krankheiten. VORSICHT!

visnoctis
Gast

Hat dies auf Souleater1013's Blog rebloggt.