(David Berger) Der stellvertretende Kreisvorsitzende bei der CDU Mainz und Kreisvorsitzende bei der Jungen Union Mainz, Felix Maximilian Leidecker, hat ein Foto eines Plakates veröffentlicht, mit dessen Kauf bei der Antifa sich Ladenbesitzer in Hamburg angeblich vor dem G20-Gipfel vom Vandalismus durch die Linksextremisten frei kaufen konnten.

Leidecker schreibt:

„Dieses Foto habe ich heute zugeschickt bekommen. Es zeigt ein Plakat, welches in Hamburg wohl aus dem Umfeld der Antifa im Vorfeld der Randale an bestimmte Ladenbesitzer verteilt wurde. Angeblich für 20 Euro pro Plakat sowie weitere „Spenden“- letzteres ist aber bisher noch nicht belegt.

Die Besitzer sollten diese Plakate wohl aufhängen, um von Vandalismus und Raub verschont zu bleiben.

Man sollte ja mit solchen Vergleichen nicht inflationär umgehen- aber ein solches, perfides Vorgehen erinnert schon an ganz, ganz dunkle Zeiten deutscher Geschichte:

Denn ob man jetzt einen Laden mit einem Stern markiert, damit er gebrandschatzt wird, oder ob man Läden mit einem Plakat markiert, damit dieser verschont bleibt und die anderen Läden attackiert werden, macht eigentlich keinen allzu großen Unterschied.

Es ist einfach entsetzlich.

16 Kommentare

  1. – Was ist eigentlich an den Gerüchten dran, daß der Sohn von Stegner und Maas auch in dem ehrenwerten Verein Mitglied sein soll?
    – Und was ist eigentlich an den Bildern dran, die einen SPD Schirm zeigen an dem „Zahlstelle Antifa“ zeigt?
    – Und was ist eigentlich an dem Gerücht dran, daß RT Deutsch einmal veröffentlicht hat, daß dei Finanzierung von Antifa durch “ Bertelsmann und Springer“ erfolge?
    – Und was ist eigentlich an dem Gerücht dran, daß ein CIA Boss behauptete, daß es ca. 2020 zu bürgerkriegsartigen Verhältnissen in der BRD kommen werde im Ruhrgebiet, Hamburg, Berlin,….
    – Und was ist eigentlich an dem Gerücht dran, daß Hitler ein Sozialist gewesen sei und sein bester Kumpel Benitto Mussolini ein Internationalsozialist und Sigmar Gabriel heute Chef der Internationalen Sozialisten ist?
    – Wieso ist Mussolinis Definition von Faschismus so sehr aktuell in Hinblick auf die sogenannten Freihandlesabkommen?
    – Wer warb mit Steuergeld eigentlich während 250.000 Menschen gegen diese sogenannten Freihandelsabkommen demonstrierten auf der Spree für die Freihandelsabkommen? Und welche Form von Sozialismus fördert er? Regional, National, International?
    – Und worin unterscheidet sich eigentlich ob ein Nationalsozialist oder ein Internationalsozialist der Bevölkerung Versammlungsfreiheit entzieht, die Meinung verbietet, den Waffenbesitz unmöglich macht, und es ebenso unmöglich macht seine Kinder selbst zu erziehen oder sein Eigentum zu halten?
    – Und warum trifft Stalins Spruch „Wozu brauchen die Menschen eigene Waffen, sie haben doch nicht mal einen eigene Meinung“ genauso auf Hilter, Maas, die Grünen und viele andere zu?
    Gibt es investigative Journalisten, die dem mal nachgehen könnten?

  2. Möglicherweise stammt dann auch die Erklärung jener Hamburger Geschäftsleute, in der geschrieben steht, dass eigentlich alles garnicht so schlimm war, die Polizei böse, die Brandschatzer erlebnishungrige Jugendliche, von denen, die ihr Schutzgeld bezahlt haben.

  3. Das werden sich wohl die Links-Autonomen von den rivalisierenden Clans aus den No-Go-Areas abgeschaut haben. So kann man nämlich ein Wohnviertel „rein“ bekommen.

  4. Eigentlich reicht eine Minderheit aus um die Mehrheit zu „positionieren „.
    Denken wir an die RAF …
    Oder diese Farce… „NSU“.

    Eine Handvoll Leute … reichen aus … …

  5. Klare Antwort : JA.
    Wer ein – entsprechendes Plakat „erwarb“ … – blieb verschont.

    “ Kauft nicht bei … … plündert sie !

    Da gab es doch schon mal ähnliche Aktionen … …

  6. Die Rote Mafia.
    Mit Stumpf und Stiel…
    Klassische Schutzgelderpressung – wo waren die Herren Innen- und Justizminister eigentlich?
    Jetzt sage keiner das Wort „Hehler“.

  7. Schutzgelderpressung?
    Äußerst antikapitalistisch…
    Tja, die Ideologie der modernen Marktwirtschaft macht selbst vor „Auto(abfackel)nomen“ nicht halt.
    Geld stinkt eben nicht und für ne gute Sache spendet jeder gerne „freiwillig“.
    Reicht das Maas-Geld schon nicht mehr?

  8. Nun ja, wo die Staatsgewalt die steuerzahlenden Bürger und deren Eigentum nicht mehr schützen kann und jämmerlich vergeigt scheint es klüger zu sein, sich preisgünstig vom Brandschatzen und der Plünderung durch den Linken Mob freizukaufen. Das sollte man allerdings bei der nächsten Steuererklärung als Aufwand für den Schutz gegen linksrotgrünen Vandalismus steuermindernd geltend machen können. Denn die meisten Krawallbrüder erhalten schließlich auch staatliche Zuwendungen und Fördergelder vom Steuerzahler und es spricht wirklich nichts dagegen, wenn sich die fettgehegten Steinschleudern, Böllerexperten und Arbeitsscheuen zudem etwas dazuverdienen, natürlich steuerfrei versteht sich.

  9. Da kann ich nur sagen ,wie wärs mit „No Islam in Germany. Spare Ms. Country!Wohin muss ich spenden? Hey das ist Satire!

  10. „Es ist einfach entsetzlich.“
    Ja, das ist es wirklich.
    Aber es ist wohl wie bei vielen Krankheiten, es muss erst schlimmer werden, bevor es besser werden kann.
    Ich befürchte leider, dass der Tiefpunkt in Deutschland noch lange nicht erreicht ist.

    Für Hamburg speziell könnte es mit der Europride 2020, die ja angestrebt wird, wieder richtig übel werden…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here