Anlässlich des morgen stattfindenden „Christopher Street Day“ kritisiert der Parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion der Alternative für Deutschland im Abgeordnetenhaus, Frank-Christian Hansel, die Organisatoren für das in diesem Jahr gewählte Motto „Jede Stimme gegen Rechts“:

„Wieder einmal präsentieren sich die Organisatoren des CSD als Vorfeldorganisation linker und grüner Parteien. Damit konterkarieren sie ihre Sonntagsreden von Offenheit und Toleranz und grenzen ohne zu zögern alle Schwulen und Lesben aus, die diesen politischen Strömungen nicht nahe stehen.

Es mag für die Berufsschwulen des CSD e. V. schwer zu glauben sein, aber nach meiner persönlichen Erfahrung sind viele, wenn nicht die meisten Homosexuellen eher konservativ eingestellt. Und nicht wenige von ihnen stehen der AfD nahe, weil diese als einzige Partei den Mut hat, die Hauptursache der zuletzt sprunghaft gestiegenen Zahl beleidigender oder gewalttätiger Übergriffe gegen Homo-, Inter- und Transsexuelle zu benennen:

Den massenhaften und unkontrollierten Zuzug von Muslimen aus patriarchalisch geprägten Clan-Gesellschaften mit stark homophober Tendenz. Dabei handelt es sich oftmals eben nicht um Flüchtlinge, deren temporärer Schutz im Rahmen des Asylrechts zurecht grundgesetzlich geschützt ist.

Der CSD ist eine Demonstration schwulen und lesbischen Selbstbewusstseins und dient der Forderung nach Durchsetzung gleicher Rechte. Wenn die Veranstalter ihn missbrauchen, um politischen Lagerwahlkampf zu machen, diskreditieren sie die Anliegen der Community. Schwule und Lesben sollten sich nicht für die rotrotgrüne Agenda der CSD-Organisatoren einspannen und benutzen lassen.“

 

avatar
400
15 Comment threads
8 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
17 Comment authors
Compromised HostCloékaltstartlichtreichfotoThomas Kovacs Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Compromised Host
Gast
Compromised Host

Habe gerade das CSD-Programm für Hamburg kommende Woche durchgelesen. Auch hier eine bunte Mischung aus anklagendem Opferstatus („gegen Diskriminierung“) und dem Beharren auf absolutem Hedonismus. Abends im Sexclub beim Herrenprogramm ist es dann aber aus mit der schönen bunten gesellschaftlichen Teilhabe. Da ist die Mehrheitsgesellschaft — Frauen — komplett unerwünscht. Ich frage mich, wann Frauen kapieren, dass Schwule nicht notwendigerweise ihre natürlichen Verbündeten sind (nur taktisch vielleicht), und die Mehrheitsgesellschaft, dass sie csd-mäßig komplett verarscht wird.

lichtreichfoto
Gast
lichtreichfoto

Ich kann mich nicht erinnern, daß in der damaligen legendären Stonewall Bar ausschließlich Schwule, Lesben und Transgender einer bestimmten politischen Gesinnung feierten, bis es durch die unsäglichen Razzien der Polizei zu dem sich entladenen Aufstand kam und man „gay power“ rief. Es war keine politische Organisation, die das ins Leben rief. Es ging damals um die Befreiung gegen Denunziation. Und heute? Jetzt wird sie in den eigenen Reihen selber erzeugt: gute und schlechte „LGBTI*~“, Ausgrenzung . Man feiert lieber sexuelle Ausschweifungen und reduziert sich darauf. Man schreitet geschichtsvergessen hinter politischen Bannern. Fragt doch mal einen, was der rosa Winkel zu… Mehr lesen »

chillander
Gast
chillander

Die Klamotten, der Lesben auf dem Foto, sind ja schon „Nordkorea-Design“

Ramstein
Gast
Ramstein

Die linksgrünroten Intimspitzel sind von der Leine ! Wir haben so viel überschüssige Sexologen, irgendwie müssen sie ja Aufträge rekrutieren und da durchforsten sie halt gern noch unser Liebesleben und unser Bett. Frau Kahane immer unterstützt von Schwesig SPD träumt von der Zucht eines Mischmenschen, damit die verhasste hellhäutige Rasse endlich verschwindet, Claudia Roth Grüne möchte gern wahrscheinlich auch in unserem Liebesleben entscheiden, ob wir verwertbar sind und ja, man muss doch aufpassen, damit sich trotzige Christen nicht zu oft paaren und dem religiösen Islam einen Korb geben und was eignet sich da besser als eine polygame Patchwork Familie mit… Mehr lesen »

Eric Krüger
Gast
Eric Krüger

Na ich sehe ich mir das nur aus gebührlichen Abstand an
Der CSD kommt runter zu einer links-grünen Parteitagsveranstaltung.
Homo-Ehe ablehne oh wie schlimm.
Islam-Maßnahmen wie Mord sollen durch den Glauben gedeckt werden.
Wer nicht so denkt, ist Nazi oder Rassist.
Danke Ihr Berufs-Homos, diesefrüher lockere und fröhliche Veranstaltung so runterzurotzen.
Kenne viele Homos, die das auch boykottieren, sich nicht mal in der Bar die links-grüne Postille „Siegessäule mitnehmen.
Ich brauche keine selbsternannten Funktionäre, die mir sagen wie ich zu denken, was ich zu wählen habe oder was ich zu tun und zu lassen habe.
Die DDR läßt grüßen !

Spreeathener
Gast
Spreeathener

Der CSD wird als Wahkampfplattform und zur Stimmungsmache missbraucht. Früher war es beim CSD in Berlin so das Schwule und Lesben zusammen mit den Berlinern und Ihren Gästen zusammen fröhlich gefeiert haben. Ich frage mich was dieses Motto soll Deine Stimme gegen Rechts. Das ist wenn auch eine verdeckte Stimmungsmache gegen die AfD. Den Organisatoren des CSD sollte man unbedingt ins Gedächtnis rufen das im Islam Homosexualität unweigerlich mit dem Tod bestraft wird da Homosexualität als Todsünde gilt. Ein Blick in den Iran reicht wo man Homosexuelle beiderlei Geschlechts an Baukränen aufhängt oder einfach von Hochhausdächern stürzt oder steinigt. Die… Mehr lesen »

Voltairchen
Gast
Voltairchen

Dann sollen die Schwulen, die ihren Verstand noch nicht dem Meth und der linksgrünen Ideologie geopfert haben, zuhause bleiben. Der CSD ist eine Karikatur der homosexuellen Szene und schadet der Akzeptanz in der Gesellschaft sehr. Zu viele rennen immer noch dieser, für homosexuelle Menschen tödlichen, Ideologie hinterher. Was stimmt nicht mit euch? Was ist los mit euch? Jubelnd, nackt tanzend in den Freitod?

Jürg Rückert
Gast

Im Namen der Rose sprich:
Früher wurden sie verurteilt
jetzt sind sie unsere Richter
Früher saßen sie im Gefängnis
jetzt sind sie unsere Gefängnisdirektoren
Früher opferte sich ein Eleazar
jetzt tanzt er auf schwulen Dionysien
Früher reichte man uns Brot des Lebens
jetzt haben sie Mutterkorn untergemahlen
Früher kämpften Männer für das Land
jetzt verteilen Plünderer sein Hab und Gut
Früher hatten wir Kinder
jetzt sterben wir aus
Früher hatten wir Zukunft
jetzt werden wir Vergangenheit.

Esperanza
Gast
Esperanza

All die Schwulen und Lesben sind nur Mittel zum Zweck der Rot – Rot- Grünen Parteien, gerade jetzt vor de Bundestagswahl. Ihre Stimmen ergattern wollen um weiter ihren Stiefel der kranken Ideologie fortsetzen zu können, der auch noch fürstlich diesen Politikern von den Bürgern der BRD bezahlt wird, durch ihre Steuerabgaben. Das Erwachen wird für viele homosexuelle Paare sehr schmerzhaft werden, wenn genau diese Parteien rot-rot-grün das Sagen hätten/haben. Lasst Euch nicht vor den Karren spannen, Freunde und Bekannte von mir, die homosexuell sind, die schauen über den Tellerrand und sehen wohl, für was Sie mißbraucht werden sollen, nämlich nur… Mehr lesen »

Werner Olles
Gast
Werner Olles

Auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: das völlig inhaltsleere und sinnlose Geschwätz des Herrn Kovacs wird mir immer unerklärlicher und unheimlicher. Ist der Mann eventuell ein Alien?

Heiner
Gast
Heiner

Bisher war es auch üblich, daß beim schwul-lesbischen Straßenfest alle im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien einen Stand hatten.
Man darf raten, welche nicht ein- oder gar ausgeladen wurde.

feld89
Gast
feld89

Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

Cloé
Gast
Cloé

Dann frage ich mich doch ernsthaft wer ! da eigentlich auf diesen Wagen und an der Seite herum hopst. Mal ehrlich, – wenn es Homosexuelle sind, die nur feiern möchten, dann sollten sie dafür sorgen das eben kein ! Wahlkampf dort – egal in welcher Form – gemacht wird. Feiern können sie so lange sie lustig sind, aber welche Forderungen genau sind denn inzwischen noch nicht erfüllt worden seitens des Gesetzgebers und der sehr liberalen deutschen Gesellschaft ? Was gibt es denn noch zu erkämpfen ? Wenn man sich jedoch dort freiwillig vor igrendwelche Parteikarren spannen läßt …. na bitte,… Mehr lesen »

Thomas Kovacs
Gast
Thomas Kovacs

Man sollte vorsichtig sein was die eigene Wahrnehmung betrifft bevor man dieser eine allgemeine Aussage Kraft zu spricht das kommt immer sehr darauf an wie man selbst sozialisiert ist

Runenkrieger11
Gast

Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.